ForumMk4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mk4
  7. Hilfe für Kauf Ford Mondeo

Hilfe für Kauf Ford Mondeo

Ford Mondeo Mk4 (BA7)
Themenstarteram 18. April 2017 um 18:12

Hallo,

meine Frau und ich suchen zwecks Familienvergrößerung nach einem Kombi mit ordentlich Platz.

Wir sind auf dieses Angebot gestoßen:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Kriegt im Fall vom Kauf frischen TÜV plus Wartung zum Kaufpreis.

Ich habe von Autos mäßig und von Ford keinerlei Ahnung. Wir haben uns den Wagen heute angeschaut, sieht gepflegt aus und gefällt uns gut.

Ist das Angebot in Ordnung bzw. auf was muss man modellabhängig achten?

Vielen Dank schon mal für die Hilfe!

Ähnliche Themen
34 Antworten

In Wendlingen steht ein 2010 2.0 Sport mit 63400 Km für 11500 €

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ein vegleichbares Fahrzeug mit 77.000 km findet sich in Mainz-Kastel für 10500€

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Der 2.0i mag vieleicht keine 160 PS haben, allerdings ist der Motor Wartungsfreundlich und zuverlässig.

Themenstarteram 1. Mai 2017 um 8:03

Hallo und danke. Den in Wendlingen haben wir für eine Probefahrt gebucht und schon mal vorab angeschaut: Sieht sehr gepflegt aus.

Worauf muss man bei ihm achten bzw. was sind typusche Mängel?

Type Mängel einige sind Motorunabhängig. Auch hier mal im Forum stöbern.

+ Der 2.0 Motor hatte noch beim MK 3 Wirbbelklappen im Ansaugtrakt, die nach einer Weile ausgeschlagen sind. Das sollte man allerdings beim MK IV verbessert haben.

+ Fahrwerk. Ausgeschlagene Achslager, defekte Achsmanschetten etc. Die Lager sollte man bei der Probefahrt testen in dem man sachte über eine Bordsteinkannte fährt. Es darf nicht rumpeln.

+ Wenn es ein echter 2.0 Sport ist, dann ist er um 10 mm tiefer gelegt, d.h. das Fahrwerk kann sehr straff sein. Einfach mal eine unebene Straße aussuchen und herausfinden ob das einem zusagt und ob etwas an der Karrosserie klappert, was nicht klappern soll. Bitte dabei die Gurte fixieren. Das beifahrerschloss neigt dazu bei nicht Benutzung im Betrieb gegen die B-Säule zu klopfen, was keinen Defekt darstellt, sondern nur nerft und eine Unzulänglichkeit der Konstruktion ist.

+ Sitzheizung testen.

+ Die Heizung voll aufdrehen und die Windschutzscheibe anlaufen lassen, um die Frontscheibenheizung auszuprobieren bzw. deren Heizmuster zu prüfen. Es kann vorkommen, dass nach einigen Jahren Spiralen in der Scheibe ausfallen.

+ Auf das Scheckheft achten. Sind die eingetragenene Kilometer plausibel zur gesamt Kilometerleistung und dem Zustand.

+ Unter die Motorhaube sehen und ruhig die große Plastikabdeckung, die nur eingerastet ist, entfernen. Nicht blenden lassen. Manche Gebrauchtwagenkäufer neigen dazu mit Kockpitspray die Plastikteile zu reinigen. Man sollte sich die Leitungen ansehen sowie Schläuche.

+ Den Zustand des Blechs zumindest was davon zu sehen ist in Augenschein nehmen. Auf eine markannte Faltenbildung, die üblich nach Unfällen entsteht achten. Ebenso hinten.

Der Wagen steht bei einem VW Händler, da sollte man nicht zuviel Erfahrung zu dem Modell erwarten. Auf die Frage ob der Wagen einen Zahnriehmen hat sollte als Antwort kommen: "Nein, er hat eine Steuerkette"

Mit der Frage kann man Prüfen ob Wissen über den Wagen überhaupt da ist.

Ein Tipp sich auch mal die originalen Flyer des Ford Mondeo Sport besorgen, um die Ausstattung zu vergleichen.

http://www.automobilprospekte.info/themen/ford/pkw.html

Wenn der Wagen bar bezahlt werden soll, würde ich 9950€ in ein Kuvert stecken und es zur rechten Zeit bei den Verhandlungsgesprächen auf den Tisch legen. Bargelt lockt jeden Gebrauchtwagenverkäufer.

Darauf bestehen, dass der Wagen eine große Inspektion bekommt vor Übergabe und man den Bericht erhält. Am besten schriftlich im Kaufvertrag festhalten.

Wird noch eine AHK benötigt kann man versuchen sie in dem Verkaufspreis unterzubringen. Allerdings ist zu erwarten, dass ein Fremdhändler das ungern macht (wegen mangelnder Erfahrung).

Wenn man eine AHK nachträglich einbauen lässt, können 600-700 € und mehr auf einen zukommen. Nicht bei Ford kaufen. Da kostet eine Kupplung alleine mit E-Satz schon fast 600 € ohne ein Einbau.

Wer es sich zutraut und etwas Geschick mit bringt, kann es heute auch in einer Mietwerkstatt selbst tun.

Ich habe erst kürzlich selbt eine AHK in meinen Fließheck eingebaut hat mich einen guten Tag (ich war ungeübt) arbeit und 370€ gekostet. Aber bei meinem Fließheck musste nichts ausgeschnitten werden. Das ist beim Kombi etwas anderes und ohne Bühne würde ich es nicht anfangen wollen. Da heißt es Preise vergleichen.

 

Cool finde ich filgenden Wagen, allerdings steht er in Wiesbaden.

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Hier sind weitere, aber auch nicht im direkten Raum Stuttgart:

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Berichte mal, wie es ausgegangen ist.

Hier noch einge Orientierungshilfen

https://www.adac.de/.../GW0158_Ford_Mondeo_Turnier_ab_2007_Diesel.pdf

https://www.adac.de/.../GW0157_Ford_Mondeo_ab_2007_Benziner.pdf

 

Themenstarteram 1. Mai 2017 um 21:13

Danke für die Tipps!

Das vom ADAC liest sich ja nicht besonders...an anderer Stelle wird der Mondeo als lohnenswerter Kauf beschrieben.

Der Mondeo ist lohnenswert. Leider kämpft der Mondeo seit Jahren gegen Klassenprimus VW Passat. Legt man, wie der ADAC das als Oberlatte an, so hat der Mondi "Schwächen", die eigentlich nur andere Lösungsansätze sind. Aber die haben alle Hersteller. Schließlich kostest der Passat bei gleicher Ausstattung eine ganze Latte mehr. Es ist die Frage welche Maßstäbe man an sich selbst anlegt. Wenn ich mich betrachte zählt für mich das Preis/Leistungsprinzip und da bot mir der Mondi als MK III und jetzt als MK IV als Gebrauchtwagen einen guten Kompromiss.

Aber da muss man selbst wissen, welche Leistung man für Geld haben will.

Die Pannenstatistik sollte man allerdings nicht als Maßstab nehmen.

Hier fließen auch Störungen ein für die Ford nicht immer die Verantwortung trägt. Wenn der ADAC gerufen wird, weil die Batterie nach drei Jahren durch ständigen Kurzstreckenbetrieb den Geist auf gibt, geht das mit der gleichen Gewichtung ein, wie eine Batterie, die sieben Jahre im Langstreckenbetrieb ihre Dienste tat.

Zitat:

@AndCorolla schrieb am 1. Mai 2017 um 21:13:56 Uhr:

Danke für die Tipps!

Das vom ADAC liest sich ja nicht besonders...an anderer Stelle wird der Mondeo als lohnenswerter Kauf beschrieben.

diese ADAC Pannen- Statistik ist für den A......, nicht mehr und nicht weniger, und warum Ford hier etwas "schlechter" abschneidet liegt ganz einfach daran, das Ford einen kleinen aber gravierenden Trend verschlafen hat, das haben sie aber durch die Mobilitätsgarantie vor einiger Zeit ausgeglichen, ganz einfach erklärt, die anderen Hersteller haben schon länger mit dem ADAC zusammen gearbeitet, deswegen schlagen sich die Deutschen Konkurrenten auch so gut bei dieser ADAC Statistik, den ein VW Passat ist sicher nicht zuverlässiger als ein Mondeo, z.B. man braucht über die Jahrzehnte nur die 100 tkm test nachlesen, kann mich nicht erinnern das ein Mondeo hier schlecht abgeschnitten hätte, im gegenteil zum Passat oder anderen Modellen aus diesem Konzern, die teilweise mit einer glatten 6 in dieser Disziplin (100 tkm dauertest) durchgefallen sind, aber egal anders Thema,

