ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 1.6 oder Golf 4 1.8

Golf 4 1.6 oder Golf 4 1.8

VW Golf 4 (1J)

Moin Leute,

 

Ich würde mir gerne ein Auto zu legen. Jetzt stellt sich mir die Frage einen Golf 4 1.6 zu holen oder einen Golf 4 1.8T.

 

 

Golf 4 1.6 mit 150.000km für 2500 -3000 Euro holen oder einen Golf 4 1.8 T mit 200.000km für 2500 bis 3000 holen ?

 

Wie anfällig sind die 1.8T ? Und außerdem wollt ich halt ein bisschen Power haben aber ich weis nicht ob es sich lohnt so ein Auto zu holen mit 200.000km.

 

Auf was sollte ich beim Kauf achten, wenn ich einen 1.8T hole?

 

Ähnliche Themen
21 Antworten

So viele Themen auf einmal...

Letzendlich ist es ein weiterer Kaufberatungsbeitrag den es hier schon hundertfach gibt- benutze mal die Forumssuche, da hast du sofort 95% deiner Fragen beantwortet.

1.6er und 1.8er unetrscheiden sich deutlich voneiander. "Power" heißt definitiv 1.8er!

"ob es sich lohnt so ein Auto zu holen mit 200.000km" ist eine scheiß Frage ;) Auto fahren kostet immer Geld- bei jüngeren Fahrzeugen in der Regel mehr Wertverlust aber (hoffentlich) weniger Reperaturkosten. Bei älteren Autos tendenziell andersrum, muss aber nicht sein. Am Ende kostet Auto fahren einfach Geld, und wenn davon nicht so viel von vorhanden ist brauch man:

- idealerweise selbst Möglichkeiten und Fähigkeiten zu schrauben (hast du die?)

- eine gute freie Werkstatt, die vielleicht für 60€ Stundensatz arbeitet

- ein Fahrzeug mit guter und günstiger Ersatzteilversorgung (trifft auf den 4er Golf zu!)

- ein gebrauchtes Fahrzeug in das der Vorbesitzer/ Vorbesitzerin schon einiges investiert hat- beim Verkauf bekommen die Leute das nicht wieder raus, deswegen lieber ein durchrepariertes teureres Auto kaufen als ein günstiges, welches man dann selber reparieren muss.

Wer so eine Frage stellt der kann idR nicht Schrauben und einen 1,8T mit 200tkm da warten einige arbeitsintensive Reparaturen, mit anderen Worten in der Werkstatt teuer.

 

 

Außerdem einen 1,8T im kaufbaren Zustand in der Preisklasse zu finden ist fast wie ein 6er im Lotto.

 

Ich würde eher zum 1,6sr raten die laufen lang und meist mit geringen Problemen.

 

Und wenn mehr Drehmoment gewünscht wird kann man auch mit nem 2,0l überlegen ähnlich zuverlässig und problemlos wie der 1,6sr nur man kann ihn schaltfauler fahren. Ab 30 geht auf dem Flachland alles im 5Gang ohne Verkehrshindernis zu sein.

Ich habe einen Bora 1.6sr aus dem Ofen genannten Grund gekauft.

Recht einfacher zuverlässige Technik.

Der Bora hatte neuen TÜV und einige optische Mängel.

In den letzen Monaten kamen neue Dichtungen an den Einspritzdüsen, Lambdasonde und eine neue Batterie rein.

Reifen müssen bald neu.

Rost ist außer an den Kotflügeln unten keiner dran.

Das war quasi ein Glücksfall, denn in dem Zustand mit 65tkm gibt's selbst sowas selten für um 1500 Euro.

Ich kann jedoch selbst Schrauben, was ich nicht kann wird beim Kollegen in der Werkstatt (privat) auf der Hebebühne gemacht.

So ist es kein Drama wenn was dran ist.

Es kaufen echt noch Leute über 18 Jahre alte Autos für über 2500 €? Ich bin froh, das genug so denken da wir in absehrbarer Zeit ein Auto zuviel im Haushalt haben und demnach das ältere, "schlechtere" weg muss.

Schlecht ist der G4 1.6 nicht, aber für das zählt schon langsam zum Liebhaberpreis.

Themenstarteram 25. Juni 2021 um 8:03

Zitat:

@Abbi1986 schrieb am 24. Juni 2021 um 11:19:31 Uhr:

So viele Themen auf einmal...

Letzendlich ist es ein weiterer Kaufberatungsbeitrag den es hier schon hundertfach gibt- benutze mal die Forumssuche, da hast du sofort 95% deiner Fragen beantwortet.

1.6er und 1.8er unetrscheiden sich deutlich voneiander. "Power" heißt definitiv 1.8er!

"ob es sich lohnt so ein Auto zu holen mit 200.000km" ist eine scheiß Frage ;) Auto fahren kostet immer Geld- bei jüngeren Fahrzeugen in der Regel mehr Wertverlust aber (hoffentlich) weniger Reperaturkosten. Bei älteren Autos tendenziell andersrum, muss aber nicht sein. Am Ende kostet Auto fahren einfach Geld, und wenn davon nicht so viel von vorhanden ist brauch man:

- idealerweise selbst Möglichkeiten und Fähigkeiten zu schrauben (hast du die?)

- eine gute freie Werkstatt, die vielleicht für 60€ Stundensatz arbeitet

- ein Fahrzeug mit guter und günstiger Ersatzteilversorgung (trifft auf den 4er Golf zu!)

- ein gebrauchtes Fahrzeug in das der Vorbesitzer/ Vorbesitzerin schon einiges investiert hat- beim Verkauf bekommen die Leute das nicht wieder raus, deswegen lieber ein durchrepariertes teureres Auto kaufen als ein günstiges, welches man dann selber reparieren muss.

Also um das ganze kurz zu fassen, wenn ich einen 1.8T hole sollte ich schrauben können. Da ich das nicht kann ratest du mir eher zu einem 1.6 er oder ?:)

 

Also ich hab einige Freunde die mir beim schrauben helfen würden, Ahnung hab ich aktuell nicht viel… ich dachte mir learning by doing :D

Themenstarteram 25. Juni 2021 um 8:05

Zitat:

@Tom1182 schrieb am 24. Juni 2021 um 11:39:37 Uhr:

Wer so eine Frage stellt der kann idR nicht Schrauben und einen 1,8T mit 200tkm da warten einige arbeitsintensive Reparaturen, mit anderen Worten in der Werkstatt teuer.

 

 

Außerdem einen 1,8T im kaufbaren Zustand in der Preisklasse zu finden ist fast wie ein 6er im Lotto.

 

Ich würde eher zum 1,6sr raten die laufen lang und meist mit geringen Problemen.

 

Und wenn mehr Drehmoment gewünscht wird kann man auch mit nem 2,0l überlegen ähnlich zuverlässig und problemlos wie der 1,6sr nur man kann ihn schaltfauler fahren. Ab 30 geht auf dem Flachland alles im 5Gang ohne Verkehrshindernis zu sein.

Richtig erkannt bin kein schrauber:D Interesse an Autos zu schrauben wäre da, aber das reicht nunmal nicht.Ich danke dir für deinen rat:)

Themenstarteram 25. Juni 2021 um 8:07

Zitat:

@Knergy schrieb am 24. Juni 2021 um 16:25:38 Uhr:

Es kaufen echt noch Leute über 18 Jahre alte Autos für über 2500 €? Ich bin froh, das genug so denken da wir in absehrbarer Zeit ein Auto zuviel im Haushalt haben und demnach das ältere, "schlechtere" weg muss.

Schlecht ist der G4 1.6 nicht, aber für das zählt schon langsam zum Liebhaberpreis.

