ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Günstig fahren ?

Günstig fahren ?

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 6. April 2015 um 11:22

Hi,

suche immernoch ein günstiges Auto bzw eines was wenig verbraucht.

1. Wie sind die Preise für Teile usw für die E-Klasse von 2006-2007 ca. ?

Also eher rar und teuer oder gut und relativ günstig zu bekommen ?

2. Wie hoch sind die Versicherungsreise ? Eher überdurchschnittlich, oder eher normal ?

3. Lohnt sich eine Gasanlage und wenn bei welchen Motoren am besten ?

Oder doch lieber Diesel ?

4. Wie viel sollte so ein Auto maximal gelaufen haben ?

5. Oder doch lieber ein anderes Auto ? (5er BMW, A6 oder was anderes Vergleichbares ?)

Danke schonmal

Beste Antwort im Thema

Hallo Niceone92,

ich denke ein günstiges Auto zu suchen und eine E Klasse fahren wollen, schließt sich fast

von selbst aus.(:-))))

Die Frage ist doch, was ist GÜNSTIG??? Kannst du 500 oder 1000 € im Monat augeben?

Sind es lediglich bis zu 300€, dann würde ich eher bei der A-Klasse suchen.

Das meine ich NICHT bewertend, sondern lediglich aufzeigend.

Es sei denn du kannst alles selber reparieren.

Es ist ziemlich teuer und kann noch viel teuerer werden ein solch großes Auto mit

derartig viel Elektronik an Bord zu fahren.

Entscheiden mußt und kannst du das nur für dich alleine.

Gruß

Thomas

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Hallo,

zum Thema LPG:

Abgesehen vom 350 CGI und einem getunten 55 AMG kann man jeden Motor im W211 problemlos auf Gas umrüsten. Es gibt aber allgemein Motoren, die auch im Benzinbetrieb weniger empfehlenswert sind:

1. M271 1.8 Kompressor, weil Simplexkette = längt sich und...

2. M272 Motornr bis ca 465.000 haben probleme mit Kettenrad. Lieber Bj. ab mitte 2007 kaufen

3. M273 Motornr bis ca 86.000 haben probleme mit Umlenkrad. Ebenfalls besser ab 2007/2008 kaufen.

Einen Mercedes W211 kann man günstig bewegen, wenn man einiges selber machen kann und / oder eine günstige (und gute) Werkstatt kennt und ein wenig Glück hat.

Bei meinem E500 ist noch nie etwas großartiges Defekt gewesen. Ich habe seit Kauf (3 Jahre/ 100 Tkm) nur für normale Inspektionen und für Verschleißteile zahlen müssen.

Steuer: 371€ Vollkasko 1000€ Verbrauch: im Schnitt 16 bis 17 Liter Gas, was bei uns 0,45-0,50€ kostet.

Es kann aber jederzeit eine kostspielige Reparatur kommen. Man weiß nie...

Ich würde dir raten, wenn, dann einen ab Baujahr 2007 zu kaufen.

Wenn an erster Stelle "im Unterhalt so günstig wie geht" kommt, dann würde ich dir, falls du Diesel nimmst, einen 200 CDI und beim LPG den kleinen V6 empfehlen. Beide als Schalter.

Zitat:

@penlane schrieb am 6. April 2015 um 12:58:19 Uhr:

bull, ich geb doch keine 1000€ im Monat für meine E Klasse aus. Also wirklich...

300€ sind schon richtig beim 211er

Dann fährst Du aber entweder reichlich wenig oder hast Dich eher in Richtung Basismotorisierung orientiert. Ich hatte bei meinem S211 so ganz grob über den Daumen 90 Cent/km Vollkosten - 1000km im Monat gefahren (was wirklich nicht viel ist), schon sind 900€ weg...

 

HTH,

sjs77

Zitat:

@munition76 schrieb am 7. April 2015 um 05:05:36 Uhr:

Bei meinem E500 ist noch nie etwas großartiges Defekt gewesen. Ich habe seit Kauf (3 Jahre/ 100 Tkm) nur für normale Inspektionen und für Verschleißteile zahlen müssen.

Steuer: 371€ Vollkasko 1000€ Verbrauch: im Schnitt 16 bis 17 Liter Gas, was bei uns 0,45-0,50€ kostet.

Es kann aber jederzeit eine kostspielige Reparatur kommen. Man weiß nie...

So ist es - und da kann's bei einer E-Klasse halt auch schnell sehr teuer werden. Ich zähle mal die gröbsten Dinger bei meinem 211er auf:

  • Kurvenlicht rechts defekt => neuer Scheinwerfer: 1500€
  • Airmatic-Feder hinten rechts defekt => neues Federbein: 1800€
  • Hinterachs-Differential defekt => Gebraucht-Diff vom MBGTC, dabei gleich HA-Bremse komplett mitgemacht sowie Airmatic-Kompressor: 2900€
  • Airmatic-Feder hinten links defekt => neues Federbein: 1600€

Nicht schlecht für ca. 3,5 Jahre und 65.000km. ;) Weggegangen ist das Auto dann übrigens wegen eines Getriebeschadens, der nochmal 4500€ gekostet hätte.

