ForumE60 & E61
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E60 & E61
  7. Injektoren beim Diesel ausbauen

Injektoren beim Diesel ausbauen

BMW
Themenstarteram 28. Dezember 2015 um 21:15

Hallo Zusammen,

irgendwie fand ich keinen aussagekräftigen Thread mit Bildern.

Wie baue ich die Injektoren am besten aus? Also die Methode mit den grössten Erfolgschancen, sowie der Ausbau an sich.

Gehen wir davon aus die Ansaugbrücke und der Rest sind bereits weg.

Für die dass noch nicht haben=> so kann man die Ansaugbrücke abbauen:

http://5series.net/.../

Im angehängten Bild ist ein Injektor aus einem 535d VFL zu sehen.

Gehe ich richtig davon aus dass Folgendes gemacht werden muss:

- Stromstecker weg

- Sprengring oben lösen, schwarzen Schlauch abziehen

- die 17er Mutter der Benzinleitung, die etwas angerostet aussieht, lösen

- die beiden 8er Muttern rechts und links vom Injektor lösen die die graue Sicherung halten

- Injektor nach oben ziehen und rausholen

Passt es soweit?

Jetzt zu den Methoden, den die Injektoren sitzen meistens bombenfest.

Methode 1: mit einem Abzieher:

http://www.xxl-automotive.de/.../...or-Abzieher-BMW-Mercedes::126.html

Habe ich nicht zur Hand

Methode 2: Auto gut warm fahren/laufen lassen

Direkt danach ziehen, sollten leichter abgehen.

Oder warm fahren, danach abstellen und laufen lassen, und die 8er Muttern ganz langsam lösen. Dann müsste sich der Injektor mit einem "plop" selbst nach oben bewegen.

Habe die Methode von hier:

http://www.e46-forum.de/.../

###

Ich habe die Methode 2 probiert, der Wagen lief im Stand etwas warm, evtl. zu kurz. Laut INPA hatte ich 60 Grad Temp. Die Injektoren-8er Muttern leicht angelöst, man hat zwar kein plop gehört, aber eine Veränderung im Motorlauf und ein lauteres Tackern. Danach wieder festgedreht, Motor aus.

Die Injektoren bewegen sich keinen mm. Habe sie jetzt in WD40 ertränkt.

####

Habt ihr weitere Ideen oder Verbesserungsvorschläge?

Bei mir müssten Injektor 5/6 raus, laut INPA haben sie ein Problem. Ich würde dann aber alle 6 gerne reinigen wollen, aber bisher ging leider keiner raus.

Danke!

 

Ähnliche Themen
48 Antworten

Ich hab mich nun dank meiner ruckelproblematik auch mit den injektoren beschäftigt. Ich habe sehr viel gelesen. Die meisten injektoren gingen mit dem abziehet raus. Der kostet knapp 100€. Den werd ich mir auf jeden Fall bestellen.

Nach den inpa werten kann man nur bedingt gehen. Am besten und sichersten ist eine rücklaufmengenmessung. Diese gibt wirklich Aufschluss darüber welcher injektor betroffen ist.

aber die grundmethode ist eigentlich richtig. Ich weiß nur noch nicht wie lange es dauert bis sich der raildruck abgebaut hat, sonst gibts ne ziemliche Sauerei. Zudem müssen die hochdruckleitungen per spezialwerkzeug wieder angezogen werden. Ich mein 20Nm, will ich aber nicht beschwören.

Also als allererstes rücklaufmenge messen.

Was für Probleme liegen überhaupt vor?

am 28. Dezember 2015 um 22:06

Also eigentlich geht es so, das du den Sprengring hineindrückst und die Rücklaufleitung abziehst. Dann die Dieselleitung vom Common Rail lösen. Darauf achten das kein Dreck hinein kommt. Die beiden Torxmuttern am Injektor abschrauben und die Halteplatte abnehmen. Dann steckt der Injektor nur noch drin. Ich drehe ihn dann ein wenig hin und her und ziehe ihn nach oben. Mit einem großen Schraubenzieher hebel ich dann unten ein wenig und bewege den Injektor hin und her. Bisher habe ich jeden Injektor mit den Fingern und dem Schraubendreher gezogen.

 

BMW hat dazu ein langes Rohr, welches sie an das Gewinde vom Dieselanschluss schrauben. Dann drehen und hebeln sie am Injektor und ziehen dabei nach oben.

