ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Injektoren-ein nicht lösbares Problem?

Injektoren-ein nicht lösbares Problem?

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 18. Oktober 2010 um 12:59

Ich interessiere mich für den GLK 220, dem Motor sagt man ja viel Kraft und trotzdem Sparsamkeit nach, ich habe aber ernsthafte Bedenken wegen der Dauerproblematik der Injektoren!Gibt es eigentlich einen GLK 220, bei dem die Injektoren noch nicht (mehrfach) gewechselt wurden?

Beste Antwort im Thema

Kann Dich beruhigen, das Problem ist gelöst, waren zuletzt nur die Injektoren bis Nr. 9335 so Auskunft des Freundlichen.

Super Auto, kaufen, Du bist dann bestens bedient. Verbrauch im Durchschnitt 7,1 ltr. Ich finde ein beachtlicher Wert für ein Allradfahrzeug.

Im Winter "DASS" Auto.

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Hallo 1800 Intercooler,

wir haben vor einigen Tagen den GLK 250 CDI bestellt. Laut Aussage des Händlers und einiger Beiträge hier oder auch im W204er-Forum soll das Injektoren-Problem doch mittlerweile gelöst sein (?). :confused::confused::confused:

Gruß Simone9009

Zitat:

Original geschrieben von 1800 Intercooler

....... Dauerproblematik ................

Dauerproblematik, so viel ich weiß waren die letzten Ausfälle Anfang diesen Jahres (Feb. / März). Ich habe eine ganze Weile nicht mehr über Ausfälle gehört und gelesen.

 

Zitat:

Original geschrieben von 1800 Intercooler

Gibt es eigentlich einen GLK 220, bei dem die Injektoren noch nicht (mehrfach) gewechselt wurden?

... das muessen dann alle nach Q1/2010 sein ... logischerweise ..

Meiner (July 2010 - 12.000 km) rennt wie'd Sau :);)

Gruß

angeldust

Hallo GLK Freunde .

Habe meinen GLK 220cdi vom Juni 2010,8500km gelaufen,bis jetzt ohne jegliche beanstandung,bin mit dem Auto super zufrieden.

Gruß glk 1000.

Kann Dich beruhigen, das Problem ist gelöst, waren zuletzt nur die Injektoren bis Nr. 9335 so Auskunft des Freundlichen.

Super Auto, kaufen, Du bist dann bestens bedient. Verbrauch im Durchschnitt 7,1 ltr. Ich finde ein beachtlicher Wert für ein Allradfahrzeug.

Im Winter "DASS" Auto.

am 25. Oktober 2010 um 12:08

Zitat:

Original geschrieben von Nahetal

Kann Dich beruhigen, das Problem ist gelöst, waren zuletzt nur die Injektoren bis Nr. 9335 so Auskunft des Freundlichen.

Super Auto, kaufen, Du bist dann bestens bedient. Verbrauch im Durchschnitt 7,1 ltr. Ich finde ein beachtlicher Wert für ein Allradfahrzeug.

Im Winter "DASS" Auto.

stimmt nicht das problem ist immer noch vorhanden halt nicht mehr bei 10000km wie bei der letzten serie sondern so c. 40000km laufleistung

Zitat:

Original geschrieben von hitchdererste

stimmt nicht das problem ist immer noch vorhanden halt nicht mehr bei 10000km wie bei der letzten serie sondern so c. 40000km laufleistung

Woher kommen Deine Erkenntnisse, kannst Du das belegen?

am 25. Oktober 2010 um 12:29

klar

die motoren sind ja alle die gleichen egal ob e oder glk beim 220

und alle kollegen mit den 220 motoren im taxibetrieb sind stehen geblieben die letzten wochen und das halt nur diesmal später

Wenn ich davon ausgehe, dass die Taxen noch nicht allzu alt sind, finde ich das schon sehr bedenklich.

Berichte mal weiter, was sich in dieser Sache so tut.

Bei mir schon zwei Mal gewechselt !!!! Ersten Mal mit 5.000 km und vorige Woche zweiten Mal mit 32.000km. Hoffentlich ist das Problem nun aufgelöst !!!

Es gibt allerlei Threads hierzu.

