ForumA5 8T & 8F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5 8T & 8F
  7. grössere reifen a5

grössere reifen a5

Themenstarteram 4. Mai 2009 um 22:35

in der s-line version wird der a5 1cm tiefergelegt und bekommt 18 zoll reifen. das sieht zwar gut aus, allerdings nimmt der fahrkomfort der reifen ab, je geringer das luftpolster ist. nun könnte man doch den spalt zwischen reifen und kotflügel stattdessen auch durch grössere reifen verringern? Z.B. statt 245/40 R18 etwa 255/xx R18 (also 1cm mehr reifen) und serienversion (keine tieferlegung). das auto sähe tiefergelegt aus und der komfort wäre doch gleichzeitig besser. überspitzt gesagt könnte man 19 zoll reifen mit 18 zoll komfort fahren. man muss den tacho neu justieren, weil der ablaufweg länger ist, aber genügend spiel müsste im kotflügel doch vorhanden sein. hat das mal jemand probiert und welche erfahrungen wurden gemacht? hat jemand fotos?

Beste Antwort im Thema

?? :confused: ??

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

?? :confused: ??

??

Jedes Steuergerät benötigt den exakten Abrollumfang eines Rades, damit alle Daten stimmig sind (ABS/ASR/ESD/etc) Nimmt man größere Felgen werden somit automatisch die Reifenflanken niedriger, damit schlußendlich der Reifenabrollumfang wieder stimmt.

Ich verstehe zwar Dein Ansinnen, kann das aber nicht wirklich nachvollziehen. Wer will denn noch Ballonreifen haben? Ich dachte die Niederquerschnittsreifen wäre seinerzeit eine Revolution gewesen...

Ob das Sinn macht???

Um so höher die Reifenflanken sind um so Schwammiger fährt sich das Auto aber auch.... Finde ich zumindesten.

bin schon immer Niederquerschnittsreifen gefahren und hatte bis jetzt trotzdem ein recht hohen kompfor.

Ist natürlich auch bei jeder Person ein anderes empfinden.

Zitat:

Original geschrieben von afuenf

...nun könnte man doch den spalt zwischen reifen und kotflügel stattdessen auch durch grössere reifen verringern? Z.B. statt 245/40 R18 etwa 255/xx R18 (also 1cm mehr reifen) und serienversion (keine tieferlegung). ....

245er zu 255er da wird der Reifen doch breiter, die zweite Zahl gibt die Höhe und damit den Umfang an.

Für deinen Zweck ist die Idee an sich ist nicht schlecht allerdings, gibt es kaum solche exotischen Reifengrößen und wenn, kosten sie einiges mehr. Die Tachojustierung bekommt man auch nicht geschenkt.

Zitat:

Original geschrieben von afuenf

das auto sähe tiefergelegt aus und der komfort wäre doch gleichzeitig besser.

Abgesehen von den bereits benannten Argumenten gegen "so eine Idee", unterliegst du einem grundsätzlichen Trugschluss. Der Radkasten sieht voller aus, korrekt. Aber das war's dann auch schon. Da der Reifen rundrum einen Zentimeter zulegt, also auch nach unten, wird das Auto insgesamt sogar einen Zentimeter höhergelegt, also country style.

Außerdem nimmt der Komfort mit breiteren Reifen gar nicht so sehr ab. Das hängt auch stark an der Reifenmarke und den Hauptanteil am Komfort hat ohnehin das Fahrwerk.

Andreas

Hallo Leute,

die Idee von Afünf ist doch gut, vielleicht wäre das eine Anregung fürs Werk.

Die momentanen Größen sind doch 225/50 17'', 245/45 17'', 245/40 18'', 255/35 19'', 265/30 20''.

Warum sollte es nicht einen 255 auf 19'' mit 40er Höhe geben oder einen 265 auf 20'' mit 35er.

Die Preisdifferenz könnte doch nur minimal sein, wenn dann werksseitig der Tacho angeglichen wäre, würde das auch nichts kosten oder eine Tachojustierung im MMI.

Die breiten Reifen sorgten für eine breitere Spur, das Radhaus wäre durch den größeren Umfang fülliger (der Luftspalt ist kleiner) und der Komfort wäre auch noch besser.

Und ich denke, es handelt sich immer noch um sehr sportliche Niederquerschnittsreifen, die sind nur nicht mehr so extrem und erkaufen sich minimal bessere Kurvenzeiten durch Härte.

Grüße

Ralf-Alfred

Zitat:

Original geschrieben von Ralf-Alfred

Hallo Leute,

die Idee von Afünf ist doch gut, vielleicht wäre das eine Anregung fürs Werk.

Die momentanen Größen sind doch 225/50 17'', 245/45 17'', 245/40 18'', 255/35 19'', 265/30 20''.

Warum sollte es nicht einen 255 auf 19'' mit 40er Höhe geben oder einen 265 auf 20'' mit 35er.

Die Preisdifferenz könnte doch nur minimal sein, wenn dann werksseitig der Tacho angeglichen wäre, würde das auch nichts kosten oder eine Tachojustierung im MMI.

Die breiten Reifen sorgten für eine breitere Spur, das Radhaus wäre durch den größeren Umfang fülliger (der Luftspalt ist kleiner) und der Komfort wäre auch noch besser.

Und ich denke, es handelt sich immer noch um sehr sportliche Niederquerschnittsreifen, die sind nur nicht mehr so extrem und erkaufen sich minimal bessere Kurvenzeiten durch Härte.

Grüße

Ralf-Alfred

Auch Hallo Leute,

lasst den Quatsch. Dass der Reifen einen bestimmten maximalen Durchmesser hat, hat viele Gründe. Warum waren die Räder vor 10 Jahren noch viel kleiner und warum haben billige Autos auch heute noch kleine Räder? Weil die Radaufhängungen die Kräfte, die in Kurven auftreten nur bis zu einem bestimmten Maß ertragen. Wenn ihr die Räder vergrößert, wird der Hebel länger. Höherer Verschleiß und Schäden sind damit vorprogrammiert.

Eine solche Designänderung kann auch keine "Anregung ans Werk" sein. Wenn denen das optisch nicht gefallen hätte, dann hätten sie es sich anders gemacht. Z. B. durch kleinere Radkästen.

Andreas

Eigentlich ist die Idee völlig richtig. Ein höherer Reifen füllt die Radhäuser besser aus, bietet mehr Komfort und ist optisch eher schöner als die flachen Dinger, die kaum noch die Felge bedecken.

Unsere sportlich orientierten Hersteller nehmen schon aus Ersparnisgründen gern eine Nummer zu kleine Räder. Fahrt mal auf dem Mercedes ML die grösseren Räder des GL oder auf A8 oder S-Klasse statt 40er oder 45er in 18 oder 19 Zoll die Radgrösse des 7er (245/50er in 18 Zoll) und ihr werdet staunen - Komfort super, Optik Klasse!

Richtig ist allerdings, dass man neben Tachoangleichung grosse Radkästen braucht, damit die Federwege erhalten bleiben. Deshalb wird das meist bei Geländewagen praktiziert. Ich würd´s tun!

Ich könnte mich jetzt und hier über dieses geballte Technikverständnis aufregen, aber ich lass es lieber. Bin dann raus hier. :confused:

Andreas

in meinen augen liegt der optische vorteil einer großen felge vor allem im niedrigen reifenquerschnitt. wenn du auf ne 18zoll felge einen dickeren reifen baust, kannst du gleich ne 17zoll felge mit dem richtigen reifen nehmen, das macht optisch wenig aus.

Die Idee vom TE ist sogar super, nur nicht neu. Ich habe das schon bei den Winterreifen gemacht.

Mein Wagen wurde ja serienmässig mit den S-Line Felgen ausgeliefert auf 245/40/18 und jetzt für den Winter hab ich 245/45/18 raufgegeben lassen.

2 Vorteile: Erstens war das Fahrzeug über den Winter etwas höher, was bei uns kein Nachteil ist und gleichzeitig waren die Radhäuser besser ausgefüllt. Von vorne merkte man überhaupt nichts, daß der Wagen höher ist, weil der A5 von Haus aus super tief "daherschiebt". Mir kam der Wagen nicht mehr oder weniger schwammig vor als vorher.

 

Zum zweiten war es mir wichtig, damit ich gleich sehe, wie die Radhäuser mit meinen 20 Zöllern (Mischbereifung 285+245) dann ausgefüllt sind. Es kommt auch noch eine dezente Tieferlegung mit einem Gewindefw von ca. 20mm.

Da gibt es in der Fahrzeugentwicklung etwas, das nennt sich Reifenhüllgebirge und stellt den Platzbedarf der verschiedenen Räder im Fahrzustand dar. Auf dieses wird die Karosserie und die Anbauteile ausgelegt.

Wenn du nun einen größeren Raddurchmesser als vorgesehen montierst kann man sich ja denken was das Resultat sein kann.

Zitat:

Original geschrieben von CarloCox

Da gibt es in der Fahrzeugentwicklung etwas, das nennt sich Reifenhüllgebirge und stellt den Platzbedarf der verschiedenen Räder im Fahrzustand dar. Auf dieses wird die Karosserie und die Anbauteile ausgelegt.

Wenn du nun einen größeren Raddurchmesser als vorgesehen montierst kann man sich ja denken was das Resultat sein kann.

Die originalen 20" Felgen sind auch höher als zB die originalen 18" Felgen. Die Karosserie und die Anbauteile sind aber bestimmt die gleichen, egal welche Räder man nimmt.

Außerdem reden wir hier nicht von 10 cm höheren Reifen, sondern von ein bis zwei Zentimeter!!! Und Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, daß das Fahrwerk und die Karosserie so an der Grenze des belastbaren gefertigt wurden, daß es wegen dem Probleme geben könnte.

Zitat:

Original geschrieben von hhj76

Die originalen 20" Felgen sind auch höher als zB die originalen 18" Felgen. Die Karosserie und die Anbauteile sind aber bestimmt die gleichen, egal welche Räder man nimmt.

Außerdem reden wir hier nicht von 10 cm höheren Reifen, sondern von ein bis zwei Zentimeter!!! Und Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, daß das Fahrwerk und die Karosserie so an der Grenze des belastbaren gefertigt wurden, daß es wegen dem Probleme geben könnte.

Grundlage für eine Auslegung ist die maximal vorgesehene Bereifung, also ist neben der von dir erwähnten 18" Felge natürlich auch die größere 20" Felge berücksichtigt. Was allerdings nicht berücksichtigt ist, sind Räder, die größer sind als die vom Hersteller Freigegebenen.

Die Zeiten in denen Zentimeter in der Entwicklung peanuts waren sind vorbei. Heute wird um Millimeter und teilweise sogar um Zehntelmillimeter gefeilscht.

Dass etwas an der Grenze des Belastbaren gefertigt wird kann zwar schonmal vorkommen, aber ich denke du meintest eher "an der Grenze des Belastbaren ausgelegt". Da gibt es natürlich einen entsprechenden Toleranzvorhalt, dass dieser aber ausreicht bei größeren als den zugelassenen Rädern in allen Fahrsituationen einen entsprechenden Abstand zu gewährleisten bezweifle ich sehr stark.

Deine Antwort
Ähnliche Themen