 

Wenn das alles aber nicht geht, dann bleibt nur den oberen Teil vom Injektor abschrauben und einen Abzieher mit Schlaggewicht nutzen. Damit klopft man ihn dann hinaus.

 

Sollte sich der Injektor allerdings drehen lassen, dann geht er auch mit den blossen Fingern raus. Ist jedenfalls meine Erfahrung.

am 28. Dezember 2015 um 22:13
am 28. Dezember 2015 um 22:16

Wenn der Motor aus ist, ist kein Druck im Common Rail.

Themenstarteram 28. Dezember 2015 um 22:51

Danke euch beiden schon mal!

@Dorfbesorger

Habe diese Probleme: http://www.motor-talk.de/.../...im-rueckwaertsfahren-t5532156.html?...

Die Rücklaufmengenmessung wollte ich übergehen und direkt alle Injektoren reinigen und auch gleich mal die Glühkerzen mitmachen..

Hoffte drauf ohne Abzieher auszukommen. In vielen Foren wird empfohlen den Motor warm zu fahren und dann zu ziehen. Kalt soll es auch mit dem Abzieher eine Qual sein.

Habe in Foren übrigens aufgeschnappt dass man lieber 15-20 min warten soll mitm Abschrauben der Leitungen ( Benzindruck geht weg, ebenso läuft der ganze Sprit ab)

 

@dseverse

Sprengring rein, beide Leitungen weg. Soweit passt es :)

Der Satz verwirrt mich etwas:

Die beiden Torxmuttern am Injektor abschrauben und die Halteplatte abnehmen

Es sind zwei 8er Muttern die auf den Gewindestiften sitzen(mit dem Torx oben drauf). Schraubst du jetzt die Muttern weg, oder komplett die Gewindestifte inkl der Muttern weg?

Diese graue Halteplatte lässt sich wenn man die Muttern löst ja nur nach oben ziehen und da sitzt der Injektor mit der dicken 27er(?) Mutter die im weg ist.

Bei mir sind auch 2muttern pro injektor mit 8er Sw. Die stehbolzen haben nen torxkopp. Egal die beiden auf jeden Fall. Wie die halteklammer ab soll leuchtet mir auch noch nicht so ganz ein. Das hast du gut beschrieben. Da ist bei mir auch die dicke Mutter an der Düse im weg. Das geht aber sicher irgendwie.

Wie auch immer würde ich eine rücklaufmengenmessung machen. Finde es merkwürdig dass dein Motor beim mrückwärrsfahren ruckelt. Wenn bei der Messung keine gravierenden Abweichungen an den einzelnen Düsen vorliegt, haste n anderes Problem.

Eine Rücklaufmengenmessung macht bei Piezo-Injektoren keinen Sinn.

Auseinanderschrauben und Reinigen auch nicht, da ist der BOSCH-Dienst eher für den Test/die Überholung geeignet.

Injektoren-Geschichten vom E46/E39 kann man sich mal durchlesen, der Ausbau ist ja mehr oder weniger gleich, aber der Rest Technik von gestern.

Nachtrag 1:

Es gibt noch die Russen-Methode:

Soweit ich mich erinnere, Motor warm fahren, Muttern der Injektoren-Halteplatte im Millimeterbereich anlösen und dann starten.

Die Kompression drückt die Injektoren raus, sollte man sich aber genau durchlesen, wie das gemacht wird.

Nachtrag 2:

Beim Überfliegen des anderen Freds würde ich raten, das AGR-Ventil und die ASB per se zu tauschen. Das sich das Silikon ablöst ist nicht normal, hatte ich bei 220tkm nicht. Ich weiss aber, was z.B. KentOneShot mit meinen Gummihandschuhen beim Reinigen vom AGR-Ventil gemacht hat (was umsonst war, ich habs dann doch getauscht)...

Ich würde mir das Spezialwerkzeug zulegen und hinlegen.

Dann würde ich es nach der Methode von dseverse machen.

Hin und her bewegen und dann raus damit.

Ich würde dir tatsächlich empfehlen den Motor warm zu fahren und dann mit dem Speziellen Injektorlöser von Caramba einsprühen. Das ist zum einen ein Kältespray in Kombination mit einem Kriechöl.

Klick mich

 

Solltest Du das Werkzeug nicht brauchen kannste es ja wieder zurück schicken.

