ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Husqvarna Rider 316t - Tuff Torq K46 - Ölverlust im Winter / Stillstand

Husqvarna Rider 316t - Tuff Torq K46 - Ölverlust im Winter / Stillstand

Themenstarteram 29. März 2020 um 14:04

Hallo zusammen,

normalerweise wende ich mich immer wieder gerne an das Forum, wenn es um das Thema Auto geht.

Heute melde ich mich aber mal mit einem ganz anderen Problem.

Und zwar geht es um unseren Aufsitzmäher "Husqvarna Rider 316t". Den Aufsitzmäher haben wir 2016 gekauft und er hat knapp 80 Bh gelaufen.

Abgesehen vom normalen Rasen mähen, hat der Aufsitzmäher keine Arbeiten zu verrichten. Also kein Schnee schieben, Anhänger ziehen oder sonst etwas.

Nun zum Problem. Als ich den Mäher zur Saison 2019 fit machen wollte (Ölwechsel, Filter reinigen, Luftdruck anpassen, ...), ist mir aufgefallen, dass unter dem Hydrostatgetriebe (Tuff Torq K46) eine Ölpfütze zu sehen war. Diese muss sich im Winter beim Stillstand des Mähers unter diesem gebildet haben. Der Mäher wurde den ganzen Winter nicht bewegt und stand in der Garage.

Ich habe daraufhin das Getriebe mit Bremsenreiniger gereinigt und wollte somit die Quelle ausfindig machen. Aber seltsamerweise blieb das Getriebe den ganzen Sommer trocken und keine Tropfen bildeten sich unter dem Mäher (steht immer an der gleichen Stelle).

Als ich jetzt wieder die üblichen Servicearbeiten durchführen wollte, ist mir aufgefallen, dass sich wiedermal ein deutlicher Ölfleck (ca. 30 cm Durchmesser) unter dem Getriebe gebildet hat. Allerdings wieder in der Winterpause ohne Bewegung.

Es ist sogar zu erkennen, dass der Ausgleichsbehälter leer ist. Ich habe den Mäher daher auch noch nicht bewegt (zur Sicherheit). Neues Öl ist unterwegs.

Weiterhin ist eine deutliche Verschmutzung um das Lüfterrad zu erkennen. Diese könnte sich im vergangenen Jahr während des Betriebs durch Ölnebel gebildet haben.

Das erklärt aber nicht die Ölpfütze unter dem Getriebe. Ich nehme an, dass das Öl in der Winterpause irgendwo rausgedrückt wird, oder raus läuft.

Hat jemand eine Idee, ggf. der Wellendichtring am Lüfterrad?! Hat jemand von euch ggf. schon ähnliche Erfahrungen gemacht.

Ich würde mich sehr über eure Hilfe freuen.

Vielen Dank schon einmal.

Bleibt gesund und viele Grüße

André

Ölverlust - Tuff Torq K46
Ähnliche Themen
17 Antworten

Ja, WDR ist eine Möglichkeit, könnte allerdings auch die Verbindung zwischen Getriebegehäuse und dem Ausgleichsbehälter sein.

Ich würde gründlich saubermachen den Ausgleichbehälter bis zur Hälfte auffüllen, dabei beachten wieviel da rein geht, und dann beobachten. Saubermachen würde ich eher mit Kaltreiniger und Warmwasser, der BR macht die Dichtringe kaputt.

Alternativ gleich das Getriebe aufmachen, gründlich Reinigen alle Dichtungen erneuern und zur Sicherheit gleich das Eingangslager mit.

Wer in der Richtung nicht völlig unerfahren ist bekommt das gut hin, ein paar Sachen sind zu beachten (Anleitungen gibt es hier bereits zuhauf). Meld dich mal wie du ran gehen willst oder was das Ergebnis ist.

Themenstarteram 29. März 2020 um 17:58

Danke für den Hinweis.

für mich wäre es einfach sehr interessant zu wissen, warum er das ganze Öl verliert, wenn ich den Mäher eigentlich gar nicht benutze.

Im Sommer steht ja auch kein Öl unterm Getriebe, alles trocken. Aber im Winter geht es richtig los. Was kann das für einen Grund haben? Sollte doch so sicherlich nicht sein.

Und wenn z. B. der Wellendichtring defekt ist, dann müsste doch im Winter kein Öl rauskommen, da dieser ja ganz oben sitzt. Dann müsste sich das doch eher im Betrieb zeigen, oder? Hat jemand eine Idee?

Gruß - André

Darüber hab ich auch nachgedacht, deshalb die Überlegung ob es über die Verbindung Behälter/Gehäuse ausläuft.

Ich nehme an das die Undichtigkeit generell da ist. Im Sommer während des Betriebs wird das öl durch den Lüfter im Garten verteilt, im Winter tropft es durch die lange Standzeit irgendwann ab. Setzt natürlich voraus das es nur ein sehr geringer Ölverlust ist.

Wie gesagt saubermachen und dann gucken, im Stand und im Betrieb. Bei Betrieb würde ich zum kontrollieren die Verkleidung ablassen, könnte sonst sein das die “Aerodynamik“ das Öl irgendwo hinträgt wo es gar nicht austritt.

Moin

Hätte da auch mal eine Frage dazu.

Habe so eine Aktion auch vor mir. Das Getriebe leckt an den Achsen. Die Lager sind sicherlich aus Messing, oder?

Wenn ich es eh aufmache lohnt sich sicher auch mal die beiden Dinger mit den Hülsen zu checken wegen Verschleiss.

In dem KIT sind die nämlich immer mit drin. Aber kann mir jemand sagen was der verschleisst? Die sind wenn ich mich richtig erinnere ja etwas gewölbt. Nutzt diese Wölbung ab?

Hat jemand evtl. sogar Beispielbilder wo man das erkennen kann?

VG

Dieses Teil meinte ich

2020-04-17-01-23-05-tuff-torq-k46-repair-kit-part-number-1a646098280-for-sale-online-ebay

Aus welchem Material die Buchsen sind weiß ich nicht, nachsehen sollte man solche Teile immer wenn man sowieso aufmacht.

Meiner Meinung nach liegt der Premiere Verschleiß an den Gleitflächen des Centercases. Da sind kreisförmig Riefen zu sehen, Frage ist dann wie tief. Natürlich ist an Kolben und Zylindern auch Verschleiß, scheint sich aber in Grenzen zu halten.

Auch die Wölbung nutzt ei wenig ab, auch nicht dramatisch.

Auch an dich der Tipp, mach erst auf bevor Du die Teile bestellst, das komplette Kit ist ja nicht ganz billig!

Danke für die Antwort. Was genau ist denn das CenterCase wo die Riefen zu sehen sein sollten?

 

VG Frank

https://www.tufftorq.com/wp-content/uploads/2017/02/Figure-5.jpg

Das ist es.

Die riefen sind auf den beiden Kreisflächen, da gleiten der Motor bzw. die Pumpe drauf.

Die Riefen sind nach der ersten Umdrehung da und völlig normal. Entscheidend ist wie tief die sind. Sowohl Motor als auch Pumpe haben Kreisförmige Nuten auf der Lauffläche, spätestens wenn die Riefen so tief sind das auch die Nuten aufliegen ist die Abdichtung nicht mehr gegeben.

Meist sind dann schon Kavitationsschäden zu erkennen. Das sind winzige Löcher, als wenn man kurz mit einem 1er Bohrer (oder kleiner) angesetzt hat.

Hier noch zwei Bilder zum besseren Verständnis. Die Laufflächen haben keine Riefen nur Kratzer.

Centercase K46
Ölmotor K46
Themenstarteram 23. April 2020 um 16:30

Zitat:

@skymaster83 schrieb am 29. März 2020 um 19:11:18 Uhr:

Darüber hab ich auch nachgedacht, deshalb die Überlegung ob es über die Verbindung Behälter/Gehäuse ausläuft.

Ich nehme an das die Undichtigkeit generell da ist. Im Sommer während des Betriebs wird das öl durch den Lüfter im Garten verteilt, im Winter tropft es durch die lange Standzeit irgendwann ab. Setzt natürlich voraus das es nur ein sehr geringer Ölverlust ist.

Wie gesagt saubermachen und dann gucken, im Stand und im Betrieb. Bei Betrieb würde ich zum kontrollieren die Verkleidung ablassen, könnte sonst sein das die “Aerodynamik“ das Öl irgendwo hinträgt wo es gar nicht austritt.

So, was Neues.

Der Rasenmäher stand jetzt ca. 3 Wochen in der Garage und wurde nicht bewegt.

Da viel mir heute auf, dass nach der Reinigung vor 3 Wochen ein erneuter Ölfleck am Boden zu finden war.

Jetzt habe ich gesucht, wo es herkommt. Und da konnte ich sehen, dass relativ viel Öl auf der Verschlusskappe (wo der Magnet drunter ist) zu finden war (s. Foto).

Wie kommt das dahin, ohne das der Mäher läuft.

 

Vielen Dank für eure Hilfe...

IMG_20200423_161844.jpg
IMG_20200423_161915.jpg
IMG_20200423_162023.jpg

Hm, schwierig!? Vielleicht Verschlußkappe defekt? ;)

Nach dem Reinigen des Magneten ist die Kappe zu ersetzten bzw. einzukleben.

Ergänzend dazu, prüf zur Sicherheit mal das die Suppe nicht vom Motor kommt. Nicht das es am Ende zwei lecks sind, eins am Motor, eins am Getriebe.

Ausserdem die Verbindung zum Ausgleichsbehälter und den Behälter selber.

Edit, vielleicht ist es nur eine spiegelung, sieht aber ein bisschen aus als wenn ein Riss im Deckel ist.

Themenstarteram 28. April 2020 um 12:21

Hallo zusammen.

Ich habe mir den Deckel noch einmal angesehen. Der hat tatsächlich ein ganz kleines Loch und ist wirklich porös (s. Anhang).

 

Das schon nach 4 Jahren?!

 

Wo bekomme ich sowas neu?

 

Aber wieso läuft das Öl im Stand aus. Ich habe die Kappe jetzt demontiert und es läuft auch nichts raus.

 

Der Motor ist aber dicht ;-)

 

Vielen Dank für eure Hilfe.

 

P.S.: Wurde der Deckel mal überarbeitet? Bei eBay wird er auch im Deckel mit Metalleinlage verkauft (s. Foto).

 

Gruß - André

IMG_20200428_121017.jpg
IMG_20200428_121035.jpg
IMG_20200428_121158.jpg
+1

Ja da gibt es verschiedene Versionen, meiner Erfahrung nach passen die untereinander aber.

Normalerweise sollte der Deckel tiefer im Gehäuse liegen als der Ölstand ist. Soll heißen es müsste im Stillstand schon Öl herauslaufen wenn der Deckel weg ist (oder beschädigt).

Der Ölstand sollte etwa auf halber Höhe im Ausgleichsbehälter sein.

Warum der alte Deckel nach vier Jahren hin ist, ist eine berechtigte Frage.

Der sieht auch so aus als ob der kräftig warm geworden ist ;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Husqvarna Rider 316t - Tuff Torq K46 - Ölverlust im Winter / Stillstand