ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Hat jemand die GS 1200 UND die neue Afrika Twin schon gefahren?

Hat jemand die GS 1200 UND die neue Afrika Twin schon gefahren?

Honda
Themenstarteram 5. April 2016 um 0:15

Was sagt ihr dazu, GS forever oder wäre Afrika Twin auch was? (vom Kardan abgesehen)

Beste Antwort im Thema
am 7. Oktober 2017 um 19:29

Hallo zusammen,

also ich bin seit Juli 2014 Besitzer einer BMW GS R 1200 GS LC Adventure. Ich habe mir das Bike seinerzeit in der Vollausstattung (außer DWA) gekauft. Bin bisher fast 50.000 KM damit auf ausgiebigen Touren durch Europa gefahren und wurde nie enttäuscht. das ist ein perfektes Tourenmotorrad. (Anmerkung: ich fahre fast nur onroad. Offroad-Anteil max. 10 %. Also offroad nur, wenn es nicht anders geht.) Die BMW ist ein wirklicher Knaller. Da stimmt alles. Die Lösungen (wenn sie auch einen hohen Preis haben) sind durchdacht und stimmig. Da gibt es nichts zu bekritteln. Einziger Nachteil für mich ist die Sitzhöhe (ich bin 182 cm groß) und der damit verbundene Stand und das Gewicht. Das Gewicht spielt wohlgemerkt beim Fahren keinerlei Rolle (fast nicht zu glauben, ist aber so), wohl aber beim Rangieren, Wenden, etc. Alles in Allem: ein wirkliches Traummotorrad, das nichts, aber auch gar nichts vermissen lässt. Dazu in jeder Lage Leistung ohne Ende. Ein echter Kracher!! Dieser motor reisst an - das ist die wahre Pracht!!!!

Vor 6 Wochen habe ich -nur so aus Interesse- die Africa Twin Probe gefahren. Ich war völlig überrascht, welch ein tolles Bike da auf die Räder gestellt wurde. Klar, das sind nicht die kompletten und jahrelang durchdachten Lösungen einer GS ADV. Auch die Oberflächenqualität scheint mir nicht die gleiche zu sein. Und: es sind 30 PS weniger Spitzenleistung. Das merkt man auch, aber dieses sensationelle DCT macht schon einiges wett. Ich würde den gefühlten Unterschied so auf etwa 20 PS schätzen. Dieses DCT ist genial und entlastet den Fahrer wirklich enorm. Die Umgewöhnung dauert max. 45 Minuten.

Wirklich toll ist das Handling (einen minimalen Tick leichtfüßiger als bei der ADV), der Stand ist für mich wesentlich sicherer (Tallie) und das geringere Gewicht und der enorm tiefe Schwerpunkt machen sich sehr angenehm bemerkbar.

Entscheidend ist aber der Fahreindruck. Die AT ist irgendwie, harmonischer, entspannender. Man kann das schlecht ausdrücken, man muss sie fahren. Sie passt wie ein guter Handschuh. Sicher, das ist eine Geschmackssache, wie so Vieles im Leben.

Jedenfalls habe ich mich nach gut drei (wunderbaren) Jahren BMW ADV LC für die Honda Africa Twin entschieden. Sie ist beileibe nicht so perfekt wie die BMW, ist aber ein harmonisches Bike, mit dem man glücklich werden kann, ohne Komforteinbußen haben zu müssen. Eben eine reine Geschmackssache. Ich habe mir die Africa Twin mit DCT bestellt,. Nach gut 2 Stunden Probefahrt war das für mich persönlich eine gute Entscheidung.

Ich freue mich auf viele erlebnisreiche Touren mit meiner neuen Africa Twin und hoffe auf eine genau so gute Zuverlässigkeit, wie meine BMW sie hat.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Die Africa Twin ist irgendwo zwischen F800GS und R1200GS angesiedelt mit einer etwas grösseren Nähe zur F800GS.

Sorry für OT, aber das sollte man bei einem Vergleich bedenken.

AT sollt man vielleicht eher mit 1050 Adventure vergleichen.

Vor allem haben die beiden Böcke recht unterschiedliche Einsatzbereiche. Die AT kann wenigstens (teilweise) für alle Situationen eingesetzt werden, die 1200 ist halt einfach (und jetzt gibts wieder rote Köpfe) ein Autobahntourer. Sehe das daher wie Marodeur.

Fahr doch selber. Rechtzeitig da sein, Moppeds buchen, kostet nix.

http://www.startupday.de/

am 5. April 2016 um 16:09

Die AT hat ein 21" Rad vorne, alleine damit ist schon alles klar begzl. Einsatzgebiet und Unterschiede zur GS.

Mehr braucht man eigentlich nicht sagen...

Das 21"-Rad braucht man aber nur im Gelände. Da werden die wenigsten ATs später fahren.

Ist das geplant, dann sollte man die AT lieber mit der F800GS vergleichen. Ist das nicht geplant, dann kann man auch die GS 1200 nehmen.

am 5. April 2016 um 20:53

Das ist ja der Punkt. Ob 21" oder 19" macht im Gelände einen Riesenunterschied, und es macht auch beim Kurvenfahren einen Riesenunterschied. Wer Gelände fahren (können) will, der wird ganz klar zur AT greifen. Wer lieber auf der Strasse gut unterwegs sein will, der nimmt das Mopped mit 19" Rad. Alle andere Unterschiede fallen dahinter zurück. IMHO.

Themenstarteram 5. April 2016 um 23:19

Danke, ich bin die 800 GS schon gefahren (ist aber sehr lange her) und hab eben vor, morgen die AT zu fahren, später die 1200GS. Ich habe auch die R1100R also der Boxer ist mir nicht unbekannt. Ich habe auch schon vor mal im Gelände zu fahren, daher ist der Tip mit dem 21" hilfreich.

