ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Grenze des Machbaren bei 2-Zonen Klima

Grenze des Machbaren bei 2-Zonen Klima

Themenstarteram 7. Juni 2015 um 23:29

Neufahrzeug der unteren Mittelklasse.

Ist eine 2-Zonen Klimatisierung deren Aufpreises wert?

Wo können die Grenzen des machbaren einer 2-Zonen Klima liegen,

sprich unter welchen Bedingungen wird solche praktisch zu einer 1-Zone Klima?

Beste Antwort im Thema
am 8. Juni 2015 um 7:30

Wenn man mit einer Frau fährt, ist das schon nicht schlecht, wegen des unterschiedlichen Wärmeempfindens.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Lohnt sich meiner Meinung nach nicht.

Eine Klimaautomatik sollte man sich auf jeden Fall leisten, die hat etliche Vorteile zur "normalen" manuellen Klimaanlage. Die 2 (oder sogar 4) Zonen braucht es aber für mich nicht.

Es geht dabei auch nur um das Gefühl, wie dich die Luft anströmt. Person A kann kalte Luft ins Gesicht bekommen, Person B dabei gleichzeitig warme Luft. Mit der genauen Temperatur hat das nichts zu tun, es entwickeln sich keine 25°C auf dem Beifahrersitz und gleichzeitig 30 cm daneben 15°C auf dem Fahrersitz. Das vermischt sich im gesamten Fahrzeug. Es geht nur um das Gefühl, ob ich von warmer oder kalter Luft angestömt werde. Das können dann Fahrer und Beifahrer getrennt voneinander steuern.

Ob man das braucht, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Meist kann man ja nur zwischen manueller Klimaanlage und 2-Zonen-Klimaautomatik wählen, dann natürlich die Klimaautomatik.

Hätte ich die Wahl zwischen einer 2-Zonen-Automatik und einer günstigeren 1-Zonen-Automatik, würde ich mir das Geld sparen.

Mehrzonenanlagen halte ich für Schwachsinn. Eine Zone arbeitet gegen die andere.

Links 10 und rechts 20, kann man gleich bei beiden 15 einstellen. Volle Kanne beblasen lassen wird sich ja wohl keiner, das geht dann mehr auf die Gesundheit.

Ich habe zwar 2 Zonen, sind aber immer gleich eingestellt.

Ne ordendliche Klimaautomatik ist degegen Gold wert.

am 8. Juni 2015 um 7:30

Wenn man mit einer Frau fährt, ist das schon nicht schlecht, wegen des unterschiedlichen Wärmeempfindens.

Zitat:

@Captain_Hindsight schrieb am 8. Juni 2015 um 07:30:39 Uhr:

Wenn man mit einer Frau fährt, ist das schon nicht schlecht, wegen des unterschiedlichen Wärmeempfindens.

Wenn man mit seiner Frau fährt, ist eine 2 Zonen Klimaanlange unabdingbar.:) Bei längeren Fahrten wäre sonst der Streit permanent vorprogrammiert.

Hier geht es auch nicht um die genaue Temparatur, sondern wie schon geschrieben um das Wärmeempfinden. Links ein bisschen kälter, rechts ein bisschen wärmer. Dafür reicht eine 2-Zone Anlagen.

Energieverschwendung. :D:):D:)

Ist wie in der Wohnung ein Fenster auf und in der anderen Ecke volle Pulle heizen.

Wieviel Grad unterschied bekommt man im engen Auto hin ?

Bei uns bestimmt immer der Fahrer die Temperatur.

Zitat:

Wieviel Grad unterschied bekommt man im engen Auto hin ?

Frauen messen nicht in Grad.:D

Auf jeden Falls sind es genug Grad, um Ruhe im Auto zu haben.

PS: Ein Klimaanlage an sich ist schon Energieverschwendung.

am 8. Juni 2015 um 11:06

Wenn man die Klimaanlage maßvoll einsetzt, verbraucht das Auto nicht viel mehr. Bei mir macht das 0,1 Liter aus. Beim Losfahren erstmal alle Scheiben runter, dann muss sie nicht gleich so losballern.

Dann je nach Außentemperatur zwischen 21 (warm) und 23 Grad (wie letzten Freitag) einstellen.

Das mit den Frauen stimmt. Die messen nicht in °C, sondern in einer ganz eigenen Einheit, die niemand versteht. Wer häufig mit seiner Frau als Beifahrer unterwegs ist, kann mit einer 2-Zonen-Klimaanlage einen Vorteil haben.

Und wo beginnt dann die "Beifahrerzone".....?

Zitat:

@ttru74 schrieb am 8. Juni 2015 um 14:32:37 Uhr:

Und wo beginnt dann die "Beifahrerzone".....?

Das ist Ermessensache der Beifahrerin. Versuche gar nicht erst dass in Worte zu fassen.:)

Da sind wir ja wieder bei den Frauen!

Ich würde sagen jedes Auto hat eine (Teil-) Klimaanlage, um mal in diese Richtung klugzuscheißen. Einige haben dann noch eine Kälteanlage zum Entfeuchten und Abkühlen. Und nur die allerwenigsten Fahrzeuge, wenn überhaupt, haben eine Voll-Klima mit Luftbefeuchtung. ;)

Zwei Zonen-Klima lohnt sich definitiv, wenn man oft zu zweit unterwegs ist. Die Anlagen mit einem Verdampfer arbeiten dabei so, dass die Zone mit geringster Temperatur als Regelgröße für die Verdampferauslasstemperatur genutzt wird, alle Temperaturen mit höhrerem Sollwert werden über Beimischung von warmer Luft eingeregelt. Es erfolgt dann eine Anpassung der Ausblastemperaturen in Abhängigkeit des Sonnenstands etc. Das geht dann oft modellbasiert, da die Anlagen nicht so viele Sensoren haben, um jede Temperatur zu messen.

Bis zu einem gewissen Grad schaffen die Anlagen das auch die Temperaturen separat einzuregeln. Wird die Differenz zu groß führt das natürlich zwangsläufig zu Dichteunterschieden und Zugluft zwischen den Klimazonen.

Einen genauen Wert kann da sicherlich nur der Hersteller sagen, wann es zu einer "Einzonen" Anlage wird. Allerdings wird das vermutlich erst bei höheren Außentemperaturen und direkter Sonneneinstrahlung problematisch, wenn eine Klimazone eine sehr geringe und die andere eine maximal Warme Temperatur wählt.

Kommt immer auch auf die Qualität der Anlage an, oft ist eine 2-Zonen auch wenn man alleine unterwegs ist im Vorteil, selbst wenn auf beiden Seiten die gleiche Temperatur eingestellt ist. So regelt z.B. bei Sonne von rechts die 2-Zonen automatisch rechts etwas kälter, die üblichen 1-Zonen können das nicht. Manche arbeiten hier nur über 2 Temperaturfühler, manche über Sonnensensor, ... da gibt es fast so viele Anlagen wie Fahrzeuge.

@jetsetjohn : vollwertig würde aber auch bedeuten, das die Klima dann auch heizen könnte, unabhängig von der Motortemperatur.

Ist mir so bisher nur beim ersten Nissan Primera aufgefallen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Grenze des Machbaren bei 2-Zonen Klima