Wohlgemerkt: kleinere Reparaturen, Wartungen usw. habe ich jetzt mal weggelassen.

HTH,

sjs77

Morgen...!

Pauschalaussagen zu den Folgekosten sind nur wage Angaben! Einige von den Forumteilnehmern scheinen ja wirkliche Montagsautos zu fahren!

Wie Munition76 schon schrieb, kann die E-Klasse relativ günstige gefahren werden. Erwischt man aber ein oben genanntes Auto, hat wenig Kohle und auch keine MB-100 Garantie, kann es wirklich extrem teuer werden!

Eine fehlende erfahrende Werkstatt in der Nähe kann auch ein Kostentreiber werden!!!

Zahlen sind ja eh nur wie Schall und Rauch, aber meinen E500 MoPF bewege ich seit 2010 bzw. 80 tkm für 41 Cent, oder 37 Cent durch die Mitfahrgelegenheiten, pro Kilometer!!!(So Pi Mal Daumen;))

Hier ist ALLES mit drin.

Auch ich fahre mit Autogas...Aber mit Saisonkennzeichen von 04-10!

MfG André

Hatte bis vor 4 Wochen einen E 320 CDI T-Modell MOPF mit 190.000 km bei Inzahlungnahme.

War ein klasse Auto und immer Zuverlässig.

Gab überhaupt keine Probleme, hatte auch die MB 100, hab sie aber nie gebraucht.

Hab ihn immer bei MB warten lassen, ist klar nicht ganz billig, aber weiß man ja vorher.

Wenn du ja einiges selber machen willst, kannst du dir da einiges sparen.

Habe mir einen 212 zugelegt, aber wenn ich da so manche Probleme im 212 Forum lese, und mitbekomme dass da einige 212er-Fahrer ihren alten 211 hinterhertrauern, hoffe ich dass ich mit dem 212 genauso wenig Probleme bekomme wie mit dem 211.

Wurde für 10.000 € glatt in Zahlung genommen.

Das einzige schlechte fand ich den hohen Wertverlust, habe ihn ca. 2 Jahre vorher bei MB mit 120.000 km gekauft und jetzt in zwei Jahren und 70.000 km 10.000 € verloren. (Das Inzahlungnahmeangebot war schon sehr hoch, habe bei einigen anderen Mercedes-NL nachgefragt, bei denen ich interessante 212 gesehen hab, die hätten mir 7500 bis höchstens 8000 je nach Zustand geboten.

Ob das ein teurer Spaß wird, hängt auch sehr mit der Ausstattung zusammen. Xenonbrenner kosten mehr als Glühbirnen, ILS geht gern mal kaputt und ist teuer, genauso Luftfederung und vieles mehr.

Will nicht über Sinn und Unsinn dieser Features urteilen, aber klar ist halt: Wo mehr drin ist, geht auch mehr kaputt.

Mein 220 CDI war bisher sehr günstig. Fahre ihn nun von 50.000 bis 180.000. Außerplanmäßig waren bisher:

Spurstangenkopf rechts

neue Federn vorne

Traggelen vorne rechts

Thermostat

2x ATF-Getriebeöl-Spühlung nach TE (profylaktisch)

Ansonsten nur Reifen, Bremsen, Riemen, Filter etc. halt nach Vorgabe.

Dabei muss man sagen, dass die MB-Ersatzteile (und damit natürlich um so mehr die Teile von Drittanbietern) eher günstig sind und Sachen wie Bremsscheiben und -beläge nicht knapp dimensioniert sind. Die halten schon recht lange.

Und natürlich ist es erheblich billiger in einer kleinen Meisterwerkstatt als bei der Niederlassung. Noch besser, wenn man selber schrauben kann/will. Der Tausch z.B. von einem Traggelenk ist dann ja gar nicht mehr der Rede Wert. Aber Achtung: Selbst dafür braucht man schon Spezialwerkzeug.

am 7. April 2015 um 19:43

Zitat:

@Austro-Diesel schrieb am 6. April 2015 um 12:33:14 Uhr:

Habe gerade ein neues Lenkgetriebe und zwei Temperatursensoren bekommen, schlanke 3.200 Steine. Auch das 7G-Tronic-Getriebe ist mit Wandler neu, an die 5.000. Dazu ein neuer DPF, weil der alte undicht war (schwarze Heckschürze), 2.000 Euro. Neue Glühzeitendstufe, neue Glühstifte, jetzt bei 150.000 km melden sich die Motorlager, der Motor beginnt schon beim Lastwechsel zu kippen ... okay, ist ein OM 642 V6-CDI, aber billig???

