ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Gebrauchtwagenkauf Mercedes CL203 Mopf Sportcoupe

Gebrauchtwagenkauf Mercedes CL203 Mopf Sportcoupe

Mercedes C-Klasse CL203 Sportcoupé, Mercedes
Themenstarteram 19. August 2014 um 2:07

Liebe W203-Gemeinde!

Ich plane in ca. einem Monat einen Gebrauchtwagenkauf. Mein Budget beträgt max. 7000€ und ich fahre ca. 12.500km p.a. (30%Autobahn/70%Stadt). Der Wagen sollte so 4-5 Jahre zuverlässig überstehen.

Das C- Klasse Sportcoupe ab der Modelpflege im Jahre 2004 habe ich bisher dafür favorisiert.

Hab da ein paar Links, damit Ihr euch vorstellen könnt, an was ich so gedacht habe:

LINK 1

LINK 2

LINK 3

Meine Fragen an die Spezialisten wären folgende:

  1. Mit welchen Werkstatt- Inspektionskosten sollte man ungefähr im Jahr rechnen? (Ich habe Werte von 250€ bis 2200€ im Jahr finden können, hat mir jetzt nicht wirklich geholfen)
  2. Der CL203 soll wohl trotz des Alters zuverlässig und keine Baustelle sein, soweit ich das bisher gelesen habe.

  3. Was sollte bei Fahrzeugkauf bereits gemacht worden sein (Außer Verschleißteile, wie: Bremsen, Automatikgetriebeöl, Zündkerzen, Öl- Luft- Innenraum- Kraftstofffilter, ?!)
  4. Hat der CL203 bestimmte Schwachstellen/Probleme, auf die man bei der Probefahrt und dem anschließenden Werkstattbesuch unbedingt checken sollte?
  5. (Falls man die Auswahl hat:) Gibt es bestimmte Ausstattungsmerkmale, die wichtig/sehr empfehlenswert wären?
  6. Ist es bei den hohen Laufleistungen, die die CL203's erzielen vielleicht eher sinnoll (bei meiner Laufleistung und Haltedauer) zu einem jüngeren Modell zu greifen, mit deutlich mehr Kilometer auf dem Tacho?

Ich denke euch im voraus und freue mich auf die Antworten.

Liebe Grüße

varlet

Beste Antwort im Thema

Hallo Varlet,

bei einer Freisprechanlage hast du in der Mittelkonsole eine Schale. Die ist meistens für das Nokia Handy ( Bezeichnung weiß ich nicht mehr ) ausgelegt.

Dort kann man folgendes einklicken:

http://www.amazon.de/.../ref=pd_sxp_f_pt

Es gibt auch Alternativprodukte. Nach allem, was ich bis jetzt gelesen habe, scheinen die Dinger ganz ordentlich zu funktionieren. Findest auch einige Berichte hier im Motor-Talk . Ich habe es noch nicht probiert, da mir die Anlage fehlt und meine Firmenfahrzeuge logischerweise immer Business. Ausstattung hatten.

Wie weit die Steuerung über Lenkrad und Radio funktioniert, weiß ich nicht . Findest aber sicher einige Berichte darüber im Forum.

Bitte aufpassen: Ich gebe nur das wieder, was ich irgendwo mal in Erfahrung gebracht habe. Nicht das irgendwas nicht funktioniert und du mich dann frisst. Aber es gibt genug Leute hier, die sich damit auskennen.

Und wenn ein Aux Anschluss vorhanden ist, dann schließt ein Ipod oder was weis ich dran und alles gut.

Ich arbeite aktuell mit cd's und werde es auch nicht ändern, da das Auto ab Januar meine Frau fährt und die Dame , oh Wunder, eh nicht viel telefoniert, 4'km im Jahr fährt und nur Radio hört. Können wir uns also sparen. Hätte ich nur gemacht, wenn es eine absolut günstige Lösung gegeben hätte.

Ich fahre ab und an nebenbei Taxi in München. Selbst bei den ersten Generationen des 212 war Audio via Bluetooth nicht möglich im Standartradio.

Zu der Automatik: ich habe seit 1991 meinen Taxischein und bin damals auch etwas hauptberuflich gefahren. Ich fahre heute noch regelmäßig ab und an am Wochenende. Ich hatte also einige Mercedes ( weiß nicht, wie viele ) und habe neue Kisten und Kisten mit 500000 Stadtkilometern gefahren. Ich kann mich nur einmal erinnern, das ein Austauschgetriebe benötigt wurde. Wenn Automatik, dann Benz.

In meinem jetzigen ist eine 5 G Tonic und läuft butterweich. Über die 7g Tonic habe ich hier im Forum einige Schwachstellen erlesen, diese scheinen aber auch nicht gehäuft aufzutreten. Ich zumindest hätte das Auto auch mit der 7G Tronic genommen.

Für mich logisch: Umso mehr elektronic, umso mehr Schwachstellen. Einige behaupten, das die mit dem Schalter schneller an der Ampel wegkommen. Wird wohl so sein, aber dann müssen sie schalten können und ich bin aus dem Alter sowieso raus. Wenn ich einen Kick-down mache, zieht der weg wie Harry, mehr brauche ich nicht. Sollte er wirklich langsamer abziehen, macht das das stressfreie Autofahren zu 100% wieder wett.

Nachteil Automatik: wenn wirklich etwas kaputt ist, dann wird es wirklich teuer, vor allem bei einem Getriebeschaden. Eine defekte Kupplung ist dagegen Peanuts. Früher haben die Automatiks wesentlich mehr Sprit gebraucht, dies ist aber seit wahrscheinlich 15 Jahren nur noch marginal. Im Gegenteil : es kommt bei beiden Systemen auf deinen Fahrstil an. Und bei deinen angegebenen Kilometern eh nicht relevant.

Die 5 G Tronic wurde sehr lange gebaut und ist im 203er ausgereift. Ich behaupte, du machst mit einer Automatik nichts falsch und ich bin sowieso Automatik-Fan. Während der eine noch an seinem Hebel rührt, bin ich schon lange relaxt weg, habe eine Cola in der Hand .

Und die heutigen Automatiks kannst du sportlich fahren, dass es eine Freude ist. Ab und an lasse ich es auch krachen, weil das Fahrwerk und der Motor einfach Spaß machen.

Ach ja : gerade in den 90gern hatten die Benz Probleme mit der hinteren Achse. Wurde meist auf Kulanz repariert, bei einem 190 sogar bei 300000 km. Vereinzelt habe ich es auch beim 202er und 203 er gehört bzw. Erlesen.

Du kannst dies vernachlässigen, solltest aber trotzdem bei einer Probefahrt die Ohren aufmachen, ob du von hinten ein Brummen hörst ( eine Mischung zwischen Brummen und Pfeifen ) . Dann lieber Finger weg.

Kleiner Tip: dieses Brummen ist nicht Drezahlabhängig. Wenn drezahlabhängiges Pfeifen, dann ist es ein Riemen und kein wesentliches Problem . Bin selber schon mal drauf reingefallen und hatte Panik ob der Hinterachse, da ich es aus den 90gern zu gut kannte.

Wie gesagt, dieses Problem gibt es nach meinem Wissen nur sehr selten heutzutage.nicht zuviel Panik .

Vielleicht korrigieren mich einige hier ob meinen Aussagen. Ich gebe nur mein Wissen wieder.

Pidibaer

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Hallo,

ich hätte ein MB Werkstattgepflegtes Coupe abzugeben ohne Wartungsstau und nur knapp über 80000km gelaufen, liegt aber etwas über deinem Budged.

Die restlichen Punkte würdest Du in den FAQ finden.

Ein Auto kann immer Geld kosten, da es unmöglich vorrauszusehen ist was passiert.

Themenstarteram 19. August 2014 um 19:41

Danke Michael für dein Fahrzeugangebot, hast diesbzgl. eine PN von mir.

Mir ist klar, das ein Auto Geld kostet und das etwas Unvorhersehbares passieren kann, aber darum geht es mir nicht. Dass ein finanzielles Puffer nötig ist, für den Fall der Fälle ist klar. Ich würde aber gerne wissen, wie es im Normalfall aussieht.

