ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Getriebeschaden weil es sich um Leasingfahrzeug handelt??!!

Getriebeschaden weil es sich um Leasingfahrzeug handelt??!!

Themenstarteram 14. Oktober 2008 um 8:39

Möchte mich für die Antworten bedanken.

Bin mehr als enttäuscht, da ich jetzt annehmen muss, das die Getriebeprobleme bei den früheren Modellen bei VW bekannt sind. Obwohl der Phaeton erst 105.000 km hat, mit einem lückenlosen Serviceheft, interessiert das bei VW anscheinend niemanden.

Nach unzähligen Gesprächen mit Wolfsburg, wurde mit mitgeteilt, dass es sich um ein Leasingfahrzeug handelt und dadurch eine ordnungsgemäße Verwendung nicht gewährleistet ist.

Fazit: Laut Wolfsburg gibt es bei einem Leasingfahrzeug keine Kostenbeteiligung bzw. Kulanz!!!!!!

Kosten der Reparatur ca. 6.000,-

Der Phaeton ist ein tolles Auto, solange man kein Problem hat, denn von Wolfsburg darf man sich kein Entgegenkommen erwarten!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 14. Oktober 2008 um 10:05

Von deiner Argumentation könntest du ich der Exportabteilung in Wolfsburg sitzen?

Das Auto wurde in Österreich gekauft und dein Vergleich mit lottospielen hinkt etwas!

Ich bin Bauträger und deine Meinung würde sich sehr schnell ändern, wenn du ein Haus gekauft hättest und 5 Monate nach der Gewährleistungsfrist tritt ein Schaden auf und man zeigt die die lange Nase. Von einem hochwertigen Produkt kann man eine gewisse Qualität erwarten und ein kundenorientiertes Unternehmen kann auch flexibel reagieren, auch wenn es dazu nicht verpflichtet wäre.

Wie gesagt es geht um´s Prinzip.

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Kauf Dir einen Polo als Neuwagen, dann hast Du 2 Jahre Garantie und danach noch 1 Jahr Kulanz.

 

Ich kann nicht verstehen, wie man so dreißt sein kann und von einem Hersteller erwartet, bei dieser Laufleistung und diesem Alter des Fahrzeugs, auf Kulanz zu reparieren.

Wie so oft schon gepostet: Ein Phaeton als GW und ohne Garantie kann zum Groschengrab werden, das muss man wissen, wenn man das vermeintliche Schnäppchen erwirbt. :D

 

ulmerle

Themenstarteram 14. Oktober 2008 um 9:21

Danke für deine Antwort!

Ich fahre seit 25 Jahre von VW und auch in meiner Firma wurden nur Modelle von VW angeschafft. Ich finde es nicht dreißt, dass man bei einem Modell dieser Preisklasse ein angemessenes entgegenkommen erwartet. Der Wagen war weder ein Schnäppchen und wurde bei einem VW-Vertragshändler gekauft und die GW-Garantie war 5 Monate abgelaufen.

Ich hatte VW mit einer Laufleistung von mehr als 250.000 km und bei einem Phaeton sollte man eigentlich ähnliches erwarten dürfen.

Niemand erwartet ein kostenloses Getriebe, aber es geht um die Art und Weise, wie seitens von VW argumentiert wird.

Zitat:

Original geschrieben von janeiro

 

Danke für deine Antwort!

 

Ich fahre seit 25 Jahre von VW und auch in meiner Firma wurden nur Modelle von VW angeschafft. Ich finde es nicht dreißt, dass man bei einem Modell dieser Preisklasse ein angemessenes entgegenkommen erwartet. Der Wagen war weder ein Schnäppchen und wurde bei einem VW-Vertragshändler gekauft und die GW-Garantie war 5 Monate abgelaufen.

Ich hatte VW mit einer Laufleistung von mehr als 250.000 km und bei einem Phaeton sollte man eigentlich ähnliches erwarten dürfen.

Niemand erwartet ein kostenloses Getriebe, aber es geht um die Art und Weise, wie seitens von VW argumentiert wird.

Deine Aussagen entsprechen unserer typisch deutschen rundumsorglos Mentalität. Dass die Garantie abgelaufen ist, pech! Hättes sie ja nochmal verlängern können. Beim Lotto beschwerst Du Dich doch auch nicht, wenn Du nicht gewonnen hast und ein gebrauchter Phaeton ohne Garantie ist wie lottospielen.

 

ulmerle

Bei bekannten Problemen sehe ich dies jedoch etwas anders.

Eine Politik nach: "Wer sich innerhalb der Garantie beschwert bekommt eine Reparatur. Wer danach das gleiche Problem meldet schaut in die Röhre." ist nicht förderlich.

Besser und ehrlich wäre, innerhalb einer Aktion das bekannte Problem beheben zu lassen.

Aber letzteres wäre natürlich viel teurer... ein Autohersteller will neue Autos verkaufen, das verstehe ich natürlich auch... wir sind ja Deutsche, top-zahlende Autokunden!

Grüße

Günni ;)

 

PS: Was soll das überhaupt mit Leasing zu tun haben?

Themenstarteram 14. Oktober 2008 um 10:05

Von deiner Argumentation könntest du ich der Exportabteilung in Wolfsburg sitzen?

Das Auto wurde in Österreich gekauft und dein Vergleich mit lottospielen hinkt etwas!

Ich bin Bauträger und deine Meinung würde sich sehr schnell ändern, wenn du ein Haus gekauft hättest und 5 Monate nach der Gewährleistungsfrist tritt ein Schaden auf und man zeigt die die lange Nase. Von einem hochwertigen Produkt kann man eine gewisse Qualität erwarten und ein kundenorientiertes Unternehmen kann auch flexibel reagieren, auch wenn es dazu nicht verpflichtet wäre.

Wie gesagt es geht um´s Prinzip.

Genau das ist es. Als ich seinerzeit die "Kulanz" von VW als lächerlich bezeichnete, wurde ich hier angegriffen. VW lebt in einer fremden Welt und wird hoffentlich schnell die Rechnung bekommen.

Wie leidensfähig wir sind, sieht man doch an der Garantiezeit.

peso

Wenn du keine Garantie/Gewährleistung mehr hast,dann würde ich das Getriebe nicht bei VW reparieren lassen.

Gehe doch mal zu einem Getriebe-Spezialisten,die Rep. dir das Teil wesentlich günstiger,und haben auch z.T.noch mehr Ahnung als viele VW Werkstätten.

Irgendwann ist halt mit Garantien und Gewährleistung mal Schluss - nicht nur bei VW...

Und was der Karren da mal neu gekostet hat, kann doch auch nicht wirklich von Bedeutung sein; den Neupreis hattest Du doch wohl auch nicht bezahlt, oder? Mir ist auch nicht eingänig, warum man hier überdurchschnittlich kulant sein müsste.

Der Tacho ist ja nun immerhin bereits 6-stellig; wir sollten hier mal so tun, als ginge es um einen blutjungen Phaeton kurz nach Ablauf der Garantiezeit...

Meinst Du nicht, dass es sich hier um ein grundsätzliches Problem der Garantie handelt ? Wieso werden Deutsche Fahrzeuge im Ausland mit wesentlich längerer Garantie angeboten ? Wahrscheinlich sind wir einfach zu leidensfähig.

peso

Zitat:

Original geschrieben von f456

... Der Tacho ist ja nun immerhin bereits 6-stellig; wir sollten hier mal so tun, als ginge es um einen blutjungen Phaeton kurz nach Ablauf der Garantiezeit...

Du solltest zudem wissen, dass die VW Kulanz hauptsächlich mit dem Alter des Fahrzeugs zusammenhängt.

Die Argumentation von VW in Bezug auf Leasingfahzeug verstehe ich irgendwie nicht. (siehe Eingangposting)

Kennt da Jemand den Hintergrund, warum Lesingfahrzeuge weniger kulant behandelt werden?

Zitat:

Original geschrieben von Günni320

Zitat:

Original geschrieben von f456

... Der Tacho ist ja nun immerhin bereits 6-stellig; wir sollten hier mal so tun, als ginge es um einen blutjungen Phaeton kurz nach Ablauf der Garantiezeit...

Du solltest zudem wissen, dass die VW Kulanz hauptsächlich mit dem Alter des Fahrzeugs zusammenhängt.

Die Argumentation von VW in Bezug auf Leasingfahzeug verstehe ich irgendwie nicht. (siehe Eingangposting)

Kennt da Jemand den Hintergrund, warum Lesingfahrzeuge weniger kulant behandelt werden?

Kulanz hängt auch bei anderen Herstellern mit dem Alter zusammen... irgendwie ja nachvollziehbar; den

Leasingbezug verstehe ich auch nicht.

@tcsmoers

Die Garantien werden hier so angeboten, wie sie angeboten werden, weil offensichtlich der deutsche Markt nichts anderes erfordert - dann ändere das mal :)

Da stimme ich Dir vorbehaltlos zu.

peso

Themenstarteram 14. Oktober 2008 um 18:55

Obwohl mir das mit dem Leasingfahrzeug von VW Wolfsburg so gesagt wurde, kann ich es nicht nachvollziehen und ich nehme an, das diese Aussage auf Grund fehlender Argumente genannt wurde. Mich wundert es sehr wie locker einige Schreiber mit Reklamationen umgehen und immer wieder auf das Alter eines Fahrzeuges verweisen.

Natürlich kommt es darauf an welcher Schaden reklamiert wird , aber in meinem Fall handelt es sich um einen Getriebedefekt bei 105.000 km und ich gehe davon aus ,das die Lebensdauer eines Getriebes nicht primär nach Jahren sondern Laufleistung ausgelegt wird. Also hätte ich mir die km besser einteilen sollen!!!

Aus den Antworten kann ich entnehmen, dass also die Meisten einen Getriebeschaden bei 105.000 kommentarlos hinnehmen würden, ein lückenloses Serviceheft als Lottoschein ansehen ,den Schaden nach einigen Jahren fast erwarten und zum Schluss die Reparaturkosten von 6.000 ,- freudig zahlen.

 

PS: Hatte bis vor kurzem einen Mercedes SL 500 Bj 89 mit 300.000 km und anscheinend kann man auch Getriebe bauen die nicht nur mehrere 100.000 km halten sondern auch, obwohl es anscheinend die Wenigsten erwarten, 20 Jahre und länger funktionieren.

Trotzdem danke für eure Antworten und sende euch noch Grüße aus Österreich!

 

 

 

 

Meiner Meinung nach sollten die Getriebe auch mehr als 105.000 KM halten, gerade EBEN in so einem Auto!

Aber bei Audi ist es um nichts besser, das hat mit der 5-Gang ZF Tiptronic begonnen und geht munter weiter.

Da hält auch selten ein Getriebe mehr als 150.000 und ist dann fällig (gerade bei den 4,2er Motoren echt heftig).

Im alten A8 hatte ich die 4-Gang Tiptronic und die hat auch mit 280.000 KM noch butterweich geschaltet.... ein Freund hatte sogar über 400.000 drauf, und das ohne Probleme....

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Getriebeschaden weil es sich um Leasingfahrzeug handelt??!!