ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPX600R Gabelölverlust Reparaturset und Reifenfrage

GPX600R Gabelölverlust Reparaturset und Reifenfrage

Kawasaki GPX 600 R
Themenstarteram 11. April 2021 um 23:03

Hallo,

 

meine GPX 600R / ZX600C1 soll noch eine Saison durchhalten bis nächstes Jahr hoffentlich ne andere Maschine drin ist. An der linken Gabel ist jedoch Öl und wenn sie warm ist tropft es runter auf den Bordstein. Auf die Bremsscheibe kam bisher nichts, aber gibt es eine Alternative zum Simmerringaustausch? Hab keine Garage/Grundstück zum basteln und keine Erfahrung damit und Finanzen am Limit. Im Netz fand ich für 10-15€ Motorradgabel-Reparaturwerkzeug. Könnte das etwas bringen?

 

Und zweite Frage. Hab Bilder angehängt: Ich würde mal sagen die Reifen sind durch oder kann man so noch ne Saison ohne lebensmüde zu sein fahren?

 

Danke und Gruß

Asset.HEIC.jpg
Asset.HEIC.jpg
Asset.HEIC.jpg
+1
Ähnliche Themen
25 Antworten

Mit den Reifen würde ich nur noch Schritt Tempo fahren und hätte dabei ein schlechtes Gefühl.

Dringend tauschen!!!

Die Gabeldichtringe mußt du beide tauschen die sind hinüber.

Also Gabelöl raus, Rad raus dann die Stand Rohre lösen und ausbauen dann Dicht Ringe tauschen.

Was das für Werkzeug sein soll weiß ich nicht. Poste mal ein Bild.

Ich habe kein besonderes Werkzeug dafür.

Wird bei der Gabel aber benötigt, wenn man die Innereien auch raus haben möchte.

Kann man sich aber selbst bauen.

Lange Stange mit einer, glaube m8 Mutter, anschweißen und schon hat man den gegen Halter fertig.

Sonst stimme ich dem Rest vollkommen zu. Der Reifen ist dann bestimmt auch schon etwas älter...

Themenstarteram 12. April 2021 um 9:34

jo, danke! https://www.amazon.de/dp/B08K326T7S/ wäre das Ding - bin kritisch, wollte aber mal nach Einschätzung/Erfahrungen fragen. Bild im Anhang

 

Zitat:

@Dr.Waldi schrieb am 12. April 2021 um 08:59:39 Uhr:

Mit den Reifen würde ich nur noch Schritt Tempo fahren und hätte dabei ein schlechtes Gefühl.

Dringend tauschen!!!

Die Gabeldichtringe mußt du beide tauschen die sind hinüber.

Also Gabelöl raus, Rad raus dann die Stand Rohre lösen und ausbauen dann Dicht Ringe tauschen.

Was das für Werkzeug sein soll weiß ich nicht. Poste mal ein Bild.

Ich habe kein besonderes Werkzeug dafür.

Asset.JPG
Themenstarteram 12. April 2021 um 9:39

Ok, danke! Hab die Maschine von meinem Dad, der gesundheitlich nicht mehr kann. Fuhr quasi fast nie und sind betagte Reifen. Spannend wie die so durch ne HU letztes Jahr kamen ^^

 

Zitat:

@Forster007 schrieb am 12. April 2021 um 09:31:47 Uhr:

Wird bei der Gabel aber benötigt, wenn man die Innereien auch raus haben möchte.

Kann man sich aber selbst bauen.

Lange Stange mit einer, glaube m8 Mutter, anschweißen und schon hat man den gegen Halter fertig.

Sonst stimme ich dem Rest vollkommen zu. Der Reifen ist dann bestimmt auch schon etwas älter...

Denen ist das Alter egal, die Risse waren dann noch nicht da oder doch übersehen.

Hallo

Deine Reifen sind mehr als nur hin. Wie Waldi es hier schon schreibt, mit diesen Gummis weiter zu fahren ist ein Kamikaze Flug. Ich würde damit nicht einmal um den Häuserblock fahren. Wenn die Rennleitung dich damit erwischt, legen Sie dir deinen Flitzer sofort still und du hast dann 90.- Euro + an den Backen. Du verlierst auch jeden Versicherungsschutz. Bei deinen Standrohren ( Dichtungen ) gibt es nichts mehr zu reparieren, die Dichtungen sind hin und es müssen schnellstens neue rein. Das, dass Öl warm wird und dann erst leckt ist leider falsch. Jedes mal wenn du die Bremse ( Vorderrad ) betätigst während der Fahrt tauchen die Standrohre ein und dann leckt es. Da du eh neue Schluppen brauchst und du diese nicht selbst auf ziehen kannst weil die Räder auch ausgewuchtet werden müssen, bleibt dir der Weg zur Werkstatt nicht erspart. Schreibe einfach mal mehrere Motorrad Händler an wegen einem Kostenvoranschlag. Wenn du so damit weiter fährst dann wirst du mit einer 90 % Sicherheit da landen wo du kein Geld mehr brauchst.

Themenstarteram 12. April 2021 um 13:30

merci - geht schleunigst in die Werkstatt. Danke!

