ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Gute Old/Youngtimer für Anfänger/Bastler

Gute Old/Youngtimer für Anfänger/Bastler

Themenstarteram 3. März 2019 um 22:50

Servus :).

Wer mich noch nicht kennt, mein Name ist Dennis und ich besitze neben zwei Alltagsfahrzeugen einen Caterham R400 BJ '99. Dieser kam in relativ gutem aber durch intensiven Rennstreckeneinsatz etwas abgenutztem Zustand zu mir. Durch die "Restaurierung" des Wagens bzw. das Upgraden habe ich nun einiges an Kontakten, Werkzeug und auch etwas Erfahrung ansammeln können.

Es ist absehbar, dass die Lady dieses Jahr oder Anfang 2020 fertig sein wird, bzw. in dem Zustand, wie ich sie mir vorstelle und dann nur noch Erhaltungsarbeiten erfordert (Als ob sie jemals nicht kaputt gehen würde :rolleyes::D).

Nun denke ich schon länger über ein Nachfolgeprojekt nach. Folgender Rahmen:

Bei meinem Caterham habe ich anfangs nicht alles selber gemacht, da mache Teile einfach sehr selten und damit auch teuer sind, das hat eine gewisse Hemmschwelle aufgebaut. Inzwischen traue ich mich doch an einiges heran und habe einen breiten Freundeskreis/Werkstätten mit entsprechender Erfahrung und Hingabe zu altem Metall an der Hand. Bei dem nächsten Projekt möchte ich alle Arbeiten, die ein mittelmäßig begabter und lernbereiter Mann mit viel Zeit und ausreichenden finanziellen Reserven auch bewerkstelligen kann, selbst machen.

Ich suche daher einen Old/Youngtimer der folgendes Profil erfüllt:

Must Have:

-Limousine oder Coupé; Cabrio nur im Ausnahmefall

-Günstig in der Anschaffung

-Breites Teileangebot zu fairen Preisen

-Schrauberfreundlich

-Marktverfügbar

-TÜV kompatibel (Der Seven reicht mir an Scherereien)

-Alltagstauglich (Kein Daily Driver, aber etwas, mit dem ich auch mal eine Tour machen kann)

-Einigermaßen zuverlässig

Nice to have:

-Einigermaßen gute Fahrleistungen (Soll heißen, der Wagen soll angenehm im Verkehr mitschwimmen können)

-Fünf/Sechszylinder (ggf. V8)

-Schaltgetriebe

-Einspritzer

NoGo's:

-SUVs, Kombis, Geländewagen, Roadster

-Hohe Betriebskosten

-Hoher Bedarf an Spezialwerkzeugen

-Diesel

-Heckflossen und verspieltes Design

Bislang sind mir folgende Modelle ins Auge gestochen:

-Ford Granada I Coupé / Limousine

-> Ich liebe das Design

-Ford Taunus

-> Der etwas ärmere Granada, aber immer noch sehr stimmig

-Opel Commodore B

-> Und auch nur der B

-Opel Record D

-> Der kleine Commodore, etwa wie der Taunus

-Opel KAD B

-> Unrealistisch, ich weiß

-Ford Capri

-> Ich bevorzuge den Granada

-VW Golf II

-> Weil supergünstig. Wenn dann aber als RP, GT oder GTI

-BMW E30

-> Preis?

-BMW E36

-> Der Exot in dieser Liste, gefällt mir aber auch sehr gut

Das Projekt hat absolut kein "Fertigstellungsdruck", d.h. wenn der Wagen nie fertig wird, so be it. Es geht um den Spaß am Schrauben. Ich akzeptiere einen technisch miesen Zustand (Motorschaden, Getriebe platt etc.), was ich aber vermeiden will sind intensive Karosseriearbeiten oder unendliche Suche nach Innenaustattung.

Meine aversiertes Budget für das Auto selbst:

-Mit Karosserie, die Arbeit braucht: €5.000-8.000

-Mit rostfreier oder fast rostfreier Karosserie; €10.000

Das Ganze ist bislang nur ein Gedankenspiel, aber ich lade Euch ein, mit mir etwas voranzuspinnen :).

Ähnliche Themen
41 Antworten
Themenstarteram 6. März 2019 um 3:05

Okay ich verstehe absolut euren Punkt, gemäß dem Fall es wird ein E30, werde ich das in Ruhe durch denken.