An die anderen: Über ein paar kurze Rückmeldungen zu meinen Fragen würde ich mich sehr freuen. Durch die FAQ hab ich mich mit Interesse durchgelesen, viele Antworten gefunden, aber die oben gestellten Fragen sind leider trotzdem offen geblieben.

Also:

Der w203 ist alles in allem ein sehr gutes Auto. Ab einem gewissen Alter tauchen auch Mängel auf. Da es sich bei diesem ähnlich wie bei den anderen Modellen der 203er Reihe verhält :

Schau dir die unteren Kanten und oberen Kanten ( auch beim Mopf ) der Türen , die hinteren Radläufe und den Kofferraumdeckel exakt nach Rost an. Das Alter nagt eben.

Wartungskosten sind relativ. Umso älter ein Auto, umso mehr ist in Bezug auf den Wert des Autos die Frage offen, ob man sich nicht einen guten freien Mechaniker sucht und evtl. Das eine oder andere selber macht.

Umso weniger km, umso besser ( nicht zu wenig, ist klar ) . Die Motoren sind ausgereift und für mein Empfinden Top.

Er sollte beim Kaltstart kein Rasseln im Motorraum haben. Spricht dann für den Steuerkettenspanner und kostet.

Ansonsten die üblichen Verdächtigen, wie bei jedem Auto.

Wenn du dir einen 10 Jahre alten mit 120 ' km holst,, der soweit gepflegt ist und deine 13 ' im Jahr fährst, dann hast du den sicher noch in 6 Jahren. Verschleissteile bleiben Verschleisteile , auch bei Mercedes .

Ich habe hier vornehmlich von Problemen beim V6 in dieser Baureihe gelesen. Gut, die MKL sollte bei keinem Leuchten.

Aber einen 180 k 200 k oder 230 k , bei allen machst du nicht wirklich was falsch. Ich fahre den 230k und bin total verliebt in den Karren.

Lass dich nicht gaga machen von irgendwelchen Berichten. Auto ansehen, gesunden Menschenverstand walten lassen und sich bewusst sein: In dieser Preisklasse kann einfach etwas kommen. Dafür macht das Auto Spaß und ist sehr zuverlässig . Gerade die Mopfs waren sehr ausgereift. Bei mir blüht etwas die Beifahrertür, lasse ich für 300 Eurolinen machen und alles gut. Ist eben kein Neuwagen ( und bei denen hört man auch nicht wirklich immer das beste )

Hole dir einen, der dir zusagt . Über Spritverbrauch brauchst bei 13 ' im Jahr nicht nachdenken. Der Liter mehr oder weniger ist marginal. Mit meinem 230k Kombi Sport habe ich jetzt vollbepackt 900km nach dalmatien 7, 6 gebraucht.

Normal 9 .

Sonnendach und Automatik sind meine Favoriten . Und schau evtl. Nach Telefonvorbereitung . Nachrüsten ist teuer . Außer du kannst mit halben Lösungen Leben . Die Navis der damaligen Zeit waren brauchbar, aber nicht zu vergleichen mit den heutigen. Beim APS 50 kannst z.B nicht nach PLz suchen. Kann nervig sein. Auf diesem Gebiet waren die bei Mercedes immer schon schnarchzapfen.

Gruß

Pidibaer

Themenstarteram 20. August 2014 um 23:00

@pidibaer: Danke für Deine ausführliche Antwort! Hat mir schonmal geholfen. Die "Telefonvorbereitung" ist, wie ich das verstanden habe, nur die Freisprecheinrichtung oder kann man dann auch Musik o.ä. mit dem Fahrzeug synchronisieren?

Was wäre der Vorteil bei dem Alter des Fzgs. noch offiziell bei Mercedes zu warten? (Nehmen wir mal an, der wäre bis jetzt MB Scheckheftgepflegt) Mir leuchtet das irgendwie nicht ein, wenn man das gleiche auch in einer guten, freien Werkstatt machen kann. Ein Kompromiss wäre natürlich das Auto vor den Inspektionen bei einer freien Werkstatt "inspektionsfertig" zu machen und dann zu einer MB Werkstatt zu fahren..

