ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Hilfe!!! Meinem Mondeo V6 gehen immer wieder die Pferde durch!

Hilfe!!! Meinem Mondeo V6 gehen immer wieder die Pferde durch!

Themenstarteram 31. Juli 2003 um 16:43

Hallo,

ich habe ein großes Problem mit meinem Mondeo V6 (170PS, Bj. 99, Turnier, Giha, 70.000 KM):

In unregelmäßigen Abständen geht besonders im Bereich über 1800 1/min die Drehzahl nicht mehr bzw. stark verzögert herunter.

Das Problem tritt plötzlich und ohne erkennbaren Zusammenhang auf. Wenn ich den Fuß dann vom Gaspedal nehme, geht es nicht in den Schubbetrieb, sondern die Geschwindigkeit bliebt. (Nein, ich habe keinen Tempomat :-)) Trete ich dann auch noch die Kupplung, steigt die Drehzahl langsam weiter - so um 500-1000 1/min, hält sich ca. 4-5 Sekunden und fällt dann ganzlangsam ab. Macht natürlich einen tollen Eindruck an der Ampel :-/. Der Zustand hält unterschiedlich lange an, und verschwindet dann ebenso ohne erkennbare Einflüsse wieder. Erst steigt die Drehzahl nicht mehr beim Auskuppeln, sondern bleibt "hängen", dann fällt sie langsam, und schließlich wieder ganz normal.

Ich hatte das in abgeschwächter Form schon einmal vor ziemlich genau einem Jahr. Damals war ich damit insgesamt 4x bei Ford. Jedes mal natürlich mit Vorführeffekt :-( Sprich: Fehler trat nicht auf! Vorsichtshalber haben die mir dann auf Garantie aber mal das Drosselklappenpoti und später noch den Luftmengenmesser??? getauscht.

Danach war 4 Monate ruhe, dannist es noch 2-3x ganz vereinzelt aufgetreten, jetzt kommt es aber fast jede 2. Fahrt vor.

Tja, Garantie ist jetzt abgelaufen und wirklich gefunden haben die den Fehler auch nach 4 Terminen nicht... Das heißt für mich, dass ich jetzt selber suchen werde.

Hat jemand von Euch schonmal dieses Probelm gehabt, oder zumindest eine Idee, wo das Problem liegt?

Freue mich über jeden Tip.

Danke schon mal, und viele Grüße,

Hainereiner

Ähnliche Themen
15 Antworten
am 3. August 2003 um 21:55

Hallole,

vielleicht passts: Bei meinem Mondeo 1,8 l Diesel hatte ich letztes Jahr das gleiche Problem. Ursache: Am Gaszug hängt eine Art Gasdruckdämpfer, welcher -allerdings nur bei hoher Aussentemperatur- so stark dämpfte, dass das Gas praktisch hängen blieb.

Gruss

Frank

Themenstarteram 4. August 2003 um 12:52

Hallo Frank,

vielen Dank für den Tip! Hat sich sehr plausibel angehört - zumal ich allmählich auch den Verdacht habe, dass das ganze hitzeabhängig ist. Allerdings kann ich bei meinem Mondi keinen solchen Dämpfer finden. Weder unten am Gaspedal, noch am anderen Ende, wo der Gaszug an der Drosselklappe sitzt...

Freue mich weiterin über jeden Hinweis, wo ich den Fehler suchen könnte!

Danke + Grüßle, Hainereiner

am 5. August 2003 um 9:36

Moin Moin,

helfen kann ich leider nicht, aber Du bist nicht allein mit dem Problem, habe genau die selbe Sch....!!

Bis lang noch nichts gefunden, einmal in der Werkstatt gewesen, die sagten, LLRV,LMM,Drosselklappenpoti, Unterdruck, Zündung usw. alles in Ordnung.

Wie Du wohl auch vermutest, ist es bei heißem Wetter bzw. Motor schlimmer.

Naja, falls Du was findest melde Dich doch, jede Idee ist willkommen, sage bescheid wenn sich bei mir was tut!!

 

Bis dahin!

Gruß

Eik197

Themenstarteram 6. August 2003 um 0:39

... und ich dachte schon mein Mondi wäre was "Besonderes" - Zumindest tut mein Fordhändler so. Aber das scheint ja doch ein nicht ganz einzigartiges Problem zu sein.

Jetzt sind wir schon zwei, die unter diesem Phänomen leiden.

