ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Ich war heut beim TÜV + 1/2 Lebensgeschichte

Ich war heut beim TÜV + 1/2 Lebensgeschichte

Themenstarteram 19. November 2009 um 19:30

So erst kommt die Geschichte dann das Ergebniss ;-)

Von Hause aus bin ich nach der Wendezeit fast nur mit Opel aufgewachsen, da 2 Verwandte bei Opelhändler arbeiteten erübrigt sich auch die Frage wieso!

Dem entsprechend war im Familienkreis wohl ab Bj 85 so jeder Opel vertreten den es mal gab, außer Senator und Manta.

Meine Karriere startete ich auf Kadett E in casablancaweiß 5Türer in LS (Bj anfang 91) von Mutti übernahm ne Zeit später dann ein GL Kadett E als 4Türer von 85 von einen Kumpel der dank Rost aber schnell durch einen Peugeot 205 getauscht wurde, darauf folgte ein 206er und dann kam ich wieder zu Opel, diesmal nahezu jungfräulicher Astra G von ne Bekannte zum traumhaften Kurs.

Naja als der dann aber runtergfahren war sog es mich zu Audi und VW.

Da ich mit beiden nicht wirklich meine Erfüllung gefunden habe bzw. wesentl. mehr erwattet habe und wir auch Immobiel werden wollen, dachte ich im Sommer schon, dass es schade ums schöne Geld ist, nur für Prestige zu verpulvern.

Die Suche bekann mal so nebenbei nach einen brauchbaren Gebrauchten bis 2000€, aber naja viel zu holen ist im den Preissegement nix mehr.

Dann kannst auch weider Opel fahren dachte ich, mittlerweile hast ein B Corsa, B Omega , G Astra, A corsa und F, Astra für Freunde, Freundin und Mutti besorgen können und alle sind mit den alten "Schüsseln" zu frieden, am meisten Mutti die nach 3Jahren ihren A corsa ohne sämtliche Wartung (nicht mal scheibenwischwasser wurde anchgefüllt) und ohne 1 Panne in die Abwrack gab obwohl wir nichtmal 300€ damlas gelöhnt hatten.

Naja egal ich dachte dann an Corsa B wenigstens 55Ps oder Astra caravan 95er Mod. mind 75PS.

Aber auch da gab es fast nur Grotten und mehr wie 1200-1500€ war ich dafür jetzt auch nicht mehr bereit auszugeben, wenns ein guter zustand ist.

Dann traf ich vor 2Wochen ne gute Bekannte die ihr Leid über flüchtigen Mann erzählte , der sie ohne Unterhaltszahlungen, mit 2Autos,großer Wohnung und ein paar großen Rechnung allein sitzen ließ.

Sie meint das sie unbedingt Geld brauchte und jetzt den Astra F verkaufen müsse den ich ihr vor 2Jahr mal besorgt hatte, sie müsse wenigsten 500€ dafür bekommen.

Diese Geschichte trug sich Fr. Abends beim Supermarkt statt und verfolgte mich über´s Wochenende, bis ich Sonntag zum telefon grif und sie anrief und meinte ich kauf dir denn Wagen für .....€ ab, hast du morgen Zeit?

Sie willigte überglücklich ein da ich wesentl. mehr wie 500€ ihr angeboten habe.

Also Montag abend das Geld gebracht, noch paar gute Ratschläge für´s leben da gelassen und den Astra mitgenommen.

Naja der Heimweg war ernüchterd, meine Bekannte ist tatsächlich 2jahre nur gefahren.

Wohl nicht einen Wagenreigung, Motor lief mieß, Windschutzscheibe gerissen, Bremsen nicht mehr Top, diverse elektrik funzte nichtmehr usw.

Zu Haus fragte mich meine Freundin was wir damit jetzt wollen, ich zuckte mit den Schultern und meinte es wäre ja wichtiger nun erstmal menschlich geholfen zu haben.

Das ich mein Einsatz jemals wieder raus bekommen würde, schien an diesen abend für mich so weit enfernt wie

Erde zu Sonne, VW zu Opel....

Da der Astra noch angemeldet war, TüV hatte und noch bissel Benzin, dachte ihn erstmal zur FAhrt zu Arbeit zu testen!

Und es war nicht wirklich gut, nichtmal Scheibenwasser war da, stellte ich dnan morgens um 6Uhr auf der Straße mit schlechter Sicht fest.

Nachmittags nach Haus und den Bock erstmal auf die Bühne, überraschend war der Unterboden, Radkästen und Motordichtigkeit immer noch im guten Zustand so wie vor 2jahren wo ich ihn gekauft hab.

Also investierte ich 2 Nachmittage in Grundreinigung, austausch Luftfilter, Ölwechsel, Scheibenwasser aufgefüllt, Frostschtz geprüft,reinigung des AGR´s, Kupllung nachgestellt, Instandsetzung der Elktrik (schalter/sicherungen/birnen/temperaturfühler) und letzendlich habe ich den an einer kleinen delle am Kofferraumdeckel den Rost enfernt und etwas überlackiert und Gott sei dank spendierte der Utoverwerter noch ein passenden Kühlergrill, da das orig. farblich abblätterte.

Mittlerweile macht es dann richtig spaß, er sah wieder gut aus, fuhr anständig und roch innen auch wieder gut, auf meinen Arbeitsweg von 450km letzte Woche verbrauchte ich dann letzlich auch nur 5.7L/100km super, was ganz Ok ist.

So kam die überlegung nahe ihn doch zu behalten, da ich diesen Sonntag mir eh ne scheibe und paar neue bremsen von einen Bekanten hole.

Also brauchte ich nochmal professionelle Prüfung.

Somit gings heut zum TÜV.

Und

und

und

.

.

.

"Chef" grinst mich heut Nachmittag an, neue Scheibe und du bekommst sofort TÜV, der Wagen ist in einem echt guten Zustand und der hat nichmal ein bisschen Rost, solch guten Zustand sehe ich gern, sagte er!

Ja wer hätte das gedacht, so hab ich mit bissel Einsatz doch noch ein gutes Auto zum fairen Preis für beide)

So das ist das gute Teil noch mit alten Grill Bj 94 in GLS Ausstattung Sz Motor mit wenigen 135TKM

Im000065-kopie
Ähnliche Themen
6 Antworten

wer hätte von nem astra f was anderes erwartet. der ist wie ein 2er-golf. mit etwas pflege nicht tot zu bekommen (wenn man rechtzeitig mit der rostvorsorge anfängt). :D

 

übrigens sind 5,7l nicht nur ganz okay sondern exzellent. jeder 1.4er von heute braucht mehr sprit bei weniger drehmoment. ;)

mhm, Ende gut alles gut. Dachte am Anfang deiner Geschichte nicht daran, sondern an was viel schlimmeres. Aber was hast den nun bezahlt am Ende?! In dem zustand wo du den gekauft hast war der ja anscheind net mal die 500 Wert ;)

hmmm, schick, schick, schick!!! Jaja wenn ne Frau ein Auto zur Verfügung hat, muß man als Mann regelmäßig nen Blick drauf haben sonst wird jeder Schwan zum Entlein....

ist nicht bei allen frauen so... ;) aber meine schwester schafft das auch regelmäßig. :D

@markus29

Da muss ich aber deutlich widersprechen. :eek: Mein Astra wird immer mehr Schwan.:D

Moin!

Hast doch alles richtig gemacht, meine unfreiwillige (da vorher 10 Jahre 5 Min Fussweg) Arbeitshure ist auch wieder nen F geworden, mit dem Polo vorher bin ich ja auch mächtig auf die Schauze gefallen. Der F war aber leider 10 Jahren in Frauenhand, d.h. beide Kotflügel, Stoßstange vorn und Motorhaube schnell ersetzt, dito Wartungsrückstand. Die Stoßstange hinten und Heckklappe folgen noch, ABER eben sonst so gut wie rostfrei und für lau von Schwesterherz.

Zu Opel bin ich 1994 gekommen als ich nach nem 17 Stunden Arbeitstag den ersten Firmenopel mit 2Tkm komplett zerlegt habe, 2 Scheiben hinten in den Türen und 1 Rücklicht waren noch heil und auf 2 Rädern war noch Luft..., Rest eher Knetmasse. Der Abschlepper hat ihn auch deswegen gleich auf dem Dach auf den Abschleppwagen gezogen, die Reste hab ich auch noch selber zusammengefegt.

Ich hatte schon ganz andere gesehen, die besser aussahen und es den Insassen deutlich schlechter ging.

Mfg Ulf

P.S. Die Kurve ist deutlich später von 100 auf 60 limitiert worden, denn nach meinen Sekundenschlaf, bei Regen, kamen noch ein paar Kreuze dazu.

Themenstarteram 20. November 2009 um 10:31

Ja Ja die lieben Frauen.

Naja was letztendlich gezahlht wurde, behalte ich mir noch offen, falls er doch noch verkauft wird, aber ich denke momentan eher nicht.

Ich werd ihn wohl estmal als Zweitwagen anmelden, da der jetzige Zweitwagen eh in Winterschlaf ist, einzigst ärgerliche ist die TK 18 in der Haftpflicht für solch "Opamodell"

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Ich war heut beim TÜV + 1/2 Lebensgeschichte