ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Meldet gemeingefährliche Fahrer!

Meldet gemeingefährliche Fahrer!

Themenstarteram 23. Mai 2011 um 9:40

Leute Leute...

 

Ich lese hier aktiv mit und was ich hier zu zu lesen bekomme macht mir echt Kopfschmerzen... vermutlich weil ich wegen meiner Tätigkeit im Rettungsdienst schon ausreichend Verkehrsunfälle miterlebt hab...

 

Immer wieder wird hier den Leuten gesagt, dass eine Anzeige nicht lohnt, was sogut wie IMMER blödsinn ist!

 

Wenn jemand verkehrsgefährden fährt und euch mit seinem Fahrverhalten einer Gefahr ausliefert besteht gut die möglichkeit, dass der Fahrer in diesem Moment nicht bei klarem Verstand ist und nur wenige Kilometer später jemand anderen gefährdet oder sogar tötet!

Bei manchen reicht ein "schlechter Tag" bei anderen wiederum hat die Freundin gerade schluss gemacht und die Sicherungen brennen durch...

Ihr könnt das verhindern!

 

Die Polizei ist verpflichtet EUREN Warnungen nachzugehen!

Allerdings gibts da kein Warten,  solche Fahrer müssen umgehend gemeldet werden...

 

Kleines Beispiel:

 

Vor ca. einem Monat fuhr ich auf der Autobahn (2 Spurig) bei Tempolimit 100km/h als sich von hinten ein Q7 mit gut geschätzten 180km/h im Slalom an den 100km/h fahrenden Autos vorbeischlängelte und dabei mehrere Fahrer zum unvermittelten Abbremsen gezwungen hat...

Woraufhin ich einen Anruf am Polizeinotruf getätigt habe "Vergehen; Fahrzeugtyp; Farbe; Autobahnabschnitt; Fahrtrichtung"!

Der Herr bedankte sich und versicherte dem Vergehen nachzugehen.

 

Ca 15km weiter ist die Autobahnauffahrt der zuständigen Autobahnpolizei an welcher der Fahrer wild gestikulierend von der Polizei angehalten wurde...

 

Da das Fahrzeug nach einer Stunde (bei der Rückfahrt) noch immer am Pannenstreifen nach der Polizeiauffahrt stand wurde der Fahrer wohl aus dem Verkehr gezogen! Da ich keinen Anruf mehr bekommen habe, gehe ich davon aus, dass die Polizei sich selbst von seinem Fehlverhalten überzeugen konnte (Lasermessgerät, Beobachtung bei gefährlichem Verhalten oder sonstiges)

 

 

Also zeigt soziales Verhalten und helft den Verkehr zu sichern...

Das Schlimmste das euch passieren kann, ist das es später nochmal einen Anruf von der Polizei gibt, dass eine Zeugenaussage getätigt werden soll! Schlimmer wäre 20km später einen Unfall mit dem "Wahnsinnigen" als Verursacher zu sehen ohne etwas gemacht zu haben das zu verhindern...

 

 

MfG

Beste Antwort im Thema
am 23. Mai 2011 um 13:21

Also ich übernehm dann mal den Contra-Part ;)

Oje, na ich sehe schon die Anzeigenflut diverser Oberlehrer, die sich schon beim Überholtwerden genötigt fühlen und damit plärrend zum nächsten Polizeirevier marschieren: Mamma, Mamma, der böse Herr da hat mich mit 50km/h Vdiff überholt; war bestüüüüümt auf Briefmarkenabstand an mir dran; hat mich ausgebremst, mich nicht auffahren lassen; ist einfach aufgefahren ;) vielleicht rufen sogar parallel beide an, um den anderen anzuzeigen blah blah blah...

Da bin ich mal gespannt, wei lange die Polizei da noch freundlich jeder dummen Mopperei nachgeht ;)

Solche Aufrufe sind echt spitze :rolleyes: Wenn nebenan das Kind mal Koliken hat und plärrt: geht sofort zum Jugendamt, und solange die noch nichts unternommen haben organisiert Mahnwachen und sprüht dem Nachbarn Kinderf...auf die Eingangstür :D

Wenn der Nachbar seine Hecke nicht geschnitten hat: sofort anzeigen. Die rankt ja in den Bürgersteig rein und wenn dann die Kinder auf die Straße laufen wegen der Zweige...Wenn ihr gesehen habt, dass bei dem der TÜV abgelaufen ist: sofort anzeigen! Könnte im Straßenverkehr ja direkt die Karre in alle Einzelteile fliegen.

Eigentlich sollte man auch immer eine Videokamera im Auto haben, die konsequent alles aufzeichnet. Am Ende des Tages dann bitte die Filme genauestens durchsehen: könnte ja hinten in 3. Reihe irgendwo einer nicht geblinkt haben, weil ihn seine Freundin hat sitzen lassen :eek:

SO ein verkehrsgefärdendes Verhalten gehört natürlich geahndet und Leute, die von ihrer Freundin sitzen gelassen worden sind sofort zur MPU. Was die alles anstellen: Selbstmord im Auto, Frustrennen...

Ist es da nicht oftmals eher die gekränkte persönliche Eitelkeit oder die Entrüstung über die offenkundige Selbstgefälligkeit mancher Menschen und weniger die TATSÄCHLICHE Gefährdung?

Also ich reg mich ca. 5 mal am Tag über asoziales und verkehrsgefährdendes Verhalten auf. Wenn ich das jedesmal zur Anzeige brächte, hätte ich außer Anhörungen den ganzen Tag nichts mehr zu tun. Ich sehe auch, dass Erziehung auf der Straße wie im Leben immer mehr Glückssache wird. Aber ich weiß leider auch, was bei SOLCHEN Aufrufen am Ende rauskommt: Hexenverbrennung ohne Ansehen des Vergehens. Blinder Mob, der jeden denunziert. Ob DAS dann so im Sinne des Erfinders ist...

Ich finde die seitens der Polizei schon mal postulierte Lösung gut: mal ne Nacht drüber schlafen, und wenn es einen dann IMMER noch zerfrißt, DANN kann man das auch mal melden. Ansonsten empfehle ich, einfach mit gutem Beispiel voran zu gehen, sich nicht provozieren zu lassen und auf Plattformen wie dieser hier ;) nicht müde zu werden, ein kollegiales und kooperatives Verkehrsverhalten zu kolportieren.

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten
am 23. Mai 2011 um 11:09

Volle Zustimmung !

Wer nicht selber aktiv wird, der darf sich über rücksichtslose Fahrer auch nicht beschweren.

Heutzutage mit Handy ist der Aufwand auch höchst gering, der mögliche Gewinn an Sicherheit aber sehr hoch.

Gruß SRAM

Wer frei von Schuld ist werfe den ersten Stein.

am 23. Mai 2011 um 13:21

Also ich übernehm dann mal den Contra-Part ;)

Oje, na ich sehe schon die Anzeigenflut diverser Oberlehrer, die sich schon beim Überholtwerden genötigt fühlen und damit plärrend zum nächsten Polizeirevier marschieren: Mamma, Mamma, der böse Herr da hat mich mit 50km/h Vdiff überholt; war bestüüüüümt auf Briefmarkenabstand an mir dran; hat mich ausgebremst, mich nicht auffahren lassen; ist einfach aufgefahren ;) vielleicht rufen sogar parallel beide an, um den anderen anzuzeigen blah blah blah...

Da bin ich mal gespannt, wei lange die Polizei da noch freundlich jeder dummen Mopperei nachgeht ;)

Solche Aufrufe sind echt spitze :rolleyes: Wenn nebenan das Kind mal Koliken hat und plärrt: geht sofort zum Jugendamt, und solange die noch nichts unternommen haben organisiert Mahnwachen und sprüht dem Nachbarn Kinderf...auf die Eingangstür :D

Wenn der Nachbar seine Hecke nicht geschnitten hat: sofort anzeigen. Die rankt ja in den Bürgersteig rein und wenn dann die Kinder auf die Straße laufen wegen der Zweige...Wenn ihr gesehen habt, dass bei dem der TÜV abgelaufen ist: sofort anzeigen! Könnte im Straßenverkehr ja direkt die Karre in alle Einzelteile fliegen.

Eigentlich sollte man auch immer eine Videokamera im Auto haben, die konsequent alles aufzeichnet. Am Ende des Tages dann bitte die Filme genauestens durchsehen: könnte ja hinten in 3. Reihe irgendwo einer nicht geblinkt haben, weil ihn seine Freundin hat sitzen lassen :eek:

SO ein verkehrsgefärdendes Verhalten gehört natürlich geahndet und Leute, die von ihrer Freundin sitzen gelassen worden sind sofort zur MPU. Was die alles anstellen: Selbstmord im Auto, Frustrennen...

Ist es da nicht oftmals eher die gekränkte persönliche Eitelkeit oder die Entrüstung über die offenkundige Selbstgefälligkeit mancher Menschen und weniger die TATSÄCHLICHE Gefährdung?

Also ich reg mich ca. 5 mal am Tag über asoziales und verkehrsgefährdendes Verhalten auf. Wenn ich das jedesmal zur Anzeige brächte, hätte ich außer Anhörungen den ganzen Tag nichts mehr zu tun. Ich sehe auch, dass Erziehung auf der Straße wie im Leben immer mehr Glückssache wird. Aber ich weiß leider auch, was bei SOLCHEN Aufrufen am Ende rauskommt: Hexenverbrennung ohne Ansehen des Vergehens. Blinder Mob, der jeden denunziert. Ob DAS dann so im Sinne des Erfinders ist...

Ich finde die seitens der Polizei schon mal postulierte Lösung gut: mal ne Nacht drüber schlafen, und wenn es einen dann IMMER noch zerfrißt, DANN kann man das auch mal melden. Ansonsten empfehle ich, einfach mit gutem Beispiel voran zu gehen, sich nicht provozieren zu lassen und auf Plattformen wie dieser hier ;) nicht müde zu werden, ein kollegiales und kooperatives Verkehrsverhalten zu kolportieren.

am 23. Mai 2011 um 13:29

Zitat:

Original geschrieben von freaked1

Leute Leute...

 

Ich lese hier aktiv mit und was ich hier zu zu lesen bekomme macht mir echt Kopfschmerzen... vermutlich weil ich wegen meiner Tätigkeit im Rettungsdienst schon ausreichend Verkehrsunfälle miterlebt hab...

 

Immer wieder wird hier den Leuten gesagt, dass eine Anzeige nicht lohnt, was sogut wie IMMER blödsinn ist!

 

Wenn jemand verkehrsgefährden fährt und euch mit seinem Fahrverhalten einer Gefahr ausliefert besteht gut die möglichkeit, dass der Fahrer in diesem Moment nicht bei klarem Verstand ist und nur wenige Kilometer später jemand anderen gefährdet oder sogar tötet!

Bei manchen reicht ein "schlechter Tag" bei anderen wiederum hat die Freundin gerade schluss gemacht und die Sicherungen brennen durch...

Ihr könnt das verhindern!

 

Die Polizei ist verpflichtet EUREN Warnungen nachzugehen!

Allerdings gibts da kein Warten,  solche Fahrer müssen umgehend gemeldet werden...

Da pfeifen die drauf. Ich hab auch schon versucht gefährliche Fahrer zu melden, so dass sie frisch erwischt werden.

Das ist den Bullen egal. Die haben einfach aufgelegt.

(die Verwendung eines Schimpfwortes in diesem Beitrag ist mir bewusst)

Zitat:

Original geschrieben von Cayman08

Die haben einfach aufgelegt.

Zu recht. Wen jucken Anrufe .....Schriftlich und sonst nix.

am 23. Mai 2011 um 13:34

Zitat:

Original geschrieben von R 129 Fan

Zitat:

Original geschrieben von Cayman08

Die haben einfach aufgelegt.

Zu recht. Wen jucken Anrufe .....Schriftlich und sonst nix.

Vielleicht wenn der gerade unterwegs ist?

Ok man kann ja auch warten, bis er jemanden überfährt oder von der Straße rammt und dann alles schön schriftlich aufnehmen. :rolleyes:

Der Fahrer hat sowas wie einen Anschlag auf mich unternommen. :mad:

Könnt ihr euch mal einig werden?

Wähle ich 110 weil einer "gemeingefährlich" fährt ( woran man das auch immer festmachen will), ist das gut.

Wähle ich 110 weil einer immer durch die Tempo 30 Zone " fliegt", bin ich der Blockwart, der eh keine Geschwindigkeit schätzen kann und maßlos übertreibt.

Zitat:

Original geschrieben von Cayman08

Zitat:

Original geschrieben von R 129 Fan

 

Zu recht. Wen jucken Anrufe .....Schriftlich und sonst nix.

Vielleicht wenn der gerade unterwegs ist?

Ok man kann ja auch warten, bis er jemanden überfährt oder von der Straße rammt und dann alles schön schriftlich aufnehmen. :rolleyes:

Der Fahrer hat sowas wie einen Anschlag auf mich unternommen. :mad:

Wieviel Personal willst du für solche Aktionen einstellen? Wie willst du die Anrufe von Idioten vom Rest trennen ? Schon mal logisch gedacht? :rolleyes:

am 23. Mai 2011 um 14:18

Zitat:

Original geschrieben von joschi67

Könnt ihr euch mal einig werden?

Wähle ich 110 weil einer "gemeingefährlich" fährt ( woran man das auch immer festmachen will), ist das gut.

Wähle ich 110 weil einer immer durch die Tempo 30 Zone " fliegt", bin ich der Blockwart, der eh keine Geschwindigkeit schätzen kann und maßlos übertreibt.

Na schön wäre ja, wenn jeder in der Lage wäre, hier EIGENVERANTWORTLICH das eine vom anderen zu unterscheiden. Leider klappt das aber nicht, denn entscheidend für die Motivation des Anrufens ist ja nicht unbedingt die Schwere des Vergehens sondern i. d. R. die persönliche "Involviertheit" des Meldenden. Daher finde ich so einen generellen Motivationsaufruf eben eher kontraproduktiv ;)

am 23. Mai 2011 um 14:24

Zitat:

Original geschrieben von R 129 Fan

Zitat:

Original geschrieben von Cayman08

 

 

Vielleicht wenn der gerade unterwegs ist?

Ok man kann ja auch warten, bis er jemanden überfährt oder von der Straße rammt und dann alles schön schriftlich aufnehmen. :rolleyes:

Der Fahrer hat sowas wie einen Anschlag auf mich unternommen. :mad:

Wieviel Personal willst du für solche Aktionen einstellen? Wie willst du die Anrufe von Idioten vom Rest trennen ? Schon mal logisch gedacht? :rolleyes:

versteh nicht ganz was du meinst.

Ich denke es gibt Personal. Und ich meine jemand der Menschenleben gefährdet ist ein Anlass für dieses Personal aktiv zu werden.

Aber es reicht ja auch, wenn die anrücken, wenn wieder Tote zu beklagen sind. :rolleyes:

Du meinst vielleicht, dass die Scherzanrufe von echten Notrufen nicht unterscheiden können oder wie jetzt?

Wenn ich mich am Telefon mit Namen melde können die mich ja einsperren, falls es nen Witz war.

Da könnte man ja auch gleich jeden Anruf als Idiotenmeldung verdächtigen und das Telefon klingeln lassen.

 

Oder man könnte ja auch am nächten Morgen auf die Wache gehen und sagen: "Ich glaub der is gestern besoffen gefahren."

sehr gut!

Genau. Mach mal einen Verbesserungsvorschlag bei deinem zuständigen Innenminister für eine mobile Eingreiftruppe. Einsatz in Manhattan...:rolleyes: Man glaubt es nicht, was in einigen Hirnen so alles vorgeht.

am 23. Mai 2011 um 14:31

Zitat:

Original geschrieben von Cayman08

Zitat:

Original geschrieben von R 129 Fan

 

Wieviel Personal willst du für solche Aktionen einstellen? Wie willst du die Anrufe von Idioten vom Rest trennen ? Schon mal logisch gedacht? :rolleyes:

versteh nicht ganz was du meinst.

Ich denke es gibt Personal. Und ich meine jemand der Menschenleben gefährdet ist ein Anlass für dieses Personal aktiv zu werden.

Aber es reicht ja auch, wenn die anrücken, wenn wieder Tote zu beklagen sind. :rolleyes:

Du meinst vielleicht, dass die Scherzanrufe von echten Notrufen nicht unterscheiden können oder wie jetzt?

...

Nein es geht darum, die Anrufe von in ihrer Ehre gekränkten Oberblockwarten von denen mit ECHTEM Gefährdungspotenzial zu unterscheiden ;)

Und wenn statt HIER blumig sein Geschichtchen zu schildern jeder die 110 anruft, kommen die aus dem Sortieren nicht mehr raus ;)

Und Du, der Du Dich zu Recht gemeldet hättest, wärst dann leider abgebügelt worden, weil die gar nicht die Zeit haben, hinter jeder Story herzufahnden und pauschal erst mal alles abwimmeln...

Was bei den allseits gefürchteten " Privatanzeigen " so alles rauskommt ist ja bekannt. Falsche Tatorte, falsche Kennzeichen ,falsche Tatvorwürfe...Bloß hier liegt das wenigstens schriftlich vor. Ich möchte bloß den sehen der bei einem echten Notfall stundenlang warten muß,weil die Kräfte irgendwelchen Oberlehrer-oder Spinneranrufen nachgehen müssen :rolleyes: . Das gute ist, daß die Behörde selber bestimmen kann wann sie einschreitet und wann nicht. Eine segensreiche Sache.

Erstaunlich, wie hier manche nicht differenzieren können.

Mitglied A sagt: Meldet Fahrer, die radikal das Leben anderer Verkehrsteilnehmer gefährden (im Slalom mit 180 km/h durch 100 km/h-schnelle Autos, so dass andere abbremsen müssen, ist in meinen Augen lebensgefährlich).

Mitglied B antwortet: Wegen jeder kleinen Bagatelle muss man nicht gleich melden.

 

Ich denke, v.a. der TE ist sich bewusst, hier zu differenzieren. Nicht zu letzt ist im Start-Thread ja ein durchaus kritischer Fall beschrieben und kein "Wäh wäh, der war mir zwei Sekunden zu dicht drauf"-Fall.

Ich frage mich, wann sich der erste outet und zugibt, dass es für ihn auch mehr zwischen "Ich melde alles" und "selbst wenn mich einer bei 225 km/h auf der Autobahn streift – ist mir doch egal" gibt.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Meldet gemeingefährliche Fahrer!