Eik, wenn ich selber was rausfinden sollte, werde ich es auf alle Fälle hier posten. Und so lange hoffe ich immer noch auf ein paar Tips hier aus dem Forum.

Kann es sein, dass das Problem vom Steuergerät oder der Verkabelung kommt?

Grüßle, Hainereiner

am 6. August 2003 um 1:17

Hallo,

Steuergerät habe ich auch dran gedacht, ein wenig bei Ebay gestöbert und tatsächlich eins ersteigert für sage und schreibe 14 Euro, da schlachtet einer sein Mondi aus.

Dachte mir bei dem Preis kannste nix verkehrt machen.

Ist leider noch nicht angekommen, werde es aber auf jeden Fall ausprobieren.

Hoffe das es noch funktioniert und mit ganz viel Glück!!

Ich bleib dran am Problem, ist ziemlich nervig, die Ursache muß sich doch beheben lassen!!

Gruß

Eik197

Hallo,

ich habe das gleiche Problem, jedoch kann ich noch hinzu fügen, das die Drehzahl bei mir bis auf 3000 UpM ansteigt, und erst wieder sinkt wenn der Wagen zum stehen gekommen ist.

Gruß,

Fridolin99

am 7. August 2003 um 19:16

Hallo Leute,

der Ka meiner Frau hat genau das gleiche Problem wie hier beschrieben. Auf der Suche im Internet bin ich auf folgende möglichen Lösungen gestoßen.

Einer der Ansätze stammt sogar aus diesem Forum. Hier der direkte Link : http://www.motor-talk.de/t6304/s/thread.html

In einem anderen Forum habe ich eine äquivalente Antwort gefunden. Ich zitiere hier die Antwort:

Versuchs mal hiermit,hab ich mal für einen Bekannten gefunden,in seinem Fall wars die billige Lösung,defekter Stecker.

Das Problem liegt am TP-Sensor (Drosselklappen-Potentiometer) und dem zugehörigen Stecker. Durch Kontaktprobleme (Übergangswiderstand) erhält das EEC-V (oder IV, je nach Baujahr) falsche Spannungswerte vom TP, wodurch das LL-Regelventil zu hoch angesteuert wird und die LL-Drehzahl solange das EEC ein Geschwindigkeitssignal erhält auf 2000 bis 2500 1/min "hängt".

Also TP und zugehörigen Stecker erneuern, KAM-Sicherung für 10 Minuten ziehen, Nummer der TSI weiss i grad net, aber Dein Händler hilft gern weiter!

( TSI Nr : 95/2000 )

 

Ich werd es versuchen. Vielleicht hilfts.

Themenstarteram 7. August 2003 um 22:34

Hallöchen zusammen,

das scheint ja doch ein weit verbreitetes und vorallem modellübergreifendes Problem zu sein.

@ Fridolin:

das mit den 3000 1/min kommt bei mir auch immer wieder vor. ich gehe bei 2200 1/min vom Gas und kupple aus. Dann wandert die Drehzahl langsam bis teilweise 3000 hoch.

@ Travis:

Vielen Dank für den Tip! Das wäre ja echt der Hit! Das deckt sich dann auch mit meinen Vermutungen, dass das was an der Verkabelung sein könnte.

Zum Thema Steckverbindungen:

Ich habe bei meinem Mondi bereits nach einem halben Jahr Probleme mit den Lautsprechern gehabt: immer wieder Aussetzer. Daraufhin wurde von meinem Fordhändler gemäß einer TSI der Stecker am Radio erneuert. Das hat auch fast ein halbes Jahr gehalten. Dann ging es wieder los. Ich habe daraufhin die Steckkontakte mit einem Stück Schleifpapier (600er) leicht angerauht und mit Kontaktsprey behandelt. Seit 2 Jahren kein einziger Aussetzer mehr!

Genau diese Behandlung werde ich jetzt mal der Steckverbindung am Drosselklappenpoti zukommen lassen und dann gemäß TSI "resetten". Vielleicht hilfts ja.

Ihr könntet das ja auch erstmal probieren. Wenns nix ist, kann man ja immer noch den Stecker und ggf. das Poti tauschen.

Werde meine Erfahrungen auf jeden Fall hier wieder bekanntgeben.

Würd mich freuen, auch von Euch zu hören, ob es bei Euch funktioniert hat.

Viele Grüße

Hainereiner

am 9. August 2003 um 11:03

Moin Moin,

ich muß mitteilen das ich mein Problem mit den hohen Leerlaufdrehzahlen behoben habe, weiß aber nicht wie!!!

Habe gestern einen Anfall bekommen und den Mondeo etwas auseinander genommen, dabei habe ich "SÄMTLICHE" Stecker die mir in die Hände gekommen sind abgezogen, Kontaktspray rein, wieder drauf. Dabei ist mir ein Kabelbruch untergekommen, zusammengedängelt. Fertig!

Anschließend zu Ford gefahren und gefragt:" Kommen Sie doch mal mit, ich brauche diesen Stecker neu!?(weil keine Ahnung was das für einer ist!)" Antwort:" Den gibt es nur als ganzen Kabelstrang!"

Ich das ganze gelassen, weil lohnt sich nicht, fahr ich lieber mit Lüsterklemme! Gefragt habe ich noch was das überhaupt ist, angeblich hat es was mit der Servopumpe (deren Steuerung??) zu tun, sitzt mitten in einer Metallleitung.

Habe also keine Ahnung, Wieso,Weshalb,Warum!!

Was auch immer, einige Probefahrten gemacht und siehe da, die Drehzahl fällt sofort wieder auf 1500rpm ab und eine Sek. später geht er brav in der normalen Leerlauf mit ca. 950 rpm.

Sorry, kann nicht mehr dazu sagen, mal schauen wie lange es hält!

Gruß

Eik197

am 9. August 2003 um 12:38

Der geht ! Mensch der geht !!!

Fehrzeug nach der TSI 95/2000 repariert

( TP-Sensor getauscht ... ) nicht vergessen ! "Batterie abklemmen" bischen warten wieder anklemmen. Weil der RESET alleine scheint nicht immer zu reichen.

FERTIG !!

 

Ciao an alle Standgasgeplagten !

 

Travis

Themenstarteram 9. August 2003 um 14:27

Hallöchen zusammen! :-)))

Ich kann mich eurem Jubel anschließen!!! Auch ich habe den Drehzahlteufel -zumindest seit 2 Tagen- besiegt. Ich habe den Stecker vom Drosselklappenpoti und vorsichtshalber gleich alle anderen erreichbaren Stecker mit feinem Schleifpapier abgezogen und mit Kontaktspray behandelt. danach Sciherung für einige Minuten gezogen. Und auch ich kann frei nach Bodo Bach sagen: DER GEHT!!! DAS GIBTS DOCH GARNICH!!! DER GEHT!!! Die Drehzahl geht so sauber und schnell runter, wie schon lange nicht mehr!

Mein Tip an Fridolin und alle anderen, die auch dieses Problem haben:

Probiert das einfach mal aus! Bin gespannt, ob Eure Erfahrungen die gleichen sind. Falls Ihr nicht genau wisst wo oder wie, schreibt einfach! Ist wirklich ohne Vorkenntnisse und Spezialwerkzeuge in wenigen Minuten zu erledigen.

Viele Grüße, und viel Erfolg allen, die ihre Pferde noch zähmen müssen! ;-)

Hainereiner

am 11. August 2003 um 0:46

Das werde ich auch mal probieren.

Aber was meint ihr immer mit Reset ?

Kann mir das bitte einer genau erklären.

Danke

Themenstarteram 11. August 2003 um 12:53

Hallo oollii,

also das mit dem Reset hat folgendes auf sich:

Im Steuergerät werden verschiedene Parameter und Betriebszustände gespeichert. Durch ziehen der betreffenden Sicherung - oder einfacher dem Abklemmen der Batterie für einige Minuten (~10 min) werden die Werte zurückgesetzt und das Steuergerät "lernt" die Werte neu.

Beim Abklemmen der Batterie aber daran denken, dass das Radio dann je nach Modell den Code verlangt und neu programmiert werden muss!

Für das in Deinem Beitrag geschilderte Problem dürfte das aber nichts bringen. Da tippe ich mal auch auf die Wasserpumpe - schlimmstenfalls einen dichten Kühler.

Grüßle, Hainereiner

Hallo Leute,

Sorry das ich mich jetzt erst wieder melde, aber ich hatte verdammt viel um die Ohren. Naja auf jedenfall, mein Wagen laüft wieder. Es lag bei mir wohl auch an den Kontakten.

Gruß und noch mal Danke an alle,

Fridoli99

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Hilfe!!! Meinem Mondeo V6 gehen immer wieder die Pferde durch!