Audio: Entweder hat das Auto eine Aux Buchse ( meist im Handschuhfach ) oder eine Freisprechanlage mit Halterung.

Diese waren meist für die damaligen Nokia Handys ausgelegt. Dort kann man zur Not ein Gerät ähnlich dem alten Handy anstöpseln und hat dann Bluetooth. Scheint sehr gut zu funktionieren.

Du darfst nicht vergessen, diese Radios wurden entwickelt und gebaut, da wusste man noch nicht einmal, wie man Smartphone schreibt.

Nachträglich eine Aux-Buchse einbauen ist auch kein Hexenwerk. Eine Nichtvorhandene Freisprecheinrichtung kostet allerdings richtig Geld, wenn man Lenkrad und Steuerung des Radios zum Telefonieren nutzen will.

Auch beim 204er war es erst ab dem Mopf möglich, wie Bluetooth im Standartradio Audio abzuspielen. Außer man hat ein sehr hochwertiges Gerät drin. Beim 203er war das Große Gerät Bluetoothfähig.

Mein APS 50 ist leider nicht Bluetoothfähig. Ich habe in dem Karren fast Vollausstattung einschließlich Navi, aber keine Freisprecheinrichtung. Zum Kotzen.

Wie schon erwähnt, eigentlich Mercedes Fan, aber auf dem Gebiet waren die immer schon Schnarchzapfen.

Inspektion: Mercedes ist gut und verlangt dafür auch sein Geld. ( allerdings kann man auch bei Mercedes reinfallen ).

Die ersten Jahre ist es wichtig für die Garantie. Und wenn alles immer bei Mercedes gemacht wurde, geben die sich auch bei Eventualitäten recht kulant.

Aber du hast in jeder Werkstatt Garantie auf die geleisteten Arbeiten. Die guten bekommt man meist nur über Mundpropaganda. Ist wie beim Arzt. Mein Karren ist jetzt 10 Jahre alt und liegt in einem Preisschema, wo ich die Inspektion nur noch beim freien machen lasse. Die sind in der Regel auch sehr bemüht, damit du bei Ihnen bleibst. Und ein guter wird dir zur rechten Zeit sagen, das lassen wir mal, in diesem Fall nehmen wir unbedingt ein Originalteil und dort tust ein Nachbau auch.

Es ist auch ein Unterschied, ob jedes Teil sogleich erneuert wird oder so manche Mechaniker auch aus eigeninteresse mal etwas daran rumbasteln.

Und bei vielen Ersatzteilen wissen die Mechaniker die Originalhersteller. Kosten sind oft gleich die Hälfte, nur weil kein Stern aufgedruckt ist ( sprich kein OEM Produkt ist ) ich bin im Vertrieb, ich habe oft genug mit solchen Sachen zu tun.

Ich habe ein leichtes säuseln an meinem Karren vernommen. Mein Mechaniker hat es sich angesehen und meinte, wenn es nicht lauter wird, lasse es einfach, denn es kann nichts passieren und stört nicht wirklich. Eine Reperatur wäre unverhältnismäßig teuer und wir laufen ja mit über 40 auch nicht mehr rund. Und er hat recht.

Das Liebe ich an den Freien,Medien wollen dich unbedingt als Kunden weiter behalten.

Pidibaer

Themenstarteram 21. August 2014 um 0:46

@pidibaer: Danke nochmals für deine Antwort. Das mit dem Audio habe ich nicht ganz verstanden. Also man hat entweder die Freisprecheinrichtung oder einen AUX-Anschluss des Radios im Handschuhfach? Und wie genau funktioniert das mit dem von Dir beschriebenen Bluetooth über ein altes Handy?

Zur Automatik nochmal, die soll nähmlich ganz gut und langlebig sein, was ich bisher gelesen habe. Kannst du das auch bestätigen?

Hallo Varlet,

bei einer Freisprechanlage hast du in der Mittelkonsole eine Schale. Die ist meistens für das Nokia Handy ( Bezeichnung weiß ich nicht mehr ) ausgelegt.

