ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. gelber schleim im schlauch

gelber schleim im schlauch

Themenstarteram 3. Juni 2004 um 12:56

Hallo habe einen Astra 1,8 16V 1994 Bj.

Habe vor kurzem endeckt das mein auto sehr viel wasser verbraucht, dachte erst das es der kühler ist aber der ist dicht. Dann habe ich beim ölstab und motordeckel nachgesehen ob da gelber schleim drann ist aber da ist nix. Habe danach mal schläuche entfernt geht ja großer rein von pumpe denke ich und 2 kleine raus raus und in allen 3 ist gelber schleim drinn. was bedeutet das? ist da Kopfdichtung kaputt? die obere dichtung wurde erst erneuert wei er da ölverlust hatte. Aber wen kopfdichtung kaputt wäre müsste doch auch im motor oder wanne schleim sein oder?Und noch was ist das normal das wen ich fahre das ganze wasser aus behälter saugt ? Und wen ich in motor nach einem tag rein schaue ist kein wasser im behälter , muß erst deckel aufmachen dann kommt es mit starken druck an obwohl das auto schon einen tag nicht bewegt wurde also wasser kalt ist. das war das 2. prob.Und jetzt das 3. der motor läuft unruhig im stand habe gehört kann am leerlaufsteller liegen der klappert auch laut hört sich an wie diesel der (Leerlaufsteller ) und wen ich leicht mit was drauf schlage ganz leicht geht der motor aus. Wer kann mir da helfen? danke jetzt schon mal

gruß

Christian

Ähnliche Themen
12 Antworten
am 3. Juni 2004 um 13:11

Also bei mir war der gelbe schlem in der ansaugglocke. Und da habe ich gehört, das es alt öl sein, und das nur dann passiert, wenn man kurz stecken fahrer ist. Also beim nächsten mal fahren, einfach mal gas geben und ihn so richtig treten, das der ganze dreck rausgeblasen wird.

PS. Benzinpreise hin oder her das tut einem motor auch mal gut, wenn er getreten wird. nur sollte man ihn erstmal warm fahren. also kühlflüssigkeit so in der hälfte (10 bis 15 min bei 2500 bis 3000 fahren) :-)

Themenstarteram 3. Juni 2004 um 18:52

Zitat:

Original geschrieben von Kadettilek

Also bei mir war der gelbe schlem in der ansaugglocke. Und da habe ich gehört, das es alt öl sein, und das nur dann passiert, wenn man kurz stecken fahrer ist. Also beim nächsten mal fahren, einfach mal gas geben und ihn so richtig treten, das der ganze dreck rausgeblasen wird.

PS. Benzinpreise hin oder her das tut einem motor auch mal gut, wenn er getreten wird. nur sollte man ihn erstmal warm fahren. also kühlflüssigkeit so in der hälfte (10 bis 15 min bei 2500 bis 3000 fahren) :-)

ist möglich aber wieso brauch er soviel wasser? auf 100 km ca halben liter

am 3. Juni 2004 um 19:03

Wenn er das Wasser tatsächlich verbraucht und es nicht einfach irgendwo durch ein Leck auf der Straße landet, würde ich doch eher auf die Zylinderkopfdichtung tippen.

Hallo

Bei mein Kadett E hatte ich das auch,bei mir war die Zylinderkopfdichtung kaputt.

am 4. Juni 2004 um 15:50

War bei meinem Astra F -cc auch das er kühlwasser reingesaugt hat und schleim in der kurbelgehäuse entlüftung hatte u nd am öl deckel! irgendwann ist er dann auch sehr unruhig gelaufen !

habe dann kopfdichtung gewechslt !

Jetzt läuft er wieder !

Schleim kommt aber tatsächlich vom kurzstercken fahren

Würde auch sagen Kopfdichtung.

Hatte meiner auch, aber nur weil die Vorbesitzerin ne Mutter mit 2 Kindern war und die Kiste nur Stadtfahrten auf der Nadel hatte. Da bildet sich eben Kondeswasser.