 

[ quote]

@Pluto-0007 schrieb am 12. April 2021 um 12:18:25 Uhr:

Hallo

Deine Reifen sind mehr als nur hin. Wie Waldi es hier schon schreibt, mit diesen Gummis weiter zu fahren ist ein Kamikaze Flug. Ich würde damit nicht einmal um den Häuserblock fahren. Wenn die Rennleitung dich damit erwischt, legen Sie dir deinen Flitzer sofort still und du hast dann 90.- Euro + an den Backen. Du verlierst auch jeden Versicherungsschutz. Bei deinen Standrohren ( Dichtungen ) gibt es nichts mehr zu reparieren, die Dichtungen sind hin und es müssen schnellstens neue rein. Das, dass Öl warm wird und dann erst leckt ist leider falsch. Jedes mal wenn du die Bremse ( Vorderrad ) betätigst während der Fahrt tauchen die Standrohre ein und dann leckt es. Da du eh neue Schluppen brauchst und du diese nicht selbst auf ziehen kannst weil die Räder auch ausgewuchtet werden müssen, bleibt dir der Weg zur Werkstatt nicht erspart. Schreibe einfach mal mehrere Motorrad Händler an wegen einem Kostenvoranschlag. Wenn du so damit weiter fährst dann wirst du mit einer 90 % Sicherheit da landen wo du kein Geld mehr brauchst.

Themenstarteram 12. April 2021 um 21:10

noch ne Frage. wenn ich andere Reifen als die Dunlop K205 wie die Bridgestone BT46, Avon Roadrider MK II oder Pirelli Sport Demon nehme muss ich Herstellerempfehlung hin oder her ja scheinbar ne Änderungsabnahme durchführen lassen. Die Reifen sind zwar viel günstiger als die Dunlop, aber womit muss man bei so ner Abnahme grob rechnen?

Bei den Reifen bin ich eigentlich schmerzfrei was das Alter angeht aber bei diesen Rissen kommt für mich auch nur ein Tausch vor der nächsten Fahrt in Frage.

Bei der undichten Gabel hätte ich ein paar Gheddo-Repair Vorschläge, die für eine Saison noch reichen würden.

Es gibt den Trick, den Staubschutzring hochziehen und am Simmerring eine 0,1mm Fühlerblattlehre vorsichtig reizuschieben und die einmal um das Gabelrohr herumzuführen. Das soll mögliche Schmutzpartikel entfernen, die sich dort befinden. Ähnlich wie das oben beschriebene Kunststoffteil.

Anschließend ein wenig saugfähiges Papier so zusammenrollen, dass es zwischen Staubkappe und Simmerring passt. Kappe runterschieben und erstmal fahren (nach Reifenwechsel). Dann sifft es nicht mehr so derb und manchmal dichten die Simmerringe wieder ausreichend. Das ist bei dem Alter dann eher Glück. Manche füllen den Hohlraum zwischen Staubschutzkappen und Simmerringen mit Fett. Dafür eignet sich aber nicht jedes Fett. Habe ich noch nicht gemacht aber mal so vorgefunden bei einer gebrauchten Maschine.

Keine professionelle Reparatur aber danach wurde ja auch nicht gefragt, sondern nach Alternativen.

Zitat:

@jazz06 schrieb am 12. April 2021 um 21:10:42 Uhr:

noch ne Frage. wenn ich andere Reifen als die Dunlop K205 wie die Bridgestone BT46, Avon Roadrider MK II oder Pirelli Sport Demon nehme muss ich Herstellerempfehlung hin oder her ja scheinbar ne Änderungsabnahme durchführen lassen. Die Reifen sind zwar viel günstiger als die Dunlop, aber womit muss man bei so ner Abnahme grob rechnen?

War nicht seit 2020 nur die Reifen Größe und Speedindex (mindestens wie vorher) vorgegeben?

Somit wären die günstigeren Reifen erlaubt.

Vielleicht nochmal den Graukittel fragen.

Hast du eine feste Reifenbindung eingetragen? Wenn dein neuer Traumreifen eine Hersteller Freigabe hat kostet das eine TÜV Untersuchung und die Eintragung in die Papiere. Ist aber günstiger als wenn du erwischt wirst. Die Dicht Ringe "reparieren" halte ich für keine gute Idee, da ja schon Öl fehlt und somit die Feder/Dämpfung nicht mehr korrekt ist. Das kann zu Unruhe im Fahrwerk führen und im schlimmsten Fall zum Sturz. Es kann auch sein das Öl auf die Bremse gelangt und dann ist schlecht mit Bremsen.

Da würde ich vorsichtig walten lassen sonst endet deine Saison eventuell schneller als gewollt und bestenfalls mit Prellungen und Schrecken.

Themenstarteram 12. April 2021 um 23:45

@Stoneweapon Gheddo-Repair-Vorschläge sind immer spannend ;) daher schonmal danke. Der Punkt von @Dr.Waldi , dass schon Öl weg ist zieht aber ziemlich gut, da schon einiges raus ist. Daher werd ich gucken, dass ich das finanziell irgendwie hinbekomm.

 

Jo, Reifenbindung ist fest eingetragen. Ich hänge mal den KFZ-Schein an. Verstehe ich richtig, dass man für die AVON keine Abnahme braucht und für die Bridgestone schon? Weil auch bei den AVON ist ja Vorderrad ne andere Größe als Originalbereifung.

 

Abnahme und eintragen bleibt noch im zweistelligen Bereich, oder?

 

Hier im Anhang die AVON

Asset.JPG
Themenstarteram 12. April 2021 um 23:46

hier im Anhang Bridgestone

Deine PDF-Datei spricht aber von einer ZX 600C, dein Moped ist aber eine ZX 600A da mußt du nochmal nach Haken. Glaube nicht das das für beide passt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. GPX600R Gabelölverlust Reparaturset und Reifenfrage