Dort kann man folgendes einklicken:

http://www.amazon.de/.../ref=pd_sxp_f_pt

Es gibt auch Alternativprodukte. Nach allem, was ich bis jetzt gelesen habe, scheinen die Dinger ganz ordentlich zu funktionieren. Findest auch einige Berichte hier im Motor-Talk . Ich habe es noch nicht probiert, da mir die Anlage fehlt und meine Firmenfahrzeuge logischerweise immer Business. Ausstattung hatten.

Wie weit die Steuerung über Lenkrad und Radio funktioniert, weiß ich nicht . Findest aber sicher einige Berichte darüber im Forum.

Bitte aufpassen: Ich gebe nur das wieder, was ich irgendwo mal in Erfahrung gebracht habe. Nicht das irgendwas nicht funktioniert und du mich dann frisst. Aber es gibt genug Leute hier, die sich damit auskennen.

Und wenn ein Aux Anschluss vorhanden ist, dann schließt ein Ipod oder was weis ich dran und alles gut.

Ich arbeite aktuell mit cd's und werde es auch nicht ändern, da das Auto ab Januar meine Frau fährt und die Dame , oh Wunder, eh nicht viel telefoniert, 4'km im Jahr fährt und nur Radio hört. Können wir uns also sparen. Hätte ich nur gemacht, wenn es eine absolut günstige Lösung gegeben hätte.

Ich fahre ab und an nebenbei Taxi in München. Selbst bei den ersten Generationen des 212 war Audio via Bluetooth nicht möglich im Standartradio.

Zu der Automatik: ich habe seit 1991 meinen Taxischein und bin damals auch etwas hauptberuflich gefahren. Ich fahre heute noch regelmäßig ab und an am Wochenende. Ich hatte also einige Mercedes ( weiß nicht, wie viele ) und habe neue Kisten und Kisten mit 500000 Stadtkilometern gefahren. Ich kann mich nur einmal erinnern, das ein Austauschgetriebe benötigt wurde. Wenn Automatik, dann Benz.

In meinem jetzigen ist eine 5 G Tonic und läuft butterweich. Über die 7g Tonic habe ich hier im Forum einige Schwachstellen erlesen, diese scheinen aber auch nicht gehäuft aufzutreten. Ich zumindest hätte das Auto auch mit der 7G Tronic genommen.

Für mich logisch: Umso mehr elektronic, umso mehr Schwachstellen. Einige behaupten, das die mit dem Schalter schneller an der Ampel wegkommen. Wird wohl so sein, aber dann müssen sie schalten können und ich bin aus dem Alter sowieso raus. Wenn ich einen Kick-down mache, zieht der weg wie Harry, mehr brauche ich nicht. Sollte er wirklich langsamer abziehen, macht das das stressfreie Autofahren zu 100% wieder wett.

Nachteil Automatik: wenn wirklich etwas kaputt ist, dann wird es wirklich teuer, vor allem bei einem Getriebeschaden. Eine defekte Kupplung ist dagegen Peanuts. Früher haben die Automatiks wesentlich mehr Sprit gebraucht, dies ist aber seit wahrscheinlich 15 Jahren nur noch marginal. Im Gegenteil : es kommt bei beiden Systemen auf deinen Fahrstil an. Und bei deinen angegebenen Kilometern eh nicht relevant.

Die 5 G Tronic wurde sehr lange gebaut und ist im 203er ausgereift. Ich behaupte, du machst mit einer Automatik nichts falsch und ich bin sowieso Automatik-Fan. Während der eine noch an seinem Hebel rührt, bin ich schon lange relaxt weg, habe eine Cola in der Hand .

Und die heutigen Automatiks kannst du sportlich fahren, dass es eine Freude ist. Ab und an lasse ich es auch krachen, weil das Fahrwerk und der Motor einfach Spaß machen.

Ach ja : gerade in den 90gern hatten die Benz Probleme mit der hinteren Achse. Wurde meist auf Kulanz repariert, bei einem 190 sogar bei 300000 km. Vereinzelt habe ich es auch beim 202er und 203 er gehört bzw. Erlesen.

Du kannst dies vernachlässigen, solltest aber trotzdem bei einer Probefahrt die Ohren aufmachen, ob du von hinten ein Brummen hörst ( eine Mischung zwischen Brummen und Pfeifen ) . Dann lieber Finger weg.

