ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Golf 4 Aufbereitung

Golf 4 Aufbereitung

Themenstarteram 11. Juni 2012 um 20:18

Guten Abend liebe Motor-Talk Freunde

Ich fasse mich kurz. Es geht um folgendes:

Auto: Golf 4-Bj. 2001 (Lack: black-magic Perleffekt)

 

Auf den Bildern sieht man die Swirls und teilweise auch Kratzer

Poliermaschine?

- Liquid Elements T-2000

- Liquid Elements T-3000

- Kestrel DAS 6

- Flex XC 3401 VRG

-> Komme ich bei den Lackdefekten (siehe Bilder) mit den günstigeren T-2000 oder T-3000 Modellen hin?

Mein Plan A:

- Poliermaschine ( einer der oben genannten )

- Pads+Politur Lake Country 5'5 (grün + Meguiars #105)

Lake Country 5'5 (orange oder gelb + Menzerna 3300 als Finishing-Hochglanz Politur)

-Wachsen: Chemical Guys Pete's 53 mit gelbem Pad auftragen.

Mein Plan B:

- Poliermaschine ( einer der oben genannten )

- Pads+Politur Meguiars Da Currection (Meguiars Cutting disc + Currection Compound)

Lake Country 5'5 (orange oder gelb + Menzerna 3300 als Finishing-Hochglanz Politur)

-Wachsen: Chemical Guys Pete's 53 mit gelbem Pad auftragen.

Poliermaschinenanwendung

Gibt es zu meinem Plan A oder Plan B etwas hinzuzufügen.

Wenn ich mit diesem System poliere: ( Ich staffel meine Fragen mit Nummern)

Frage 1: - ziehe ich mir damit Hologramme in den Lack

Frage 2: - benötige ich noch andere spezielle Hologrammpads oder beinhaltet die Menzerna 3300 Finishing Politur spezielle Antihologramm Partikel ?

Frage 3: - gibt es eine empfehlenswerte Finishing Politur, die ich anwenden kann, damit ich den ultimativen Glanz erzeuge, wo allen Leuten die Augen raus fallen?;)

Weiteres Politurzubehör

- Lupus 500er Mikrofasertücher zum abnehmen der Politur.

- Chemical Guys Pro Detailer

Letzten Endes, fällt es mir schwer einzuschätzen, ob eine T2000-T3000-Das 6 für die Entfernung der vorhandenen Lackdefekte ausreichen um ein perfektes Swirlfreies-Kratzfreies (perfekte) Finish zu erhalten.

Ich danke euch schonmal im Voraus für Eure Antworten, bitte jedoch um kurze knackige Antworten und nicht um den Brei-Gerede( nicht böse gemeint)-führt jedoch nur zur Verwirrung;).

Wagen wird immer schön per Hand gewaschen ( gewachst usw. ), ( Vorbesitzer hatte nicht das Verlangen.. ;)

Viele Grüße

Motorhaube 1
Motorhaube3
Motorhaube2
+3
Ähnliche Themen
87 Antworten
Themenstarteram 11. Juni 2012 um 20:26

Hinzugefügt sei:

- Über dem Radkasten ist der Lack glaub ich bis zur Grundierung ab, war aber schon so, da lässt sich auch glaub ich nichts mehr machen.

- Der Wagen hat noch nie eine maschinelle Politur gesehen.

Servus,

die Flex ist natürlich durch die Zwangsmitnahme der effektivere Exzenter unter deiner Auswahl - aber auch die teuerste. Das hängt von deinem Budget ab. Die günstigeren sind fast baugleich und unterscheiden sich nur wenig. Kratzer bis auf die Grundierung sind nicht mehr polierbar. Ich selbst nutze die T3000 auf dem harten VAG-Lack. Alles geht nicht weg, aber ein grosser Teil schon.

