ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Großer Kombi gesucht. Sparsam, solide, ohne Gammelneigung.

Großer Kombi gesucht. Sparsam, solide, ohne Gammelneigung.

Themenstarteram 26. Febuar 2020 um 10:08

Moin.

(Parameter: 5-7.000€, <125.000km, 1.8 - 2.8L, Benzin, Wenigfahrer, Kombi)

Ich lese nun seit Oktober alles über Motoren und Modelle. Sowohl hier als auch anderswo. Und eigentlich hatte ich mich irgendwie auf den Kauf eines T-Modells der E- oder C-Serie eingeschossen. Schon Bock auf so nem Mercedes Lederthron dahinzugleiten.

Doch was ich mittlerweile alles über die braune Pest bei Benzern gelesen habe, lässt mich davon abrücken. Der Wagen soll ein reines Fluchtfahrzeug fürs Wochenende sein. Meist ab an die Ostsee und mal 350km pro Strecke für den Besuch bei Muddern.

So 5-7.000km/Jahr sind realistisch. Mehr musser nicht. Und dafür such ich ein Fahrzeug, das das gerne sehr lange, bei wenig Verschleiss/Kosten mitmacht. Ne Garage wird es nicht geben. Und ich habe keinen Bock den alle 2 Jahre schweißen zu lassen.

Der Plan ist, die Rücksitze auszubauen, die Scheiben zu tönen und ein Futonbett hinten einzubauen. Also ein Minicamper mit Megaladeraum, wenn man ihn mal braucht. Groß soll er also innen sein.

Topliste:

- Der Volvo V70. Man hört einfach nix schlechtes über diese Kühlschränke.

Nicht wahnsinnig sparsam in Sachen Sprit. Aber dafür langlebig.

- Opel Vectra Caravan. Ich lese eigentlich viel Gutes. Nix von Rost. Und von innen riesig soll er sein. Es ist halt ein Opel. Schön sind die nicht so wirklich.

- Ford Mondeo. Ich las dies und das über den Mondeo. Prinzipiell nicht hässlich.

- Opel Omega B - vorhin noch drüber gestolpert. Klingt eigentlich ganz solide.

 

 

(An "Nutz-die-Suchfunktion"-Manfred - ich nutze diese und poste nun dennoch diese Frage, in der Hoffnung auf mehr direkte Tipps.)

Haut in die Tasten und teilt eure Weisheit.

Ich bin dankbar und gespannt.

vg, Moin.

 

 

 

Ähnliche Themen
13 Antworten

Zitat:

@MoinsenOstsee schrieb am 26. Februar 2020 um 10:08:01 Uhr:

... hatte ich mich irgendwie auf den Kauf eines T-Modells der E- oder C-Serie eingeschossen. ...

...

Der Plan ist, die Rücksitze auszubauen, die Scheiben zu tönen und ein Futonbett hinten einzubauen. Also ein Minicamper mit Megaladeraum, wenn man ihn mal braucht. Groß soll er also innen sein.

dann kannst Du die C-Klasse vergessen!

 

weitere Optionen könnten sein:

Renault Laguna I

(die zweite Baureihe ab 2001 steht im Ruf, eine Elektronik-Zicke zu sein)

Citroen Xantia oder XM ? ? ?

Saab 9-5 SportCombi

Der V70 ist ein schweres Fahrzeug,deshalb muß man mit 10 Litern rechnen.Dabei spielt es keine Rolle,ob 140 Ps Sauger oder 250 Ps T5.Ich bin ein Freund des alten V70/1,das ist ein besseres Facelift vom 850.Das einzige was da mal etwas rosten kann,ist die Heckklappe unter der Festerdichtung.Der V70/1 ist sehr robust und selbst 300t Km auf dem Tacho,machen Dem nichts aus.Der V70/2 hatte die ersten Jahre seine Qualitätsprobleme und erreicht meiner Meinung nicht das Niveau des V70/1.Das sieht man schon am Türgriff.Beim 1er ist das noch der Bügelgriff,während beim 2er ein einfacher Klappengriff reichen muß und dieser bricht auch gern mal ab.Erst mit den Baujahren so um 2004-5 ist die Qualität wieder besser geworden.Ich würde einen der letzten V70/1 aus dem Bj.99 mit Turbo empfehlen.Der Softturbo mit 193 Ps ist ein klasse Motor.Da stimmt einfach alles.Der hat richtig Kraft aus dem Drehzahlkeller und ist eigentlich unzerstörbar.

Ich würde mir was möglichst junges suchen. Eine 20+ Jahre alte Kiste wäre für mich nix.

 

Sowas sieht doch ganz brauchbar aus

 

https://www.autoscout24.de/.../...2fe0-f0c5-4581-b4cd-fd16e260941d?...

 

Die Opel aus dieser Zeit sind nicht so schlecht.

