ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Hohe Megen Diesel im Motorraum! Hilfe!

Hohe Megen Diesel im Motorraum! Hilfe!

Themenstarteram 15. Mai 2003 um 1:10

Ich erzähle erst mal meine komplette Story.

Alter des Wagens: 1 Jahr

KM-Leistung: 48.000 km

Werkstattbesuche: 16

Typ: C220 CDI mit Speed Buster Chip Tuning @180 PS

Bei 40.000 km wurde mir das im Motor ausgeschlagene Lager, die Steuerkette und die Zylinderkopfdichtung gewechselt.

Am 01. Mai war ich in Dortmund (Laufleistung ca. 44.000 km)und mein Fahrzeug gin einfach aus. Der Fehler EPC-Fehler in der Einspritzanlage erschien. Habe dann wieder neu gestartet und der Fehler war weg. Bin am nächsten Tag zu DC. Die haben dann einfach den Fehlerspeicher gelöscht und fertig war die Sache für die.

Heute bei 48.000 km fahre ich auf der Schnellstraße und denke "hier riecht es nach Diesel". Ich nahm das zuerst nicht sonderlich ernst, aber dann wurde der Gestank so stark, das es mir doch nicht geheuer war. Also bin ich in unsere Betriebseigene Werkstatt gefahren und habe mein Problem geschildert. Unser Werkstattmeister hat daraufhin das Auto auf die Hebebühe gefahren. Und da sah man schon an den Schrauben unter meinem Fahrzeug Diesel tropfen. Also haben wir die Verkleidungen abgeschraubt, die bereits mit Diesel vollgelaufen waren. Der Werkstattmneister schaute sich alles an und meinte: "Ich kann nichts erkennen, hier ist alles vollder Diesel".

Also fuhr ich zu DC, aber auf dem Weg dorthin ergaben sich neue Probleme. Das Auto ging wieder aus und die tolle Fehlermneldung EPC-Fehler in der Einspritzanlage erschien wieder. FAhrzeug wurde neu gestartet, es war wieder alles ok. Dann fing das AUto an zu qualmen (beim fahren ging alles zur Seite weg und im stand rauchte es aus der Motorhaube). Ich beschloß stehen zu beleiben und erst noch mal nachzuschauen. Da traf mich der schlage. Jetzt war der Motor von oben bis unten mit Diesel beschmutzt. Unter der Motabdeckung sprudelte nur förmlich das Diesel heraus. Bin dann weiter zu DC gefahren und habe gesagt: "Mein Fahrzeug ist ein Springbrunnen". Haben die natürlich nicht gepeilt und auch noch nie gehabt, übliche Ausrede. Naja, hab jetzt nen Leihwagen. Warte auf Bericht von DC. Was denkt Ihr dazu?

Ähnliche Themen
10 Antworten
am 15. Mai 2003 um 9:19

Wer mit einem Fahrzeug, wo im Motorraum der Sprit irgendwo heraussprudelt weiterfährt handelt unverantwortlich gegenüber seinen Mitmenschen und selbstmörderisch gegenüber sich selbst.

Hellmuth

am 15. Mai 2003 um 10:27

Hallo, Hallo

in knapp 14 Tagen 4.000 Km da würde ich als wagen auch sprit spucken :-)

am 15. Mai 2003 um 10:40

Hi,

zu Deinem konkreten Problem kann ich leider nicht viel sagen. JEdoch habe ich auch ein C220 CDI (Sportcoupé) mit inzwischen 55 TKM und stehe auch alle 2 bis 3 Wochen in der Werkstatt. Ein ausgeschlagenes Lager hatte ich schon -> daraufhin hab ich einen neuen Motor bekommen. Habe auch neuen Turbo. Und Kat. Und ESP etc. Wenigstens bin ich nicht der Einzige, der kapitale Probleme mit der MB/DC Mühle hat.. naja.. heute wird der A3 Probe gefahren HÄHÄ.. selbst schuld MB!

Zitat:

Original geschrieben von kringel

Hi,

zu Deinem konkreten Problem kann ich leider nicht viel sagen. JEdoch habe ich auch ein C220 CDI (Sportcoupé) mit inzwischen 55 TKM und stehe auch alle 2 bis 3 Wochen in der Werkstatt. Ein ausgeschlagenes Lager hatte ich schon -> daraufhin hab ich einen neuen Motor bekommen. Habe auch neuen Turbo. Und Kat. Und ESP etc. Wenigstens bin ich nicht der Einzige, der kapitale Probleme mit der MB/DC Mühle hat.. naja.. heute wird der A3 Probe gefahren HÄHÄ.. selbst schuld MB!

-Neuer A3? -Bitte berichten!

