ForumGolf 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. Golf plus: erst neue Steuerkette, jetzt ist Zylinder 3 platt

Golf plus: erst neue Steuerkette, jetzt ist Zylinder 3 platt

VW Golf 5 (1K1/2/3)
Themenstarteram 4. Dezember 2015 um 8:07

Hallo liebe Forengemeinde,

ich poste hier in Auftrag eines Kollegen, welcher Probleme mit seinem Golf 5 plus hat. Es handelt sich um den 1.4TSI mit 140 PS.

Zur Vorgeschichte: vor knapp 2 Jahren leuchtete die Motorkontrolleuchte, der Motor stotterte und es wurde die Werkstatt aufgesucht. Diagnose: Steuerkette gelängt! Der Wechsel wurde von VW zu 50% getragen, heisst also gute 1000 CHF wurden vom Kollegen selbst bezahlt.

Aktuell fuhr sich der Wagen ähnlich wie mit gelängter Steuerkette: es hat kaum Kraft, stottert, ruckelt. Diese Woche war der Service fällig und es wurde diagnostiziert das Zylinder 3 kein Kompression mehr hat. Genaueres wird sich in den nächsten Tagen zeigen (ich vermute der Motor wird geöffnet). Der Händler meinte aber es wird wohl einen neuen Motor geben müssen. Das Thema Kulanz wurde nicht verneint, allerdings meinte er "es sehe nicht rosig aus". Man sollte mit dem schlimmsten rechnen.

Der Wagen wurde immer bei der AMAG (offizelle VW-Vertretung in CH) gewartet und fährt mit dem bekannten Longlife-Öl.

Nun meine Frage: kann es sein das da etwas in Zusammenhang steht: Steuerkette und toter Zylinder? Ist das Phänomen bekant?

Ähnliche Themen
34 Antworten

Es freut mich wenn Dich mein Rat freut ;)

Das heißt aber nicht daß er unbedingt zutreffen muß.

So würde ich es aber machen wenn ich die Fehlermeldung " sporadische Zündaussetzer " hätte.

So eine Stabzündspule kostet nach meinem Wissen unter 30 Euro ( laut autoteile.de ) und die sollte man wenn man nicht zwei linke Hände hat, Werkzeug und etwas Schraubergeschick eigentlich noch selbst wechseln können .

Aber dabei die Zylinderreihenfolge richtig zählen :D

Noch was dazu: Wenn die Stabzündspule rausgenommen ist die Zündkerze mit rausschrauben. Das Kerzenbild beurteilen ( Verbrennung, ist die Kerze schmutzig oder an der Schraube angerostet oder feucht ) und mit der Taschenlampe in den Schacht reinsehen. Ist dieser sauber oder zeigt er Spuren von öligem Dreck ? Dann wäre die Abdichtung schadhaft und Gase aus dem Kurbelwellengehäuse drücken durch.

Für sowas ist ein Reparaturbuch eigentlich immer Pflichtbesitzteil.

Hilft das nichts ist der nächste Weg der in die Werkstatt zur Kompressionsmessung.

Daß es in der Schweiz gar keine Motorenfuzzies geben soll kann ich mir kaum vorstellen. Die Schweiz hat doch viele reiche Leute mit teuren Autos die repariert werden müssen. Eigentlich muß so etwas eigentlich jede halbwegs gute Werkstatt im Programm haben.

Aber - na ja - heutzutage ist vieles anders geworden. Ich wundere mich da auch manchmal ...

Themenstarteram 9. Dezember 2015 um 13:22

Es gibt Neuigkeiten, gute und schlechte:

Die schlechte Nachricht: Die Kolbendichtung von Zylinder 3 ist gebrochen und Zylinder 2 hat Schleifspuren an der Zylinderwand, vermutlich von einer fehlerhaften Kolbendichtung. Es muss ein neuer (Rumpf-) Motor eingesetzt werden, Materialkosten 7000 CHF + 3000 CHF Arbeitskosten (1 Schweizer Franken = 0,923256207 Euro)

Macht also knapp 10.000 CHF, bzw. 9200€.

Die gute Nachricht:

VW zahlt 100% der Materialkosten und 2/3 der Arbeitskosten. Mein Kollege zahlt also "nur" 1000 CHF.

Das finde ich doch einen guten Deal bei einem Fahrzeug mit 160.000km und 6 Jahren auf dem Buckel :)

Gratulation zum guten Angebot ! Nicht mal 1000 Euro.

Sei froh daß Du in einem Land lebst das keine Autos baut. Dann seid ihr immer " Exportland" und ihr werdet extra mit Zucker gefüttert.

Das passiert uns hier kaum ... und jetzt schon gar nicht mehr ... :o

Also - einschlagen !

Hmm also Kolbendichtung gibt es so nicht es wird wohl dann doch ein Ringstegbruch am Kolbenring gewesen sein und der zweite Zylinder ist wohl gerade dabei... Bei dem ANgebot würde ich aber auch zuschlagen und es machen lassen. Bei 160 tkm nochmal einen neuen Motor für 1000 Euro ? Wäre es mir noch Wert...