die "Ford Assistance Mobilitätsgarantie" wird seit einigen Jahren kostenlos angeboten, das ist nichts anderes als das was die Konkurrenz tut, still und heimlich mit dem ADAC zusammen arbeiten, rufst du bei einer Panne die "Ford Assistance Mobilitätsgarantie" an, kommt meistens der ADAC zur Hilfe, diese Panne wird dann aber nicht in die ADAC Pannenstatistik aufgenommen, anders sieht es aus wenn du direkt den ADAC rufst weil du dort z.B. Mitglied bist, dieser Einsatz kommt dann in die Statistik,

und das gleiche gilt für die Konkurrenz, die haben alle so einen "Hersteller" Pannendienst/Garantieschutz, heißt bei jedem etwas anders, verursacht aber bei allen das gleiche, die ADAC Statistik schönen,

und der Mondeo MK4 hat eben von dieser "Kooperation" noch nicht so profitiert wie die Konkurrenz, also locker bleiben, der Mondeo ist nicht schlechter als die anderen, brauchst nur in die entsprechenden Foren schauen,

Themenstarteram 4. Mai 2017 um 18:58

So, wollte mal kurz berichten: Heute war Probefahrt.

Habe die Tipps berücksichtigt, vorsichtig über Boprdkante gefahren etc. - nichts gerumpelt, gescheppert oder Ähnliches. Motor sah sauber aus, aber nicht "frisch" zwecks Verkauf gereinigt, Zustand ansonst sehr ordentlich und gepflegt. Innenraum sah top aus. Beim Fahren keinerlei Auffälligkeit - oder vielleicht doch: Er gefällt uns an sich sehr gut, sehr schönes Auto!

Das "Problem": Der Verkäufer der Autohauskette (eine ein wenig größere Nummer) sieht keinen Verhandlungsspielraum was den Preis betrifft. Der Wagen sei erst kürzlich wegen längerer Standzeit im Autohaus reduziert worden und befinde sich jetzt am unteren Ende der Preisskala. Er bietet uns die kostenlose Ummeldung und einen vollen Tank an sowie eine neue Inspektion nach Wartungsplan und frischen TÜV. Haben im Internet verglichen: Es gibt deutschlandweit drei vergleichbare mit der selben Ausstattungslinie Sport zum gleichen Preis - allerdings mit 99.000 und 113.000 km statt 64.000 km.

Was mir sonst negativ aufgefallen ist: Er hatte am Dachhimmel winzig kleine braune Punkte. Weiß jemand, was das ist? Der Verkäufer behauptet, das Fahrzeug sei gecheckt worden und alles ok.

Was würdet Ihr machen? Kaufen oder lassen?

Klingt nach Nikotinflecken, aber ohne Analyse nicht zu beweisen. Vieleicht mal den Aschenbecher herausziehen (ist nur gesteckt)und mit der Taschenlampe in den Raum dahinter sehen, vieleicht haben die Wagenaufbereiter das vergessen und es gibt noch Aschespuren. ;) Er wird als Nichtraucherfahrzeug angepriesen. Ist das nicht so, dann hat man eine weitere Verhandlungsgrundlage.

10000 war ein Versuchballon, um die Reaktion zu sehen. Die Antwort war fast zu erwarten, jetzt muss man aufeinander zugehen. ;)

~11500 ist kein schlechter Preis, vorallen nicht für den Raum Stuttgart.

Aber sein Angebot zeigt, dass er am Verkauf für etwas weniger interessiert ist.

Wenn ihr auf den Deal eingehen wollt, dann schriftlich festhalten was getan wird. Die 60000 Km Inspektion sollte eh anstehen. Vermutlich hat der Vorbesitzer sie nicht mehr gemacht.

Sprit, wenn ihr nichts sagt wird E10 eingefüllt.

Im Scheckheft Nachsehen, welche Inspektion und was unter umständen in Kürze noch ansteht. Oder auf ETIS. FIN/VIN angeben und nachlesen, wie der Wagen verkauft wurde.

https://www.etis.ford.com/?lang=de&country=DE

Bremsflüssgkeitswechsel oder Pollenfilter müssen alle zwei Jahre raus, Zündkerzen können bis zu 60 TKm gefahren werden etc.

Ein neuer TüV ist kein Garant dafür, dass die Beläge und Bremsscheiben nicht in einem Jahr gewechselt werden müssen. Solange genug Masse da ist und die Bremswirkung stimmt, wird der TüV nichts bemängeln.

