ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Imageprobleme trotz VW ???

Imageprobleme trotz VW ???

Themenstarteram 3. Oktober 2007 um 22:24

Hi,

ich wollte mal nach euren Erfahrungen fragen.

Also, folgendes Problem. Könnte mir einen (neuen :)) Phaeton sicherlich leisten - bei den Leasingraten :)

Bin sonst eigentlich ein Barzahler und vernünftiger Autokäufer, aber beim phaeton ist das natürlich anders.

Jetzt mein Problem, ich fahre zur Zeit V70. Autos wie 5er udn E-Klasse sind ja weit verbreitet und insofern imagemäßig auch relativ unkompliziert mit Neid etc.

Beim Phaeton müsste das doch anders aussehen, oder? Schließlich war er mal Kanzlerauto und ist in der Luxusklasse angesiedelt.

Was für Berufen geht ihr nach, gibt es keine Probleme mit dem Chef - von wegen "der hat das dickere Auto"?

Habt ihr jemals neidische Bemerkungen gehört?

Was andere als großen nachteil des Phaetons ansehen, das fehlende Image, wäre für mich ein Kaufgrund. Allerdings finde ich, dass der Phaeton sich doch deutlich vom Passat unterscheiden lässt.

Ähnliche Themen
23 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von marc.leyer

Hi,

 

Beim Phaeton müsste das doch anders aussehen, oder? Schließlich war er mal Kanzlerauto und ist in der Luxusklasse angesiedelt.

In 3 Jahren erlebte ich bisher keinerlei Neid, nur Bewunderung wegen der hevorrgagenden Innenausstattung und des ausgewogenen Karossierie-Designs.

 

Bin allerdings selber Chef.

Mir ist es im Hinblick auf meine Einstellung zu meinen Angestellten egal, was für Autos diese fahren. Für mich kommt es auf ihre Loyalität und ihre Leistung an. Eine meiner Angestellten fuhr mal eine Zeit lang Porsche und ich Audi 100.

Neid: ich hatte nach ein paar Tagen bereits den ersten Schlüsselkratzer in der Beifahrertür - angebracht von einem netten Nachbarn in meiner Tiefgarage. Und zwar auf genau demselben Platz auf dem mein S6 über 6 Jahre lang unversehrt geparkt wurde (und wo er jetzt auch wieder steht).

Chef: er fährt einen Boxter (einen ganz pimmeligen aus den ersten Baujahren) - was soll ich machen?!? Hab das mit ihm schon zu S6-Zeiten geklärt: er fährt den Hausfrauenporsche, ich den Pampersbomber (Audi). Würde (und werde) aber immer drauf sch***en, was mein Chef (oder sonst ein Kollege) für ein Auto fährt. Und schon garnicht würde ich meine Entscheidungen danach richten.

Ansonsten gilt für den P, was hier immer wieder wohlwollend erwähnt wird: in der Luxusklasse ist er der Wagen mit dem meisten Understatement. An den Kanzler können sich eh nur noch die wenigsten erinnern und was er für ein Auto fuhr, weiß wohl kaum einer. Der P wird eher als Exot bewundert. Als V70-Fahrer kennst Du das im Prinzip ;)

Grüße

Matthias

Ich kann Matthias nur zustimmen!

Ich habe mit dem Auto bisher noch nie Neidprobleme gehabt, eher verhaltenes Interesse, wenn er denn identifiziert worden ist!

Das grosse VW Zeichen ist ausgesprochen hilfreich ("ist das der neue Passat??).

Wenn Du damit keine Probleme hast, kaufen!!

Doc, da hast Du mich (leider) falsch verstanden. Mein P hat ein wenigen Tagen mehr Neid (mit entsprechenden Reaktionen) ausgelöst als der S6 in 6 Jahren... :(

Zitat:

Original geschrieben von S6Avant

Doc, da hast Du mich (leider) falsch verstanden. Mein P hat ein wenigen Tagen mehr Neid (mit entsprechenden Reaktionen) ausgelöst als der S6 in 6 Jahren... :(

Neid = Auto verkratzen?

Interessanter Gedankengang. :D

Ohhh jetzt haben wir den Sternendeuter hier. Na dann wird's trollig.

Muss ich den verstehen? Neid = Auto verkratzen. Genau. Da ist nichts lustiges dran. Sozialneid und der neue Trend des Ökoterrorismus sind sicher DIE Hauptgründe für (nicht mit Diebstahlversuchen zusammenhängenden) Vandalismus.

Leider ist da nichts zum lachen bei.

Grüße

Matthias

1. Der Phaeton ist kein Angestellten-Auto - dazu ist er viel zu teuer im Unterhalt. Wenn man als Selbständiger die Fahrzeugkosten steuerlich geltend machen kann, hat man halt grundsätzlich die Alternative, ein teueres Auto steuermindernd zu fahren oder Steuern zu bezahlen. Die Alternative hat man als Nicht-Selbständiger nicht (da zahlt man immer Steuern)

2. Wer Probleme befürchtet mit der Größe des Autos, sollte die Finger davon lassen. Grundsätzlich gilt, dass die Personality, die der Kunde/Klient/Mandant wahrnimmt, größer sein sollte als das Auto, d.h. wer wenig "auf dem Kasten hat", für den kann bereits ein Passat zu groß sein.