Es scheint so zu sein, dass Mercedes aktuell alle 220/250 CDI in die Werkstätten holt und die Fahrzeuge mit einer einer Dieselpumpe, einen neunen Satz Commonrailinjektoren auf Basis Hochdruckmagnetventil anstatt der Piezoinjektoren sowie einer Rücklaufleitung ausrüstet. Die umgebauten Fahrzeuge sind vorher nicht zwingend mit Problemen aufgefallen.

Wenn man den Aussagen der Betroffenen Glauben schenken kann, dann ist die neue Version weder lauter im Motorlauf, noch verbraucht der Wagen mehr, eher umgekehrt.

Bei meinem 220er (Mai 2009) ein Injektor gewechselt nach 17.000 km, dann alle bei 28.000 km, jetzt im Mai wieder alle bei 101.000 km. Die Anzeichen waren immer gleich: Leuchten der Motorkontrollleuchte, Leistungsverlust, Wechsel in Notlaufbetrieb. Schade finde ich, dass man keine Unterlagen zu den in Garantie bzw. Kulanz durchgeführten Arbeiten erhält, diese werden nur in der Hersteller-EDV-Dokumentation zum Fahrzeug festgehalten.

Zitat:

Original geschrieben von lulesi

(...)

Es scheint so zu sein, dass Mercedes aktuell alle 220/250 CDI in die Werkstätten holt (...)

... kann ich nicht bestätigen. Mein GLK 250 CDI, EZ 04/2011 mit knapp 50T km mußte bisher weder in die Werkstatt, nocht macht er bisher auch nur irgendwelche Probleme; nur Freude :D.

 

Ich will hoffen ,dass das so bleibt ... :rolleyes: (3xaufHolzklopf)

Zitat:

Original geschrieben von Onkel Ludwig

Zitat:

Original geschrieben von lulesi

(...)

Es scheint so zu sein, dass Mercedes aktuell alle 220/250 CDI in die Werkstätten holt (...)

... kann ich nicht bestätigen. Mein GLK 250 CDI, EZ 04/2011 mit knapp 50T km mußte bisher weder in die Werkstatt, nocht macht er bisher auch nur irgendwelche Probleme; nur Freude :D.

Mercedes holt ja auch nicht nur die in die Werkstatt die Probleme machen, sondern alle. Die meisten machen ja sowieso keine Probleme. Es sind aber so viele Fahrzeuge, dass die in Etappen abgearbeitet werden, gerne auch als verdeckte änderung während einer Inspektion. Vielleicht hat Deiner ja auch schon die neuen Nicht-Piezo-Injektoren verbaut. Die Umstellung am Band ist 2011 erfolgt.

Zitat:

Original geschrieben von lulesi

Es gibt allerlei Threads hierzu.

Zitat:

Es scheint so zu sein, dass Mercedes aktuell alle 220/250 CDI in die Werkstätten holt und die Fahrzeuge mit einer einer Dieselpumpe, einen neunen Satz Commonrailinjektoren auf Basis Hochdruckmagnetventil anstatt der Piezoinjektoren sowie einer Rücklaufleitung ausrüstet.

Die umgebauten Fahrzeuge sind vorher nicht zwingend mit Problemen aufgefallen.

Wenn man den Aussagen der Betroffenen Glauben schenken kann, dann ist die neue Version weder lauter im Motorlauf, noch verbraucht der Wagen mehr, eher umgekehrt.

Es wäre aus vielerlei Gründen wichtig, endlich in Ruhe fahren zu können. Das Thema Injektoren (bin davon selbst betroffen) belastet enorm. Daher ist mir Die Aussage "es scheint..." zu unpräzise.

Können "Betroffene", wie oben erwähnt, diese ganze Geschichte (auch dokumentarisch mit Rep.-Auftrag o.ä.) bestätigen?

Ich wünschte, dass alles so ist, wie oben beschrieben und die Injektorprobleme ein für alle mal der Vergangenheit angehören. Aber ich tue mich sehr schwer damit, es ohne konkrete Bestätigung zu glauben. Denn das Injektorproblem ist viel zu brisant, als dass MB dieses klammheimlich löst und die Betroffenen ohne zu informieren nach Hause schickt.

Und wenn die neue "Version" sich weder im Motorlauf noch im Verbrauch negativ auswirkt, würde man dies eher noch als technischen Fortschritt verkaufen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Injektoren-ein nicht lösbares Problem?