Politur+Pads: je grober die Paste, desto härter das Pad. Damit erzielt man die beste Korrektur. Nachteil: die Exzenter kommen dabei an ihre Grenzen und eine Finish-Politur kann notwendig sein. Die LC-Pads sind qualitativ i.O. (ich nutze die weißen light cutting Pads für die Anti-Hologramm-Politur von Menzerna).

Taste dich aber an die Härte der Pads und die Schärfe der Schleifpaste heran von mild zu scharf. Bissiger kann man immer werden. Andersrum ist es schlecht ;)

Kneten würde ich voher noch. Und vor dem Wachs noch einen PreWax Cleaner verwenden. Das macht den Lack superglatt, hochglänzend und bereitet optimal auf das Wachs vor. Eine Auwahl findest du in den FAQ.

Also: Waschen, kneten, ggf. nochmal waschen, polieren (würde mit Plan A anfangen), Finish-Politur, PreCleaner, wachsen, freuen!

Ansonsten suche mal im Forum nach Aufbereitungen schwarzer Lacke. Da gibts schon einiges zu lesen. Ich hoffe, das hilft fürs erste weiter.

mfg

Themenstarteram 11. Juni 2012 um 20:48

Du hast den treffenden Punkt angesprochen.

Die Swirls sollen komplett weg gehen, und nicht nur größten Teils. Kann das daran liegen, dass du nicht so viel Druck aufwenden kannst wie mit der Flex, um deinen Lack komplett Swirlfrei zu erhalten?

Grüße!

Zitat:

Original geschrieben von Kamilkornel

Du hast den treffenden Punkt angesprochen.

Die Swirls sollen komplett weg gehen, und nicht nur größten Teils. Kann das daran liegen, dass du nicht so viel Druck aufwenden kannst wie mit der Flex, um deinen Lack komplett Swirlfrei zu erhalten?

Grüße!

Ich habe bis jetzt mit einem medium heavy cut Pad gearbeitet mit der Meg. UC. Der nächste Akt wird mit gelben Hex Logic Pad und grober Schleifpaste gemacht. Hab nur noch nicht die passende gefunden. Druck auf die Exzenter kann ich genug geben, ohne dass sie stehen bleibt. Aber verabschiede dich von dem Gedanken, deinen Golf swirlfrei zu bekommen!! Das wirst du nicht schaffen. Wenn du 90% erreichst, dann ist das schon weit mehr als ordentlich, gerade bei dem Lackalter. Da hilft auch keine Flex, auch wenn die Zwangsmitnahme sicherlich ordentlich nochmal was reißen kann.

mfg

Themenstarteram 11. Juni 2012 um 21:03

Das ist doch noch nicht Dein ernst?:/ Ich hoffe du stehst mit der Meinung alleine da.

Für mich würde gerade eine Welt zusammen brechen... Ne mal im ernst nicht zu 100%?

Zu Plan A: Würde ich statt 3000 die 2000 oder 2500 nehmen. #105 hinterlässt schon Spuren, weiß nicht, ob 3000 dann ausreichen wird. Zum Wachs kann ich nichts sagen - habe keine eigenen Erfahrungen.

Maschine: kenne nur die Flex. Ich habe am WE kurz mit S3000 auf Audilack gearbeitet, die Wirkung war gleich Null. Also von mir klare Empfehlung: Flex (falls für Dich die Anschaffungskosten noch vertretbar sind). Mit den Pads bist Du irgendwie durcheinander gekommen. Grün ist ja für Finishing, bei Dir steht neben der #105...? Also von mir Empfehlung: orange + #105 und weiß + Finishing-Politur. Dazu muss ich sagen: die gelben kenne ich persönlich nicht! Vielleicht kann hier jemand zu den gelben was sagen?

