ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Hilfe bei Kaufentscheidung GS 1100 bis 1200

Hilfe bei Kaufentscheidung GS 1100 bis 1200

BMW R 1100, BMW
Themenstarteram 29. August 2016 um 16:30

Erst einmal ein Hallo in die Runde :-)

Kurz zu mir: Ich hatte im Jahr 1993 blind die damals neue GS 1100 bestellt (nach mehreren 600 Einzylindern). Was soll ich sagen - das Mopped war ein Traum. Nach gut einem Jahr habe ich sie gegen meinen Sohn eingetauscht und bin seitdem kaum noch gefahren :-((.

Jetzt hat meine Frau wieder Blut geleckt und uns für zwei Wochen eine GS 1100 aus 98 organisiert.

Nun sind wir beide so begeistert, dass wir uns überlegen, wieder einzusteigen.

Ich habe aus Nostalgiegründen immer mal wieder hier mitgelesen, bin also interessierter Laie.

Realistisch werden es maximal 2000 bis 3000 km pro Jahr, wenn eine längere Tour klappt.

Eigentlich ist ja schon die 1100er klasse, aber der leichte Hubraumzuwachs zur 1150er, sowie der sechste Gang reizen mich, da ich gerne mit dem Drehmoment arbeite.

Oder doch eine 1200er?

Bremsverstärker, Hinterachsgetriebe?

Lieber mehr Kilometer und neuer oder weniger Kilometer und ne ältere?

Eigentlich möchte ich nicht mehr als € 6.000,- ausgeben, daher meine Frage an euch:

was würdet ihr tun?

Ich freue mich auf euer Feedback

Nimbus 2000

Ähnliche Themen
24 Antworten

Das sind aber Diskussionen.

Fakt ist, dass die 1200er ab 3000 Umdrehungen mehr Drehmoment hat als die 1150er.

Noch dazu leichter ist.

Allerdings wegen der etwas längeren Endübersetzunt in ganz engen Serpentinen für die extreme Harz dann doch lieber den ersten hat, bei dem dann das Vorderrad steigt.

Ansonsten kann die 12er alles besser.

Vibriert weniger, braucht praktisch kein Öl (die 1150er ziemlich was), ist handlicher....

Ich hab aber trotzdem ne 1150er??

Die 1100er kann man garnicht über 4000 umin fahren weil dann durch die Vibrationen das ganze Bike ausnanderfällt.. :D

Also ich bewege meine 12er in den Bergen meist im 2. oder 3. zwischen 5000 und dem Begrenzer.

Das macht man mit den alten Dingern nicht, weil sie einem deutlich mitteilen, dass sie das nicht wollen. Der 12er macht das willig mit.

Aber so fährt halt nicht jeder.

Zum BKV: Ich fand den früher auch scheiße. Seit ich ihn fahre, bin ich Fan von. Das ist Bremsen vom anderen Stern gegenüber z.B. dem Vorgänger ABS2. Und die regelm. Wartung ist korrekt, das mit dem Spezialgedönse stimmt aber nicht. Leider ist das wenig verbreitetes Wissen. Den Flüssigkeitswechsel hat ein Freund von mir in seiner Garage gemacht. Er weiß wie. Musste aber der Quelle, von der er die Anleitung hat versprechen, das nicht öffentlich weiterzutreten, weil das BMW-Intern ist.

Und da seit dem Wechsel 4100km Südfrankreichtour stattgefunden haben, kann ich versichern, die Bremse funzt einwandfrei.

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 5. September 2016 um 12:03:13 Uhr:

Also ich bewege meine 12er in den Bergen meist im 2. oder 3. zwischen 5000 und dem Begrenzer.

Das macht man mit den alten Dingern nicht, weil sie einem deutlich mitteilen, dass sie das nicht wollen. Der 12er macht das willig mit.

Aber so fährt halt nicht jeder.

Na ja, zwischen 4.000 min, bei denen eine R1100 angeblich auseinanderfällt und dem Begrenzer ist ja in der Praxis noch ein weites Feld. Aber sicher ist, dass BMW bei der 1200er die Ausgleichswellen nicht deshalb reingebaut hat, weil die da rumlagen... Ich fahre meine 1100er in der Regel zwischen 3K und 6K, also jetzt mal irgendwelches Stadtgezuckel ausgenommen.

Zitat:

Und die regelm. Wartung ist korrekt, das mit dem Spezialgedönse stimmt aber nicht. Leider ist das wenig verbreitetes Wissen. Den Flüssigkeitswechsel hat ein Freund von mir in seiner Garage gemacht. Er weiß wie. Musste aber der Quelle, von der er die Anleitung hat versprechen, das nicht öffentlich weiterzutreten, weil das BMW-Intern ist.

Eine Geheimmethode, die niemand kennt, ist so gut wie keine Methode. Und vor allem nehme ich an, dass sich keine freie Werkstatt dazu bereit finden wird, die Bremsflüssigkeit anders zu wechseln als nach Werksvorgaben (stell dir mal vor, was passiert, wenn das rauskommt). Mein Werkstattmeister hat mich gebeten, mir nach Möglichkeit keine 1150er mit BKV zu kaufen.

Wobei: Bremsen muss die ja wie Hammer...

Mein Freund hat die Anleitung von einem Werkstattmeister einer BMW-Werkstatt.

Das war nicht von Anfang an bekannt. Erst später hat man herausgefunden, dass der vom Werk vorgeschriebene Aufwand gar nicht erforderlich ist. Trotzdem ist es natürlich nix für den Hobbyschrauber.

Ach ja: Funktional ist das BKV-ABS allererste Sahne. Ich möchts nicht mehr missen. Wie gut das ist, merkt man erst, wenn man mal zwischendurch mit einer herkömmlichen Bremse unterwegs ist. Alles stumpfes Zeug. ;)

Der Sampleman hat aber Recht. Was nützt eine Anleitung die keiner von uns kennt oder auch bekommt.

Oder stellst du diese hier öffentlich.

Das wäre doch mal was.

Hallo, ich würde auch lieber zur R1150xx greifen, hier hast du noch alle Möglichkeiten selbst Hand anzulegen, bei den Nachfolgern ist das schon nicht mehr ganz so einfach. Ich fahre seit Jahren eine R1150GS ADV, die Kosten für die Wartung sind sehr überschaubar, Brems und Kupplungsflüssigkeit erneuern ist ein Klacks und auch die ganzen anderen Wartungsarbeiten kannst du mit etwas Zeit sehr gut selbst erledigen, oder das Motorrad in die Werkstatt deines Vertrauens bringen, es muss nicht der freundliche BMW Service sein.

Aus gesundheitlichen Gründen werde ich die ADV von 04/2002 aus 2ter Hand wohl verkaufen müssen, sie ist zu hoch und mit meiner Hüfte haut das nicht mehr hin, da muss etwas Flacheres her für die Zukunft. Bei Interesse, gern einfach mal Melden, sie ist in einen ausgesprochenen guten Zustand und hat knapp 40 T. Km auf der Uhr und ist inkl. den BMW Koffern abzugeben.

Zitat:

@regards schrieb am 6. September 2016 um 07:02:22 Uhr:

Hallo, ich würde auch lieber zur R1150xx greifen, hier hast du noch alle Möglichkeiten selbst Hand anzulegen, bei den Nachfolgern ist das schon nicht mehr ganz so einfach.

Zu spät. Der Themenstarter hat nach eigenen Angaben bereits bei einer gelben 2004er R1200GS zugeschlagen - und wohnt diesem Thread vermutlich nicht mehr bei, weil er während der fahrt so schlecht tippen kann;-)

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 6. September 2016 um 05:14:15 Uhr:

Der Sampleman hat aber Recht. Was nützt eine Anleitung die keiner von uns kennt oder auch bekommt.

Oder stellst du diese hier öffentlich.

Das wäre doch mal was.

Ich hab sie nicht. Und ich bin kein Schrauber. Ich wollts nur mal erwähnt haben.

Die BMW-Werkstätten haben die. Ob sie die benutzen oder das teure Sonderwerkzeug benutzen oder ob sie die benutzen und das teuer Sonderwerkzeug nur abrechnen, wer weiß das schon...

 

Themenstarteram 12. September 2016 um 11:37

Zitat:

 

Zu spät. Der Themenstarter hat nach eigenen Angaben bereits bei einer gelben 2004er R1200GS zugeschlagen - und wohnt diesem Thread vermutlich nicht mehr bei, weil er während der fahrt so schlecht tippen kann;-)

Wäre schön gewesen, wenn ich schon zugeschlagen hätte :-)

Bin jetzt erst einmal zwei Wochen mit der 1100er eines Freundes gefahren.

Ich schwanke immer noch und sondiere den Markt, tendiere aber z.Z. zur 1200er.

Danke für die vielen - und teilweise sehr informativen - Beiträge.

Ich melde mich wieder, wenn es soweit ist.

Vielleicht benötige ich noch eure Hilfe bei der Kaufentscheidung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Hilfe bei Kaufentscheidung GS 1100 bis 1200