Es muss aber nicht bis zum Exzess getrieben werden mit der Sportlichkeit, dafür ist der Caterham und selbst ein scharf gemachter M3 E30 ist kein wirklicher Konkurrent in der Region. Nein das Auto sollte eher der agile Cruiser werden.

Aber hey, ungelegte Eier, denke ich :D :)

Sonstige Ideen?

Wäre die Handschaltung kein Kriterium hätte ich was aus den USA vorgeschlagen. Ersatzteillage gut, meistens schrauberfreundlich und in Sachen Steuer und Versicherung bei Oldiezulassung durchaus günstig. Verbrauch muss auch nicht hoch sein bei einem 8-Ender.

Blöd das man in der Klasse in der du suchst (alles was eben kein Spaßauto ist) so gut wie keine Handschalter finden wird. Entweder zu selten oder gar nicht erst mit Handschalter verfügbar gewesen.

Ich werfe mal einen Sierra Cosworth ins Rennen...

Themenstarteram 6. März 2019 um 21:29

@Dynamix

Wenn wir mal mit der Automatik nicht zuuu streng sind, was wäre deine Empfehlung?

@MadX

Ich liebe den Antriebsstrang des Cossie aber bin kein Fan dieses 90er Designs. Zu Rund für mich, aber ich pack es mal auf die Liste :)

Alles mit V8 in Full Size Größe. Da Einspritzer gefragt war bleiben alle GM B-Bodies zwiscen 89 und 96 oder die Ford Panther von 92 bis 2011.

Für beide Plattformen gibt es massig günstige Ersatzteile, beide liegen locker in deinem Budget und bei beiden gibt es genug schlimm verhunzte Bastelbuden die nur auf eine liebevolle Hand warten. Dazu sind beide noch relativ wartungsfreundlich. Reparaturhandbücher gibt es auch problemlos. Dank deiner Schwäche für britische Gefährte gehe ich davon aus das Englisch bei dir kein Thema ist.

Das wäre zumindest mein Vorschlag falls du was mit großen Limousinen/Kombis anfangen kannst.

Themenstarteram 6. März 2019 um 22:31

Alles klar, ich dachte mir, dass sa auf Fullsize Sedans oder Wagons hinausläuft. Ich hatte eine Weile ernsthaft über einen LT1 Buick als Daily nachgedacht...

Kommt auf die Liste, auch wenn die Wagen wegen der normalerweise nur über die USA verfügbaren Teile und die schieren Dimensionen gewisse Bedenken aufwerfen. Einen E30 oder Granada bekomm ich bestimmt noch zu meinem Caterham in die Garage gepackt, einen Caprice eher nicht :D.

Aber danke auf jeden Fall!

Schöne Grüße aus Penticton, BC btw :)

Themenstarteram 7. März 2019 um 0:46

Korrektur: Der Cossie ist gar nicht mal so schlecht. Hatte den viel runder in Erinnerung. War wohl der Escort oder Scorpio :D

Zitat:

@Sir Firekahn schrieb am 6. März 2019 um 22:31:43 Uhr:

Alles klar, ich dachte mir, dass sa auf Fullsize Sedans oder Wagons hinausläuft. Ich hatte eine Weile ernsthaft über einen LT1 Buick als Daily nachgedacht...

Was nicht das verkehrteste ist wenn man da Bock drauf hat :)

 

Zitat:

Kommt auf die Liste, auch wenn die Wagen wegen der normalerweise nur über die USA verfügbaren Teile und die schieren Dimensionen gewisse Bedenken aufwerfen. Einen E30 oder Granada bekomm ich bestimmt noch zu meinem Caterham in die Garage gepackt, einen Caprice eher nicht :D.

Ersatzteile bekommst du auch problemlos in Europa, man muss sich dann nur eben darauf einstellen die Marge des amerikanischen und des europäischen Händlers zu bezahlen. Deshalb kaufen viele Ihre Teile auch direkt beim Erzeuger ;) Die Teile sind auch wirklich nicht teuer. Da staune ich manchmal mehr über die Preise der Hersteller selbst. Gerade die Premiums langen da je nach Auto richtig zu. Selbst bei meinem Seat sind manche Teile echt teuer. Bei 60€ für eine Zündspule habe ich mich auch gefragt ob die aus Gold ist. Das mit der Größe stimmt schon aber gerade das macht den Reiz aus.