 

Gruss

Roro9

am 15. Mai 2003 um 21:05

Bin gerade zurückgekommen, durfte den A3 immerhin drei Stunden fahren, das war ok. Hmm.. wo fangen wir da an..

vielleicht beschreibe ich erstmal meine derzeitige Kiste, damit man auch weiss, mit welchen Augen ich den A3 beurteile. Fahre momentan ein C220 CDI Sportcoupé, Brillantsilber, Evolution-Paket, Leder Anthrazit, Komfortklima (Thermatic), CD Wechsler, Panaorma-Schiebedach, Sitzheizung, Regensensor (ja, ich bin zu blöd den Scheibenwischer zu bedienen ;-) ), AMG 17" Felgen äh.. und noch irgendein Schnickschnak wie MakeUp-Spiegel beleuchtet blabla, braucht eh nur die Beifahrerin :-)

So, ich bin ein A3 2.0 TDI Ambition gefahren (Lavagrau Metallic, Komfortklima, CD-Radio und Schnickschnack), welcher 103 kw bzw 140 PS leistet. Dank seiner etwa 200kg weniger gegenüber meinem MB und einem Drehmoment von 320 NM ab 1750 U/min lässt man mit dem A3 garantiert einen 220 CDI an der Ampel stehen. Und bei der Elastizität liegt, dank des früh bereitstehenden Drehmoments, auch garantiert der A3 vorne. Es ist ein herrliches Gefühl in dem Auto im 2. und 3. Gang voll durchzutreten, fühlt sich ganz anders an als im Benz. Irgendwie direkter und schneller. Wie gesagt, der A3 spricht auf jeden Fall schneller aufs Gas an. Auch das Fahrwerk ist ganz und gar königlich, deutlich weniger Aufbauneigung als beim MB, was allerdings auch ganz subjektiv an den besser Halt gebenden Sitzen des A3 liegen könnte. Leider waren die Sitze aus Stoff im A3, das ist nicht zu empfehlen, werden irgendwie unangenehm warm. Was meine Grenzerprobung in Sachen Höchstgeschwindigkeit angeht.. hier liegt der MB klar vorn. Während ich mit meinem 220 CDI locker auf über 220 hochziehe, krebst der A3 schon ab der 200er Marke nur noch langsam vorwärts, 220 laut Tacho sind aber schon noch zu erreichen, was allerdings nicht mehr als 210 sein dürften, da der A3 2.0 TDI ja nur 207 nach Werksangaben fährt. Als Reisegeschwindigkeit aber auf jeden Fall OK. Allerdings geht es bei solchen Geschwindigkeiten im Mercedes wohl wegen des geringeren cw-Wertes schon etwas ruhiger zu, hektisch oder unruhig laut ist es aber im A3 auch nicht.

Erwähnenswert ist auch die Lenkung des A3. Im Stand beim Rangieren leichtgängig wie nur was und bei flottem Tempo spürt man dieses auch am Lenkrad.

Die Verarbeitung des A3 war bei meinem Modell auf jeden Fall über alle Zweifel erhaben, nichts klapperte oder quietschte, nichts sah nach Pfusch aus. Nur an der etwas strange geformten Handbremse kann man sich böse den Ellenbogen stoßen. Leider fiel mir das für das Armaturenbrett/Handschuhfach verwendete Material unangenehm auf. Vom gepriesenen TT-Flair konnte ich nicht viel entdecken. Sah nach billigem Plastik aus und fühlte sich auch so an. Ob dies mit einer anderen Ausstattung anders ist, vermag ich nicht zu sagen.

Noch ein paar Worte zum Motor vielleicht. Der neue 2.0 TDI im A3 ist wahrlich ein gelungenes Werk. Vibrationen sind evtl. ausser gaanz leicht am Schalthebel fast nicht zu spüren, es dringt auch wenig Dieselsound nach innen.. aber im Ernst, das was man hört, hört sich irgendwie ganz nett an (da spricht der Dieselfahrer). Dagegen hämmert, nagelt und kreischt mein 220 CDI wie die Hölle.

Ich bin drauf und dran auf den A3 2.0 TDI umzusatteln, da ich ja, wie in anderen Threads schon öfter erwähnt, mit meinem MB fast nur in der Werkstatt stehe und der A3 eine sehr gute Alternative darstellt. Audi liegt in seinem A3-Prospekt nicht so falsch mit den Behauptungen in Sachen Fahrspaß... das Teil macht wahrlich einen wahnsinnigen Spaß. Nur der Frontantrieb zerrt hin und wieder merklich am Lenkrad, was ich natürlich von meinem Hecktriebler nicht gewohnt bin. Aber wer mag, kann dafür ja den 2.0 TDI mit quattro ordern und dann im Winter schön über die Skipisten hacken :-)

am 15. Mai 2003 um 23:37

A3 !!!!

bedenke das es ein komplett neues auto ist und du nur der testfahrer bist, bis in ca 1 1/2 jahren alle kleineren mängel behoben sind. würde ich nie machen. mir ein neues modell kaufen. immer erst warten bis alle fehler behoben sind....

