ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Hoher Ölverbrauch bei Fiat Punot 176/55S Bj. 96 --> BITTE HELFEN !!!

Hoher Ölverbrauch bei Fiat Punot 176/55S Bj. 96 --> BITTE HELFEN !!!

Themenstarteram 26. November 2008 um 3:37

Hallo Leute,

erst mal möchte ich die Vorgeschichte erzählen wie es denn zum Fiatkauf kam.

Ich habe ein Winterauto gesucht und habe von meiner Stammwerkstatt ein super Angebot bekommen, die verkauften mir im Kundenauftrag ein Fiat Punto 176 mit 55 Ps, als Coupe, aus 1. Hand (Rentnerin), unfallfrei, Scheckheft gepflegt in meiner Stammwerkstatt und das beste ORIGINAL 28000km beim Kauf. Aber das Auto sah alles andere als 28000km aus, eher 200000km, denn das Auto wurde meines Erachtens überhaupt nicht geplfegt, weder von außen noch von innen. Ich habe das Auto dennoch gekauft und habe 2 Tage gebraucht um es komplett zu säubern.

Nun zu den Problemen die ich seit dem Kauf habe (Kaufdatum Juni 2007)........

- Kupplung kaputt

- Sehr hoher Ölverbrauch, kein Verlust

- Antriebswelle kaputt

- Motor startet nicht bei kalten Temperaturen, manchmal geht er im Stand aus

 

Jetzt komme ich dazu was ich bis jetzt schon von meiner Stammwerkstatt gemacht lassen habe....

- 2x Zündkabel gewechselt & alle (4) Zündkerzen erneuert (da 1 Zündkerzenspitze abgerissen war???), seitdem keine Probleme mehr mit den kalten Temperaturen

- Zylinderkopfdichtung erneuert, Ventilschafftdichtungen schleifen lassen, Zahnriemen gewechselt (war noch nicht nötig, aber gleich mit machen lassen), aber leider am Ölverbrauch keinerlei Veränderungen, das einzige was ich weiß, ist, dass der Fiat kein Öl verliert, sondern es verbraucht, bin ca. 12000 km seitdem Kauf gefahren und habe ca. 20-25l Öl nachgefüllt.

Meine Werkstatt meinte, dass es dann nur noch an den Kolbenringen liegen kann, stimmt das? Daraufhin hat meine Werkstatt das restliche Öl abgelassen und so ein Kolbenreinigungsmittel ansatt dem Öl eingefüllt und den Motor ca. 20 Min. laufen lassen und danach wieder frisches Öl eingefüllt (davor natürlich das Reinigunsmittel wieder auslaufen lassen), aber leider ohne Erfolg.

Ich habe ca. 600 Euro seitdem Autokauf investiert, aber der Ölverbrauch ist geblieben, ich hatte mir auch kurzfristig überlegt das Auto zu verkaufen, daher habe ich auch noch nicht die Kupplung und die Antriebswelle reparieren lassen. Aber ich möchte das Auto nicht verkaufen, da 1. Hand, unfallfrei, scheckheft gepflegt und wenig KM.

Ich hoffe, ihr könnt mir einige Tipps oder Ratschläge geben, vielleicht wisst ihr noch, an was der Ölverbrauch liegen kann.

 

Gruß

Patrick

Ähnliche Themen
5 Antworten

Hallo Patrick,

 

ich fürchte, du hast eine ziemliche Möhre erwischt - scheckheftgepflegt hin oder her! Wenn der Motor Öl verbrennt, liegt das tatsächlich an Verschleiß entweder im Bereich der Kolben (Kolbenringe, Zylinderbohrungen) oder des Ventiltriebs (Ventildichtringe, Ventilführungen). Abgesehen davon, dass eine Reparatur in keinem Fall billig zu bekommen ist, stellen sich für mich zwei Fragen:

 

1. Wie kann die anerkannt robuste Mechanik des Puntos nach 28.000 km schon dermaßen verschlissen sein? Offensichtlich ist die Vorbesitzerin nur extreme Kurzstrecke gefahren, dafür spricht auch der Kupplungsverschleiß. Vielleicht hat sich der Motor auch "kaputtgestanden", wenn das Auto längere Zeit nicht bewegt wurde. Aber es gehört schon einiges dazu, einen Punto auf nicht einmal 30.000 km so herunterzureiten. Jedenfalls zeigt das Beispiel mal wieder, dass es nicht nur auf den Kilometerstand ankommt, sondern auch darauf, wie dieser zustandegekommen ist. Schließlich halten die Motoren bei vernünftiger Behandlung durchaus über 200.000 km, wenn sie nicht ständig kalt gequält werden!

 

2. Was wusste die Werkstatt beim Verkauf? Was haben sie dir erzählt? Offensichtlich wurde dir der Punto ja mit den Hinweisen "1. Hand, scheckheftgepflegt, niedriger Kilometerstand" schmackhaft gemacht. Bei den Problemen, die von Anfang an bestanden, hört sich das für mich nach bewusster Irreführung an - wobei freilich zu fragen ist, warum du angesichts des offensichtlich katastrophalen Pflegezustands nicht stutzig geworden bist. Ich würde mir jedenfalls eine neue "Stammwerkstatt" suchen!

 

Ich würde dir angesichts der zahlreichen Probleme ehrlich gesagt empfehlen, den Punto billig an einen Bastler abzugeben und dich nach einem vernünftigen Exemplar umzusehen. Alternativ könnte man auch versuchen, eine komplette gebrauchte Antriebseinheit (Motor, Getriebe, Antriebswellen) zu besorgen - das ist sicher billiger als eine Motorreparatur plus Kupplung plus Antriebswelle, zumal du ja nicht weißt, was als Nächstes den Geist aufgibt!

 

Gruß

Flo

Themenstarteram 26. November 2008 um 17:07

Hi Flo, erst mal danke für dein ausführliches Kommentar.

 

Zitat:

1. Wie kann die anerkannt robuste Mechanik des Puntos nach 28.000 km schon dermaßen verschlissen sein? Offensichtlich ist die Vorbesitzerin nur extreme Kurzstrecke gefahren, dafür spricht auch der Kupplungsverschleiß. Vielleicht hat sich der Motor auch "kaputtgestanden", wenn das Auto längere Zeit nicht bewegt wurde. Aber es gehört schon einiges dazu, einen Punto auf nicht einmal 30.000 km so herunterzureiten. Jedenfalls zeigt das Beispiel mal wieder, dass es nicht nur auf den Kilometerstand ankommt, sondern auch darauf, wie dieser zustandegekommen ist. Schließlich halten die Motoren bei vernünftiger Behandlung durchaus über 200.000 km, wenn sie nicht ständig kalt gequält werden!

ZU 1: War wie gesagt eine ältere Dame die nur Kurzstrecke gefahren ist, daher auch dieser Km-Stand,

aber ist das ein Grund warum gleich die Kupplung kaputt geht? Die hatte bestimmt keine Kraft mehr, diese richtig durch zu drücken. Das Auto wurde auch des öfteren längere Zeit nicht bewegt, das habe ich daran erkannt, dass der Fiat unter einem Baum geparkt wurde, denn der war voll mit Blättern, Laub etc. beim Kauf.

 

Zitat:

2. Was wusste die Werkstatt beim Verkauf? Was haben sie dir erzählt? Offensichtlich wurde dir der Punto ja mit den Hinweisen "1. Hand, scheckheftgepflegt, niedriger Kilometerstand" schmackhaft gemacht. Bei den Problemen, die von Anfang an bestanden, hört sich das für mich nach bewusster Irreführung an - wobei freilich zu fragen ist, warum du angesichts des offensichtlich katastrophalen Pflegezustands nicht stutzig geworden bist. Ich würde mir jedenfalls eine neue "Stammwerkstatt" suchen!

ZU 2: Das Auto hatte 2 Wochen vorher neuen Tüv bekommen über einen Dekraprüfer, der in dieser Werkstatt die Hauptuntersuchung macht. Und die Werkstatt wusste nicht, dass das Auto dermaßen verschlissen ist. Und die Probleme mit dem Ölverbrauch sind erst nach der Reparatur des Zylinderkops entstanden, ich denke die Kolbenringe wurden nicht gereinigt bei Reparatur des Zylinderkops und die Antriebswelle ist seit ca. 2 Monaten kaputt gegangen. Aber Kupplung und die Probleme mit dem Starten bei kalten Temparaturen waren von Anfang an. Ich war schon stutzig, aber dieser Werkstatt kann ich vertrauen, war ihrerseits keine Irreführung, denn ich bin in dieser Werkstatt Stammkunde seit fast 4 Jahren. Mein Sommerfahrzeug ist ein BMW, der auch regelmäßig in dieser Werkstatt gewartet wird, den hatte ich übrigens auch mit 28000km von Privat vor ca. 3,5 Jahren gekauft, der wurde auch von einem 75jährigen Mann gefahren und mittlerweile hat der 78000km auf dem Tacho und macht mir keinerlei Probleme.

 

Was würde denn deiner Meinung die Reparatur der Kolbenringe ca. kosten? Denn ich habe einen Mechaniker zur Hand, der bei Fiat arbeitet und der alles in seiner Privatgarage reparieren kann und das auch sehr günstig.

Mich wundert ehrlich gesagt, dass als die Zylinderkopfdichtung gemacht wurde nicht auch gleich neue ringe usw mit gemacht wurden...

wenn der das privat macht sollte es bei einigen hundert euro bleiben oder weniger.!

Nach 28000km und nur stadt geht keine kupplung kaputt wenn man autofahren kann! die dame hat die wohl nur mit hohen drehzahlen schleifen lassen. Auch nur kurzstrecke oder längere standzeit machen einem auto im allgemeinen wenig. der panda meiner mutter läuft pro jahr weniger als 5000km. mein alfa stand 2 jahre bevor ich ihn dann gekauft habe, kein problem gewesen!

2 Liter Öl auf 1000km - das ist nicht sehr umwelfreundlich und so sollte man nicht weiterfahren.

M.

Themenstarteram 27. November 2008 um 1:05

Ich weiß, dass es nicht umweltfreundlich ist, aber was soll ich denn sonst machen, mehr als Öl nachfüllen kann ich auch nicht machen, und das Öl geht ja nicht verloren sondern es wird nur verbraucht.

@FighterOne,

naja die Ringe sind bestimmt noch in Ordnung, aber die müssten mal von restilchen Öl gereinigt werden, dass sagte mir meine Werkstatt zumindest. Ich werde euch auf alle Fälle berichten, wenn ich das Problem gelöst habe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Hoher Ölverbrauch bei Fiat Punot 176/55S Bj. 96 --> BITTE HELFEN !!!