 

Habe einen Bekannten der neben einem Seven und einer Fulvia noch einen Caprice hat. Der hat damit auch eine grosse Bandbreite abgedeckt. Quasi das Best of des Automobilbaus.

Bei Ford ist die Ersatzteilversorgung nicht wirklich der Hit.

Beim E36 wird es technisch schon aufwändig, kompliziert und Anspruchsvoll. Das ist nicht unbedingt n Auto für "Einsteiger" in das Thema... E30, Golf II, Commodore B aus deiner Liste sind da schon deutlich geeigneter.

Auch Mercedes 123, 124, 190 sind da sehr dankbare Autos, für die die Teile bezahlbar sind und in Massen vorhanden, es gute Anleitungen gibt, Hilfestellungen und die nicht so Schrauberanspruchsvoll sind, je nach dem was man für n Motor kauft... Sollte dann besser kein V8 sein, aber schöner 260 oder 300E ist da glaube ich nicht verkehrt... Und fährt auch sehr gut...

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 4. März 2019 um 20:12:36 Uhr:

@3.0 CSI Hubi

Das kann man so auch nicht stehen lassen. Die Achsen sind beim E39 spätestens alle 250tkm fällig, Rost ist auch durchaus ein Thema, gerade beim Touring, und der V8 ist nicht völlig problemlos. Der M62B44tu ist ein feines Stück Motorenbau, gar keine Frage, aber die Schienen der Steuerkette waren nicht ohne und den ganzen Mist zu wechseln ist nichts für Bastler. Auch das Vanos ist ab Werk nicht besonders haltbar. Es gibt zwar eine dauerhafte Abhilfe, das muss man aber wissen. Dann war da noch irgendwas mit Kühlwasserrohr unter der Ansaugspinne, was zwar eine kleine Ursache ist, aber ziemlich viel Aufwand.

Sonst fallen mir noch Pixelfehler im Kombiinstrument ein.

Trotzdem ist ein sauberer 540i immer noch ein geiles Auto.

Da würde ich mir aber eher überlegen, ob ich nicht gleich versuche, mir einen richtig guten e38 als 740i zu sichern. Das ist der letzte BMW, bevor Chris Bangles seine unheilvollen Designs über die Marke brachte. Und ich glaube, dass selbst ein Mercedes- oder Audifan zugeben muss, dass das ein zeitlos schönes Auto ist. :)

Weder ein E39, nocht ein E38 ist was für Anfänger. Die Autos stecken beide voller Elektronik, es gibt jede Menge teurer Teile, die Ersatzteilversorgung ist teilweise schwierig, und Reparaturen sind doch recht aufwändig, die Teile teuer und die Autos wenig "Fehlertoleranz" für Anfänger...

Hallo,

magst mal bitte etwas genauer definieren, welche Ersatzteilversorgung bei Ford im Vergleich zu Mercedes mit Focus auf das relevante Sierra-Modell unterschiedlich ist?

Golf 2 dürfte einerseits billig und andererseits ohne Karosseriearbeit sein. An Leistungspaketen läßt sich da ja einiges "nachrüsten"... Alle anderen genannten Fahrzeuge sind mit ihren spezifischen "Macken" schön ("lechz"), nur eben auch "spezifisch" nicht ganz so alltagstauglich meine ich oder "zu schad" als "Daily Driver" oder zu teuer... tata3

Ich schmeiße noch einen Scorpio in den Ring. Das Design ist natürlich Geschmackssache, aber in punkto Zuverlässigkeit sollen die völlig problemlos sein.

Zitat:

@Sir Firekahn schrieb am 6. März 2019 um 03:05:44 Uhr:

 

Sonstige Ideen?

Ja, wenn es ein E 30 wird einen 2,7er Motor bauen. Dann hast Du ordentlich Druck auf dem Kessel und musst nicht so hoch drehen. Beim M 20 lösen sich bei Drehzahlen über 7.600 Schwingungsdämpfer und Kipphebel in Wohlgefallen auf.

...stimmt, der ist eigentlich mit den richtigen Felgen und der passenden Farbe echt schick. Und ein Hecktriebler... Weiß mit Spoiler schlage ich vor. Auf der Strasse vor Jahren als grüne Exbehörde zum letzten Mal gesehen. Den gab´s auch als Allrad...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Gute Old/Youngtimer für Anfänger/Bastler