Alternativ Vielleicht mal einen Signum anschauen, damals Opels gehobene Mittelklasse

Ich hab mir vor eineinhalb Jahren einen Volvo V70/II von 2002 für 2600€ geholt und benutze ihn neben täglichem Berufspendeln ähnlich wie du es planst. Die hinteren Scheiben sind so finster getönt wie es der Tüv grade noch zulässt und mit umgeklappten Sitzen kann ich mit meinen 1.80m ziemlich bequem schlafen, selbst, wenn noch ein Mountainbike im Kofferraum verstaut ist. Hab auch schon Nächte zu zweit hintendrin verbracht, allerdings ist meine Größe schon das Maximum dessen, was dann noch klar geht. Mit Standheizung 2x nachts programmiert lassen sich auch Nächte bei -4°C ertragen.

Von normalen Verschleißteilen mal abgesehen ist der Wagen extrem unanfällig. In den 50tkm die ich bisher damit runterhab, musste eine poröse Bremsleitung ersetzt werden, das wars auch schon.

Sehr angenehm zu fahren (hab den 200PS Benziner) isser auch, Durst hatter zwar, aber bei 7tkm/jahr verschmerzbar. Kann ich für dein Anwendungsgebiet vorbehaltlos empfehlen.

Sagmal, wenn du die hintere Sitzreihe zugunsten von mehr Platz sowieso ausbauen willst, hast du schonmal über einen Leichenwagen nachgedacht? https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ab und zu seh ich auch mal von Amtswegen (z.B. vom Amtsveterinär/Tierfänger) her umgebaute Kombis auf mobile.de, die die Rücksitzbank komplett entfernt und durch eine plane Fläche ersetzt haben. Habe ich auch mit geliebäugelt, aber die Flexibilität, im Zweifel dann doch nen 5-Sitzer zu haben war mir dann wichtiger.

Zitat:

@Schrottkarrn schrieb am 26. Februar 2020 um 13:33:21 Uhr:

...

Die Opel aus dieser Zeit sind nicht so schlecht.

Alternativ Vielleicht mal einen Signum anschauen, damals Opels gehobene Mittelklasse

ist halt 20 cm kürzer als der Caravan

PS:

beim Vectra ist wohl der einzig richtig geräumige der Vectra C (als Caravan)

Vectra B dürfte deutlich enger geschnitten sein?

Zitat:

@BennyTheCat schrieb am 26. Februar 2020 um 14:21:42 Uhr:

..., wenn du die hintere Sitzreihe zugunsten von mehr Platz sowieso ausbauen willst, hast du schonmal über einen Leichenwagen nachgedacht?

sollte halt gegenüber einem baugleichen Fahrzeug in Normalausstattung NICHT teurer sein ;)

und ob ich die Sitze hinten ausbaue oder die Trennwand rausnehme (die im Campingbetrieb eher störend ist!) macht wohl wenig Unterschied ...

Volvo V70 1 und 2 sind riesig, aber nicht günstig im Unterhalt. Man kann Glück haben, aber der Unterschied zwischen vielen Volvo und MB Besitzern ist, dass Volvo-Fahrer oftmals den ganzen Kram ohne zu Murren erledigen, währenddessen bei MB über die Defekte gemeckert wird, günstig ist es bei keinen von beiden.

Bei deinen Anforderungen und Budget wirst du aber nur schwerlich nach einem bestimmten Model suchen können, da wirst du eine ganze Bandbreite an Fahrzeugen brauchen, denn in dem Preisbereich sind 90% aller Autos endfertige Blender, die innerhalb der nächsten zwei drei Jahre den Kaufpreis mal zwei an Reparaturen fordern.

Ich würde auch mal in Richtung Honda Accord Tourer gucken. Solide, nicht hässlicher als der Vectra C und keineswegs klein. Der Passat 3BG wäre eventuell auch eine Option, da gibt es auch solide Benziner (1.8T, 2.0), die deinen Anforderungen entsprechen müssten. Abgesehen davon: Beim W211 sollte Gammel außerhalb des Kniestücks nicht allzuhäufig anzutreffen sein, zumindest bei der Laufleistung.

Moin,

Genau der Verschleiß ist doch das Thema schlechthin in dem Preisbereich. Und wer gibt schon den Grade frisch durchgewarteten Familienbuddy zum Möckernpreis ab?

Sprich - Motor, Getriebe und Karosse mögen ja gut sein, aber wie sieht es mit Fahrwerk, Lenkung, Gummiteilen, Zahnriemen, Wasserpumpe usw. PP. Aus? Den Teilen ist es prinzipiell in dem Alter egal ob du nun 5000, 7000 oder 25000 km im Jahr fährst, die sind einfach an Tag X fällig.

Sprich - bist du nach dem Kauf blank, dann lass es sein. Hast du nach dem Kauf noch ausreichend Geld auf der Kante auch Mal eben 1000€ in so ulkigen Krams wie Nivomaten, Klimatrockner, Motorlager usw. Zu stecken, dann mach dich schlau, was das Auto von vornherein besser nicht haben sollte.