Das hilft:

Ölwechsel mit Ölfilter

1000 km gefahren

nochmal Ölwechsel mit Ölfilter

jetzt käuft er seit 8000 km ohne "Butter am Deckel"

Ein Freund lernt KFZ Mechaniker und sagt, "das ist die Kopfdichtung. Dem gebe ich noch 500km, dann ist der Motor durch!"

Auch solche können sich irren.

am 5. Juni 2004 um 19:12

moin,

habe nen corsa-a-cc und dasselbe problem mit dem schleim. würd mich auch intesessieren was man da machen kann weil der wagen kein gas mehr annimmt und ich glaub nur auf zwei pötten läuft.

am 5. Juni 2004 um 22:02

Re: gelber schleim im schlauch

 

Zitat:

Original geschrieben von Buggy28

Hallo habe einen Astra 1,8 16V 1994 Bj.

...

Aber wen kopfdichtung kaputt wäre müsste doch auch im motor oder wanne schleim sein oder?Und noch was ist das normal das wen ich fahre das ganze wasser aus behälter saugt ? Und wen ich in motor nach einem tag rein schaue ist kein wasser im behälter , muß erst deckel aufmachen dann kommt es mit starken druck an obwohl das auto schon einen tag nicht bewegt wurde also wasser kalt ist. das war das 2. prob.

...

Das ist 100% diie Zylinderkopfdichtung. Der fährt jetzt nur noch wenige km. Der Überdruck im System bleibt erhalten, und das Volumen scheint kleiner zu werden, weil "Luft" (d.h. Abgase) im Kühlkreislauf ist. Die Kühlleistung ist wg. der Luft-Nester sehr schlecht. Bei weiterem Verschleiß platzen die Kühlerschläuche, weil die Abgase nur durch das dünne Überdruckventil im Deckel entweichen können. Deshalb Deckel abschrauben (ist auch sinnvoll um zu Verhindern, dass nach dem Abstellen Wasser in den Zylinder gedrückt wird), und so vorsichtig in die Werkstatt fahren.

Wenn man einfach weiterfährt, ist die Gefahr groß. daß sich beim Komplettausfall der Zylinderkopf verzieht. Außerdem ist dann ohne Abschleppen nichts mehr zu wollen.

Gruß

Togal

also wenn er kühlwasser verbaucht und es nicht irgendwo rausläuft dann ist die kopfdichtung im eimer sieht man ach daran das wasser im öl ist ,,,,

da wir grad dabei sind ich hab meine heute gewechselt nur ist im motor block bei laufendem mottor immer noch ein hoher druck drin ich konne keine haarrisse ausmachen , und dei kühöpwasserüegel ist konstant en kollege meinte das kurbelogehäuse sei zu un deswegen bläst er den druck durch den motor ?????!!!!!

am 5. Juni 2004 um 22:44

@dealer2063

Wo ist der Druck. Kurbelgehäuse oder Wasserkreislauf ?

Themenstarteram 7. Juni 2004 um 13:03

Das ist es ja, es ist kein bissl öl im wasser und am deckel und am messstab auch nicht.er läuft mir auch ständig heiß . Kann das sein das nur das termostat hin ist weil ich bemerkt habe das sich der kühler nicht einschaltet bei 100 C°.Also der leerlaufsteller muß kaputt sein weil er so klackert wie eine nähmaschine werde ihn austauschen.Und noch eine frage wegen kopfdichtung. Was kostet mir diese dichtung was brauche ich alles dazu? Kann man das selber machen? Ist das so einfach wie die obere dichtung zu wechseln?(ventildeckeldichtung denke ich) Oder muß da vieles eingestellt werden das es nur ein mechaniker machen kann?

am 7. Juni 2004 um 21:01

Hallo Buggy28,

wie schon beschrieben die zu hohe Temperatur kann auch daran liegen, dass Du Luft/Abgase im System hast, wg. defekter ZKD. Kann man nicht ohne weiteres selber wechseln - es sei denn man hat viel Erfahrung und prall gefüllten Werkzeugkasten. Frag mal bei Opel nach, denke Du kommst auf 400 bis 500 EUR, da auch Zahnriemen, Wasserpumpe (falls die auch vom ZR angetrieben wird, bin mir nicht sicher), Umlenkrolle mit gewechselt werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen