ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Gewinde der Spurstangen vor Korrosion schützen - wie?

Gewinde der Spurstangen vor Korrosion schützen - wie?

Hallo @ all!

 

Das Problem ist sicher allen bekannt: 

 

Ihr habt Fahrwerksteile ausgetauscht (Querlenker, Stoßdämpfer, u.s.w.) bei deren Tausch eine Spureinstellung nötig ist und Ihr bekommt die Verstellung der Spurstangen nicht gangbar.

 

Jetzt überlege ich mir, ob es vorbeugende Maßnahmen gibt, dieses Festrosten zu verhindern bzw. abzumildern.

 

Habt Ihr da irgendwelche Tipps?

 

Ich habe mir da was überlegt:

 

Im Heizungsbau werden Verschraubungen ja fast immer eingehanft. Ich hatte letztes Jahr alle meine Heizkörperverschraubungen mit dem Loctite Dichtfaden "eingehanft". Diese Verschraubungen lassen sich leicht lösen und da weniger Metall auf Metall anliegt, sollte es doch eigentlich auch weniger Kontaktkorrosion geben - zudem wird die Verschraubung auch abgedichtet.

 

Das Zeug ist recht genial, da es einfach zu verarbeiten ist.

 

http://www.loctite55.de/index.php?...

 

Was haltet Ihr von der Idee? Habt Ihr selbst einen Geheimtipp?

 

 

Beste Antwort im Thema

ich benutze für alles was nicht festgammeln soll nur das hier:

http://www.metaflux.de/produkte/p01/70_85.html

kupferpaste & co funzt nicht!

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Spontan fällt mir die Kupferpaste ein.....falls sie hier nicht definitiv verboten ist.

Wenn Du Dir davon so viel versprichst:

Wachsspray, was man auch für die Bremsleitungen benutzt etc.

Bildet eine zähfeste Schicht, die sich auch bei nasser Straße, Streusalz oder Unterbodenwäsche in der Waschstraße nicht abwäscht, ist aber nicht so fest, dass bei Einstellnotwendigkeit diese nicht mehr möglich wäre. Nach Einstellung halt abermals einsprühen.

Wie wärs mit Zinksspry aus der Dose was nach der Montage und Einstellten einsprühst. Das sollte so dünn sein das nichts ausmacht beim nachstellen.

ich benutze für alles was nicht festgammeln soll nur das hier:

http://www.metaflux.de/produkte/p01/70_85.html

kupferpaste & co funzt nicht!

Du hast die Möglichkeit sämtliche Fahrzeuteile durch Flammspritzen vor Korrosion zu schützen. Die Schichten sind sehr dünn und können auch für Gewindeverschraubungen verwendet werden. Schau mal unter www.flammspritz-service.de.SCOTEC

Praktisch jede "Never Seize" ist besser als trocken. Graphitpaste funzt auch. (benutze ich selbst gerne)

Die hier von anderen erwaehnten Produkte sind aber auch nicht schlecht.

Ich schiebe zb.vor der Montage des Spurstangenkopfes einen geeigneten,mit Fett gefüllten Faltenbalg über die Spurstange.diesen befestige ich mittels Kabelbinder direkt hinter dem dicken Teil des Kopfes,und 1-2 cm hinter dem Gewinde,richtung Lenkgetriebe.:cool:

Zitat:

Original geschrieben von Der MH-Papst

Ich schiebe zb.vor der Montage des Spurstangenkopfes einen geeigneten,mit Fett gefüllten Faltenbalg über die Spurstange.diesen befestige ich mittels Kabelbinder direkt hinter dem dicken Teil des Kopfes,und 1-2 cm hinter dem Gewinde,richtung Lenkgetriebe.:cool:

da wäre meine ex aber nicht begeistert.... :D:D:D

Ich nehme seit jahrzehnten kupferähnliche Paste mit spritzverzinkten Gewinde. Das war das einzigste was gezündet hat. Fett schon gar nicht lange, Graphit, Molykote MoS2 war nur was für ein Jahr oder so. Aber die Cu-paste muss nicht nur draufgestrichen, auch das Gewinde einmal durchgedreht werden. Den Überschuss nicht an den Stangen abwischen; dient zur Abdichtung.

Flammspritzen kennne ich; meine Autos sind alle Zn-Flammgespritzt, da musste alle Gewinde abdecken bzw. neu schneiden. Das Zeug ist gut ca. 0,5mm dick aufgespritzt.

Gut vielleicht gehts heute mit anderen Mitteln auch hauchdünn, aber dann lieber Zn-Spray; geht einfacher und schneller und wenn die neu sind kein Problem.

Ein Beispiel: als nach 9Jahren die Sp.-köppe auf waren, konnte ich die Stangen mit der hand rausdrehen. Mehr geht nicht glaube ich. Da fuhr ich noch bei Wind, Wetter und Schnee mit meinen alten.

Zitat:

Original geschrieben von flatfour

 

Flammspritzen kennne ich; meine Autos sind alle Zn-Flammgespritzt, da musste alle Gewinde abdecken bzw. neu schneiden. Das Zeug ist gut ca. 0,5mm dick aufgespritzt.

Gut vielleicht gehts heute mit anderen Mitteln auch hauchdünn, aber dann lieber Zn-Spray; geht einfacher und schneller und wenn die neu sind kein Problem.

Die heute gespritzten Zinkschichten (im Pulverflammspritzverfahren) sind etwa 0,1 - 0,2mm dick. Gewindeabdeckung ist nur bei Feingewinden erforderlich...

Zitat:

Original geschrieben von Benny1207

Zitat:

Original geschrieben von flatfour

 

Flammspritzen kennne ich; meine Autos sind alle Zn-Flammgespritzt, da musste alle Gewinde abdecken bzw. neu schneiden. Das Zeug ist gut ca. 0,5mm dick aufgespritzt.

Gut vielleicht gehts heute mit anderen Mitteln auch hauchdünn, aber dann lieber Zn-Spray; geht einfacher und schneller und wenn die neu sind kein Problem.

Die heute gespritzten Zinkschichten (im Pulverflammspritzverfahren) sind etwa 0,1 - 0,2mm dick. Gewindeabdeckung ist nur bei Feingewinden erforderlich...

Spritzverzinkte Schichten halten durch die mechanische Verklammerung mit dem Basismaterial wesentlich länger als z.B. Zinkspray!

Dafür ist ne dose zinkspray aber deutlich billiger ;) und wenn es funktioniert das Gute des Besseren Feind

Bei www.flammspritz-service.de werden beide Spurstangen komplett für unter 100€ Spritzverzinkt!

Wie oft willst den noch Werbung für deine Firma machen?

Ich bekommen für unter 10€ ne Dose zinkspray

http://www.ebay.de/.../380449649895

Das sind dann mal 1/10 von den Kosten vom deiner Lösung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Gewinde der Spurstangen vor Korrosion schützen - wie?