ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Hilfe für die Erstausrüstung + Erstes polieren

Hilfe für die Erstausrüstung + Erstes polieren

Themenstarteram 13. November 2016 um 11:28

- Hersteller: BMW

- Typ: 3er E91 320i

- Farbe: Saphirschwarz

- Metallic (j/n)? J

- Alter des Fahrzeugs: 10 Jahre

- Pflegehistorie in ein paar Worten: Vom Vorbesitzer ist der Lack nicht gut gepflegt worden. Ich habe bisher nur SB - Waschanlagen besucht.

- Beschreibung Zustand: Motorhaube stark verkratzt, sonst allgemeiner schlechter Zustand des Lacks. (s. Fotos)

- Bisher verwendete Politur/Lackreiniger/Wachs/Versiegelung/Fahrzeugpflegeprodukten: KEINE

- Budget: 400,00€

- Kommt eine professionelle Lack-Aufbereitung und Defektbeseitigung (mehrere hundert Euro) in Frage oder möchtest Du gegebenenfalls selbst polieren: Möchte es selbst erlennen!

- Kommt die Anschaffung einer Poliermaschine (Steckdose benötigt!) mit entsprechenden professionellen Mitteln im Frage (mehrere hundert Euro, aber hält ggf. mehrere Jahre vor)?

JA, momentan hätte ich aber von einem bekannten der Fahrzeugaufbereites ist, eine Rupes und eine Festool zur Verfügung. (Wenn ich mir selbst was kaufe dann eine Makita 9237CB & LE T3000 oder nur eine Flex 3401?)

- Fährst Du regelmäßig durch eine Waschanlage und hast das auch weiter vor, oder kommt Handwäsche in Frage: Nur Handwäsche!

- Was soll erreicht werden?: Extremer Glanz und möglichst Neuwagenlook

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo zusammen,

ich habe mal die Fragen von der FAQ kopiert und beantwortet.

Ich war eigentlich kurz davor mir folgendes Set bei Lupus zu bestellen:

1,00 Set Lupus Autopflege Exzenter Poliermaschine 6100 Pro Plus CPS Einsteigerset 8mm CPS 3x Lake Country Hi-Gloss CCS orange 5.5"/139mm + 2x Lake Country Hi-Gloss CCS weiß 5.5"/139mm 209,95 €

1,00 Stk. Lupus Sandwich-Applicator Auftragsschwamm GRATISARTIKEL 0,00 €

4,00 Stk. Lake Country Constant Pressure Hi-Gloss White CCS Polishing Pad 5,5" / 139mm 9,50 €

3,00 Stk. Lake Country Constant Pressure Hi-Gloss Black CCS Glazing/Finishing Pad 5,5" / 139mm 9,50 €

3,00 Stk. Lake Country Constant Pressure Hi-Gloss Orange CCS Light Cutting Pad 5,5" / 139mm 9,50 €

1,00 Stk. Lupus Autopflege - 3,5 Gallonen / 13,5 L Wash Bucket / Wascheimer Wash 10,95 €

1,00 Stk. Lupus Snow Wash Mitt / Waschhandschuh 8,95 €

1,00 Stk. DODO JUICE Supernatural Hybrid 100ml 34,95 €

1,00 Stk. DODO JUICE Born to be Mild Shampoo 1 Liter 32,95 €

1,00 Stk. Magic Clean Reinigungsknete blau 200 gr. 22,50 €

1,00 Stk. Lupus Microfiber Applicator cube GRATISARTIKEL 0,00 €

1,00 Stk. Lupus Autopflege - 3,5 Gallonen / 13,5 L Wash Bucket / Wascheimer Rinse 10,95 €

2,00 Stk. Grit Guard Eimereinsatz blau 9,95 €

1 Stk. Menzerna Einstiegsset nach Wahl 30,33 €

inkl. 19% MwSt. 76,07 €

Gesamtsumme Brutto: 476,43 €

Als ich jedoch gestern bei meinem Bekanntem war der Fahrzeugaufbereiter ist, meinte er die Kratzer auf der Motorhaube bzw. allgemein Kratzer bekommt man mit der Exzenter nicht weg. Der Exzenter ist nur für das Finish um Hologramme zu entfernen gut. (???)