3. Vor einigen Jahren hat ein unbekannter Student einem Professor an einer nahe gelegenen Hochschule seinen Porsche auf dem Professorenparkplatz zerkratzt. Der Prof gab dann in der nächsten Vorlesung zu besten: "Meine Damen und Herren, merken Sie sich bitte, dass Sie mich damit nicht treffen. Bevor mir die Porsches ausgehen, gehen Ihnen die Nägel aus." Effekt: Nie wieder ein Problem gehabt dort ....

Zitat:

Original geschrieben von roboprof

1. Der Phaeton ist kein Angestellten-Auto - dazu ist er viel zu teuer im Unterhalt. Wenn man als Selbständiger die Fahrzeugkosten steuerlich geltend machen kann, hat man halt grundsätzlich die Alternative, ein teueres Auto steuermindernd zu fahren oder Steuern zu bezahlen. Die Alternative hat man als Nicht-Selbständiger nicht (da zahlt man immer Steuern)

2. Wer Probleme befürchtet mit der Größe des Autos, sollte die Finger davon lassen. Grundsätzlich gilt, dass die Personality, die der Kunde/Klient/Mandant wahrnimmt, größer sein sollte als das Auto, d.h. wer wenig "auf dem Kasten hat", für den kann bereits ein Passat zu groß sein.

3. Vor einigen Jahren hat ein unbekannter Student einem Professor an einer nahe gelegenen Hochschule seinen Porsche auf dem Professorenparkplatz zerkratzt. Der Prof gab dann in der nächsten Vorlesung zu besten: "Meine Damen und Herren, merken Sie sich bitte, dass Sie mich damit nicht treffen. Bevor mir die Porsches ausgehen, gehen Ihnen die Nägel aus." Effekt: Nie wieder ein Problem gehabt dort ....

Zu 1. Das stimmt nicht. Selbständige können das Fahrzeug nur absetzen, wenn sie es geschäftlich benutzen. Aber auch Angestellten können ihr Auto für berufliche Fahrten von der Steuer absetzen. Außerdem steht nicht die Frage "Auto oder Steuer". Der maximale Steuersatz liegt bei 50%. Also können auch nur 50% des Fahrzeugs über das Finanzamt "finanziert" werden. Der Rest geht vom Einkommen (dem Gewinn) weg.

Zu 2. Kleider machen Leute. :) Das ist der Grund weshalb sich wirklich Vermögende den Luxus leisten, "arm" auszusehen. Kleinwagen fahren und in schlampiger Kleidung rumlaufen.

 

Viele Grüße

Zitat:

Original geschrieben von Tukaram

[Zu 2. Kleider machen Leute. :) Das ist der Grund weshalb sich wirklich Vermögende den Luxus leisten, "arm" auszusehen. Kleinwagen fahren und in schlampiger Kleidung rumlaufen.

 

Viele Grüße

Ich weiss nicht, woher Du diese Information hast. Das dürfte nur Regenbogenpresse sein. Und was ist in Deinen Augen ein "Wirklich Vermögender" ?

peso

Ich sags mal so: Probleme hat man, oder man macht sie sich.

Zweiteres trifft hier wohl eher zu.

Wieso juckt es dich wem dein Auto passt und wem nicht? Bei uns in der Firma fährt der Chef einen Ford Focus. Was soll ich jetzt machen? Muss ich mir jetzt einen Fiesta kaufen?

Ist doch schwachsinn! Wenn du dir nen P leisten kannst dann kauf ihn gefälligst! Ist ein superschönes Fahrzeug und wenn ich könnte würde ich auch zuschlagen... Aber da brauch ich noch ein paar Jahre ;)

Da in Deutschland der Großteil der Autos eh finaziert oder geleast ist, ist es an sich egal. Der Eine gibt für ein Auto XX aus und der Andere OO.

peso

Zitat:

Original geschrieben von tcsmoers

Ich weiss nicht, woher Du diese Information hast. Das dürfte nur Regenbogenpresse sein. Und was ist in Deinen Augen ein "Wirklich Vermögender" ?

Ok, war ein wenig polemisierend.

Ansonsten: In meinem Bekanntenkreis gibt es ein paar "richtig Reiche". Beim deren Kunden ziehen die gelegentlich auch Anzug an. Zumindest wenn irgendwas öffentliches passiert. Ich selbst kenne die nur in Jeans.

Und ein richtig Vermögender: Der Unterschied zum Neureichen ist schlicht: Irgendwann geht es nicht mehr um Schein-Sein, um Optik oder Marken. Irgendwann zählen innere Werte. Wenn Mensch "alles hat", entdeckt Mensch oft, dass es Dinge gibt die man nicht kaufen kann. Jesus hat es mal so gesagt "Die Perlen verkaufen um die eine, besondere Perle zu erwerben(*)".

Viele Grüße

(*) Und damit ist nicht kaufen gemeint.

Na schau und deswegen fahre ich statt Phäton, 86c! :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Imageprobleme trotz VW ???