ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Heckscheibenwischer Motor - E-Technik Frage

Heckscheibenwischer Motor - E-Technik Frage

Themenstarteram 20. November 2014 um 0:18

HAllo,

nachdem bei meinem T4 der Heckscheibenwischer nicht mehr geht habe ich den Antriebsmotor auseinandergebaut.

Es stellte sich heraus dass ein Kontaktdraht oder ähnliches abgebrochen ist. ICh vermute, dass dies der Fehler ist. Meine Frage dazu ist - wohin gehört dieser Kontakt. Ich vermute zum Gehäuse, denn dann müsste ich nur einen neuen Draht anlöten?!

Anbei ein Bild ! Die Stomkabel zum Motor sind nur mttels Plus Pol angeschlossen - Der Minus Pol läuft über das Gehäuse.

vielen Dank!

Alternativ Bild Adresse: http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=6b8745-1416439153.jpg

Pb190069
Ähnliche Themen
16 Antworten

Das scheint mir ein zusätzliches Massekabel zu sein (ist ja in das Gehäuse gesteckt).

Ich denke eher der "abgebrochene" Draht ist die Anschlussfahne der Drossel (die Kupferspule im unteren Teil des Bildes)

Oben das rote ist ein Kondensator?

Multimeter nehmen. eine der Kohlebürsten muss niederohmig auf Masse liegen die andere auf der Plusklemme. Zwischen den den zwei Kohlebürsten darf maximal eine relativ hochohmiger Widerstand, normal sollte dort keine Verbindung sein. Bedingt durch das RC- Glied könnte es dir aber was anzeigen.

Noch einfacher und aussagekräftiger wäre es die Messungen mit 12V und einer Glühbirne auszuführen.

Ich würde sagen, da gehört kein Draht hin!

Meine Diagnose ist eher, die Motorkohlen sind am Ende! Sprich: neue Kohlen rein!

MfG

Was da los ist ist glasklar. Schau dir mal die andere Seite an, da ist es noch so wie es aussehen sollte! Das Metallband zur Kohlenbürste ist abgerissen, das gehört an den eingekreisten Anschluß. So wie ich das sehe müssen die Bürsten getauscht werden, an den neuen sollten intakte Anschlüsse dran sein. Am Federweg sehe ich schon dass die Bürsten komplett heruntergefahren sind, die müssen raus sonst ist der Kollektor auch bald hin.

Gruß Tobias

Nö! Die Linke Kohle ist am roten Teil angeschweißt! ;)

Aber, die Kohlen sind platt! Da sind wir uns einig.

MfG

Schau mal, da hängt ein loses Metallband in der Gegend rum. Das gehört in den Quetschfuß, den der TE eingekreist hat. Ich weiß jetzt halt nicht ob man die Kohlen einzeln bekommt, beim Corsa krigt man nur den kompletten Deckel mit neuen Kohlen.

Gruß Tobias

Zitat:

@Spezialwidde schrieb am 20. November 2014 um 18:59:15 Uhr:

Schau mal, da hängt ein loses Metallband in der Gegend rum. Das gehört in den Quetschfuß, den der TE eingekreist hat.

also ich sehe da das die linke Kohle mit ihrem Anschluss(draht) an den oberen Anschluss vom Roten (Kondensator?) Teil geht!

Aber die Kohlen sind runter, da stimme ich zu!

Hier, die Bilder vergrößert!

Auch noch mal der Anschluss der Spule. Der Draht kommt von unten in die Klemme!

MfG

Drahtgeflecht
Spule

Ahja, jetzt seh ichs auch, danke sehr!

Gruß Tobias

Themenstarteram 20. November 2014 um 23:22

Also vielen Dank für die Beiträge.

 

Des Rätsels Lösung! -> Dieser stumpfe Drahtspitz mit grün markiert im Bild ist der Pluspol der von unten kommt und einfach endet ! Das Problem waren die Kohlen bzw. dort wo sie schleifen, habe die Kontaktfläche gereinigt. Jetzt fuktioniert es wieder! :-) Die Kabel a n den Kohlen sind nicht abgerissen, Am Bild viell. fallsch erkennbar.

 

Die Frage ist ob man solche Kohlen nachkaufen kann? und wie diese umgebaut werden weil ja darin direkt diese Kupferkabel verarbeitet (geklebt?) ist.

LG

Wenn über die normalen Bezugswege nichts zu erreichen ist, kann man ja mal bei solchen Firmen anfragen...

http://www.becker-kohlebuersten.de/

Die Litzen sind nicht verklebt sondern verschweißt, wenn man halbwegs gut löten kann tut es das auch...

Die alte Litze nicht zu kurz abschneiden und mit etwas Schrumpfschlauch abfangen. Sonst bricht es an dem Übergang. Sollte der Kommutator stark unrund eingelaufen sein, helfen dir die neuen Kohlen dir auch nur kurzfristig weiter.

Wenn der Anker einen Wicklungsschluß erst recht nicht...

Anker/ Stromwender überdrehen lohnt nur wenn du jemanden kennst der so etwas für dich macht, neu wickeln macht absolut keinen Sinn.

Die Kohlen verschleißen erst durch einen Schaden extrem, bei einem T4 kann ich mir auch mal einen normalen Verschleiß vorstellen.

Kohlen kann man (Frau ;) ) zur Not auch passend schleifen. Ist kein großer Aufwand und so habe ich unlängst einen Garagentormotor wieder flott gemacht. Flach auf eine Metallfeile legen und schon geht´s.

Eine große Kohlenauswahl gibt es beim Ankerwickler oder im Modelbauladen.

Werden auch Kohlebürsten genannt.

z.B.:

http://www.ebay.de/.../271357650764?...

Themenstarteram 21. November 2014 um 9:40

ok vielen Dank !!! werde mal schaun, es gibt anscheinend in meiner Nähe ein Fachgeschäft für Motoren.

 

LG

Zitat:

@GVV_fite schrieb am 21. November 2014 um 00:26:22 Uhr:

Kohlen kann man (Frau ;) ) zur Not auch passend schleifen. Ist kein großer Aufwand und so habe ich unlängst einen Garagentormotor wieder flott gemacht. Flach auf eine Metallfeile legen und schon geht´s.

Eine große Kohlenauswahl gibt es beim Ankerwickler oder im Modelbauladen.

Werden auch Kohlebürsten genannt.

z.B.:

http://www.ebay.de/.../271357650764?...

Auch wenn man die Kohle selbst gut bearbeiten kann, sollte man schon ein paar Regeln einhalten,

Eine Kohlebürste wie die von dir verlinkt hat nichts aber auch auch gar nichts in dem Motor zu suchen!

Die ist für 230V und 3-4A bei Wechselspannung und nicht für 12V und etwa 10A DC da liegen so große Welten dazwischen das die Kohle niemals dauerhaft halten kann. Im besten Fall ist nach relativ kurzer Zeit die Kohle erneut verschlissen, im worst case hast du den Kommutator gleich mit über den Jordan geschickt.

Modelbauladen klingt nach einer guten Adresse. Den klassischen Elektromaschienenbauer eher nicht, die haben mit 12V nicht viel am Hut, da gehts erst bei etwa 200V los.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Heckscheibenwischer Motor - E-Technik Frage