Der OM 646 meiner Frau ist vergleichsweise unproblematisch. Der fährt seit über 100.000 km billig, war fast noch nix zu tun.

Was will ich damit sagen: Es kommt a) auf die Motorisierung und b) auf den Einzelfall an.

Dass ein Mercedes billiger fährt als irgendein anderes Auto halte ich für eine Mär.

Sag' mal, mein Lieber, das ist ja schrecklich, was ich hier lesen muss! Musstest du das selbst bezahlen oder hat die Versicherung etwas übernommen? Und das alles bei der lächerlichen Laufleistung von 150 000 km! Naja, du bist ja Kummer gewöhnt, wenn ich an den Vorgänger denke! Kein Wunder , dass du immer über's Fremdgehen sinnierst! ( Hindert dich aber nicht, bei uns das Loblied auf diesen Schrotthaufen anzustimmen! :cool: )

Zum Glück bin ich nicht wehleidig, obwohl -- ein paar Extrasystolen hatte ich momentan schon. :cool:

Eigentlich gehören die Motorlager schön langsam auch neu und die hinteren Bremsscheiben sind nach nun 150.000 km auch nimmer ganz gut. Wird im Herbst beim Service gemacht. Und im Frühjahr neue Sommerreifen.

Wer mir erzählt, eine E-Klasse fährt um ein paar Hunderter durchs Jahr, der bringt mich zum Schmunzeln.

Sicher ist mein Anspruch ein hoher, ich erwarte einfach, dass auch ein "angealtertertes" Auto wie ein Neuwagen fährt. Wollte ich das nicht, dann würde ich auch keinen Mercedes fahren.

Zitat:

@sjs77 schrieb am 7. April 2015 um 10:02:00 Uhr:

Zitat:

@penlane schrieb am 6. April 2015 um 12:58:19 Uhr:

bull, ich geb doch keine 1000€ im Monat für meine E Klasse aus. Also wirklich...

300€ sind schon richtig beim 211er

Dann fährst Du aber entweder reichlich wenig oder hast Dich eher in Richtung Basismotorisierung orientiert. Ich hatte bei meinem S211 so ganz grob über den Daumen 90 Cent/km Vollkosten - 1000km im Monat gefahren (was wirklich nicht viel ist), schon sind 900€ weg...

 

HTH,

sjs77

270CDI. Verbraucht so um die 6-7L, Haftpflicht. Keine nennenswerten Reparaturen bisher, Wasserpumpe 200€ keine Elektronikprobleme.

Ich fahr 10.000 im Jahr ca.

Unterhalt günstig und Stern vertragen sich irgendwie nicht :):D:D:D:D:D

Wenn du ein A nach B Mobil suchst, was so günstig wie möglich ist, dann bist du bei MB wirklich verkehrt. Da kann ich dir diesen Wagen empfehlen.

http://m.mobile.de/.../207577398.html

Habe mir den gestern angeschaut, der Verkäufer wollte sich was größeres anschaffen weil er alle seine Kinder nicht in dem Wagen unterbringen konnte :D

Er ging auf 1000€ runter, war mir aber immer noch zu teuer.

Versicherung + Steuer 400 € im Jahr. Verbrauch 4-5€ auf 100 Km.

Wenn der dann irgendwann mal neue Reifen oder Bremsen braucht, oder der Zahnriemen reißt, kannst du den wieder verkaufen :)

Ps. Falls sich den einer tatsächlich anschauen möchte, das sind die Mängel, die ich Festgestellt habe:

-Lenkrad schief

-MKL leuchtet

-Motor Ölfeucht

-Klima ohne Funktion

-Sitzheizung ohne Funktion

-el Fensterheber HR ohne Funktion

-Fahrertür "knackt" beim öffnen und schließen

-Reifen hinten Verschleißgrenze

- nach der Kurve geht der Blinker nicht auf 0 Position und blinkt weiter

- Km Stand 20.000 höher, als im Inserat angegeben

Gut fand ich:

- Motor läuft rund und zieht sauber durch

- ATG macht das, was er soll

- BRC Gasanlage läuft Top

- Fahrwerk war auch im super Zustand, keine klapper Geräusche

der Unterhalt wird erträglicher wenn Du Vertragshändler und Niederlassungen bei Inspektionen und Reparaturen meidest...ist meine persönliche Erfahrung und Meinung,such Dir eine gute freie Werkstatt,es gibt auch genügend ehemalige DB-Meister die sich selbstständig gemacht haben und zu vernüftigen Preise den Stern reparieren und warten werden.

Oder Du hast eh schon eine gute freie Werkstatt schließlich ist auch nur ein Auto......

Deine Antwort
Ähnliche Themen