ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 Variant 1.2 TSI BJ. 2012 Zylinderkopfdichtung defekt bei 133.000 km. Normal?

Golf 6 Variant 1.2 TSI BJ. 2012 Zylinderkopfdichtung defekt bei 133.000 km. Normal?

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 31. Januar 2020 um 22:47

Hallo zusammen,

ich bin Neu im Forum und habe mal eine Allgemeine Frage, bzw. eure Eindrücke und Meinungen zu dem Fall.

Ich habe einen VW Golf 6 Variant 1.2 TSI Automatik mit 102 PS BJ. 2012 mit ca. 133.000 km auf der Uhr.

Letzte Woche Dienstag fuhr ich auf der Autobahn mit ca. 140 km/h. Mit einmal fing das Auto an kein Gas mehr richtig an zu nehmen. Dann gingen EPS und Motorkontrolleuchte an und im Display stand sowas wie: Elektronische Stabilisierung ausgefallen. Bitte Werkstatt aufsuchen. Das Auto nahm kaum Gas an und ich tuckerte mit 40 km/h auf einen Rastplatz. Ich bin ca. 2 km so gefahren. Quasi von Beginn des Vorfalles mit 140 km/h bis hin um die 40 km/h. Auf dem Rastplatz blieb ich stehen und rief den Pannendienst. So. Das Auto wurde in die Fachwerkstatt VW gebracht. dort teilte man mir dann telefonisch mit, dass an dem Zündtransistor was nicht okay sei. Also Transistor oder wie man das am Motor nennt wo die vier Zündkabel zusammen laufen, Zündkabel alle 4 erneuert und Zündkerzen, welche ich vor 6 Monaten erst ausgetauscht hatte ebenfalls.

Nach der reparatur am nächsten Tag rief mich die Werkstatt an, dass Auto sei fertig. Es würde noch eine Probefahrt gemacht und die Kompression vom Motor wurde überprüft.

Später am Tag rief mich die Werkstatt wieder an und meinte es käme qualm aus dem Auspuff und irgendwas stimme mit der Lambdasonde nicht. Man könne aber mit dem Auto fahren.

Ich holte mein Auto ab und fuhr Heim. (30 km Autobahn) zu Hause angekommen stellte ich fest, dass der extrem weiß aus dem Auspuff qualmte was er vorher nur am Anfang kurz an der Ampel tat und dann auf der Autobahn nicht mehr. Ich fuhr direkt weiter in die nächste Werkstatt. Dort sagte man mir die Zylinderkopfdichtung sei hin (Öl- und Kühlwasserverbrauch, Öl im Kühlwasser und bläulich weißer Qualm der süßlich riecht kommt aus dem Abgasrohr). So nun meine Frage: Kann das sein, dass ich mein Auto wegen eines Elektronischen defektes in die Werkstatt gebe und mit kaputter Zylinderkopfdichtung zurück bekomme? Kosten für die erste Reparatur 660 Euro VW Werkstatt und jetzt 1000 Euro Zylinderkopfdichtung.

Vor allem hat das Auto 133.000 km erst runter und ist jetzt knapp 8 Jahre alt.

Würde gerne eure Meinung wissen und lesen.

Danke schon mal im voraus.

Ähnliche Themen
10 Antworten

Es kann schon passieren das ausgerechnet in der Werkstatt noch was kaputtgeht. Wenn dir die Preise bei VW zu teuer sind lass dir mal in einer freien ein Angebot machen. Wenn die Kette noch die erste ist und die für die Dichtung raus muss kann es auch sein das die dann noch dazukommt.

Sollten für vier neue Zündkabel und Zündkerzen 660€ berechnet worden sein finde ich das deutlich zu teuer. Selbst wenn hier noch die Transistorzündspule erneuert wurde.

Vor allem wenn die vor 6 Monaten erst getauscht wurden wäre es ein Gewährleistungsfall und hätte nichts gekostet.

Besser wäre gewesen, den Motor gleich auszustellen, den Wagen ausrollen lassen und keinen Meter mehr zu bewegen. Aber das sagt sich so leicht und im Fall der Fälle reagiert man erst einmal verdutzt.

Ist besagte Werkstatt, wo der Wagen nach dem Abschleppen repariert wurde, deine eigentliche, also wo auch sonst immer Service und Inspektion gemacht wurde ?

Welche Druckwerte sind auf den einzelnen Zylinder festgestellt worden und hat es auch die nötige nachgeschaltete Druckverlustprüfung gegeben ?

Was sagt die VW-Werkstatt denn zu dem jetzigen Schaden, nachdem der Motor dort geprüft und (angeblich fachgerecht) repariert wurde, besonders weil diese doch schon den unnormalen Qualm festgestellt hat ?

Themenstarteram 2. Febuar 2020 um 22:57

Genau das habe ich gemacht,

ich bin hier direkt in eine freie Werkstatt gefahren und da soll die Zylinderkopfdichtung 1000 Euro kosten.

Ist auch noch die erste Kette drin. Ich hoffe mal, dass da nicht noch mehr hinzu kommt. Das Auto macht mich echt arm.

660 Euro fand ich auch häftig für die paar Sachen. Zumal, hätte ich das gewusst, dass hätte ich selbst machen können.

Zitat:

@alex1234567890 schrieb am 1. Februar 2020 um 00:04:27 Uhr:

Es kann schon passieren das ausgerechnet in der Werkstatt noch was kaputtgeht. Wenn dir die Preise bei VW zu teuer sind lass dir mal in einer freien ein Angebot machen. Wenn die Kette noch die erste ist und die für die Dichtung raus muss kann es auch sein das die dann noch dazukommt.