Kleiner Tip: dieses Brummen ist nicht Drezahlabhängig. Wenn drezahlabhängiges Pfeifen, dann ist es ein Riemen und kein wesentliches Problem . Bin selber schon mal drauf reingefallen und hatte Panik ob der Hinterachse, da ich es aus den 90gern zu gut kannte.

Wie gesagt, dieses Problem gibt es nach meinem Wissen nur sehr selten heutzutage.nicht zuviel Panik .

Vielleicht korrigieren mich einige hier ob meinen Aussagen. Ich gebe nur mein Wissen wieder.

Pidibaer

Themenstarteram 21. August 2014 um 17:43

Das mit den CD's geht zur Not auch. Auf was ich noch beim CL203 achte, ist das PDC. Die Sicht nach Hinten soll ja nicht so gut sein, sodass PDC natürlich ganz sinnvoll wäre. Bzgl. des von Pidibaer angesprochenen Sonnendachs. Da hab ich mit dem Alter des Fzgs. ein ungutes Gefühl (dass das nicht irgendwie mit der Zeit undicht wird..).

Wegen der hinteren Achse werd ich mal drauf achten. Mir wurde eine gute freie Werkstatt empfohlen, die sich wohl auf MB aus diesen Baujahren spezialisiert hat. Sollten die sich (außer Rost) irgendwas spezielles noch ansehen, vor dem Kauf?

@Pidibaer: Wie viel kostet dich dein 203er im Jahr an Unterhalt (ohne Sprit)?

Hallo,

Dein CL203 MOPF will in der Regel jährlich zur Inspektion (Assyst genannt), der VorMOPF war da mit dem zwei Jahres Intervall etwas genügsamer.

Wenn Du Dir einen Benziner holst achte bei dem M271 Motor darauf das die beiden Nockenwellenversteller nicht die Kabel verölen (Links und Bilder REICHLICH hier im Forum.

Bei einem Automatikfahrzeug achte auf den Getriebeölwechsel bei 60.000 KM.

Ich habe einen vorMOPF mit Glaspanorama was absolut keinerlei Probleme macht.

Für mich wäre PDC bei dem Fahrzeug Pflicht.

Themenstarteram 21. August 2014 um 19:01

@Andreas Harder: Danke für deine Antwort! Hab in den FAQ gelesen, dass das Problem mit dem verölten Nockenwellenversteller nur bei den M111 Motoren auftrat

Zitat:

Öl im Nockenwellensensor gilt allerdings nur für den M111 Motor. 200K, 180 und 200 BJ 2000-Anfang 2002. Dies erkennt man...

Mich würde deine Meinung interessieren, als CL203 VORMOPF Besitzer. Ist die Zuverlässigkeit und vorallem Qualität des CL203 VorMopf wirklich deutlich schlechter, als beim MOPF? Die von mir in meine Suche einbezogenen Fahrzeuge liegen so an der Grenze, sodass ich eigentlich auch zu dem VorMopf greifen könnte (und dabei vielleicht sogar deutlich sparen könnte). Überall wird zum Mopf geraten, da dieser viel besser sei. Kannst du das auch so bestätigen, oder bist du ganz zufrieden mit dem VorMopf und kannst evtl. diesen sogar empfehlen? (Preis und 2-Jähriges Assystintervall sprechen schonmal für den VorMopf)

Mein vorMOPF ist von 12/2003, da ist die Produktion des Fahrzeug schon deutlich verändert worden. Mein Fahrzeug hat z.B. schon den Nano Lack der MOPF Fahrzeuge, AERO Twin Wischer etc..

Die Produktion wurde Mitte 2003 umgestellt, so dass die letzten vorMOPF besser sind als die frühen MOPF aber die optischen veränderungen der MOPF nicht haben.

Es ist richtig das verölte Nockenwellenversteller das Hauptproblem beim M111 sind, der M271 ist aber auch betroffen.

Einfach die beiden Leitungen abziehen und auf Verölung achten, ansonsten die 55 € ausgeben und zwei Ölstoppkabel dazwischensetzen.