Letztes Jahr war ich beim Training am Nürburgring mit meiner XJ6 und es waren schon einige mit der GS dabei. Die hatten eben kein Problem mit den Kurven. Mein Ziel ist nicht der schnellste da zu werden, eher mitfahren zu können um die Erfahrungen zu sammeln und Spaß zu haben. Wird der 21" Rad das noch mitlaufen?

Des Weiteren ist GS z.B. bei dem Sozius-betrieb auf der Top 10 bei MotorradMagazin (u.A. Bremsen). Das sind ja auch Themen, die evtl. zu berücksichtigen sind, oder? (also ich meine wenn man zu zweit fährt, was ich auch tue) Oder ist das dann nicht so entscheidend wie 19-21 Thema?

Themenstarteram 5. April 2016 um 23:27

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 5. April 2016 um 15:46:20 Uhr:

Fahr doch selber. Rechtzeitig da sein, Moppeds buchen, kostet nix.

http://www.startupday.de/

Danke für den Tip - Riller&Schnauck Motorrad ist dabei in Linthe, also BMW wird wohl dabei sein. Mal schauen ob Honda auch vertreten wird. Am 9. in Berlin hat Honda auch ein Fest, aber da ist kein Probefahrt möglich.

Zitat:

@DoppelPfeil schrieb am 5. April 2016 um 23:19:57 Uhr:

Des Weiteren ist GS z.B. bei dem Sozius-betrieb auf der Top 10 bei MotorradMagazin (u.A. Bremsen). Das sind ja auch Themen, die evtl. zu berücksichtigen sind, oder? (also ich meine wenn man zu zweit fährt, was ich auch tue) Oder ist das dann nicht so entscheidend wie 19-21 Thema?

Logo! Die 1200GS ist ein Monster, bei dem es nicht drauf an kommt, ob da einer oder zwei drauf rumhampeln. Zugegeben ein wirklich gut konstruiertes und ordentlich ausbalanciertes Monster, aber trotzdem ein Monster. Riesig und unhandlich... eben ein Autobahntourer. Die AT ist eine Reiseenduro, die wohl kaum anders ist als die 800GS (wohlverstanden die gute normale 800, nicht die Verbastelte Adventure Poser Version).

Monster? Unhandlich?

Im Vergleich zu was?

Guter Einwand, entschuldigung! Unhandlich bezüglich meinem Anwendungsgebiet (täglicher Gebrauch in Stadt, Land und auf der Bahn), Monster bezüglich der Baugrösse und des Gewichtes.

Stadt und Größe geb ich Dir recht. Gewicht eher nicht. Eine Honda CBF 600 wiegt fahrfertig 229kg. Und ist damit 9kg leichter als eine fahrfertige, aktuelle 12er GS.

Das ist nicht besonders monströs. ;)

Meine R1200ST ist mit eben diesen 229kg im Schein als Leergewicht angegeben. Das täuscht bei den modernen Boxern. Die sind gewichtsmäßig sehr optimiert.

Zitat:

@ScorpaenaLoppei schrieb am 6. April 2016 um 07:58:01 Uhr:

Zitat:

@DoppelPfeil schrieb am 5. April 2016 um 23:19:57 Uhr:

Des Weiteren ist GS z.B. bei dem Sozius-betrieb auf der Top 10 bei MotorradMagazin (u.A. Bremsen). Das sind ja auch Themen, die evtl. zu berücksichtigen sind, oder? (also ich meine wenn man zu zweit fährt, was ich auch tue) Oder ist das dann nicht so entscheidend wie 19-21 Thema?

Logo! Die 1200GS ist ein Monster, bei dem es nicht drauf an kommt, ob da einer oder zwei drauf rumhampeln. Zugegeben ein wirklich gut konstruiertes und ordentlich ausbalanciertes Monster, aber trotzdem ein Monster. Riesig und unhandlich... eben ein Autobahntourer. Die AT ist eine Reiseenduro, die wohl kaum anders ist als die 800GS (wohlverstanden die gute normale 800, nicht die Verbastelte Adventure Poser Version).

Die F800GS Poser Adventure ist eigentlich mit der AT vergleichbar. Sie wiegt sogar etwas weniger als die AT, ist irre handhandlich beim Fahren (geht wie ein Fahrrad durch Kurven) und ist mit den Bügeln sinnvoll gegen Umfaller im Gelände geschützt. Fährt man nur auf der Strasse, dann ist sie in der Tat etwas überrüstet.

Das gilt aber auch für die AT.

Ich finde den Hype um die AT wirklich interessant. Als ob auf einmal alle tatsächlich durch's Gelände heizen würden. Selbst Schotterwege sind fast überall für Motorräder gesperrt. Entweder man fährt etwas durch Kiesgruben oder man muss eine wirklich weite Anreise hinnehmen, um zum Beispiel über die einschlägig bekannten Strecken in den Westalpen zu fahren. Selbst die sind an vielen Tagen für Motorfahrzeuge gesperrt.

Und dann will ich mal sehen, wie viele mit ihren nagelneuen ATs für 14k€ tatsächlich auf den Knüppelpisten des Sommeillers oder der LGKS unterwegs sind. Im Sommer werde ich mit meiner F800 Poser GS dort sein. Übrigens haben wir letztes Jahr dort eine einzige GS (R1200GS) auf den Schotterwegen gesehen. Grosse KTM Adventure = Null. Dagegen wuselten hunderte davon auf den Alpenpässen.

Ich finde die neue AT nicht schlecht, aber sie ist eigentlich für 95% der zukünftigen Besitzer ein überflüssiges Fahrzeug. Genau wie die BMW GS.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Hat jemand die GS 1200 UND die neue Afrika Twin schon gefahren?