Er wollte mir dann seine Rupes und eine Festo ausleihen und meinte wenn ich mit der Rota aufpasse wird schon nichts passieren. Als er mir dann aber auf der Motorhaube kurz den Umgang mit der Rota zeigen wollte ist ihm aufgefallen, dass die Motorhaube nachlackiert worden ist und hat sich selbst nicht mehr viel zu getraut.

Mir gehts bei der Anschaffung primär erst um die Defektbeseitigung an der Motorhaube. Wie soll man bei einer nachlackierten Motorhaube am besten vorgehen?

Gruß

Leo

Img-20161101-161113
Img-20161101-161122
Img-20161101-161126
+4
Ähnliche Themen
32 Antworten

Auch wenn jetzt von allen Seiten Buhhhh Rufe kommen,wenn du dein Fahrzeug weiterhin von Hand waschen möchtest (nicht verlesen,Handwaschen) kannst du dir die Kosten und Mühe sparen,wird in einem halben Jahr wieder so ausschaun.

Dies ist ein klassischer Fall von "falsch angewanter" Handwäsche,der Kolesch @GrandPas der Meinung ist solche Bilder gibt es nur bei Tante Google.

Ganz ehrlich,ohne den nötigen Wissensstand in der Fahrzeug Lackpflege,helfen dir die besten Pflegeprodukte nicht wirklich weiter,das hat der Bekannte Aufbereiter schon richtig erkannt.

Du solltest dir erstmal Gedanken über deine Wasch Gewohnheiten machen,hier kann dir das FAQ sicher hilfreiche Tips geben.So sollte zumindest das schlimmste vermieden werden.

Themenstarteram 13. November 2016 um 12:23

Hallo carkosmetik,

danke für deine Antwort.

Leider verstehe ich sie aber nicht so ganz. Was ist an einer Handwäsche mit der 2-Eimer Methode so verkerht? (Und vorherigen kächern?)

Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt: Aber jetzt sollen sich ja meine Gewohnheiten ändern und auch der Stil des Handwaschens. (Darüber habe ich aber genug in den FAQ's gelesen)

Sorry,dein Auto/Lack ist ein klassisches Beispiel dafür (leider mein Tagesgeschäft ) was man bei der Fahrzeugwäsche alles falsch machen kann.

Der Vorbesitzer war sicher auch im festen glauben alles richtig gemacht zu haben,wird den Lack nicht absichtlich/wisssendlich in diesem desolaten Pflege Zustand gebracht haben.

Mein Tip war rein prophylaktisch,wenn nach der teuren und aufwendigen Lack Aufbereitung "richtig" gewaschen/gepflegt wird,kann man getrost ans Werk gehen.

Leider wird dein Lack ohne den dringend nötigen Fachkenntnisse nicht einfach zu retten sein,da helfen auch die besten Produkte nicht wirklich weiter.

Ja sehr viele vorallem die ganzen feinen Kratzer kommen von der falschen Wäsche.

Hier kann ich dir auch erst mal die FAQ empfehlen.

Was ich allerdings nicht verstehen kann, wie ein Fahrzeugaufbereiter einem Einsteiger in der Fahrzeugpflege eine Rota in die Hand drücken kann. :eek: Damit haben sich schon einige Anfänger den Lack so ruiniert, das nur noch der Gang zum Lacker helfen konnte.

Auch mit einer Exzenter kann man mit den passenden Polierpads und natürlich Politur die Lackdefekte entfernen. Es dauert aber länger. Auf Bildern kann man leider die Tiefe der derben Kratzer nicht abschätzen, ob die nicht eventuell zu tief sind. Grobe Faustregel alles was man mit dem Fingernagel nicht oder nur ganz, ganz leicht spüren kann ist entfernbar. Ob bei dir alles entfernt werden kann?

Gehen wir mal davon aus, dass du die FAQ gelesen und verinnerlicht hast - ist für einen Neueinsteiger zwar sehr sehr viel, aber gut.

