ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Hoher Spritpreis, Alle fahren Langsamer?

Hoher Spritpreis, Alle fahren Langsamer?

Themenstarteram 28. Juni 2008 um 15:45

hi, wollte mal eure meinung dazu wissen, ob ihr ähnliche erfahrungen gemacht habt. 

 

 

da ich ja auf montage bin, fährt man ja logischerweise recht viel autobahn.

mir ist in letzter zeit häufiger aufgefallen, das immer mehr autos nicht schneller als 120-130km/h fahren, wo früher noch 160-170km/h der durchschnitt war.

 

da ich auch mittlerweile eher "langsamer" unterwegs bin als früher, gehe ich davon aus das es auch auf den Spritpreis zurückzuführen ist bei den anderen.

 

 

habt ihr sowas auch beobachtet?

(sogar firmenwagen oder Vertreter fahren nicht mehr so schnell).

 

 

 

mfg, patrick.

 

 

 

EDIT: dann wäre das Tempolimit ja sinnlos.... ;)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Karl Nickel

verdient der Staat mehr. Das darf nicht sein...

ähmm....

das unser land hoch verschuldet ist, und dieser schuldenberg jeden tag wächst, ist dir bekannt? irgendwie müssen diese schulden gedeckt werden.....klar man könnte auch einfach mehr geld drucken, aber das wirkt dann kontraproduktiv!

und solange "wir" uns beim kauf von autos mehr gedanken über die motorisierung machen als über den verbrauch, und die durchschnittliche ps-leistung auf unseren straßen steigt und das auto genutzt wird um 300m bis zum bäcker uns zurück zu fahren...sehe ich erhlich gesagt keinerlei "eingriffszwang" seitens der regierung......eher im gegenteil, da soll der sprit eher noch teurer werden!

außerdem ists ja nicht so, das nur in deutschland der spritpreis steigt, das ist überall so.....

und nun könnt ihr diesen beitrag rot bewerten!

152 weitere Antworten
Ähnliche Themen
152 Antworten

Aber wiederum:

Wer in einer Firma hat überhaupt so ein "PS-Monster" wie einen A6 4F oder 5er E 60?

Vielleicht der Geschäftsführer, aber so sehr raushauen tut man die Kohle heute nicht mehr. So Astra, Passat Grösse, Autos mit einem unschädlichen Image. Oder es passiert auch mal, dass sich ein grösseres Fahrzeug mehr rechnet in der Angebotsbildung als ein kleines.

Das ist halt auch Marktwirtschaft ;)

cheerio

am 29. Juni 2008 um 9:47

Zitat:

Original geschrieben von enginejunk

 

 

 

 

 

 

 

 

PS: den seitenhieb auf die ehemalige DDR habe ich im übrigen mitbekommen.

Sammelsurium von Toilettensprüchen, Thekengesprächen gemischt mit Bildzeitungstexten ohne Zusammenhang. Es scheint so als wenn du teilweise das Sytem verstanden hast und teilweise Ursache und Wirkung vertauscht. Ich habe natürlich keine Lust hier den Erklärbär zu spielen und alle einzelnen Punkte aufzulösen.

 

Dennoch eine Sache: Ex Bundeskanzler: In welchem Gesetz steht geschrieben das ein Ex Bundeskanzler keiner Tätigkeit mehr nachgehen darf???? Und wenn er einer Tätigkeit nachgeht dann wird er es wohl nicht umsonst machen. Jeder Rentner in Deutschland darf genauso hinzuverdienen seine Rente bekommt er trotzdem.

 

P.S. Was für ein Seitenhieb??

Langsamer fahren nenne ich es nicht meiner Meinung ist es schleichen.

Da wird in Ortschaften 40 gefahren (ist ja noch okay mache ich auch gerne mit) dann dauert es 2 km bis auf 70 oder 80 beschleunigt wurde (sehe hier keinen Verbrauchsvorteil) und überholt wird auch im Schleichgang (ist vor allem prickelnd wenn der Gegenverkehr schon Lichthupe macht)

Ich riskiere meine Leben um Sprit zu sparen :rolleyes: *Leute gibts*

Dann kommen noch diese hinverbrannten wie letztens im Fernsehen zu sehen die Schubbetrieb den Motor ausmachen. Gehts noch?

Und das bei nem Diesel der im Schubebetrieb eh keinen Sprit brauch.

Ich fahre auch sparsam aber trotzdem 100 und komme trotzdem mit 5.5 Liter hin trotz Vollgas überholen.

 

Und zu dem anderen Thema was nebenbei noch läuft: Solange jeder Mensch nur an sich denkt wird sich hier garnix ändern.

Jeder ist nur auf seinen eigenen Profit bzw. Vorteil aus und den meisten ist dafür jedes Mittel recht. Bestes Beispiel Diäten oder wie wir sagen würden Politikergehälter selbst in Zeiten in denen es den kleinen Mann schlecht geht wollen die ihre Gehälter noch erhöhen.

Na merken wir was?

Jeder, der die Möglichkeit hätte, so an Geld zu kommen, würde das auch tun.

Witzig finde ich dann immer, dass sich die Leute über die oberen Herren aufregen, die selbst ihr Dach haben schwarz eindecken lassen oder Zigaretten bzw. Sprit im Ausland kaufen. Und die sind ja eigentlich keinen Deut besser von der Sache her.

Ok ok, die Rache des kleinen Mannes, schon klar.

Ich bin selber nicht reich und muss auf meine paar Kröten achten, aber wenn ich mich über die Politiker und Oberen aufregen will, sollte ich selber wenigstens nicht auch bescheissen.

Wer würde das Geld denn nicht nehmen, wenn er es könnte?

Eben!

cheerio

Zitat:

Original geschrieben von eminem7905

was laberst du da für ein blödsinn.

wenn du felgen für 1000 euro kaufen willst und davon 800 euro steuern sind, dann kaufst du die auch nicht???

die steuern für benzin sind seit 1 oder 2 jahren konstant, der presi den die ölkonzerne vorgeben steigt. kleiner nebeneffect die steuer steigt dadurch auch, wird aber nicht von der regierung erhöht.

stimmt in der stadt brauch man ja auch unmengen an leistung um auf 50km/h zu kommen. habe mir auch überlegt noch 2-3 NOS flaschen einzubauen.

Nach deiner Rechnung würden die Felgen dann nur 200 Euro netto kosten, und das ist doch sehr unrealistisch ;) War ja auch von mir nur als Beispiel gedacht mit den Felgen.

Wie du schreibst steigt die Steuer ja automatisch auch durch die höheren Preise der Ölkonzerne. Der Staat grinst sich einen ab und freut sich über die Mehreinnahmen. Aber denkt doch mal weiter, nicht nur wir Autofahrer müssen fürs Benzin tiefer in die Tasche greifen, alles wird ja teurer. Seien es die Lebensmittel ausm ALDI die mitm LKW ins Geschäft gefahren werden, die höheren Spritkosten vom LKW werden natürlich auf den Verbraucher umgelegt. Das zieht sich so durch das ganzen Alltag. Also da ist spätestens die Politik gefragt. In Luxemburg wird der Spritpreis auch von der Regierung vorgegeben, wie das hierzulande ja schon mit Tabakwaren geschehen ist.

Überall wird rumgeheult dass kaum noch Öl da sei, das stimmt so nicht. Natürlich ist Öl ein endlicher Rohstoff, aber es wird einfach zu wenig gefördert. Und warum? Ist doch klar, würde mehr gefördert, sinkt der Preis für das Barrell und die Ölförderländer würden nicht mehr so viel verdienen. Also haben die schonmal kein Interesse an einer höheren Fördermenge. Nur wenn die das Öl weiter künstlich verknappen, werden die Leute immer mehr versuchen vom Öl wegzukommen, und dann stehen am Ende die Ölmultis dumm da, wenn keiner mehr deren Öl will.

Und ich lass mir doch nicht den Spaß an schnellen Autos verderben, wär ja noch schöner :rolleyes:

am 29. Juni 2008 um 12:47

Der kleine aber feine Unterschied zwischen unserem Bundestrainer und der Frau Merkel ist aber, dass ersterer nicht von Steuergeldern bezahlt wird. Daher kann er von mir aus so viel verdienen, wie er nur einstecken kann - zumal er im Gegensatz zur Regierung tatsächlich in der Lage ist, eine (wenn auch nur kleine) Truppe anständig zu führen. Außerdem hat er im Gegensatz zur Regierung "hökschte Disziplin". Sicherlich würde ich den Regierungsmitgliedern mehr Geld gönnen, nur für was? Sie haben nichts besonderes geleistet, predigen dem Stimmvieh, sie sollen sparen und machen sich dann selbst die Taschen voll, oder wie? Wo ist da das Verhältnis? Wenn die Bundesregierung wie ein Fußballverein gesponsert werden würde, könnten sie so viel Geld bekommen, wie sie wollten. Ansonsten sollen sie sich doch bitte an ihre eigenen Spielregeln halten - das ist ja wohl das Mindeste.

Zitat:

Original geschrieben von MickyX

Überall wird rumgeheult dass kaum noch Öl da sei, das stimmt so nicht. Natürlich ist Öl ein endlicher Rohstoff, aber es wird einfach zu wenig gefördert. Und warum? Ist doch klar, würde mehr gefördert, sinkt der Preis für das Barrell und die Ölförderländer würden nicht mehr so viel verdienen. Also haben die schonmal kein Interesse an einer höheren Fördermenge. Nur wenn die das Öl weiter künstlich verknappen, werden die Leute immer mehr versuchen vom Öl wegzukommen, und dann stehen am Ende die Ölmultis dumm da, wenn keiner mehr deren Öl will.

Ein schlechter Scherz. Öl wird sich immer (!) hervorragend verkaufen bis zum letzten Tropfen. Wenn wir es nicht kaufen, dann eben jemand anderes, aber es kommt definitiv alles weg, was da ist. Von daher ist Ölsparen zwecklos. Man verzögert das Ende einfach nur ein bisschen.

Zum Thema: Fahre heute übrigens auch deutlich langsamer als früher (Durchschnittsverbrauch 7 l in einem 12 Jahre alten Benziner)

Den Spritpreis wie in LUX festzulegen ist ebenfalls totaler Schwachsinn. Da können wir gleich den Kommunismus wieder einführen und alle Betriebe verstaatlichen. Billiges Öl liefert keinen Sparanreiz und würde dazu führen, dass wieder jeder Hein ein 200+ PS-Auto fährt.

Also ob Öl nur zum Autofahren gebraucht wird. Leute, wenn kein Öl mehr da ist dann vergesst euren Rechner, Kühlschrank, TV, Autos usw. jeder Kunststoff besteht aus Öl also nicht traurig sein wenn das Öl weg ist haben wir ganz andere Probleme.

Zitat:

Original geschrieben von Karl Nickel

Der kleine aber feine Unterschied zwischen unserem Bundestrainer und der Frau Merkel ist aber, dass ersterer nicht von Steuergeldern bezahlt wird. Daher kann er von mir aus so viel verdienen, wie er nur einstecken kann - zumal er im Gegensatz zur Regierung tatsächlich in der Lage ist, eine (wenn auch nur kleine) Truppe anständig zu führen.

Ich bin der Meinung, dass niedrige Dieten "low performer" anzieht und die Elite in die Wirtschaft abwandern lässt.

Kennst du den Spruch "billig kaufen heißt zweimal kaufen"? :) Ich möchte nicht, dass Steuergelder für Nieten ausgegeben werden. Wenn schon, denn schon.

Zitat:

Aber wie heißt es so schön: Wäre der Staat eine Firma, wäre er schon lange pleite.

Es heißt so schön und ist so blödsinnig. Staaten sind keine Unternehmen und können und werden niemals welche sein, auch wenn die FDP sowie Arvato (Bertelsmann) sich noch so viel Mühe geben.

Zitat:

Original geschrieben von 2fat4u

Zitat:

Original geschrieben von Karl Nickel

Der kleine aber feine Unterschied zwischen unserem Bundestrainer und der Frau Merkel ist aber, dass ersterer nicht von Steuergeldern bezahlt wird. Daher kann er von mir aus so viel verdienen, wie er nur einstecken kann - zumal er im Gegensatz zur Regierung tatsächlich in der Lage ist, eine (wenn auch nur kleine) Truppe anständig zu führen.

Ich bin der Meinung, dass niedrige Dieten "low performer" anzieht und die Elite in die Wirtschaft abwandern lässt.

Kennst du den Spruch "billig kaufen heißt zweimal kaufen"? :) Ich möchte nicht, dass Steuergelder für Nieten ausgegeben werden. Wenn schon, denn schon.

Die letzte Diätenerhöhung die geplant war hätte uns 0,69 Cent pro Bürger und Monat gekostet. Sachliche Gründe sich wegen Politikerdiäten aufzuregen gibt es nicht, macht ruhig weniger, werden dann noch mehr von EON u.s.w. bezahlt... Gibt dann bestimmt niedrigere Energiepreise :rolleyes:

am 29. Juni 2008 um 19:04

Zitat:

Original geschrieben von 2fat4u

Ich bin der Meinung, dass niedrige Dieten "low performer" anzieht und die Elite in die Wirtschaft abwandern lässt.

Die Nieten werden aber auch nicht besser, wenn sie sich selbst teurer machen ;)

Zitat:

Original geschrieben von Erwachsener

Zitat:

Aber wie heißt es so schön: Wäre der Staat eine Firma, wäre er schon lange pleite.

Es heißt so schön und ist so blödsinnig. Staaten sind keine Unternehmen und können und werden niemals welche sein, auch wenn die FDP sowie Arvato (Bertelsmann) sich noch so viel Mühe geben.

... ein Staat ist trotzdem nicht dazu berechtigt, sich über alles und jeden zu stellen und sich zu nehmen, was er gerade braucht. Wenn er von seinen Bürgern fordert, wirtschatlich zu denken und Kosten einzusparen, dann darf er nicht das Gegenteil davon machen und sich selbst bereichern.

Heute auch wieder 400km A3/A81 mit Tempo 110, Tempomat und 4,5 Litern Verbrauch an Diesel...

...und dabei habe ich gerade mal 3-4 Autos überholt, bin aber selbst von geschätzten 2.121.323.456 Autos mit Tempo >160 überholt worden.

X5, Q7, Mercedes CLS/ML, Porsche 911 irgendwas, allerneueste UpperMidclass-Modelle von VW/Audi gaben sich auf der Linken die Klinke in die Hand und lauerten auf kleinste Lücken zum Vollstoff geben :rolleyes:

Wieso habe ich noch nichts von der neuesten Spritsparwelle mirbekommen? :confused:

Zitat:

Original geschrieben von Opelowski

[Die letzte Diätenerhöhung die geplant war hätte uns 0,69 Cent pro Bürger und Monat gekostet. Sachliche Gründe sich wegen Politikerdiäten aufzuregen gibt es nicht,

Ach soooooo. Nur 0,69 Cent.

Dann hätten die sich ja gleich 100 mal so viel Geld mehr nehmen können. Wäre ja nicht mal 1 Euro pro Bürger und Monat gewesen. :rolleyes:

So ungefähr, solange es Dich nicht stört dass überall Verschwendung herrscht und Du Dich unbedingt auf populistische Missgunstdebatten stürzen willst und anderen die Schuld an irrationalen Verhalten der Wähler und Kunden im Markt gibst... wird sich nichts bessern, die Revolution wird nur die eigene Kinder fressen und mit Kopf gegen die Wand hauend wird man sich wundern wieso sich nichts verbessert.

Spare Dir 2€ und schaff doch die Politiker ab, schlimm genug dass es zu 80% Juristen sind, aber der Arbeiter und Bauernrat wird es sicher besser machen und ohne Gehalt sicher ganz unabhängig.

Da gab es mal so eine Umfrage wieso es in deutschen Schlafzimmern so schlecht läuft, die häufigsten Gründe wurden wie folgt angegeben:

-George Bush

-Managergehälter

-Finanzjudentum

-Fehlende Kindergartenplätze

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Hoher Spritpreis, Alle fahren Langsamer?