ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Golf 2 1,8i RP Automatik Ruckelt bei eingelegter Fahrstufe.

Golf 2 1,8i RP Automatik Ruckelt bei eingelegter Fahrstufe.

VW Golf 2 (19E)
Themenstarteram 23. Februar 2017 um 17:50

Hallo,

ich habe ein nerviges Problem mit meinem Golf 2

Gleich vorab:

Ich habe die Suchfunktion schon ausgiebig bemüht, aber nicht die Antwort gefunden die ich suche!!!

Ich besitze einen Golf 2 GL Automatik, 1,8i (RP-Motor), 90PS, EZ April ´90

Km-Stand 157.000km

Meine Mutter hat ihn neu gekauft und ich habe ihn 2009 übernommen und benutze ihn als Zweitwagen.

Nun zu dem Problem:

Bei eingelegter Fahrstufe ruckelt/vibriert der gesamte Vorderwagen.

Das ist eigentlich normal, das machen ALLE Golf 2 mit der 3-Gang-Automatik.

Dieses Vibrieren/Ruckeln ist /wird seit einem Jahr immer stärker und somit störender.

Es ist ein viel stärkeres & „härteres“ Vibrieren/Ruckeln als früher.

Es ist auch nicht mehr nur im Stillstand bei eingelegter Fahrstufe vorhanden, sondern es tritt jetzt auch bei niedriger Geschwindigkeit auf, so unterhalb von 15-10 km/h. Außerdem beim Ausrollen an der Ampel, kurz bevor die Automatik runter schaltet.

Sonst fährt er einwandfrei und sehr gut, ist sparsam, nimmt gut Gas an,

dreht ohne Probleme hoch. Außerdem hat er wirklich Power.

Ich hatte schon andere Golf & Jetta 2 mit dem gleichen RP-Motor und Automatik,

aber keiner ging dermaßen gut!!

Natürlich kann man jetzt anfangen die Motorlager, Einspritzventil usw. usw. zu tauschen, aber das ist einfach auf gut Glück Teile tauschen.

Ich habe festgestellt, dass wenn man den Wählhebel aus P oder N nur wenige Millimeter in Richtung einer Fahrstufe bewegt, der Wählhebel aber noch nicht „eingerastet“ ist und auch noch keinerlei Vortrieb/Kriechen vorhanden ist, dann fängt er schon zu ruckeln/vibrieren an.

Demnach erkennt das Auto (Motorsteuerung!??) dass eine Fahrstufe eingelegt wird und daraufhin ändert sich etwas am Motorlauf.

Einsspritzung, Zündung, Unterdruck????????????

Welchen Einfluss hat eine eingelegte Fahrstufe auf den Motor /Motorsteuerung /Zündung etc.

Welche Parameter werden verändert????????????????????????????

Wenn diese Frage beantwortet ist, dann ist es meiner Meinung nach viel einfacher die Ursache zu ermitteln, als jetzt anfangen nach und nach alle Teile zu erneuern.

Das haben viele schon gemacht und der RP hat immer noch einen Scheiß-Leerlauf (Ergebnis der Suche)

Im Voraus schon mal Danke für Eure Mühe und Antworten.

Gruß

Mathias

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 25. April 2017 um 18:40

Hallo,

ich wollte mal Rückmeldung geben.

Ich habe jetzt alle 3 Motorlager getauscht.

Das schien mir die naheliegenste Ursache für mein Problem zu sein,

da er sonst super fährt und eine gute Leistung hat,

bei allen Betriebszuständen und Temperaturen.

Zuerst habe ich nur das vordere Motorlager getauscht.

Das Vibrieren/Ruckeln im Standgas war viel weniger geworden.

Außerdem war das Auto anschl. insbesondere bei +- 130 km/h sehr viel leiser

und auch diese Dröhn-Frequenz war dann fast ganz weg.

Ich habe mich dann entschieden die beiden hinteren Motorlager auch noch zu tauschen.

Das hat eine weitere leichte Verbesserung gebracht.

Der Haupt-Übeltäter war aber das vordere Motorlager.

Dieses war defekt, obwohl sich der Motor vorne nicht besonders auffällig angehoben hat, bei dem üblichen Test.

Ich habe mich nach längerer Recherche für Motorlager von Corteco entschieden und bin zufrieden.