- 1 Grit Guard reicht im zweiten Eimer

- ein zweiter MF-Waschhandschuh für unten herum und die Felgen fehlt

- das Shampoo ist OK - ich ziehe das Nano Magic von KC vor - Geschmacksache

- bei einer Exzenter brauchst man nur harte und mittlere Polierpads pro Durchgang für 1 Auto etwa 5-6 Stück

- MFT für die einzelnen Anwendungen fehlen kpl.

- Polituren reichen eigentlich am Anfang 2 eine abrassive um die Kratzer zu entfernen und eine Finishpolitur - bei Menzerna kann ich dir keine Empfehlung machen ich nutze andere

Die ausgewählte Maschine ist gut, aber denk mal zusätzlich über einen kleineren Politeller nach. Gerade für die groben Sachen ist die Exzenter damit kräftiger. Zusätzlich kommt man mit dem kleinen Teller auch besser mit kleinen Flächen zurecht.

Es wird aber ein hartes Stück Arbeit und kostet viel Zeit. An einem Tag wird das nichts.

Themenstarteram 13. November 2016 um 13:09

@carkosmetik

Also ich denke mit der Zeit, mit Geduld und mit viel Übung werde ich es schon hin kriegen!

Und bis heute ist kein Profi aus dem Himmel gefallen, jeder hat mal so angefangen. Ich denke du bist auch nicht geboren und konntest es schon.

Und bitte mich nicht falsch verstehen. Aber meine Frage war, wie ich mit einer nachlackierten Motorhaube vorgehen soll. (dh. welche Polituren, Pads, Poliermaschinegeschwindigkeit, Druck, etc.) Und nicht ob ich es hin bekomme oder nicht. Und dafür ist ein Forum doch da, um Hilfestellung zu geben und Erfahrungen auszutauschen.

Themenstarteram 13. November 2016 um 13:18

Hallo Martin,

danke für deine Antwort.

Ich denke da mein Bekannter es beruflich macht, muss er immer gegen die Zeit kämpfen und hat es deshalb noch nie lange mit einer Exzenter versucht. Trotzdem bin ich leicht verunsichert.

Die Motorhaube hat er ca. 15 min grob bearbeitet und die groben Kratzer waren danach größtenteils weg, aber dennoch immer noch leicht zu sehen.

Deine Angaben zu den fehlenden Mitteln gebe ich dir absolut Recht, die fehlen noch bzw. ich hatte mein Warenkorb noch nicht ganz fertig. Bei der Exzenter brauche ich also keine finishing/weiche Pads?

Ich hab kein Zeitdruck. Ob ich 1, 2, 3 oder 5 Tage brauche.

Die Schäden sehen, soweit man dies auf den Fotos erkennen, sowieso nicht danach aus, als ob sie von einer fehlerhaften Wäsche kommen würden. Hier versucht nur jemand verkrampft seinen Kreuzzug gehen die Handwäsche zu untermauern, egal ob das hier überhaupt passt, oder irgendjemanden weiterhilft.

Ich tippe hier bei dem Schadensbild eher auf Steinschläge und an der Seite auf Kontakt mit Büschen/ Sträuchern.

 

Probier es mit einer Excenter aus, aber das alleine könnte schwierig bzw. je nach Tiefe ne langwierige Aktion sein.

 

Nachdem die Schäden anscheinend nur sehr partiell auftreten würde ich die gröbsten evtl. vorher Nasschleifen. Das ist jetzt für nen Anfänger natürlich auch keine ideale Vorgehensweise. Deswegen lass es dir doch nach Möglichkeit von deinem befreundeten Aufbereiter zeigen.

 

Nachlackierte Stellen unterscheiden sich jetzt in der Behandlung nicht unbedingt von der Originallackierung.

 

Wenn du mit dem Excenter startest, reicht m.E. als Ausstattung alleine die harten Pads.

 

Woher die Kratzer kommen wollen wir hier jetzt nicht weiter ausführen - leider sind sie da.

Um deine Frage zu beantworten. Die nach lackierte Haube wird genau so poliert wie alles andere auch.

Weiche Pads brauchst du nicht. Ich bevorzuge harte Pads fürs Grobe und die mittleren für Finish. Bei deinem BMW-Lack kann man auch alles mit den harten Pads machen.