Soweit ich weiß sind beim VFL keine Piezos drin. Andernfalls ist das natürlich korrekt. Ich werde das zuerst bei kaltem Motor probieren, da sich bei Hitze ja bekanntlich alles ausdehnt. Die russenmethode hatte ich eher zufällig mal bei einem Volvo D5 injektor. Der hing nur noch an der druckleitung und tanzte fröhlich hin und her, weil die Gewinde der halteklammern ausgeleiert waren. Helicoils rein und fertig. Ob diese Methode aber bei allen gleichzeitig funktioniert will ich lieber nicht ausprobieren.

Themenstarteram 29. Dezember 2015 um 11:04

Habe nochmals das DYI Buch von Heynes studiert.

So wie es aussieht müssen erst die 8er Muttern ab..und danach ebenfalls die Gewindestifte mit dem Torx.

Erst dann löst sich die grosse graue Klammer.

EDIT:

doch nicht notwendig die Gewindestifte zu ziehen.

http://www.bmwforums.info/.../...-m57-engine-n2-m47-lots-pictures.html

Super noch nichtmal ASB abmachen. Nur anraspeln.

am 29. Dezember 2015 um 11:43

Richtig! Die Halteplatte geht erst ab, wenn der Injektor raus ist. Habe es schon ein halbes Jahr nicht gemacht ;) . Das mit dem anrasspeln der ASB geht aber nur, wenn man die offene Nuss hat. ASB abbauen ist jetzt auch nicht so schwer und aufwendig, allerdings hilft es ungemein sie drauf lassen zu können, falls man nicht unbedingt alles auf einmal tauschen will, sondern einfach mal die Injektoren im Motor versetzen möchte.

Aber genauso wie in dem Thread ging es bei mir auch. Hin und her bewegen und ein wenig drehen und dann kann man die Dinger mit den Fingern ziehen. Wenn man allerdings lange mit undichten Injektoren herumgefahren ist, dann kann es natürlich sein, das sich das alles festgefressen hat. Mir wurde aber bei einem Instandsetzer mal gesagt, das die BMW Injektoren am einfachsten raus gehen. Da hat man wohl nur selten einen Kandidaten, wo man zum vollen Programm greifen muss.

Und später nicht vergessen die IMAs wieder entsprechend den Zylindern einzutragen.

Ich Raspel nichts ab. Ich mache lieber Platz. Und die Spezialnuss will ich mir auch mal ins Regal legen, da die Leitungen eigentlich mit Drehmoment angezogen werden sollten.

Themenstarteram 29. Dezember 2015 um 16:26

Diese Spezialnuss hat was :)

Frage:

Welche Drehmomente sind überall notwendig um den Motor wieder zusammenzubauen?

Heisst:

Alle Muttern an den Injektoren

Alle Schrauben und Muttern an der Ansaugbrücke

 

Zum Injektoren-Lösen, speziell bei festgefressenen Injektoren:

Habe sie jetzt draussen(Nr. 4 hat mich noch etwas Nerven gekostet), denke besser bekommt man festgefressene Injektoren auch nicht raus(Ohne 10 Mann und den Spezialzieher) wie:

- Am Tag davor mit WD40 einsprühen und einwirken lassen (Liqui Moly 3623 soll auch gut wirken)

- Dann richtig warmfahren, oder warmlaufen lassen (hatte über 90 Grad Motortemp., bei -2 Grad draussen)

- Bei laufendem warmen Motor mit einer 8er Nuss ganz langsam(!) und gleichmässig die Muttern am Injektor anlösen. Durch die Kompression werden sie nach oben gedrückt. Man hört die Veränderung am Motorlauf und ein stärkeres Tackern. Danach direkt wieder festziehen.

- Motor aus, Ansaugbrücke runter. Muttern lösen, ebenso die Benzinleitungen.

- Injektoren kommen zum Teil von selbst nach leichtem hin und her drehen hoch, bei ein paar habe ich mit einem grossen Schlitzschraubendreher hebeln müssen.

 

###

ganz so schlimm sehen sie nicht aus.

Die ersten 4 waren i.O., sehen auch alle gut aus. Keine Verkrustungen drauf, etc.

Die nr.5/6, von rechts nach links, sind schwarz (Nr.5), oder sind nass und haben Verkrustungen (Nr. 6).

Habe mit schlimmerem gerechnet, nachdem ich den AGR gesehen hatte. Auch die Schächte sind wie neu, max. etwas nass von WD40.

Wenn man den ganzen Aufwasch runter hat kann man auch gleich die Drallklappen entfernen und die Glühkerzen inkl. Steuergerät wechseln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E60 & E61
  7. Injektoren beim Diesel ausbauen