Eine kleine Inspektion mit Bremsflüssigkeit und Pollenfilter kommt auch auf seine 500 € (Käuferpreis, nicht Verkäuferpreis) Zusammen mit TüV, Tank und Ummeldung kommt ihr geschätzt bei 10800 heraus. Das ist ein guter Preis.

Wie sieht es mit einer Gebrauchtwagengarantie aus? Zwischen 60000 Km und 80000 Km zahlt man 10% oder 20% der Arbeitskosten. Eine Garantie kostet auch 300-400 €. Ob es Sinn macht hängt davon ab wieviele Kilometer gefahren werden.

Alternativ versuche ich es bei Verhandlungen mit (Winter-)reifen, sofern benötigt wird.

Wenn klar wäre, dass eine große Inspektion gemacht würde, mit allen Flüssigkeiten, Filter und Zündkerzen, + Ummeldung, + Volltanken (Super 95 E5), + 1 Jahr Garantie auf Motor, Getriebe und Klimaanlage wäre ich persönlich geneigt der Offerte zu zu stimmen.

Aber letztendlich müsst ihr selbst entscheiden. Was dann in der Zukunft geschieht ist offen.

am 5. Mai 2017 um 11:40

hallo an alle Thementeilnehmer,

 

ich habe aktuell folgendes Angebot im Blick. Und wollt mal eure Meinungen zu hören. Ob ihr mir empfehlen könnt hier zu zuschlagen.

 

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

 

https://m.mobile.de/.../details.html?...

 

Ford Mondeo Turnier Business Edt. 2.0TDCi 120kW Navi

Erstzulassung: 03/2014

Kilometer: 98.123 km

Kraftstoffart: Diesel

 

Preis: 15.980 €

Beschreibung ist etwas komisch und preis ist schon eher am oberen Ende. Ansonsten mal ansehen und probefahren. Bei der Laufleistung sollte man auch Checken wie weit die Bremsen noch halten

Themenstarteram 7. Mai 2017 um 9:07

Zitat:

@TrekMan schrieb am 4. Mai 2017 um 22:24:11 Uhr:

Klingt nach Nikotinflecken, aber ohne Analyse nicht zu beweisen. Vieleicht mal den Aschenbecher herausziehen (ist nur gesteckt)und mit der Taschenlampe in den Raum dahinter sehen, vieleicht haben die Wagenaufbereiter das vergessen und es gibt noch Aschespuren. ;) Er wird als Nichtraucherfahrzeug angepriesen. Ist das nicht so, dann hat man eine weitere Verhandlungsgrundlage.

10000 war ein Versuchballon, um die Reaktion zu sehen. Die Antwort war fast zu erwarten, jetzt muss man aufeinander zugehen. ;)

~11500 ist kein schlechter Preis, vorallen nicht für den Raum Stuttgart.

Aber sein Angebot zeigt, dass er am Verkauf für etwas weniger interessiert ist.

Wenn ihr auf den Deal eingehen wollt, dann schriftlich festhalten was getan wird. Die 60000 Km Inspektion sollte eh anstehen. Vermutlich hat der Vorbesitzer sie nicht mehr gemacht.

Sprit, wenn ihr nichts sagt wird E10 eingefüllt.

Im Scheckheft Nachsehen, welche Inspektion und was unter umständen in Kürze noch ansteht. Oder auf ETIS. FIN/VIN angeben und nachlesen, wie der Wagen verkauft wurde.

https://www.etis.ford.com/?lang=de&country=DE

Bremsflüssgkeitswechsel oder Pollenfilter müssen alle zwei Jahre raus, Zündkerzen können bis zu 60 TKm gefahren werden etc.

Ein neuer TüV ist kein Garant dafür, dass die Beläge und Bremsscheiben nicht in einem Jahr gewechselt werden müssen. Solange genug Masse da ist und die Bremswirkung stimmt, wird der TüV nichts bemängeln.

Eine kleine Inspektion mit Bremsflüssigkeit und Pollenfilter kommt auch auf seine 500 € (Käuferpreis, nicht Verkäuferpreis) Zusammen mit TüV, Tank und Ummeldung kommt ihr geschätzt bei 10800 heraus. Das ist ein guter Preis.

Wie sieht es mit einer Gebrauchtwagengarantie aus? Zwischen 60000 Km und 80000 Km zahlt man 10% oder 20% der Arbeitskosten. Eine Garantie kostet auch 300-400 €. Ob es Sinn macht hängt davon ab wieviele Kilometer gefahren werden.

Alternativ versuche ich es bei Verhandlungen mit (Winter-)reifen, sofern benötigt wird.

Wenn klar wäre, dass eine große Inspektion gemacht würde, mit allen Flüssigkeiten, Filter und Zündkerzen, + Ummeldung, + Volltanken (Super 95 E5), + 1 Jahr Garantie auf Motor, Getriebe und Klimaanlage wäre ich persönlich geneigt der Offerte zu zu stimmen.

Aber letztendlich müsst ihr selbst entscheiden. Was dann in der Zukunft geschieht ist offen.

Haben jetzt unterschrieben, das gute Stück kommt jetzt zu Ford zur Inspektion, wir bekommen in angemeldet mit Wunschkennzeichen und vollgetankt. Wir hoffen, der Wagen hält was er verspricht ;)

Vielen Dank jedenfalls für die Tipps!

am 8. Mai 2017 um 18:21

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

 

https://m.mobile.de/.../details.html?...

 

Ford Mondeo 1.6 Eco Boost Start-Stopp

Erstzulassung: 01/2015

Kilometer: 24.000 km

Kraftstoffart: Benzin

 

Preis: 15.500 €

 

grad dieses Angebot gefunden

 

Wo kann hier der Hund begraben liegen?

Zitat:

Haben jetzt unterschrieben, das gute Stück kommt jetzt zu Ford zur Inspektion, wir bekommen in angemeldet mit Wunschkennzeichen und vollgetankt. Wir hoffen, der Wagen hält was er verspricht ;)

Vielen Dank jedenfalls für die Tipps!

Ich hoffe, dass es eine Hilfe war. Drücke die Daumen.

 

Zitat:

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

https://m.mobile.de/.../details.html?...

Ford Mondeo 1.6 Eco Boost Start-Stopp

Erstzulassung: 01/2015

Kilometer: 24.000 km

Kraftstoffart: Benzin

Preis: 15.500 €

grad dieses Angebot gefunden

Wo kann hier der Hund begraben liegen?

Das muss nichts bedeuten. Das kann ein Abschreibungsobjekt gewesen sein. Geschäftswagen vielleicht. Hatte mal einen Diesel mit zwei Jahren erworben. Vorbesitzer war ein Steuerberater.

Natürlich muss es nicht so sein.

Nur die 1.6L machen mich etwas stutzig. Kann mich nicht daran erinnern, dass in D je ein 1.6L geplant wurde. Klinkt nach einem Reimport. In USA war der 1.6 Einsteigermotor des Fusion. Das würde das Typenschild und möglicherweise diese Bremsleuchte als AHK-Verschnitt erklären. Oder soll das ein Reflektor sein als AHK Stopfen?. Sollte man auf jeden Fall klären und wenn möglich entfernen.

Wenn man darauf aus ist den Wagen zu fahren, bis der TüV einen scheidet, sollte aber Reimport kein Problem sein, schließlich wird der Wagen auch als Weltauto gesehen.

Da sient man mal wieder dass auch ein Stufenheck gut aussehen kann. Ich finde den MK V Stufenheck elegant und der Preis ist für einen 2 Jahre alten Wagen mit der Ausstattung nicht schlecht.

Leider habe ich keine Erfahrungswerte, wie sich der kleine 1.6l Turbomotor in dem MK V anstellt. Allerdings hat er einen Vorteil gegenüber dem 1.0 oder 1.5 Turbo. Die Maschine sollte keine Kinderkrankheiten mehr haben, da sie im MK IV lief. Trotzdem würde ich ihn Probefahren, vorallem auch in Hanglagen und einen ordendlichen Check machen.

Das beige Leder wird allerdings über die Jahre stärker angegriffen werden, als schwarzes Leder. Da muss man mit der Pflege mehr hinterher sein, sonst sieht es schnell schäbig aus, vorallem wenn man kleinere Kinder hat.

Aber mich würde eher Folgender reizen, auch wenn er ein reimport ist.

http://suchen.mobile.de/.../239542401.html?action=vipReco

Der ist natürlich von Dresden sehr weit weg.

am 11. Juli 2017 um 9:32

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

 

https://m.mobile.de/.../details.html?...

 

Ford Mondeo Turnier 2.0 TDCi DPF Titanium

Erstzulassung: 03/2013

Kilometer: 100.218 km

Kraftstoffart: Diesel

 

Preis: 12.790 €

 

so Probefahrt steht an... mal schauen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Mondeo
  6. Mk4
  7. Hilfe für Kauf Ford Mondeo