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und mache eine Zeitangabe für die Haube von 1-2 Stunden zum Polieren+ Finish, dann sollte alles entfernbare weg sein. Ist ja leider sehr viel an Defekten vorhanden.

Und vergiss nicht, beim ersten Mal ist noch nicht alles Perfekt und es wird von Mal zu Mal besser. Wir alle mussten auch erst viel probieren und lernen. :)

Auch heute probiere ich z.T. 1-3 Polituren als Spot aus um die optimale Korrektur heraus zu finden. Jeder Defekt und Lack ist anders.

@GrandPas Lackieren also alle Fahrzeuglackierer mit der selben Lackdicke wie die original Lackierung?!

 

@TE,nein ich bin nicht als Fahrzeugaufbereiter zur Welt gekommen,aber um einer zu werden :-)).

Sicher jeder fängt klein an,bei mir hat es ja auch nur 3 Tage gedauert bis ich es konnte.

Ich würde nicht unbedingt mein eigenes Fahrzeug als Versuchsobjekt nehmen,sondern erstmal den Umgang generell versuchen zu erlernen.

Dein Lack ist unter Berücksichtigung der Lackhärte und Schadensbild sicher nicht das richtige Objekt zum üben.

Auch selbst Verursachte Schäden durch falsch Anwendung werden hier gern diskutiert :-)).

Viel Erfolg, wobei auch immer.

Ich habe doch auch nicht geschrieben, dass die nachlackierten Stellen genau die gleichen Eigenschaften haben wie der Originallack. Was ich geschrieben habe ist, dass sich die Behandlung von nachlackierten Stellen nicht wesentlichen vom Originallack unterscheidet. D.h. Man kann auch hier mit einer Excenter dran und testet am besten mit nen Testspot die für das Problem am besten geeignete Vorgenhendweise aus. Genauso wie auf nem Originallack.

 

Themenstarteram 13. November 2016 um 19:59

Danke für die Antworten.

Habe mein Set jetzt ein bisschen umgestellt.

Ich denke ich werde es mit Exzenter + Nassschleifpapier versuchen.

Mein Bekannter hat die Kratzer auch kurz mit Nassschleifpapier bearbeitet, die Schleifpapierstücke waren ca. 30x30mm groß und er hat es per Hand gemacht. Soll ich ähnlich vorgehen oder direkt die ganze Haube mit 2000 / 3000 / 4000 bearbeiten? Hab es vorhin bei einem Video von Meguiars gesehen, sieht jetzt nicht schwer aus aber habe großes Respekt davor mit Schleifpapier da ran zu gehen ^^

Ich würde auf alle Fälle im ersten Schritt nur gründlich mit der Excenter rangehen und noch nichts schleifen. Man sollte sich aber trotz der Verwendung einer Poliermaschine keine falschen Hoffnungen machen. Sowas dauert und ist auch eine überraschend schweißtreibende Angelegenheit.

Der sog. Grauschleier, also die ganzen feinen Kratzer die durch die Benutzung des Autos, falsche Handwäsche, Waschanlagen oder dergleichen entstehen können, gehen dabei erfahrungsgemäß relativ leicht raus.

Das wird gerade auf der großen Fläche schon einen sehr großen Unterschied im Gesamteindruck machen. Die tieferen Kratzer, die dich momentan wahrscheinlich am meisten stören, sind natürlich ein anderes Kaliber.

Schleifen (egal ob Nass- oder Trockenschleifen) würde ich nur die Stellen bei denen du mit der Maschine auch nach ausdauernden Probieren nicht weiterkommst. Auf alle Fälle nicht auf Verdacht große Flächen wie die komplette Motorhaube. Das kostet nur unnötig Klarlack und ist hier m.E. sowieso nicht notwendig.

Auch wenn man das anhand der Fotos alleine nicht endgültig beurteilen kann und andere Antworten auch schon anderer Meinung waren. Ich finde soooo dramatisch sieht es hier m.E. jetzt auch wieder nicht aus. Da dürfte schon das meiste alleine mit der Excenter und genügend Ausdauer zu bezwingen sein.

Das Schleifpapier sollte nur auf so einer kleinen Fläche wie unbedingt notwendig verwendet werden. Deswegen braucht man hier auch keine großen Schleifpapierbögen. Die sind jetzt z.B. notwendig wenn du ganze Autoteile fürs Lackieren vorbereiten willst etc.

Nachdem du eh bei Lupus bestellen möchtest würde ich ein Kovax Trockenschleifset empfehlen.

Trockenschleifen ist gerade für Anfänger meiner Erfahrung etwas leichter zu handeln, da man besser erkennen kann wo man gerade schleift.

Der Kovax Schleifblock oder auch das Kovax Buflex Trockenschleif Set sind sehr klein. Damit stellst du sicher, dass du nur die Stellen triffst die es unbedingt notwendig haben. Ich komme mit beiden gleich gut klar und halte es für egal welches Set du nimmst. Die darin enthaltenen Körnungen sind m.E. vollkommen ausreichend.

Natürlich kostet der Einsatz von Schleifpapier erst mal deutlich Überwindung. Grundsätzlich musst du dir immer Folgendes vor Augen führen. Ein Kratzer wird erst dann optisch verschwinden wenn du den umliegenden Klarlack auf die Ebene des Kratzers entfernt hast. Es macht dabei im Ergebnis absolut keinen Unterschied ob du das Ganze jetzt mit einem supersanften Schleifmittel in tagelanger Handarbeit, oder mit Schleifpapier in ein paar Minuten abträgst. Bei richtiger Anwendung muss bei beiden Methoden gleich viel Klarlack geopfert werden bis der Kratzer verschwunden ist.

Aber man will ja nur soviel Klarlack "opfern" wie unbedingt notwendig. Also näherst man sich langsam an. D.h. du schleifst ein bisserl und beseitigst dann die Spuren zur Kontrolle mit der Excenter. Dann ggf. nochmal schleifen usw.

Gerade beim Einstieg in die Welt der Poliermaschine würde ich nicht mit einem zu großen Anspruch ran gehen. Es muss doch gar nicht sein, dass dein Auto beim 1. Mal wirklich 100% aller Kratzer entfernt bekommt. Das führt in der Regel eher zu Frustration und ist auch nicht notwendig. Wie gesagt selbst wenn z.B. "nur" 80% aller Kratzer entfernt werden sollten, so ist das schon ein wirklich dramatischer Unterschied im Gesamteindruck.

Aber jetzt starte erstmal mit der Excenter und gebe auch nicht zu schnell auf. Ich bin überzeugt das meiste geht schon damit weg.

TE sei bitte mit dem Schleifpapier sehr vorsichtig oder besser lass es weg.

Ich bekomme immer Bauschmerzen wenn einem Einsteiger solch ein Tipp gegeben wird. Sonst könnte man ja auch jedem mit zwei linken Händen eine Rota empfehlen.

Wenn du Schleifpapier benutzen möchtest, dann probier es erst einmal an einem Schrottteil aus. Sammle so Erfahrung und entscheide dann ob ja oder nein. Und dann nur die ganz schlimmen Stellen.

Zitat:

@martinb71 schrieb am 13. November 2016 um 22:37:58 Uhr:

TE sei bitte mit dem Schleifpapier sehr vorsichtig oder besser lass es weg.

Ich bekomme immer Bauschmerzen wenn einem Einsteiger solch ein Tipp gegeben wird. Sonst könnte man ja auch jedem mit zwei linken Händen eine Rota empfehlen.

Wenn du Schleifpapier benutzen möchtest, dann probier es erst einmal an einem Schrottteil aus. Sammle so Erfahrung und entscheide dann ob ja oder nein. Und dann nur die ganz schlimmen Stellen.

Danke @martinb71,meine Rede.Es scheint einigen viel wichtiger zu sein Ellen lange Texte zu schreiben um zu beweisen was sie alles drauf haben, statt sich mal Gedanken über die evtl.Folgen seiner Tip's zu machen.

Hier wurde bereits jemanden der "versehentlich !,an mehreren stellen ! am Lack mit einem Topf schwamm (raue Seite) am Lack war,zur Schadens Behebung Schleifpaste ans Herz gelegt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Hilfe für die Erstausrüstung + Erstes polieren