Aber wie man öfters liest, einfach das alte Lager losschrauben, Motor abstützen und das neue Lager rein,

soo einfach und schnell geht es nicht.

Das vordere Lager zu tauschen ist wirklich easy, aber die beiden hinteren, das ist schon eine längere Schrauberei, insbesondere wenn man mit festgegammelten Schrauben zu kämpfen hat.

Da hat man sehr schnell in diesen beengten Verhältnissen die Schraubenköpfe ruiniert.

Hier zahlt sich reichhaltiges und gutes Werkzeug aus.

Ich habe neuerdings einen Steckschlüsselsatz der die Schraubenköpfe an den Flanken greift, nicht an den Ecken.

Das hat mir viel Ärger erspart.

Gruß

Mathias

7 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7 Antworten

Hi,

der RP hat eine automatische Leerlaufregelung über einen kleinen Stellmotor unterhalb der Gaszugeinhängung. Der wirkt auf die Drosselklappe. Bei eingelegter Fahrstufe regelt der nach, um die Drehzahl zu stabilisieren.

Ist der Motor aus irgend einem Grund im Notlauf erhöht sich die Drehzahl und es wird nicht mehr geregelt. Daher kann das verstärkte Ruckeln bei eingelegter Fahrstufe kommen....

Die üblichen Verdächtigen für einen Notlauf wären Lambdasonde, blauer Temp Geber und Ansauglufttemp Geber.

Also den guten mal Ausblinken und die möglichen Fehlerquellen mal durchmessen.

Gruß

Ciwa

Themenstarteram 24. Februar 2017 um 7:29

Hallo Ciwa,

Danke für Deine Tips.

Am sinnvollsten wird es sein, dass ich den Fehlerspeicher bei VW auslesen lasse.

Bei der Gelegenheit sollen die auch die Temperaturfühler und die Lambdasonde durchmessen.

Das kann ja nicht die Welt kosten!?

An der Mechanik mache ich fast alles selber, aber der Elektrokram ist nicht mein Ding ;-)

Gruß

Mathias

Hallo Mathias,

mein Golf hat im letzten Herbst beim Getriebewechsel nach etwa 330.000 km alle Motorlager neu bekommen. Selbst auf "N" klapperte vorher der gesamte Vorderbau. Es war schon erstaunlich wie ruhig er danach lief. Wenn die Gummi/Metalllager durch Hitze und Öl in die Knie gehen, dann arbeitet wohl nur noch Metall auf Metall. Dein Wagen hat ja noch nicht einmal die halbe Laufleistung wie meiner, aber altern tun die Blöcke auch. Der blaue Temperaturfühler ging früher mal kaputt, auch hierbei wird der Motorlauf sehr unrund und niedertourig. Wenn keine Fehler im Speicher abgelegt sind, so sollten die die Faktoren sein.

Grüße aus Essen, Stefan

Themenstarteram 24. Februar 2017 um 14:44

Zitat:

@favordriver schrieb am 24. Februar 2017 um 09:19:49 Uhr:

Hallo Mathias,

mein Golf hat im letzten Herbst beim Getriebewechsel nach etwa 330.000 km alle Motorlager neu bekommen. Selbst auf "N" klapperte vorher der gesamte Vorderbau. Es war schon erstaunlich wie ruhig er danach lief. Wenn die Gummi/Metalllager durch Hitze und Öl in die Knie gehen, dann arbeitet wohl nur noch Metall auf Metall. Dein Wagen hat ja noch nicht einmal die halbe Laufleistung wie meiner, aber altern tun die Blöcke auch. Der blaue Temperaturfühler ging früher mal kaputt, auch hierbei wird der Motorlauf sehr unrund und niedertourig. Wenn keine Fehler im Speicher abgelegt sind, so sollten die die Faktoren sein.

Grüße aus Essen, Stefan

Themenstarteram 24. Februar 2017 um 15:22

Hallo Stefan,

wieso in DEINEM Antwort-Beitrag mein Bild (Hund) und ich als Themenstarter aufgeführt bin, ist wohl eine Fehlfunktion des Forums. Aber was soll´s ...

An die Motorlager und den blauen Sensor habe ich auch schon gedacht!

Gegen den blauen Sensor sprach, dass er egal bei welcher Temperatur ( -20 bis +35 Grad)

immer sofort anspringt. Er zieht gut, nimmt perfekt Gas an. Er läuft immer gleich gut/schlecht, egal bei welcher Temperatur.

Die RP laufen im Leerlauf ja immer etwas holprig/rumpelig auf P oder N, das Ruckeln/Vibrieren ist aber nur bei eingelegter Fahrstufe normal. Aber eben nicht so ausgeprägt wie momentan.

Aber dieses Ruckeln und Vibrieren beginnt ja schon wenn man den Wählhebel nur minimal Richtung einer Fahrstufe bewegt. Deshalb tippe ich auf ein Steuerungsproblem, vielleicht der Leerlaufregler, wie Ciwa meint.

Natürlich kann sich eine geringe Störung im Motorlauf durch defekte oder einfach alte Motorlager umso mehr störend bemerkbar machen. Vieleicht spielen hier mehrere Faktoren zusammen die das Symptom dann verstärken.

Das vordere Motorlager hat leichten Verschleiss, das könnte man tauschen, ist ja nicht schwer.

Ich denke aber, dass solche Vibrationen als Ursache oder "Symtomverstärker" eher in defekten hinteren Motorlagern begründet sind. Ist halt ne undankbare Arbeit die zu tauschen.

Ich werde den Fehlerspeicher auslesen lassen.

Wenn da was angezeigt wird, dann wird das entsprechende Teil erneuert.

Falls er dann immer noch nicht zufriedestellend im Leerlauf läuft, werde ich wohl weitere Teile ersetzen, angefangen mit dem billigsten Teil (Temperaturfühler) .

Ich denke, dass es die einzig Sinnvolle vorgehensweise ist, auch im Blick auf den Fahrzeugwert.

Vom Erhaltungszustand ist es wohl mit einer der Besten die es noch im Originalzustand gibt.

Dennoch ist der Fahrzeugwert bescheiden.

Den großen Rundumschlag möchte ich (noch) nicht machen.

Wie ich im Forum gelesen habe, was die Leute alles getauscht haben, für viel Geld; und dann war´s doch umsonst.

Hauptsächlich ist es ja ein Komfort-Problem, aber ein mittlerweile sehr nerviges.

Man fährt ja Automatik gerade deshalb, dass man im Stadtverkehr/Berufsverkehr Komfort hat.

Gruß

Mathias

Themenstarteram 25. April 2017 um 18:40

Hallo,

ich wollte mal Rückmeldung geben.

Ich habe jetzt alle 3 Motorlager getauscht.

Das schien mir die naheliegenste Ursache für mein Problem zu sein,

da er sonst super fährt und eine gute Leistung hat,

bei allen Betriebszuständen und Temperaturen.

Zuerst habe ich nur das vordere Motorlager getauscht.

Das Vibrieren/Ruckeln im Standgas war viel weniger geworden.

Außerdem war das Auto anschl. insbesondere bei +- 130 km/h sehr viel leiser

und auch diese Dröhn-Frequenz war dann fast ganz weg.

Ich habe mich dann entschieden die beiden hinteren Motorlager auch noch zu tauschen.

Das hat eine weitere leichte Verbesserung gebracht.

Der Haupt-Übeltäter war aber das vordere Motorlager.

Dieses war defekt, obwohl sich der Motor vorne nicht besonders auffällig angehoben hat, bei dem üblichen Test.

Ich habe mich nach längerer Recherche für Motorlager von Corteco entschieden und bin zufrieden.

Aber wie man öfters liest, einfach das alte Lager losschrauben, Motor abstützen und das neue Lager rein,

soo einfach und schnell geht es nicht.

Das vordere Lager zu tauschen ist wirklich easy, aber die beiden hinteren, das ist schon eine längere Schrauberei, insbesondere wenn man mit festgegammelten Schrauben zu kämpfen hat.

Da hat man sehr schnell in diesen beengten Verhältnissen die Schraubenköpfe ruiniert.

Hier zahlt sich reichhaltiges und gutes Werkzeug aus.

Ich habe neuerdings einen Steckschlüsselsatz der die Schraubenköpfe an den Flanken greift, nicht an den Ecken.

Das hat mir viel Ärger erspart.

Gruß

Mathias

Vielen Dank für die ausführliche Rückmeldung, hat man selten. Damit kann die Nachwelt mit dem gleichen Problem was anfangen :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Golf 2 1,8i RP Automatik Ruckelt bei eingelegter Fahrstufe.