Sind aber immer die stärkeren Motoren - richtig ?

Von den CAXA´s liest man eigentlich nichts. Die haben sicher andere Kolben.

Themenstarteram 9. Dezember 2015 um 15:34

Genau, Ringstegbruch meinte ich. Mir fiel jetzt das Wort nicht mehr ein :)

Der Händler meinte wohl das käme ab und zu vor.

Zitat:

@Ugolf schrieb am 9. Dezember 2015 um 15:00:09 Uhr:

Sind aber immer die stärkeren Motoren - richtig ?

Von den CAXA´s liest man eigentlich nichts. Die haben sicher andere Kolben.

Ich hatte über mehrere Jahre hinweg Beiträge auf MT zu Kolbenbruch beim VW 1.4 TSI zusammengestellt. Häufig ließ es sich leider nicht klären, ob CAXA, CAVA, CAVD oder eine andere Variante.

Inzwischen wurden die Kolben geändert und es finden sich nach meiner Beobachtung bei neueren Baujahren praktisch keine Kolbenbruchmeldungen mehr, egal welche Motorvariante.

Korrekt Mena-C aber gerade ein 2009er ist da sehr anfällig für.

Habe da gerade einen alten aufgehobenen Artikel der MTZ von 2007 dazu gefunden.

danach wurden vom stärksten 170 PS das Kurbelgehäuse, das Steuergehäuse, die Kurbelwelle und die Pleuelstangen übernommen.

Die Kolben sind beim 90 Kw anderer Ausführung. Da die Abgastemperatur auch auf 950 Grad begrenzt ist ( Verzicht auf natriumgefüllte Ventile möglich) kann man annehmen daß die Temperatur im Brennraum ebenfalls niedriger sein dürfte.

Vielleicht trägt das alles dazu bei daß der Motor zwar in der Mechanik mit robusten Reserven versehen ist aber thermisch gedrosselt läuft.

Dazu kommt daß diese Motorvariante die Rentner lieben welche keinen Formel1 Ehrgeiz entwickeln.

Mein Motor läuft geschätzt 80 % während des Betriebes im Drehzahlbereich eines Flugzeug-Kolbenmotores. Dank DSG .

Dafür ist er bis heute ( 95000 km ) noch top-fit = 219,6 Nm :D

Themenstarteram 7. Januar 2016 um 8:15

So, heute kam der Wagen wohl wieder. Gesamtkosten circa 11.000,- CHF, also rund 10.100,- €. Bezahlt hat der Kollege davon 1500,-CHF. Das sind die verbleibenden 50% der Arbeitskosten.

Dann soll er sich freuen daß er so gut dabei weggekommen ist.

Aber er ist auch ein schweizer Kunde - kein deutscher Inlandskunde ...

Wie will man beim caxa die abgastemp begrenzen. Der hat keinen abgastempsensor.

Der motor hat zwar den vorteil das er keinen kompressor betreibt. Selbst gechipt weniger ladedruck hat. Einen wassergekühlten ladeluftkühler hat. Keine saugrohrklappen....

Womit immer betankt?

Kolben hat der caxa eigene.

Ventile sind einlass vom 75ps bis 170ps tsi gleich.

Auslass hat der caxa die von 75ps/80ps oder 1,6 fsi 115ps bekommen. Die sind 0,3mm länger als die vom cavd blg bmy etc.

Was soll denn die ganze " Chiperei" ?

Wegen ein paar PS mehr die man kaum merkt.

 

Jeder der einen CAXA hat wird froh sein daß er keinen Problemmotor hat.

ich bin es jedenfalls. meiner hat fast 100 000 km drauf und außer neue Zündkerzen bei 60 Tkm war noch nie was.

Er läuft so sauber wie beim Kauf.

 

Wer einen stärkeren Motor haben will soll sich gleich das entsprechende Modell kaufen.

Dann hat man die Gewähr daß die Maschine auch hält.

Die leistung ist egal. Das drehmoment macht es

So viel bringt das auch nicht !

Mein Motor macht serienmäßig laut VCDS 219,6 Nm. Also knapp 10 % mehr.

Mit der Chiperei wird man auch nicht wesentlich mehr erzielen.

... und was bringt mir das unter´m Strich ?

Gut - er geht nicht schlecht weg. Aber in über 90 % der Fahrsituationen nütze ich das etwas bessere Drehmoment doch gar nicht aus. Zumal die Fahrerei dann recht ruppig wäre.

Im Gegenteil - beim Anfahren wäre mir etwas weniger lieber weil man das Gas besser dosieren kann.

Sauger mit etwas größerem Hubraum waren beim Anfahren schöner .

Aus meiner Sicht kommt diese Drehmomentsucht von den Dieseln her und wird als " Sportlichkeit " verkauft obwohl das damit gar nichts zu tun hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. Golf plus: erst neue Steuerkette, jetzt ist Zylinder 3 platt