LG Kester

Themenstarteram 26. Febuar 2020 um 16:22

Danke für die Antworten.

Ich bin blechaffin und auch nach dem Kauf nicht blank. Und am liebsten hätte ich sowas wie den aktuellen Skoda Fabia, den ich von Vaddern geerbt habe - IN GROSS. Der Fabia steht seit Tag 1 im Regen, hat mit 14 Jahren 140k auf der Uhr und außer den üblichen Verschleissteilen, die echt günstig sind, geht einfach gar nicht kaputt. Und das Auto ist zu 100% rostfrei. Hat halt ZV und Klima - und sonst gar nix.

Sowas in gross wäre der Traum - der natürlich surreal ist.

Ich werde den Honda Accord mal auf die Liste setzen. Ist ja eh von der Haltbarkeit eine völlig unterschätzte Marke.

Und sonst heißt es wohl weiter Volvo-suchen.

Zitat:

@MoinsenOstsee schrieb am 26. Februar 2020 um 16:22:27 Uhr:

... Und am liebsten hätte ich sowas wie den aktuellen Skoda Fabia, den ich von Vaddern geerbt habe - IN GROSS. ...

Skoda Superb Combi (3T) ... Ladevolumen 1.865 l

oder

Skoda Octavia Combi (1Z) ... Ladevolumen 1.620 l

könnten dann passen?

(WELCHE Motoren/Getriebe dauerhaltbar bzw. zu meiden sind können wohl die VAG-Spezialisten sagen)

Moin,

Was sind schon 140tkm? Und was 14 Jahre? Der Punkt ist - bei deinem Anschaffungsbudget ist der Volvo sehr wahrscheinlich schon mehr als 140tkm gelaufen und wohl mindestens 14 Jahre alt. Du verstehst das Problem? Die Zeit in denen die meisten Autos vergleichsweise viel Futter auf den Verschleißteilen haben, ist da vorbei. Deshalb kosten die ja nur noch so wenig und nicht mehr 50t€ oder so ;) ich will damit nicht sagen, lass es sein - wenn du genug Geld hast - dann such dir das beste, dass du für dein Geld bekommen kannst - aber glaub.eben nicht, dass du einen alten Volvo für Nüsse ewig fährst.

LG Kester

Ich würde schon nach nen Mondeo MK3 oder MK4 schauen

Da gibts am meisten Auto fürs Geld

Neben dem Kombi vielleicht auch noch nach dem Fliessheck schauen

Der hat hinten ne auch ne grosse Klappe,durch die man bestimmt auch gut ein und aus steigen kann und sieht dazu noch relativ schick aus

Schön am MK3,es gab noch V6 Motoren, bei deinem Fahrprofil juckt der Verbauch auch nicht sooo wirklich und grad die Benziner brauch alle nicht sooo wenig ;)

Blöd is natürlich der Rost

Ein Vorteil hier,der Mondeo is nen recht bekanntestes Modell,genauso wie seine Schwächen

Mit bisschen Recherche,findet man schon gute Infos,wo man lieber zweimal hin schauen sollte

Ansonsten sind es ja recht solide Autos

 

Der Opel Omega is nen schönes Auto gewesen,eines der letzten echten aus den 90er Jahren

Nen olles Sofa auf 4 Rädern,sogar noch mit Hinterradantrieb

Geblieben ist bis heute leider nicht mehr viel

Der Vectra C sollte nicht mehr soviel gammeln,aber ob der deswegen wirklich besser is :rolleyes:

 

Mercedes als W210 wäre vielleicht was,auch wieder Rost und auch sonst isses nen Auto

Ne C-Klasse wird für dich schon als Schlafplatz ausfallen

 

Wenn es dein Geschmack trifft,schadet es vielleicht nicht unbedingt nach einem Omega oder auch W210 zu schauen

Rost is natürlich so ne Sache,aber man findet mitunter auch mal weniger belastetes Material

Im Fall des Omegas setzt das vielleicht Geduld voraus,dagür is dein Budget aber wahrscheinlich auch mehr als ausreichend

Entweder findest ein besonders gutes Exemplar oder hast bisschen was zum Schönmachen in petto

Auch bei nem Volvo,manchmal gibts doch mal noch so nen Garagenwagensonntagsfahrerschnäppchen

 

Aber ich denke immer noch,mit so nem Mondeo macht man am wenigsten kaputt

Würde auch nen Mondeo vorschlagen. Ggf beim Hyundai i40 schauen, auch großer Laderaum und als Wanderdünen 1.6er Saugbenziner für schmalen Kurs am Markt; keine Gammelneigung bekannt. Und weil gerade erst ausgelaufen mit vollständiger aktueller Sicherheitsausstattung und vielleicht noch mit Restgarantie.

edit: sorry nicht richtig gelesen, letzteres wohl nicht im Budget

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Großer Kombi gesucht. Sparsam, solide, ohne Gammelneigung.