ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ich wurde genötigt. Lichthupe, Fanfare, dichtes Auffahren, schneiden...

Ich wurde genötigt. Lichthupe, Fanfare, dichtes Auffahren, schneiden...

Themenstarteram 19. August 2019 um 20:14

Hallo werte Forengemeinde,

 

ich lese hier ja schon einige Jahre mit, lese viel von genötigten Autofahrern und wie es denen danach geht.

Ich habe das häufig auch beim Lesen entspannt aufgefasst und den Rat gegeben ruhig zu bleiben und zu vergessen.

 

Bis heute.

 

Ich musste heute etwa 20 Kilometer von Filderstadt nach Stuttgart fahren um bei mir im Geschäft etwas abzuholen. Eigentlich habe ich Urlaub und wäre wohl lieber daheim geblieben.

Ich befuhr die Straße die zur Bundesstraße 27 führt von einer Seitenstraße aus. Es war frei, weit weg war ein Fahrzeug das reicht aber immer problemlos.

Also bog ich ein und beschleunigte rasch mit meinem kleinen Smart. Schnell war ich auf den erlaubten 70Kmh.

Ein Mittelklasse-Kombi kam von hinten angerauscht mit Fernlicht und hupend. Er fuhr mir so dicht auf dass ich nicht einmal mehr die Scheinwerfer sehen konnte.

 

Dann ging es gleich nach einer Ampel auf die B27.

Der Fahrer schob mich regelrecht auf die Bundesstraße um sofort auszuscheren und mir die Auffahrt zu erschweren, weil er nicht an mir vorbeifuhr. Also bremste ich und fuhr nach ihm auf.

 

Es waren 120 Km/h erlaubt, da braucht mein Smart ein wenig bis dahin. Irgendwann war auf der rechten Spur ein LKW der 80-100 Km/h fuhr, und dahinter der, der mich eben noch bedrängte.

Ich setzte zum Überholen an, und als ich auf Höhe Hecks des Mercedes-Kombi war scherte dieser ohne zu blinken aus, sodass ich scharf bremsen musste.

Er scherte so heftig aus, dass er sogar noch korrigieren musste und ich dachte er verliert jeden Moment die Kontrolle.

 

Nach dem LKW scherte er wieder rechts ein und verlangsamte, so dass ich überholen konnte.

Auf Höhe des Mercedes beschleunigte er wieder und blieb so lange, wild gestikulierend, rechts neben mir bis der nächste LKW von vorn näher kam. Dann beschleunigte er wieder um ebenfalls kurz vor mir wieder einzuscheren.

 

Auf Höhe des Echterdinger Ei konnte ich dann doch überholen und wieder auf die rechte Spur. Der Verkehr wurde dichter und er blieb mir von da an dicht an der Stossstange.

Ich fuhr nicht den üblichen Weg nach Stuttgart, über die Weinsteige, sondern entschied mich vorher abzufahren und eine Waldstrecke zum B14 Tunnel zu nehmen. Auch hier folgte er mir.

 

Vor dem B14 Tunnel war eine Ampel. Dort sah ich im Rückspiegel wie der Fahrer sein Handy nahm und mein Auto fotografierte oder filmte. Selbst als es grün wurde hielt er das Handy mit beiden Händen über dem Lenkrad.

 

Er blieb bis kurz vor meiner Firma hinter mir. Etwa 19 Kilometer, bis ich dann abbog und den Rest ohne den Mercedes im Nacken fortsetzen konnte.

 

Das ganze geht mir nun schon den ganzen Tag durch den Kopf. Ich fahre seit 20 Jahren Auto, und sowas ist mir noch nie passiert.

Was soll ihm das denn bitte bringen wenn er mein Auto fotografiert? Außer dass er eine Ordnungswidrigkeit begeht?

 

Ich verstehe nun wie da manche nicht vergessen können. Ich würde ja Anzeige erstatten, habe mir aber sein Nummernschild nicht gemerkt. Außerdem habe ich nichts als Beweis. Obwohl das Verhalten sicherlich auch andere Verkehrsteilnehmer gesehen haben müssen.

 

Grüssle aus Stuttgart

Steffen

Beste Antwort im Thema

Hier hätte sich eine Dashcam bezahlt gemacht.

112 weitere Antworten
Ähnliche Themen
112 Antworten

Der Kerl macht das vermutlich so lange, bis er mal auf ein Provida-Fahrzeug trifft...

Irgendwann findet jeder seinen Meister. ;)

Themenstarteram 19. August 2019 um 21:00

Ja, aber meistens sind die Provida Fahrzeuge selbst groß motorisiert.

 

Da vergeht so einem vermutlich die Lust am Spielen. Dem kam mein kleines Ei gerade recht. (Also mein Auto meine ich damit :D )

Zitat:

@Steven4880 schrieb am 19. August 2019 um 21:00:53 Uhr:

Ja, aber meistens sind die Provida Fahrzeuge selbst groß motorisiert.

Da vergeht so einem vermutlich die Lust am Spielen. Dem kam mein kleines Ei gerade recht.

Die Providas spielen ja nicht selbst die Jagdbeute, sondern dokumentieren solche Verstöße in ihrem Umfeld und nehmen gegebenenfalls die Verfolgung des Täters auf.

Auch von mir.

TE, du bist Opfer eines aggressiven Idioten geworden. Es gibt solche Leute leider. Vergiss die Sache möglichst schnell. Trink von mir aus einen Schoppen zum Einschlafen. Mehr kannst du nicht tun.

Schließe mich noch der Empfehlung an, bei solchen Leuten schon nach der ersten Begegnung entschieden auf Distanz zu gehen.

Themenstarteram 19. August 2019 um 21:22

Danke @Erwachsener

 

Ja, ich bin überrascht dass es mir so geht. Wie geschrieben, ich las das immer entspannt hier.

 

Ich dachte nach der Auffahrt auf die Bundesstraße wäre der Spuk auch vorbei.

 

Dass der dann hinter einem LKW hinterherfährt und auf mich wartet, bis ich dann überhole, da habe ich nicht damit gerechnet.

Ich habe einfach überholt. Oder es versucht.

Zitat:

Dass der dann hinter einem LKW hinterherfährt und auf mich wartet, bis ich dann überhole, da habe ich nicht damit gerechnet.

Ich habe einfach überholt. Oder es versucht.

Merke es dir, das so einer nicht aus langer Weile plötzlich einem LKW hinterherfährt.

Ich hatte mal einen, der mich kurz vor nem Ortseingang, inkl. leichter Rechtskurve, mit gute 140 überholt hatte. Er kam auch schon weit von hinten so schnell angeschossen.

Im Ort fuhr er dann verdächtig gerade mal so Tacho 50 (nach meinem Tacho).

Hatte schon sone Ahnung, warum fährt der jetzt so vorbildlich, will der etwa spielen mit mir? Nach dem Ortsausgang beschleunigte er moderat auf 80 und blieb dabei. Ich fuhr erst ne Weile hinterher, setzte dann zum Überholen an (knapp über 90) und als ich neben ihn war, gleichte er sein Tempo an meines an. Ich habe sofort wieder moderat abgebremst und mich gute 150m zurückfallen lassen. Er fuhr dann noch nen knappen halben Kilometer mit 90 weiter, merkte dann wohl, ich spiele nicht mit und zog dann wieder mit seinen 140 auf und davon.

Ergo, innerlich schon ein wenig vorgewarnt sein, wenn so einer plötzlich so übervorbildlich fährt.

Themenstarteram 19. August 2019 um 22:07

Ich bin fast 20 Jahre von solch einer Situation verschont geblieben. Und ich dachte auch das bleibt so.

 

Natürlich ist es schon mal vorgekommen dass ein anderer Verkehrsteilnehmer und ich unterschiedlicher Meinung waren. Auch an Verkehrsunfällen war ich beteiligt.