Zur Qualität:

Ich hatte in 8 Jahren (mein Fahrzeug habe ich 2006 mit 17.000km gekauft) eine defekte Lichtmaschine, einen defekten Kombihebel (also den Schalter Tempomat, Blinker etc.) und ansonsten nur Verschleissteile. ich bin immer noch von dem Fahrzeug begeistert und würde es jederzeit noch einmal kaufen.

Wenn Du Richtung vorMOPF schaust nimm einen der späten, also wie ich Ende 2003.

Ich kann Harder beipflichten. Den Lack haben die bereits bei den letzten Vormopf umgestellt und damit den Rost bereits in den Griff bekommen. Glasdächer hatte ich bereits seit Mitte der 90ger immer im Auto und nie ein Problem damit. Da denke ich, kommt zum Tragen, das mercedes doch für Qualität steht.

Das mit den oelstoppkabeln habe ich auch schon oft gelesen, aber bei mir noch nicht kontrolliert.

Mir persönlich gefällt die Optik vom Mopf etwas besser, ist aber Geschmackssache. Beim Vormopf ist auch ein anderes Radio mit Bluetooth ( z.B Panasonic ) besser zu integrieren, rein optisch betrachtet.

Was ich eher bedenken würde: du willst das Auto ca. 6 Jahre fahren. Ein Vormopf hat schon ein Alter und das Alter nagt eben an jedem Fahrzeug. Ein Vormopf ist jetzt schon 11. ( 4/2004 kamen die Mopf , zumindest befinden Limo und Kombis ).

PDC ist beim Sportcoupe sinnvoll . Aber: versteif dich nicht zu sehr darauf. War einer der wenigen Sachen, die bei meinem T-Modell gefehlt haben ( wahrscheinlich wegen der abnehmbaren AHK ). Brauchst ja nur hinten . Habe einen guten Nachrüstsatz für meine Frau einbauen lassen. Piepst halt bloß , erfüllt aber seinen zweck. Die schwarzen Stöpsel Habe ich mit Felgenlack lackiert und hat mich insgesamt 250 Eurolinen mit Einbau gekostet.

Will sagen:

Wenn er es hat, Super, wenn du ein tolles Auto findest ohne PDC, gibt es eine gute Lösung. Versteif dich nicht darauf.

Unterhaltskosten: mal ehrlich. Habe ich noch nie berechnet. Er kostet mich bei der Kammer ca. 450 inkl. Vollkasko 500 selbst ( allerdings irgendeine Kombi mit Wohngebäude ) . Insofern keine aussagekraft . Ich weiß nur, das er deutlich billiger ist als der blöde A4, den noch meine Frau fährt. Ansonsten habe ich die Kosten nicht parat. Bin gerade im Urlaub. Aber im Vergleich zum audi ist er insgesamt günstiger. Das kann ich dir sagen.

Mal eine ganz andere Frage: hast du dir schon mal den Clk Coupé angeschaut ? Ist meist auch sehr gut ausgestattet.

Habe erst kürzlich einem Freund einen Bj 2005 200k mit 100' km für 8000 organisiert. Fährt sich traumhaft. Shit will dich nicht durcheinander bringen, habe aber das Gefühl, das mercedes in den prinzipiell mehr now how reingesteckt hat.

Themenstarteram 23. August 2014 um 18:44

Ja, das CLK Coupe hab ich mir auch schon angeschaut. Der CL203 passt jedoch eher in meine Vorstellung. Ist kleiner und "stadtlicher". Nochmal zu dem M271 Motor. Bei Wikipedia habe ich gerade gelesen, dass dieser ausnahmslos nur mit Super Plus zu betanken ist. Hier bei MT hab ich irgendwo mal gelesen, dass E10 besonders empfehlenswert für den M271 sein soll. Weiß da vielleicht jemand mehr?

Ich tanke bei meinem M271 180K Super und persönlich kein E10, kenne aber genug die sogar ausschliessloch E10 tanken.

Seitens Mercedes gibts bezüglich E10 keine Einschränkungen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Gebrauchtwagenkauf Mercedes CL203 Mopf Sportcoupe