Ich bin 21 Jahre alt und kennen genügend in meinem alter die gerne ältere Autos fahren. Also sorgen brauchst du dir da keine machen:D

 

Ich bin halt mit 18 unseren alten Golf gefahren bis er mit 350tkm von uns gegangen ist…

Allerdings ist ein 1.6er Golf weder flink noch spritzig.

Leider ist die Motorenauswahl auch eher klein. Der. 1.8er mit 125 PS wurde nur sehr selten verbaut, und der 2.0 Liter hat erschreckend wenig Leistung. Dafür reitet man eine hohe Drehmomentwelle - muss man mögen.

Alternativen sind die baugleichen Konzernmodelle. Gerade beim Audi A3 sind auch die 1.8er Modelle vermehrt vertreten, ohne dass er jetzt deutlich teurer wäre.

Ansonsten über den Tellerrand schauen zum Opel Astra oder Ford Focus, da gibt es auch leistungsstärkere Versionen.

Zitat:

@Deloman schrieb am 25. Juni 2021 um 08:54:21 Uhr:

Allerdings ist ein 1.6er Golf weder flink noch spritzig.

Leider ist die Motorenauswahl auch eher klein. Der. 1.8er mit 125 PS wurde nur sehr selten verbaut, und der 2.0 Liter hat erschreckend wenig Leistung. Dafür reitet man eine hohe Drehmomentwelle - muss man mögen.

Alternativen sind die baugleichen Konzernmodelle. Gerade beim Audi A3 sind auch die 1.8er Modelle vermehrt vertreten, ohne dass er jetzt deutlich teurer wäre.

Ansonsten über den Tellerrand schauen zum Opel Astra oder Ford Focus, da gibt es auch leistungsstärkere Versionen.

Okay danke für die Tipps:) ich schau mir die auch mal an

Ich würde bei begrenztem Budget schauen was für das vorhandene Geld auf dem Markt ist.

Vielleicht hat man da mehr Glück ein Fahrzeug mit passender Ausstattung und evtl wenig km zu finden wenn man nicht auf eine Marke oder gar ein Modell beschränkt ist.

Ich hab auch ein Rentnerfahrzeug gekauft, TÜV neu, 65tkm gelaufen 19 Jahre alt.

Allerdings ist die Oma immer wieder Mal angeeckt und damit ist er optisch nicht perfekt.

Dafür hat der Bora sonst alles was ich brauche ich kaum Rost.

Der 1.8T gilt eigentlich auch als sehr haltbar, was unterscheidet ihn außer eben dem Turbo vom normalen 1.8er in puncto Wartungsaufwand oder eben dem 1.6er und 2.0er?

Wäre der 2.3 V5 eine gute Alternative?

Ich selber fahre den 1.6er im Octavia, ich denke ich wäre mit dem 2.0er glücklicher geworden, ist mein Bauchgefühl, dass der von der Charakteristik näher am 1.8er mit 90 PS aus dem Golf III ist. Man kann den 1.6er schon flott fahren, aber ich finde der alte 1.8er lief runder.

@MotorManiac2020

 

Der 1,8 egal ob T oder nicht hat zusätzlich noch die Kettenproblematik inkl Nockenwellencersteller.

 

Das sind teure Fehlerquellen die die 1,6 und 2,0 Motoren nicht haben.

 

Der 2,3 hat ebenfalls die Kettenproblematik allerdings im Gegenzug keinen Zahnriemen.

Einmal die Kette gemacht sollte dann aber auch das restliche Autoleben halten und ist auch nicht teurer als ein Zahnriemenwechsel?

Kommt aufs aufkleben an. Der 2,3 fragt sich idR alle 160tkm ne Kette inkl spanner und Gleitschienen. Ja Ersatzteile sind ca gleich teuer nur der Aufwand inkl abdichten ist größer und damit in der Werkstatt wesentlich teurer.

 

Beim 1,8 kommt neben der normalen Ketten Problematik noch das undicht werden wodurch man dann einen ölverlust hat welcher oft wiederkommt und auch nicht gerade billig ist

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Golf 4 1.6 oder Golf 4 1.8