Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Grüße an alle! Bin neu hir! Hilfe Multitronic

Grüße an alle! Bin neu hir! Hilfe Multitronic

Themenstarteram 11. Juli 2009 um 16:20

Grüße an alle!

Bin zufällig auf die Seite gestoßen, bei meiner suche nach Antworten für mein Problem.

Ich bin inzwischen auch einer der vielen Multitronic Geschädigten.

Bei mir ruckelts beim Anfahren und die Drehzahl geht sporadisch in die Höche! http://www.youtube.com/watch?v=QeqWj4yDKMM

War gestern beim ÖAMTC und die haben nur sagen können,

„Abtriebswelle Drehzahlsensor 2 kein Signal“

Bei der Fachwerkstatt wollten sie mir gleich das ganze Multitronic Steuergerät austauschen!

Kostenpunkt 900€ + Arbeit!

Zu meinen Fragen:

1) Wo ist der Drehzahlsensor und kann man den einzeln auch kaufen???

2) Wo ist das Multitronic Steuergerät versteckt???

3) Weis vielleicht jemand wie die Teilenummer des Multitronic Steuergerät geht?

Ich fahre eine Audi A4 8E

Bj: 2/2004

1,9TDI 96kW

Multitronic

164.000 km

Mit freundlichen Grüßen

Neg

Beste Antwort im Thema
am 3. August 2009 um 23:04

OT Wozu fährst du nen Diesel, wenn du in 1,5 Jahre 6TKM machst?

 

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

hallo,

es scheint als wäre dein steuergerät defekt, weil der ausgangsdrehzahlsensor als fehler angezeigt wird.

dieser sensor ist ein teil des steuergerätes. das steuergerät sitzt hinten im getriebe drin.

es kann aber auch sein, dass dein steuergerät in ordnung ist und dein sensorrad beschädigt ist wodran der sensor zählt.

Aber wenn du das repariert hast, wird deine drehzahlschwankung immernoch da sein, da bei dir ein defekt am Getriebe vorliegt.

wird nicht billig...

 

mfg tobias

Hi Neg, was Tobi meint, ist ein Kupplungsdefekt: Der Reibwert der Lamellenkupplung hat sich geändert (durch Überhitzung) und dadurch ist der Kraftschluss nicht mehr unter allen Umständen ausreichend.

Die gute Nachricht ist: Du kannst 'ewig' damit weiter fahren! Da es sich um eine praktisch verschleißfreie Nasskupplung handelt, bleibt das Ruckeln und Rutschen extrem lange ohne Folgen, auch wenn es sich sehr 'ungesund' anfühlt.

Ändere einfach deine Fahrweise: Gib spät Gas, dafür aber kräftig, so dass die MT eine unkritische Drehzahl ab ca. 1.800 UPM wählt. Oder nimm den S-Gang.

Sparfuchstipp: Fahr so weiter und lass erst reparieren wenn gar nichts mehr geht - ich praktiziere das seit 21 tkm so und es gibt noch eine gute Nachricht: Nach einer Vollgasfahrt oder längerer Fahrt mit hohem Lastanteil, verschwinden die Symptome gänzlich (leider nur vorübergehend bis zum nächsten Kaltstart).

Joker

Auch wenn es nicht hilft und ohne die so oft hier geführte Diskussion neu anfachen zu wollen: so ne MT ist schon toll!! Richtig zeitgemäss. Wer schaltet schon heutzutage noch? Selbst die F1 nicht mehr manuell. Mit solchen Symptomen kämen Vettel & CO aber gleich an die Box. Automatik ja, TT auf jedem Fall, aber MT? Ich würde jedem davon abraten, gerade bei den drehmomentstarken TDIs.

Gruß

Rainer

Genau wie du sagst, Rainer! Die MT (allgemein CVT) ist prinzipiell das modernste/fortschrittlichste Getriebe heutzutage, da optimale Übersetzungsregelung möglich und der Wirkungsgrad deutlich höher als beim Wandlergetriebe ist.

Leider kann sie konstruktionsbedingt bis heute keine allzu hohen Momente übertragen. Weil aber die Kinderkrankheiten ausgemerzt sein sollen, würden mich mal Berichte interessieren von MT-Besitzern gerade bei den größeren Maschinen ab BJ 2005 mit sehr hoher Laufleistung (ab ca. 300 tkm). Wie schlägt sich die aktuelle MT da?

Joker

Themenstarteram 13. Juli 2009 um 22:40

Danke für die Informationen

Hab noch eine Frage an Joker!

Bei mir ist es so, wenn ich anfahre, egal ob vorwärts oder rückwärts, macht das Auto laute Geräusche!

Soll ich die auch ignorieren???

mfg Neg

Zitat:

Original geschrieben von 252003

 

Leider kann sie konstruktionsbedingt bis heute keine allzu hohen Momente übertragen. Weil aber die Kinderkrankheiten ausgemerzt sein sollen, würden mich mal Berichte interessieren von MT-Besitzern gerade bei den größeren Maschinen ab BJ 2005 mit sehr hoher Laufleistung (ab ca. 300 tkm). Wie schlägt sich die aktuelle MT da?

Joker

Hi Joker,

 

da ich ja aufgrund einiger eigener Problemchen darauf geeicht bin, konnte ich kürzlich mal den B7 2.0TDI mit 140Ps meines Kumpels fahren.

 

Die Kiste hat einiges über 200tkm runter (ex- Vertreterauto) und auch schon den 2. Motor wegen der bekannten Steuerradproblematik (Ölpumpe), aber das steht auf einem anderen Blatt. Ich kann nur sagen, daß Audi bei der Überarbeitung der MT ganze Arbeit geleistet hat, denn der Wagen fuhr sich trotz der hohen Laufleistung butterweich und völlig unauffällig. Ein Unterschied wie Tag und Nacht zu allen B6 mit MT (einschließlich meinem guten Wagen), die ich bisher fuhr.

 

Lange hat´s gedauert, aber ich denke, die MT ist unter Kontrolle.

 

Viele Grüße aus Leipzig

 

Torsten

Themenstarteram 14. Juli 2009 um 0:27

Zitat:

Original geschrieben von 252003

Hi Neg, was Tobi meint, ist ein Kupplungsdefekt: Der Reibwert der Lamellenkupplung hat sich geändert (durch Überhitzung) und dadurch ist der Kraftschluss nicht mehr unter allen Umständen ausreichend.

Die gute Nachricht ist: Du kannst 'ewig' damit weiter fahren! Da es sich um eine praktisch verschleißfreie Nasskupplung handelt, bleibt das Ruckeln und Rutschen extrem lange ohne Folgen, auch wenn es sich sehr 'ungesund' anfühlt.

Ändere einfach deine Fahrweise: Gib spät Gas, dafür aber kräftig, so dass die MT eine unkritische Drehzahl ab ca. 1.800 UPM wählt. Oder nimm den S-Gang.

Sparfuchstipp: Fahr so weiter und lass erst reparieren wenn gar nichts mehr geht - ich praktiziere das seit 21 tkm so und es gibt noch eine gute Nachricht: Nach einer Vollgasfahrt oder längerer Fahrt mit hohem Lastanteil, verschwinden die Symptome gänzlich (leider nur vorübergehend bis zum nächsten Kaltstart).

Joker

@ Joker

Den Fehler, was du beschreibst erklärt nur das Ruckeln, oder???

Aber was ist mit den defekten Drehzahlsensor??

Ist der vielleicht schuld für die sporadische Drehzahlerhöhung

mfg Neg

Zitat:

Original geschrieben von cnegrea

Bei mir ist es so, wenn ich anfahre, egal ob vorwärts oder rückwärts, macht das Auto laute Geräusche!

Soll ich die auch ignorieren???

Hi, warum sagst du das nicht gleich? Die nun wiederum, würde (selbst) ich nicht ignorieren! :D

Mit lauten Geräuschen musst du unbedingt in die Werkstatt, weil da irgendwas schleift oder reibt oder trocken ist oder sonstwie sicher nicht so läuft wie es soll.

Ich empfehle dir zu nem großen AZ zu gehen, die nicht nur einmal in 2 Jahren mal ne MT von innen sehen, z.B. das AZ in HD mit dem ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe, aber 10 andere in D sind sicher auch bestens geeignet.

 

Noch kurz zur sporadischen Drehzahlerhöhung: Dieser Fehler (nämlich Rutschen) hat ein und dieselbe Ursache wie auch das Ruckeln - nämlich die Reibwertänderung der Lamellen. Du kannst dir das so vorstellen: Eine gesunde Kupplung schleift kurz, kuppelt ein und gut ist, die MT mit vermindertem Reibwert hat aber zunächst keinen ausreichenden Anpressdruck, um beim ersten Mal von Dauer einzukuppeln, also wiederholt sich der Vorgang bis der Druck endlich ausreichend ist und währenddessen ruckelt sie.

Dann, bei konstanter Fahrt zwischen ca. 1100-1800 UPM, kann die Kupplung das Moment mit dem geringen Anpressdruck nicht dauerhaft übertragen und rutscht kurz durch, worauf die Elektronik nachregelt und wieder eingekuppelt wird - und das in regelmäßigen Abständen. Das sind die Drehzahlschwankungen.

Joker

Themenstarteram 14. Juli 2009 um 5:19

Des mit den AZ wird sich nicht machen lassen, da ich in Österreich wohne und nicht umbediengt nach D fahren will wegen einer Reparatur. Aber Danke für den Vorschlag.

Werde mall bei uns die Fachwerkstatt konsultieren, aber die werden sicher so tun als wüsten sie nichts von ein generelles Problem mit der Multitronic. Was ich so aus den anderen Forums gelesen habe.

Danke einmal für die Hilfe und werd mich wieder melden sobald ich was neues weiß.

mfg Neg

Themenstarteram 3. August 2009 um 22:45

Hallo, hab neue Infos

War heute mit einem Bekannten bei einer großen Fachwerkstatt in der Großstadt, wo er einen guten Freund hat.

Der hat mal Klartext geredet:

Das Multitronikgetriebe der ersten Generation ist absoluter Schrott! Allein der Tausch des Steuergerätes bringt nichts. Wenn schon reparieren wollen, dann aber richtig! Für eine endgültige Lösung des Problems, muss man von der Fünf-Lammellenkupplung auf die Sieben-Lammellenkupplung umrüsten, und für diesen Umrüstvorgang gibt es sogar ein eigenes Umrüstpacket!!! Kostenpunkt (nur geschätzt) ca. 2000 – 2500 €.

Dem entsprechend bin ich sauer über die Fachwerkstadt bei mir im Ort, die von den Problemen mit den Multitronikgetrieben natürlich nichts Wissen und mir nur das Steuergerät tauschen wollte. Anschließend bei der Feststellung, dass das Problem noch immer da ist, hätten Sie mir erst die richtige Reparatur vorgeschlagen um dadurch doppelt abzukassieren.

Übrigens, das sporadische hochdrehen des Motors kommt vom durchrutschen der Kette.

Bestätigt hat er mir auch noch, dass man mit dem Problem weiter fahren kann, da der Fehler nur unter 2000 U/min auftritt.

mfg Neg

Ich hatte auch genau dieses Problem an einem 2003er A4 Avant TDI 163PS. Bei 66TKM habe ich den A4 zum Audizentrum gebracht. Die haben dann den Wagen auf diese neuen Lamellen umgrüsstet. Ich musste für den ein und ausbau des Getriebes 600 € bezahlen und Audi hat den Rest übernommen. Jetzt läuft er seit 1.5 Jahren absolut problemlos, wie neu. Jetzt hat er 72000 km.

Der Kulanzantrag hat zwar 6 Wochen gedauert aber er war erfolgreich. Ich würde dir auch empfehlen beim Audizentrum so einen Antrag stellen zu lassen. Probieren kostet ja nichts.

Viele Grüße

Shivago

am 3. August 2009 um 23:04

OT Wozu fährst du nen Diesel, wenn du in 1,5 Jahre 6TKM machst?

 

Genau, 6 tkm ist nicht gerade ein Langzeittest - das machen Extremvielfahrer in nem halben Monat :D

@TE: Ich würd der kleinen Werkstatt gar nichts unterstellen - woher sollen die von den MT-Problemen wissen, wenn sie nur alle 3 Jahre mal ne MT zu Gesicht bekommen?

Was machst du jetzt? 7 Lamellen + Schieberkasten gleichzeitig, also ne 2.300 € Reparatur?

Joker

Zitat:

Original geschrieben von cnegrea

Übrigens, das sporadische hochdrehen des Motors kommt vom durchrutschen der Kette.

Sorry, schon mal drüber nachgedacht, wie kann eine Kette durchrutschen??? Dann müsste ein Zahnrad rundgeschliffen sein, und bis das passiert, kommt im wahrsten Sinne des Wortes viel "Sand ins Getriebe".

Ein Riemen kann durchrutschen oder eben ne Kupplung, aber sicher nicht ne Kette.

 

Zitat:

Original geschrieben von cnegrea

Bestätigt hat er mir auch noch, dass man mit dem Problem weiter fahren kann, da der Fehler nur unter 2000 U/min auftritt.

Das wiederum kann man nicht dick genug unterstreichen für alle die unsicher sind, ob da noch mehr kaputt geht. Also nochmal im Klartext: Nein, tut es nicht! Die MT-Lamellenkupplung ist ne Nasskupplung und arbeitet damit extrem verschleißarm. Das Ruckeln und Rutschen nervt aber gewaltig und drum empfiehlt es sich des Seelenfriedens Willen, die Drehzahl durch sportlichere Fahrweise schnell in höhere Bereiche jenseits der 2.000 U/min zu bringen.

Joker

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Grüße an alle! Bin neu hir! Hilfe Multitronic