 

Also ganz aus dem Wattebausch komme ich nicht.

 

Nur so etwas, dass jemand gezielt auf mich wartet und das Spiel fast 20 Kilometer macht, das habe ich wirklich noch nie erlebt. Nur gelesen.

Also das, was ich da beschrieben hatte, war auch mein erstes mal, nach über 35 Jahren Fahrpraxis. Und trotzdem kam mir sein plötzlich so vorbildliches Verhalten etwas verdächtig vor. War also schon innerlich auf das Spielchen, welches er mit mir treiben wollte, vorbereitet.

Und das was dir passiert ist, habe ich persönlich auch noch nie erlebt.

Aber nichts desto trotz, ein Ar...loch ist nicht einfach so urplötzlich brav.

Mit meinem alten Cuore ist mir auch ähnliches passiert: zweispurige AB, ich bin links zum Überholen eines LKW, von hinten kommt ein BMW dem mein Japaner leider nicht schnell genug ist. Das teilt er mir mit Lichthupe auf Kuscheldistanz auch sofort mit. Ich gestikuliere, dass er doch bitte mehr Abstand halten soll. Nach dem LKW ziehe ich wieder nach rechts, er braust an mir vorbei, setzt sich vor mich und tritt voll in die Eisen. Dass ich (und der LKW) die Kollision verhindern konnten war ein reines Wunder. Wäre der LKW nicht hinter mir gewesen — ich habe davon geträumt ihm seinen schönen BMW wunschgerecht zu zerlegen. Mein Cuore hat danach eh nicht mehr lange gelebt. ;)

Ich muss sagen, dass das schon beinahe ein traumatische Erlebnis war. Trotz allem ist man danach doch irgendwie am Zittern und es beschäftigt einen eine ganze Weile.

Was ich solchen Menschen wünsche kann ich jedenfalls nicht laut sagen ohne die NUB zu verletzen.

Normalerweise sollte man nach dem Spielchenbeginn einfach zurückstecken und die Polizei anrufen.

Wenn es so ernst kommt per Freisprecher die Ordnungshüter ranllotsen und die dann machen lassen.

Dafür sind die da und die können das alles sehr ordentlich.:cool:

Moorteufelchen

Themenstarteram 19. August 2019 um 22:28

Na, vielleicht bin ich die nächsten 20 Jahre wieder davor geschont.

 

Ich baue eine Kamera ein. Für alle Fälle.

Seit heute finde ich das für mich legitim.

 

Bin bisher nur stärker motorisierte Fahrzeuge gewohnt. Seit heute fühle ich mich mit meinem Smart wie ein Spielball.

 

Das finde ich nicht schön.

Ich werde den aber weiter fahren natürlich.

Zitat:

Bin bisher nur stärker motorisierte Fahrzeuge gewohnt. Seit heute fühle ich mich mit meinem Smart wie ein Spielball.

Ich fahre auch nur nen 75PS Fiesta und mein Jagdtier, das mit seinem "Opfer" spielen wollte, war ein Jaguar. ;)

Mit einem F150 Raptor wäre es eher nicht passiert. Aber der hinterlässt so einen grißen ökologischen Fußabdruck ... :)

Themenstarteram 19. August 2019 um 22:40

Jetzt mal angenommen der Fahrer um den es geht zeigt mich an.

 

Natürlich äußere ich mich nicht dazu und gehe zum Anwalt. Ich bin versichert.

 

Der hat während des laufenden Fahrzeugs und nach der Ampel sein Handy benutzt um mich zu fotografieren oder zu filmen über seinem Lenkrad.

 

Beweisen kann ich es nicht.

 

Eigentlich kann ich gar nichts beweisen.

 

Das macht mir irgendwie Sorgen.

Da wird nichts kommen....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ich wurde genötigt. Lichthupe, Fanfare, dichtes Auffahren, schneiden...