@kringel

Danke!

 

Gruss

Roro9

am 16. Mai 2003 um 9:49

Zitat:

Original geschrieben von Patrick25

A3 !!!!

bedenke das es ein komplett neues auto ist und du nur der testfahrer bist, bis in ca 1 1/2 jahren alle kleineren mängel behoben sind. würde ich nie machen. mir ein neues modell kaufen. immer erst warten bis alle fehler behoben sind....

Da hast Du schon irgendwo Recht.. in der ersten Runde sich gleich das Modell zuzulegen ist schon gefährlich. Was da für Probleme auftauchen sehe ich ja gerade bei meinem MB. Allerdings unterstelle ich, dass Audi wesentlich mehr Erfahrung in der Großserienproduktion hat, als MB. Von der Produktion des alten A3 sollten sie ja auch einiges an Erfahrung mitgenommen haben. ICh will es mir ja nicht schönreden, aber ich kann auch nicht mehr lange warten, sonst bricht mir mein Klappermercedes unterm Hintern weg. So traurig das klingt, ein Auto, dass einst fast 80 TDM gekostet hat, weist eine derart miese Qualität auf. Ich habe einen Freund, der seit Bestehen des Modells GOlf IV fährt. Hat jetzt über 100TKM runter und keine nennenswerten Probleme. War ein Auto erster Stunde. Wie gesagt, ich denke der VW-Konzern ist da etwas anderes als MB, auch wenn es eigentlich andersherum sein sollte. Leider sind alle Käufer eines Autos Testfahrer, gerade die der ersten Stunde. Das wird sich leider nie vermeiden lassen, denn einen ähnlichen Test wirst Du unter Laborbedingungen nie erreichen können. Hundertausende verschiedene Leute mit verschiedenen Fahrstilen, verschiedene Strecken, verschiedene Belastungen, Ansprüche etc.

Man möchte zwar nicht unbedingt das Versuchskaninchen erster Stunde sein, allerdings ist es -wie gesagt- in meiner Rappel-C-Klasse auch nicht besser.

Zitat:

Original geschrieben von kringel

Da hast Du schon irgendwo Recht.. in der ersten Runde sich gleich das Modell zuzulegen ist schon gefährlich. Was da für Probleme auftauchen sehe ich ja gerade bei meinem MB. Allerdings unterstelle ich, dass Audi wesentlich mehr Erfahrung in der Großserienproduktion hat, als MB. Von der Produktion des alten A3 sollten sie ja auch einiges an Erfahrung mitgenommen haben. ICh will es mir ja nicht schönreden, aber ich kann auch nicht mehr lange warten, sonst bricht mir mein Klappermercedes unterm Hintern weg. So traurig das klingt, ein Auto, dass einst fast 80 TDM gekostet hat, weist eine derart miese Qualität auf. Ich habe einen Freund, der seit Bestehen des Modells GOlf IV fährt. Hat jetzt über 100TKM runter und keine nennenswerten Probleme. War ein Auto erster Stunde. Wie gesagt, ich denke der VW-Konzern ist da etwas anderes als MB, auch wenn es eigentlich andersherum sein sollte. Leider sind alle Käufer eines Autos Testfahrer, gerade die der ersten Stunde. Das wird sich leider nie vermeiden lassen, denn einen ähnlichen Test wirst Du unter Laborbedingungen nie erreichen können. Hundertausende verschiedene Leute mit verschiedenen Fahrstilen, verschiedene Strecken, verschiedene Belastungen, Ansprüche etc.

Man möchte zwar nicht unbedingt das Versuchskaninchen erster Stunde sein, allerdings ist es -wie gesagt- in meiner Rappel-C-Klasse auch nicht besser.

Hi kringel,

gerade den VW Golf wuerde ich nicht unbedingt als Paradebeispiel fuer gute Qualitaet

bezeichnen.-Wirklich nicht. :rolleyes: Ausnahmen gibt es natuerlich immer.

Aber Du hast schon Recht,DC hat in letzter Zeit auch nachgelassen...:confused:

 

Gruesse

Roro9

Themenstarteram 16. Mai 2003 um 14:23

Habe mien Auto wiederbekommen!

 

Habe heute mein Auto wieder bekommen.

Die "Kraftstoffdruckpumpe" ist geplatzt (Überdruck).

Anscheinend hat es so etwas bei denen noch nie gegeben.

Reparaturkosten 1.100 €, wenn ich nicht mehr in der Garantiezeit gewesen wäre.

Fehlerursache angeblich: Mein Bleifuß.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Hohe Megen Diesel im Motorraum! Hilfe!