Sollten für vier neue Zündkabel und Zündkerzen 660€ berechnet worden sein finde ich das deutlich zu teuer. Selbst wenn hier noch die Transistorzündspule erneuert wurde.

Themenstarteram 2. Febuar 2020 um 23:02

Das sagt sich wirklich leicht. Vor allem wenn man gerade im Autbahnkreuz ist, als das anfing.

Ich kenne so ein Verhalten halt auch von nem Opel Astra, wo das Gaspedal defekt war. Dachte halt erst an sowas.

Aber dass dann so was da raus kommt fand ich derb.

Nein. Die Werkstatt kenne ich nicht. Da war ich zum ersten und letzten mal.

Bin eh von VW Werkstätten ziemlich enttäuscht. War bisher in 4 Fachwerkstätten und mit 3 en bin ich schon so auf die Schnauze geflogen. Ist ne eher schlechte Quote.

Ich habe den Zettel gesehen. Da stand drauf glaube 1. 1,3 / 2. 1,3/ 3. 1,3 und 4. 1,37. Meine mich an die Daten erinnern zu können.

Ich hab die VW Werkstatt noch nicht darüber informiert. Werde ich aber am Montag oder Dienstag machen.

Zitat:

@Randoman schrieb am 1. Februar 2020 um 09:13:34 Uhr:

Besser wäre gewesen, den Motor gleich auszustellen, den Wagen ausrollen lassen und keinen Meter mehr zu bewegen. Aber das sagt sich so leicht und im Fall der Fälle reagiert man erst einmal verdutzt.

Ist besagte Werkstatt, wo der Wagen nach dem Abschleppen repariert wurde, deine eigentliche, also wo auch sonst immer Service und Inspektion gemacht wurde ?

Welche Druckwerte sind auf den einzelnen Zylinder festgestellt worden und hat es auch die nötige nachgeschaltete Druckverlustprüfung gegeben ?

Was sagt die VW-Werkstatt denn zu dem jetzigen Schaden, nachdem der Motor dort geprüft und (angeblich fachgerecht) repariert wurde, besonders weil diese doch schon den unnormalen Qualm festgestellt hat ?

Themenstarteram 2. Febuar 2020 um 23:04

Habe die selbst persönlich getauscht. Dabei sind mir dann vom Zylinder 3 und 4 die Zündkabel abgerissen. Die habe ich dann auch für 70 Euro neu dran gemacht. desshalb weiß ich ja, dass das alles okay war. Zumal ich gesehen habe, dass an der Transistorzündanlage die Kontakte B und D total oxidiert waren und nicht wie die Werkstatt gesagt hat C und D.

quote]

@xavair1 schrieb am 1. Februar 2020 um 07:03:45 Uhr:

Vor allem wenn die vor 6 Monaten erst getauscht wurden wäre es ein Gewährleistungsfall und hätte nichts gekostet.

Öl als blauer und Wasser als eher weisser Rauch aus dem Auspuff sowie Öl im Kühlwasser könnte auch auf ein Problem mit dem Turbolader hindeuten (statt der Zylinderkopfdichtung)?

Themenstarteram 9. Febuar 2020 um 15:42

So, jetzt kommt es.

Ich war letzte Woche mit meinem Golf ja in ner freien Werkstatt.

Die erste Diagnose (Zylinderkopfdichtung) hat sich nicht bestätigt.

Nach einer Stunde suche der Werkstatt war klar: Zylinderkopfdichtung, Kompression und Ventile sind völlig okay. Was kaputt war, war der Turbolader.

Ihr könnt mich jetzt alle schimpfen und verurteilen, denn es war meine eigene Schuld.

Ich hätte nie gedacht, dass ein versäumter Motorölwechsel so einen Schaden verursachen kann. Zumal ich immer drauf geachtet hatte, dass genug Öl im Motor ist und dieses auch nicht gerade das billigste Öl war.

Dennoch, durch den versäumten Ölwechsel hat sich am Ölfilter etwas abgelöst und das Öl am weitertransport gehindert. Dadurch wurde der Turbolader mit zu wenig Öl versorgt und ist kaputt gegangen.

Die Zündanlage war völlig in Ordnung und trotz der Oxidierten Kontakte wäre keine Einschränkung zu erwarten gewesen.

Der Turbolader wurde nun für 1200 Euro getauscht und ebenso das Motoröl/Ölfilter und das Kühlwasser. Jetzt läuft der Motor wieder einwandfrei und ohne Dampfmaschine. Die Werkstatt musste auch den Kathalysator und das Abgangsrohr hinter dem Krümmer reinigen. Haben die mir alles gezeigt wie das alles voller Ölschmodder war.

Was mich nun sehr enttäuscht, dass eine Volkswagen Fachwerkstatt die Zündanlage unnötiger weise für 660 Euro inkl. Zündkerzen tauscht und den defekten Turbolader nicht bemerkt. Ziemlich enttäuschend und echt mies. :o(

 

Zitat:

@Warndreieck schrieb am 6. Februar 2020 um 21:51:30 Uhr:

Öl als blauer und Wasser als eher weisser Rauch aus dem Auspuff sowie Öl im Kühlwasser könnte auch auf ein Problem mit dem Turbolader hindeuten (statt der Zylinderkopfdichtung)?

Oha - dumm gelaufen. Bei den TSI ist leider der Rußeintrag ins Motoröl derart hoch das meiner Meinung nach alles über 15.000km oder jährlich schon viel zu lang ist.

Danke für deine Antwort, Tyson29. Ja, wenn da Öldämpfe durch den Auspuff gehen ist schnell der Katalysator und die Lambdasonde/n hin. Wie lange war denn der letzte Ölwechsel her (in km/Monaten)?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 Variant 1.2 TSI BJ. 2012 Zylinderkopfdichtung defekt bei 133.000 km. Normal?