ForumOst-Fahrzeuge
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ost-Fahrzeuge
  5. Hat jemand Alltagserfahrungen mit Lada Niva?

Hat jemand Alltagserfahrungen mit Lada Niva?

Lada Niva 2121
Themenstarteram 17. Dezember 2011 um 20:54

Servus!

Ich bin momentan auf der Suche nach einem neuen fahrbaren Untersatz, da ich mich im Frühjahr von meinem Erdgas-Panda trennen will.

Mir gefällt der kantige Lada Niva schon länger und ich mag Auto´s die keinen Schnick-Schnack haben, Sprichwort Schrauberfreundlichkeit.

Und er ist neu ab ca. 8.000,- Euro zu haben.

Ich fahre im Jahr ca. 15.000 km und überlege den Niva eventuell auf LPG umzurüsten.

Ist das empfehlenswert oder gibt es da Probleme?

Welche Macken kann der Niva haben? Rostvorsorge bekäme er auf jeden Fall [Hohlraumversiegelung, etc.].

Wie sind die Teilepreise?

Wie hoch ist Euer Spritverbrauch? Laut Spritmonitor liegt er um die 10 Liter/100 km.

Ist ein Reisetempo von 120 km/h auf der Autobahn möglich oder dreht der Motor sich da tot? Die eingetragene Vmax ist beim Niva 137. Das reicht mir auch locker aus, mein Panda ist im Erdgasbetrieb nur 3 km/h schneller eingetragen.

120 ist bei dem die optimale Reisegeschwindigkeit. Das sollte mit dem Niva auch gehen, oder?

 

Über Eure Input´s freut sich der Gaswart

 

Ciao

Der Gaswart

 

 

 

Beste Antwort im Thema

... nun der Niva ( russisch für Acker / Feld ) ist ein reiner Arbeiter. Erwarte bitte kein Temperament alá Golf und keinen Kofferraum alá Passat. Der kleine 1,7 l -Motor muß ja diese Schrankwand inkl. perm. Allradantrieb in Bewegunbg halten. Der Verbrauch liegt bei Standartbereifung und ruhiger Fahrweise bei ca. 10 l / 100 km. Die Werksverbauten Katalysatoren sind aus Keramik und zerbröseln zieml. schnell, was man spätestens am nachlassen des sowieso schon wenigen Temperaments merkt. Gleichzeitig richt dann das Motorenöl leicht nach Benzin. Es gibt aber metallische Katalysatoren zum nachrüsten ( ca. 230 € ab Hersteller ). Kaufe den Niva bei einem offiziellen Lada-Händeler von Lada-Deutschland GmbH, für alle Grauimporte übernimmt Lada-Deutschland keine Garantie und Gewährleistung. Da hilft auch kein EU-Recht, da Lada ja aus Russland kommt. Empfehlen würde ich vorher ´ne Hohlraumkonservierung und Unterbodenschutzbehandlung. Die HK aber aller 2 oder 3 Jahre erneuern. Im Gelände ist der Kleine unschlagbar. Ich habe ohne Untersetzung 60% Steigung und mit Untersetzung 100% Steigung geschafft. Es war aber m.M. nach noch Potential nach oben. Umrüsten auf Gas wird teuer ... den Niva gibts ja schon mit LPG-Anlage zu kaufen. Mein Fazit: tolles Auto, tolles Arbeitstier und unschlagbar auf Wald und Wiesen. Könnte mehr bumms gebrauchen und weniger saufen. Rostvorsorge ab Werk katastrophal, Baugruppen wie Kreuzgelenke, Verteilergetriebe und Vorderachse könnten für die Ansprüche etwas hochwertiger und verschleißfreier sein, Verarbeitung wie bei MTZ-Traktoren.

... ma muß ihn mögen. Russische Autos brauchen einen Namen, meiner hieß Kolja.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten
am 3. März 2012 um 16:16

Gegen den Rost hat die Menschheit auch schon einpaar Mittelchen erfunden. Schau mal: www.korrosionsschutz-depot.de

Verbrauch je nachdem: Kurzstrecke-Langstrecke, 100 km/h dauernd, Sommer oder Winter

Kurzstrecke: 16 ltr/100 km, Langstrecke 9ltr/100 km

Gebläse sehr laut schon in 1, auf 2 Krach

Heckklappenschloß wär nicht gut, da dann im Spritzwasser. Ist schon gut so, bischen lästig der Hebel

hatte Mal ein billiges Baumarkt-Lesegerät geliehen, hat den Fehler NOWE-Sensor prima zurückgegeben, NOWE Sensor bei AET-Lada gekauft rein (geht einfach) --> alles gelöscht , alles wieder i.O.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ost-Fahrzeuge
  5. Hat jemand Alltagserfahrungen mit Lada Niva?