Plan B: ja! DA DA Microfiber Correction Compound + DA Microfiber Cutting Pads sind wirklich spitze. Wir haben hier zwei Erfahrungen gemacht: auf Mercedes ließ das System keine Microswirls (also musste keine weitere Politur), auf einen TT schon. Da aber die Verarbeitung von vielen Faktoren abhängig ist (Temperatur, Luftfeuchtigkeit), musst Du selbst ausprobieren, wie es bei Dir reagiert. Nimmst eine Testfläche, probierst verschiedene Kombinationen aus und dann weiß, womit Du am ganzen Auto arbeiten musst. Auch hier ist was mit Deiner Padauswahl schief gelaufen- gelb LC (Cutting Pad) mit Finishing-Politur? Würde auch die 2000 und orangene Pads nehmen.

Und zu guter Letzt (Plan A und B, Finishing-Frage): habe sehr gute Erfahrungen mit 4000. Wie wäre es mit 4000 auf weißem Pad als Finishing-Politur? Nach 2000? Es kann aber sein, dass Du kaum einen Unterschied wahrnehmen wirst - probiere doch mal einfach aus.

Zitat:

Original geschrieben von Kamilkornel

Das ist doch noch nicht Dein ernst?:/ Ich hoffe du stehst mit der Meinung alleine da.

Für mich würde gerade eine Welt zusammen brechen... Ne mal im ernst nicht zu 100%?

Leider nicht. 100% wirst du nicht erreichen. Als geübter mit ner Rota kommt man da schon relativ nah ran. Es wird immer der ein oder andere tiefere Kratzer über bleiben. Ich habe zu Ostern 2 Tage dran gesessen. Hier mein Bericht mit viiel Luft nach oben

mfg

100% ist besser als eine Werksauslieferung für mich.

Du wirst sicherlich mit T2000/3000 und gelben Pads sowie der Menzerna 2000/2500,orange/weiß mit der Menzerna 4000 super Ergebnisse erzielen.

Was bist du denn überhaupt wie viel zeit zu investieren?

Die ganzen Haarlinienkratzer bekommst du alle problemlos weg, danach sieht das ganze Auto schon mal anders aus, tiefere Kratzer musst du ggf. anschleifen.

Das Pete's ist ein super Wachs auf schwarz, wirklich ein super glanz.

Allerdings solltest du aber auch Kneten.

Die richtige pflege danach setzte ich einfach mal voraus, sonst bringt das alles nichts...

Ich sage auch die Swirls wirst du komplett wegbekommen, auch mit den "kleinen" Maschinen. Bei den tieferen Kratzern musst du entweder schleifen, oder mit den einzelnen übrig gebliebenen Kratzern leben. Das ist dann meine Vorstellung von 95% perfektem Lack. Um die letzten 5% zu schaffen muss man nochmal einen Tag Zeit investieren, und dabei geht zuviel Klarlack drauf. Das sollte man mMn so lassen.

Weil ich die Mikrofaserpads nicht einschätzen kann, würde ich gelbe Hex Logic Pads mit der Prima Cut verwenden. Anschließend die Prima Finish mit orangenen Rotweiß Pads.

So sieht jedenfalls mein Plan für nen BMP Lack aus, den ich Sonntag unter die Maschine nehme.

Nochmal zu deinen Fragen:

1. Mit Exzentermaschinen sind Hologramme zu 99% ausgeschlossen.

2. Siehe 1. normale Pads reichen

3. Nach der Finish Politur (egal ob du nun die Prima oder Menzerna Polituren nimmst) mit einem blauen Rotweiß Pad oder weißem Hex Logic Pad fährst du nochmal eine lange Runde mit dem Dodo Lime Prime Cleanser. Ist nicht nur ein Pre Cleaner, sondern enthält auch noch feinste Schleifpartikel. Mehr Glanz geht mMn nach nicht.

Von dem Wachs hab ich eine Probe, fand ich OK. Lässt sich leicht auf und abtragen, und riecht gut. Hält aber nicht besonders lange.

Eine Menzerna 3300 gibt es meines Wissens nicht, oder haben die schon wieder was neues auf den Markt gebracht?

