ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Infos zum letzten Stand der Steuerkettenprobleme

Infos zum letzten Stand der Steuerkettenprobleme

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 7. August 2015 um 6:30

Guten morgen,

Nachdem ich es im Kaufberatungsforum schon versucht hatte und man irgendwie nicht auf meine Frage Antwort fand, versuche ich es nochmal hier.

Ich stehe vor dem Kauf eines fast Voll ausgestatteten Polo 1,2 TSI 105 PS, EZ 1/2014.

Die Steuerketteprobleme waren ja auch bei diesem Motor Thema. Der nette Typ von Vw machte keinen Hehl daraus, meinte aber, das Problem seit seines Kenntnisstandes 2012 behoben und die fehlerhaften Ketten nicht mehr am Markt. Natürlich bin ich misstrauisch.

Der Wagen ist top, gute Maße, aber dieses Steuerketteproblem beschäftigt mich trotz er noch 1 Jahr Werksgarantie + Anschlussgarantie daran hat.

Die Alternative ist der Diesel, der eben Zahnriemen hat, den ich aber eher ungerner kaufen will, wweil er teurer, schlechter ausgestattet ist und eben für mein Fahrprofil nicht so optimal scheint wie der Benziner. Für ihn spricht natürlich der top Verbrauch und der Zahnriemen.

Bitte um hilfreiche Infos.

 

P.s. Bitte keine Pro/Contra VW Postings

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@katzabragg schrieb am 7. August 2015 um 20:36:54 Uhr:

Mein 1.4er (2012) hat einen Zahnriemen. Den schraube ich nach 90 000km

neu rein. Ohne ihn zu prüfen.

Die zig- mal verbesserte Kette hält ein Motorleben lang. Und dieses beendet

sie, wenn sie es für richtig hält. Stand der Technik im 21. Jahrhundert.

Sehr viele Motorhersteller haben ihre Probleme mit dem sensiblen Kettchen.

Auch der 1er BMW meiner Tochter. Bj.2006, 160 000km. Vor eineinhalb Jahren

gekauft, laut Serviceheft wurde jeder Service bei BMW gemacht.

Steuerkette, Führungsschienen, Kettenspanner incl. Ölwechsel komplett

im Januar von den weiss- blauen bezahlt. Fast 1400.-€.

VW lässt immer seine Kunden für die Fehlkonstruktion blechen.

Selbstherrlich.

Gruss Werner

Kann man nicht pauschal sagen, viele mit ihrem VW fahren nach der Garantiezeit zur freien Werkstatt und darauf reagiert VW allergisch, BMW zeigt sich genau so unkulant, wenn du diese Kulanregel brichst und die freie aufsuchst. Und BMW hat auch seine Macken, die seit Generationen mit geschleift werden. Bin lang genug selbst einen gefahren, nie wieder. Dank Downsizing im Sportwagensegment kommt das ohnehin für mich nicht mehr in Frage. 6 Zylinder sind dort ja mittlerweile fast nur noch als Sonderpaket bestellbar. Seit der Downsizing Aktion kommen sowieso erst vermehrt diese Massenprobleme auf, die man vorher nie hatte, bei reinen Saugmotoren mit Zahnriemen.

Kein Turbo, keine Kette.

Aber es zeigt, dass alle Hersteller ihre Macken haben, nicht nur VW. VW ist halt extrem weit verbreitet, was es oft gibt, wird auch oft als problematisch kommuniziert.

Niemand, den ich kenne, der ein Peugeot hat, kauft ihn sich ein zweites Mal, Arbeitskollege von mir bestellte einen Renault neu, da flog dann nach 1 Jahr der INnenspiegel ab, weil er mangelhaft geklebt war, dann flog ihm die Zündspule, eine nach der anderen um die Ohren. Also Qualität ist das auch nicht, aber es wird seltener darüber geredet, weil es diese Autos einfach seltener hier gibt.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Richtig Ruhe wird man wo nie haben beim VW Steuerkettenmotor,zumindest bleibt das Problem immer im Hinterkopf.

Man soll keinem Hersteller immer glauben was er sagt vorallen bei dieser Kettenproblematik.

Solange es nur ein "Kopf-Problem" ist, ist doch alles gut.

Themenstarteram 7. August 2015 um 13:09

Naja, ich habe zwar drei Jahre Werksgarantie auf das Ding, aber lieber wäre mir zu wissen, dass sie garnicht erst zu den betroffenen zählt.

Klar können tausend andere Teile auch kaputt gehen, aber insgesamt doch verwunderlich, wie so viele TSI Motoren da draussen herum fahren und so spärlich Info seitens Vw gegeben wird, also nicht mal die Gerüchte der Zeitschriften und Portale werden zerschlagen.

Aber bei anderen Herstellern ist das nicht anders, BMW hatte auch beim 1er Kettenprobleme und haufenweise waren schon bei Mercedes Rostprobleme bekannt. Neu ist das mit der Informationspolitik nicht

Wenn du insgesamt 5 Jahre Garantie hast , würde ich den kaufen und gut Knut. Weil egal was ist , die Werkstatt richtet es und dann ist alles supa und du must auch nix extra bezahlen. Ich lebe auch damit das der Motor im GTI noch mal kaputt gehen kann , aber ehrlich ist mir egal , solange VW das bezahlen muss.

Zahnriemen sind schon gerissen und 2014 sollte wirklich ein kleines Risiko sein. Allerdings würde ich überlegen ob ich nicht einen 6C anstrebe. Viel teurer wird er nicht sein, aber da schönere Cockpit und das neue Infotainment wären mir den Aufpreis wert.

Kettenproblematik sollte bei einem 2014er nicht mehr so akut sein, wenn man sie auch nicht ausschließen kann. Aber VW übernimmt den Kettenwechsel i.d.R. zumindest teilweise auf Kulanz. Man liest das die Besitzer ca. 180-300€ dazuzahlen müssen. Viel günstiger kommt dir ein Zahnriemenwechsel auch nicht ;)

Zitat:

@Scimidar schrieb am 7. August 2015 um 14:06:25 Uhr:

Wenn du insgesamt 5 Jahre Garantie hast , würde ich den kaufen und gut Knut. Weil egal was ist , die Werkstatt richtet es und dann ist alles supa und du must auch nix extra bezahlen. Ich lebe auch damit das der Motor im GTI noch mal kaputt gehen kann , aber ehrlich ist mir egal , solange VW das bezahlen muss.

Da täuscht Du dich aber gewaltig! Schau mal in die Garantiebedingungen.

Wenn ich das lese, wird mir übel.Als ob an einem Wagen lediglich die Steuerkette kaputt gehen könnte, ich hatte einen BMW, da war glaub ich das einzig intakte Bauteil die Steuerkette, ansonsten waren Zündspulen, Luftmassenmesser, Querlenker, eben wirklich so viele zig Bauteile kaputt, und ich hatte keine Garantie mehr.

Wenn du Werksgarantie hast, wirst du bei jedem Auto auf der sicheren Seite sein, das Gerassel hört man, keine Sorge bei einem anderen Hersteller habe ich es 10.000km ignoriert, weil ich damals nicht wusste was es ist und meine damals sehr unfähige Werkstatt hat wohl entweder gehofft dass mit der Motor um die Ohren fliegt (was dann auch passiert ist) oder den Fehler selbst nicht erkannt, als selbst ich als Laie damals den Wagen abstellte und bat, sich das mal anzuhören.

Mein 1.4er (2012) hat einen Zahnriemen. Den schraube ich nach 90 000km

neu rein. Ohne ihn zu prüfen.

Die zig- mal verbesserte Kette hält ein Motorleben lang. Und dieses beendet

sie, wenn sie es für richtig hält. Stand der Technik im 21. Jahrhundert.

Sehr viele Motorhersteller haben ihre Probleme mit dem sensiblen Kettchen.

Auch der 1er BMW meiner Tochter. Bj.2006, 160 000km. Vor eineinhalb Jahren

gekauft, laut Serviceheft wurde jeder Service bei BMW gemacht.

Steuerkette, Führungsschienen, Kettenspanner incl. Ölwechsel komplett

im Januar von den weiss- blauen bezahlt. Fast 1400.-€.

VW lässt immer seine Kunden für die Fehlkonstruktion blechen.

Selbstherrlich.

Gruss Werner

Zitat:

@katzabragg schrieb am 7. August 2015 um 20:36:54 Uhr:

Mein 1.4er (2012) hat einen Zahnriemen. Den schraube ich nach 90 000km

neu rein. Ohne ihn zu prüfen.

Die zig- mal verbesserte Kette hält ein Motorleben lang. Und dieses beendet

sie, wenn sie es für richtig hält. Stand der Technik im 21. Jahrhundert.

Sehr viele Motorhersteller haben ihre Probleme mit dem sensiblen Kettchen.

Auch der 1er BMW meiner Tochter. Bj.2006, 160 000km. Vor eineinhalb Jahren

gekauft, laut Serviceheft wurde jeder Service bei BMW gemacht.

Steuerkette, Führungsschienen, Kettenspanner incl. Ölwechsel komplett

im Januar von den weiss- blauen bezahlt. Fast 1400.-€.

VW lässt immer seine Kunden für die Fehlkonstruktion blechen.

Selbstherrlich.

Gruss Werner

Kann man nicht pauschal sagen, viele mit ihrem VW fahren nach der Garantiezeit zur freien Werkstatt und darauf reagiert VW allergisch, BMW zeigt sich genau so unkulant, wenn du diese Kulanregel brichst und die freie aufsuchst. Und BMW hat auch seine Macken, die seit Generationen mit geschleift werden. Bin lang genug selbst einen gefahren, nie wieder. Dank Downsizing im Sportwagensegment kommt das ohnehin für mich nicht mehr in Frage. 6 Zylinder sind dort ja mittlerweile fast nur noch als Sonderpaket bestellbar. Seit der Downsizing Aktion kommen sowieso erst vermehrt diese Massenprobleme auf, die man vorher nie hatte, bei reinen Saugmotoren mit Zahnriemen.

Kein Turbo, keine Kette.

Aber es zeigt, dass alle Hersteller ihre Macken haben, nicht nur VW. VW ist halt extrem weit verbreitet, was es oft gibt, wird auch oft als problematisch kommuniziert.

Niemand, den ich kenne, der ein Peugeot hat, kauft ihn sich ein zweites Mal, Arbeitskollege von mir bestellte einen Renault neu, da flog dann nach 1 Jahr der INnenspiegel ab, weil er mangelhaft geklebt war, dann flog ihm die Zündspule, eine nach der anderen um die Ohren. Also Qualität ist das auch nicht, aber es wird seltener darüber geredet, weil es diese Autos einfach seltener hier gibt.

Verschwörungsmodus an :

" VW baut absichtlich was ein, wo eine nicht unerhebliche Gefahr besteht, daß es nach Ablauf der Garantie übern Deister geht. Und damit der Kunde dann auf Kulanz hoffen kann, muss er die Wartungen in der Vertragswerkstatt erledigt haben. Ansonsten wirds richtig teuer. Mit dieser Gefahr im Hinterkopf treibt es die Kunden auch nach Ablauf der Garantie in die überteuerte Vertragswerkstatt"

Verschwörungsmodus aus.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Infos zum letzten Stand der Steuerkettenprobleme