ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. hoher Ölverbrauch nach Hydro-Tausch und Ventilabstreifgummis, er tackert schon wieder

hoher Ölverbrauch nach Hydro-Tausch und Ventilabstreifgummis, er tackert schon wieder

Themenstarteram 29. August 2005 um 21:06

Hallo liebe Omega B Fans!

Habe Probleme mit den Hydros und dem Ölverbrauch bei meinem Omega B

Bj.95 mit dem X20SE (8 Ventiler) mit 168.000 Km..

Die Hydros wurden im Januar gewechselt.

Dabei wurde der Zylinderkopf abgenommen und gleich die Ventil-Abstreifgummis gewechselt.

Danach hatte ich einen Ölverbrauch von fast einem 3/4 ltr. auf 1000 km.

Vorher hatte ich so viel Ölverbrauch auf 10.000 km.

Habe dann von der Werkstatt einen Ölzusatz bekommen.

Jetzt hat sich der Ölverbrauch so bei 0,5 bis 0,75 ltr. pro 1000 km. eingependelt.

Je nach Wetterlage und Temperatur!

Nach ca. 5 Wochen fing einer der neuen Hydro leicht an zu tackern.

Dann wurde die Ölpumpe gewechselt, da wir den Verdacht hatten, daß diese nicht mehr genug

Öldruck aufbaut. Kurzzeitig war das Tackern dann fast weg.

Der Motor läuft sonst super und der Benzinverbrauch liegt bei 9,5 ltr Stadtverkehr/Landstrasse.

Bei 100 km/h liegt er bei 6,8 ltr. Bei 160km/h so bei 10,5 ltr.

Andere Ölsorte 15W40 brachte auch keinen Erfolg.

Jetzt ist es wieder so laut, daß sich schon die Fußgänger umdrehen. Peinlich...........!

Kann der hohe Ölverbrauch an den neuen oder falschen Abstreifgummis der Ventile liegen.

Liegt das Tackern bzw. defekter Hydro vielleicht an einem Zylinderkopf-Defekt?

Kriege langsam die Kriese!

Gruß Otto

Ähnliche Themen
21 Antworten

gude

wurden bei der reperatur auch die ölkanäle der kopfes

gereinigt ?

beim x20se gibts im kopf ne ölbohrung für die nockenwelle,

die ist leicht zu übersehen.

mach doch mal den ventildeckel runter und schau dir

die nockenwelle an ob die villeicht eingelaufen ist. drück dann

mal mit nem schraubenzieher auf alle schwinghebel.

wenn davon einer nachgibt wenn du drückst dann hast du den

hydrostössel gefunden der klackert.

es kann auch sein dass deine schwinghebel selbst eingelaufen sind das macht ähnliche geräusche.

ps : sicher dass die geräusche aus dem kopf kommen ?

gruss

kai

Themenstarteram 29. August 2005 um 22:20

Hallo Kai,

vielen Dank für die schnelle Antwort!

Bei der Reparatur wurden alle Hebel und Druckstücke mit ausgewechselt.

Diese hatten richtige kleine Krater, so hatten die Hebel dort wo rum gehämmert.

Nockenwelle war OK!

Bohrungen sollen auch durchgeblasen worden sein.

Das Klackern tritt nur im warmen Zustand auf.

Neulich hat der Wagen 1 Woche gestanden.

Da fiel 1 Zylinder für ca. 30 sec völlig aus.

Er lief nur auf 3 Pötten.

Deshalb hatte ich die Hydros auch wechseln lassen.

Vor dem Wechsel fuhr ich oftmals 1-2 km auf nur 3 Pötten.

Der eine Zylinder fehlte dann ganz.

Werde noch irre!

Und nun noch der hohe Ölverbrauch!

Am Mittwoch kommt er nun wieder in die Werkstatt,

man will dort nach dem Problem suchen!????

Gruß Otto

@Schneckentöter

Auch dir ein herzliches Willkommen im Omega / Senator Forum.

Hi Schneckentöter,

ich hab gerade das gleiche Problem bei meinem X20XEV. Manchmal klappert er gewaltig wenn er kalt ist und nach einiger Zeit im Warmlauf fängt er an zu klingeln. Hydros sind im Dez. letzten Jahres gewechselt worden, da war Ruhe bis vor einer Woche. Laut meines Schraubers gibt es wohl mehrere Möglichkeiten: ein Ventil ist Defekt, ein Hydro hat sich verabschiedet, ein Kipphebel defekt, Nockenwelle eingelaufen. Die Ölpumpe kann auch einen weg haben. Meiner geht auch morgen in die werkstett, dann werden wir ja sehen was es nun ist. Ach ja, am 4. Zyl. scheint die Verbrennung bei mir unsauber zu sein, die Kerze sieht jedenfalls nicht so gut aus wie die anderen 3 (alle 4 sind ca 4 Wochen alt).

Gruß

Holger

Deckeldichtung in Ordnung ? Nicht das der Zündfunken sich einen anderen Weg sucht, sollte man aber am Keramikkörper sehen können.

So, die werkstatt hat den fehler gefunden: es ist die Zylinderkopfdichtung (wäre ja auch gelacht, wenn's am OMI mal was günstiges zu reparieren gibt ;) )am 4. Zylinder durchgebrannt. Wenn er einen Moment glaufen hat (auf 3 Pötten) hat er wohl genug Druck aufgebaut, dann läuft der 4. auch mit. Jetzt wird der Kopf geplant und eine neue Dichtung eingebaut. Dann soll's wieder gehn.

Gruß

Holger

Re: hoher Ölverbrauch nach Hydro-Tausch und Ventilabstreifgummis, er tackert schon wieder

 

Zitat:

Original geschrieben von Schneckentöter

............und gleich die Ventil-Abstreifgummis gewechselt.

Danach hatte ich einen Ölverbrauch von fast einem 3/4 ltr. auf 1000 km.

Vorher hatte ich so viel Ölverbrauch auf 10.000 km.

Denk mal die hatten keine passende Montagehülse und haben die neuen Schaftdichtungen beim Einbau sofort kaputt gemacht.

Gruß Kalle

Themenstarteram 31. August 2005 um 23:30

Hallo Holger, hallo Kalle,

heute war er nun in der Werkstatt.

Ergebnis:

Die Nockenwelle hat bei ein oder 2 Nocken gefressen.

Es sind wohl erst kleine Riefen.

Man meinte, ich könne noch so weiterfahren.

Man hat einen Ölwechsel gemacht.

Ich werde nun ja sehen, was er so an Öl schluckt!

Wenn die Ventilabstreifgummis beim Einbau beschädigt wurden,

dann müßten es ja fast alle sein. Oder gibt es bei Opel für

die 8 Ventiler unterschiedliche Gößen?

Hat man die falschen moniert.?

Muß wohl selber an die Sache ran!

Brauche dann ein Spezialwerkzeug, um die Ventile herunterzudrücken, um

die Schlepphebel herauszubekommen.

Weiß jemand, wo man so ein Teil günstig bekommt?

Will nicht wieder den ganzen Kopf herunterreißen.

Eine neue Nockenwelle mit neuen Schlepphebeln und Gummis

ist wohl auch bald fällig.

Wie lange die Nockenwelle wohl noch durchhält?

An Holger direkt,

ist ja mit Deinem Motor echter Mist.

Hoffe ich komme glimpflicher davon!

Gruß an Alle

Otto

gude

wenn deine schaftabdichtungen falsch montiert worden wären,

wären sie schon längst runtergeflogen und deine kiste würde

qualmen wie ein alter schiffsdiesel weil er massiv öl verbrennt.

es könnte nur sein dass eine einen riss beim reindrücken

bekommen hat, das kommt aber selten vor.

am besten du beobachtest nochmal deinen ölverbrauch.

ich hab die auch mal bei nem kumpel getauscht und dann hat

er auch öl gebraucht. nach 2000 km war dann damit ruhe.

es gibt ein werkzeug mit dem du das ventil runterdrücken kannst. dann geht der aus und einbau von der nockenwelle kinderleicht.

ich würde die nockenwelle so schnell wie es geht wechseln. wenn sie weiter einläuft hast du ein problem mit den spänen im motor. die verstopfen evtl. das ölsieb deiner pumpe. wenns dann richtig scheisse kommt kommen die späne in die pumpe dann geht der ölfilter zu und dein überdrückventil macht auf und pumpt das öl mit den spänen in die lager.

gruss kai

Themenstarteram 1. September 2005 um 0:01

Hallo Kai.

danke für die schnelle Antwort und die Hinweise.

Wie sieht dieses Werkzeug aus und wo bekommt man es günstig.

Für den X20SE gibt es kaum gute gebr. Teile!

Neue Nockenwelle? Ist auch garade nicht billig mit allen Teilen.

Hat da die Werkstatt Mist gebaut, oder warum frist die Nockenwelle? Ist etwa die eine Ölbohrung verstopft gewesen?

Im Februar, als der ganze Kopf zerlegt war, war die Nockenwelle völlig OK und glänzend glatt.

Heute habe ich nun erfahren, das die M-BIC Versicherung (Gebrauchtwagenversicherung aus Mönchenglattbach) Insolvenz angemeldet hat. Wenn ich Pech habe, kann ich die ganzen Reparaturen voll bezahlen!

Da werden sich noch viele Kunden richtig freuen!

Gruß Otto

gude

ich weiss leider nicht meht wie die nummer von dem werkzeug ist, (arbeite ja jetzt bei vw/audi) aber ich frag mal nen ehemaligen kollegen ob er mal nachschaut.

es gibt viele möglichkeiten warum ne bohrung verstopft, dann kannst du jetzt aber nicht mehr feststellen ob es an der werkstatt lag oder nicht.

einen neue nockenwelle brauchst du so oder so, aber es ist besser sie gleich zu tauschen als einen teilemotor zu bezahlen.

ich würde auf jeden fall auch die schlepphebel an den beschädigten nocken tauschen.

wenn du welche brauchst kannst du dich melden ich müsste noch ein paar haben.

ps : spül den motor dann gut mit öl durch damit keine späne

drinbleiben

gruss kai

Themenstarteram 1. September 2005 um 20:49

Hallo Kai,

vielen Dank für Deine Bemühungen.

Wie sieht denn dieses Werkzeug aus?

Man müßte doch das Ventil herunterdrücken,

damit man den Schlepphebel lose bekommt um ihn herauszuziehen.

Den Hydro wird man ja wohl nicht zusammengedrückt bekommen.

Außer er wäre defekt und würde leerlaufen.

Aber den Gefallen werden die Dinger mir wohl nicht so schnell machen!

Wie kann man aber den leicht defekten Hyddro ermitteln.

Will ja nicht tagelang nur Hydros wechseln, bis er dann nicht mehr klappert.

Soll ich dann vielleicht eine Ölspühlung (Ölschlamspülung)machen?

Bringen diese Spülungen etwas?

Wo bekommt man gute Nockenwellen? ebay? Oder doch der Autoverwerter?

Nur der 8 Ventiler (X20SE) ist wieder so selten.

Oder passen auch die Teile vom 20SE?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem 20SE , dem X20SE und dem C20NE.

Von dem C20NE wird gerade ein Kopf mit neuer Nockenwelle bei ebay angeboten

Artikelnummer: 7996473728

Könnten die Teile Passen?

Deine Schlepphebel werde ich wohl gebrauchen können!

So nun will ich Deine Zeit auch nicht weiter in Anspruch nehmen.

Vielen Dank und viele Grüße Otto

Ps. Vielleicht ist das mit dem Motor ja die Rache der Schnecken........

@ Schneckentöter

Hallo, zufällig habe ich aus zuverlässiger Quelle gehört, dass die Verträge anderweitig weitergeführt werden sollen. Der Versicherer der hinter dem Angebot steht wird sich die Blöße nicht geben.

gude

das werkzeug wird in dir bohrung für die ventildeckelschrauben geschraubt. dann wird es über das ventil gespannt, dann kannst du es runterdrücken.

den defekten hydro kannst du nur finden indem du mit auf alle schepphebel drückst. der defekte hydro gibt dann nach.

wenn keiner nachgibt hilft nur ein neuer satz oder ausprobieren.

wenn du die nockenwelle raus hast wirf mal ein auge auf

die ölbohrungen im kopf.

die nockenwellen werden wahrscheinlich nicht passen, da beim c20ne/sh der verteilerfinger an der nockenwelle befestigt ist. der x20se hat ne ruhende verteilung und damit keinen verteilerfinger.

wenn du ne gebrauchte holst dann blas die ölbohrungen mit druckluft aus.

am besten machst du ne spülung. als ich noch beim opelhändler war haben wir eine von der firma wynn`s genommen die war ganz gut. wenn du das gemacht hast fahr 2000km und mach nochmal nen ölwechsel zur sicherheit.

ps : ich schau mal morgen nach ob ich noch n paar schlepphebel finde

gruss

kai

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. hoher Ölverbrauch nach Hydro-Tausch und Ventilabstreifgummis, er tackert schon wieder