Davon abgesehen würde ich mich auf eine Produktlinie festlegen, also nicht die Meguiars #105 mit einer Menzerna mischen. Was versprichst du dir davon? Menzerna hat eine breite Palette, die alles abdeckt. Besorg dir ein Set aus den Polituren 4000, 2500 und 1000. Dazu HexLogic-Pads in den Farben gelb (hart), orange (mittel) und blau (fein). Damit bist du gut aufgestellt und hast entsprechende Variationsmöglichkeit. Das wäre mein Plan A.

Mein Plan B wäre das DA-Correction-System. Auch dabei würde ich komplett in einer Produktlinie bleiben und dann voll auf dieses System setzen.

Würde ich heute neu einsteigen, so würde ich vermutlich zum DA-Correction-System greifen, da ich viel Gutes darüber gelesen habe und es insbesondere durch seine Übersichtlichkeit besticht.

Was planst du denn an Mikrofasertüchern ein?

Ich weiß nicht wie hart der VW Lack im Vergleich zu meinem Toyota Lack ist, aber ich habe erst kürzlich die Motorhaube meines Corolla (auch schwarz metallic) gemacht und zwar mit der T2000 und dem V-Set von CG.

Ich habe meine Steinschläge ausgebessert und vorher mit 2500er Schleifpapier schöne "tiefe" Kratzer in den Lack geschliffen.

Arbeitsablauf im Detail: (Das ausbessern der Steinschläge mal nicht aufgeführt)

1. 2-Eimer Wäsche

2. Kneten (fast 3Std.) wusste gar nicht das ich so viel Flugrost hatte ;)

3. 2-Eimer Wäsche

4. Schleifen

5. Abkleben

6. Mit der V34 von CG und den Orangen Hex Pads poliert

7. Mit der V38 Finish Politur mit Blauen Hex Pads erneut poliert

8. PreWax Cleaner DJ Lime Prime

9. DJ Blue Velvet

Ich war sehr zufrieden, die Schleifspuren waren bereits nach dem ersten Poliervorgang restlos entfernt. Auch meine Swirls die auf der Haube waren habe ich restlos raus bekommen. Und das Lackbild war nach der V34 bereits so gut das ich mir den Zwischenschritt mit der V36 komplett sparen konnte.

Hätte aber noch die gelben Pads zur Hand gehabt falls die Orangen nicht gereicht hätten.

Ich denke das WIE ist beim polieren ausschlaggebend, es dauerte seine Zeit bis ich die Haube fertig hatte. Ich habe es nach der Videoanleitung gemacht die ich hier im Forum gesehen habe.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

MfG

Der VAG-Lack ist knochenhart. Ohne harte Pads und einer bissigen Politur erreicht man gar nix, wo wir wieder bei den Grenzen der Exzenterpolierer wären.

mfg

Zitat:

Original geschrieben von Friedel_R

Der VAG-Lack ist knochenhart.

VAG gibts schon lange nicht mehr... ;)

Davon abgesehen: Trifft das auch auf den Golf IV zu, der ja schon etwas älter ist? Mercedes-Lacke gelten allgemein ja auch als fürchterlich hart. Ich habe bislang zwei Fahrzeuge dieses Herstellers bearbeitet, der eine Baujahr 1999, der andere 1997. Beide ließen sich wunderbar mit der Exzenter bearbeiten. Ich weiß nicht, wann Mercedes auf "harte" Lacke umgestellt hart. Ebenso wenig weiß ich es von VW. Man sollte also schon aufs konkrete Modell schauen und nicht nur auf den Hersteller.

Dann nennen wir es "Golf IV - Lack" ;)

Meine Aussage bezog sich auf die vor längerem gepostete Übersicht der Lackhärte aus dem Paralleluniversum. Hab extra mal nachgeschaut. Beim Black Magic Perleffekt steht "hart" dabei.

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen