ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ich wurde genötigt. Lichthupe, Fanfare, dichtes Auffahren, schneiden...

Ich wurde genötigt. Lichthupe, Fanfare, dichtes Auffahren, schneiden...

Themenstarteram 19. August 2019 um 20:14

Hallo werte Forengemeinde,

 

ich lese hier ja schon einige Jahre mit, lese viel von genötigten Autofahrern und wie es denen danach geht.

Ich habe das häufig auch beim Lesen entspannt aufgefasst und den Rat gegeben ruhig zu bleiben und zu vergessen.

 

Bis heute.

 

Ich musste heute etwa 20 Kilometer von Filderstadt nach Stuttgart fahren um bei mir im Geschäft etwas abzuholen. Eigentlich habe ich Urlaub und wäre wohl lieber daheim geblieben.

Ich befuhr die Straße die zur Bundesstraße 27 führt von einer Seitenstraße aus. Es war frei, weit weg war ein Fahrzeug das reicht aber immer problemlos.

Also bog ich ein und beschleunigte rasch mit meinem kleinen Smart. Schnell war ich auf den erlaubten 70Kmh.

Ein Mittelklasse-Kombi kam von hinten angerauscht mit Fernlicht und hupend. Er fuhr mir so dicht auf dass ich nicht einmal mehr die Scheinwerfer sehen konnte.

 

Dann ging es gleich nach einer Ampel auf die B27.

Der Fahrer schob mich regelrecht auf die Bundesstraße um sofort auszuscheren und mir die Auffahrt zu erschweren, weil er nicht an mir vorbeifuhr. Also bremste ich und fuhr nach ihm auf.

 

Es waren 120 Km/h erlaubt, da braucht mein Smart ein wenig bis dahin. Irgendwann war auf der rechten Spur ein LKW der 80-100 Km/h fuhr, und dahinter der, der mich eben noch bedrängte.

Ich setzte zum Überholen an, und als ich auf Höhe Hecks des Mercedes-Kombi war scherte dieser ohne zu blinken aus, sodass ich scharf bremsen musste.

Er scherte so heftig aus, dass er sogar noch korrigieren musste und ich dachte er verliert jeden Moment die Kontrolle.

 

Nach dem LKW scherte er wieder rechts ein und verlangsamte, so dass ich überholen konnte.

Auf Höhe des Mercedes beschleunigte er wieder und blieb so lange, wild gestikulierend, rechts neben mir bis der nächste LKW von vorn näher kam. Dann beschleunigte er wieder um ebenfalls kurz vor mir wieder einzuscheren.

 

Auf Höhe des Echterdinger Ei konnte ich dann doch überholen und wieder auf die rechte Spur. Der Verkehr wurde dichter und er blieb mir von da an dicht an der Stossstange.

Ich fuhr nicht den üblichen Weg nach Stuttgart, über die Weinsteige, sondern entschied mich vorher abzufahren und eine Waldstrecke zum B14 Tunnel zu nehmen. Auch hier folgte er mir.

 

Vor dem B14 Tunnel war eine Ampel. Dort sah ich im Rückspiegel wie der Fahrer sein Handy nahm und mein Auto fotografierte oder filmte. Selbst als es grün wurde hielt er das Handy mit beiden Händen über dem Lenkrad.

 

Er blieb bis kurz vor meiner Firma hinter mir. Etwa 19 Kilometer, bis ich dann abbog und den Rest ohne den Mercedes im Nacken fortsetzen konnte.

 

Das ganze geht mir nun schon den ganzen Tag durch den Kopf. Ich fahre seit 20 Jahren Auto, und sowas ist mir noch nie passiert.

Was soll ihm das denn bitte bringen wenn er mein Auto fotografiert? Außer dass er eine Ordnungswidrigkeit begeht?

 

Ich verstehe nun wie da manche nicht vergessen können. Ich würde ja Anzeige erstatten, habe mir aber sein Nummernschild nicht gemerkt. Außerdem habe ich nichts als Beweis. Obwohl das Verhalten sicherlich auch andere Verkehrsteilnehmer gesehen haben müssen.

 

Grüssle aus Stuttgart

Steffen

Beste Antwort im Thema

Hier hätte sich eine Dashcam bezahlt gemacht.

112 weitere Antworten
Ähnliche Themen
112 Antworten

Hier hätte sich eine Dashcam bezahlt gemacht.

Themenstarteram 19. August 2019 um 20:22

Zitat:

@Drahkke schrieb am 19. August 2019 um 20:19:49 Uhr:

Hier hätte sich eine Dashcam bezahlt gemacht.

Ja, das dachte ich mir auch. Ich hätte damit kein Problem. Nur die rechtliche Situation in Deutschland macht es ja nicht einfach.

Falls die Aufnahmen dauernd überschrieben werden ist das doch kein Problem?

Vergiss es, Idioten gibt es überall. Der war - so vermute ich - schneller als die Polizei erlaubt und fühlte sich von dir in der freien Entfaltung seiner nicht vorhandenen Persönlichkeit gehindert. Und das von einem Smart, die Dinger werden doch ohnehin nie Ernst genommen (Anm.: in den Smart von meiner Tochter haben wir ein Starktonhorn eingebaut, so kann sie sich wenigstens Gehör verschaffen).

Und sollte so ein Fall noch mal auftreten, fahre einfach zur nächsten Polizeidienststelle und erstatte sofort Anzeige. Kennzeichen und Aussehen des Typen solltest du dir aber merken.

Zitat:

@new-rio-ub schrieb am 19. August 2019 um 20:25:31 Uhr:

Falls die Aufnahmen dauernd überschrieben werden ist das doch kein Problem?

Stimmt, kurze Aufnahmeintervalle, nicht veröffentlichen. Und dann musst du daran denken, die Aufnahme manuell zu stoppen, damit der Beweis nicht überschrieben wird.

Bleib' (bzw. werde wieder) ruhig und vergess' das. ;-) Aber... ganz ehrlich. ALLES andere bringt nichts. Das war ein astreiner Vollidiot und die Chance dass ihr euch nochmal begegnet ist in etwa so groß wie der 6er im Lotto.

Die Dashcam-Situation ist völlig entschärft. Würde unbedingt eine mitführen. Habe auch seit einem Jahr eine und bin froh. Fahre aber z.Z. wenig und generell eher defensiv, von daher gibts da auch nichts "interessantes"...

Themenstarteram 19. August 2019 um 20:38

Na ich kann mit meinem Smart ja ohnehin nur defensiv fahren.

Hatte vorher nen C280 mit 193PS und als der kaputt war (Rost) sagte ich mir dass ich so viel PS nicht brauche für 20 Km in die Arbeit.

 

120 ist das höchste dass ich fahren kann auf der B27, und 140 schafft der Kleine gerade mal.

 

Aber der Kombi von heute Vormittag, der hat es gezielt darauf abgesehen mich zu nötigen.

 

Ich möchte gern so eine Cam in mein Auto bauen. Habe aber immer im Hinterkopf dass es keine rechtliche Grundlage gibt. Möchte ja nichts unerlaubtes tun.

Beim nächsten Mal würde ich so einer Situation hinter ihm bleiben.

Einfach zwei billige Dashcams kaufen, eine vorne, eine hinten rein, so das man sie als Hinterfahrender sieht und so manch ein Heini vergrößert, wie von Wunderhand geführt, gleich wieder seinen Abstand und unterlässt sone Mätzchen. ;)

Themenstarteram 19. August 2019 um 20:44

Zitat:

@Golfinator schrieb am 19. August 2019 um 20:39:45 Uhr:

Beim nächsten Mal würde ich so einer Situation hinter ihm bleiben.

Na ich dachte nach der Auffahrt auf die B27 ist das auch alles vorbei. Bis ein LKW kam hinter dem er mit 80-100 Km/h hinterherfuhr bis ich kam.

 

Und dann verwehrte er mir wieder rechts zu fahren.

Bis der Verkehr dann so dicht wurde dass ihm nicht übrig blieb als mich vorbei zu lassen.

Eine Dashcam ist kein Problem. Stell sie auf 2,3 oder 5 Min. ein. Die einzelnen kurzen Videos werden dann immer wieder überschrieben.

Sollte mal ein Idiot dabei sein, den Speicherbutton drücken damit das Video nicht überschrieben wird. Rechtlich alles einwandfrei.

Themenstarteram 19. August 2019 um 20:54

Gibt es da auch welche die gleichzeitig nach vorn und hinten aufnehmen?

 

Beim Smart wäre es ja praktisch, denn die Heckscheibe kommt ja 40cm hinter dem Fahrer.

 

Dann bräuchte man keine separate Kamera im Heck.

Zitat:

@Golfinator schrieb am 19. August 2019 um 20:39:45 Uhr

Beim nächsten Mal würde ich so einer Situation hinter ihm bleiben.

Absolut richtig!

Dann laesst der Kasper die Hosentraeger schnalzen, klopft sich auf die Schulter und fuehlt sich als unbesiegbarer Held.

Dir kann das alles wurscht sein... :D

Ciao

Ratoncita

Zitat:

@Steven4880 schrieb am 19. August 2019 um 20:54:15 Uhr:

Gibt es da auch welche die gleichzeitig nach vorn und hinten aufnehmen?

Beim Smart wäre es ja praktisch, denn die Heckscheibe kommt ja 40cm hinter dem Fahrer.

Dann bräuchte man keine separate Kamera im Heck.

Klar die gibts für alle Geldbeutel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ich wurde genötigt. Lichthupe, Fanfare, dichtes Auffahren, schneiden...