ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Gebrauchtwagen mit 2 Sätzen gekauft - beide durch? Bitte Eure Meinung

Gebrauchtwagen mit 2 Sätzen gekauft - beide durch? Bitte Eure Meinung

Themenstarteram 10. Mai 2022 um 10:13

Gebauchtwagen mit 2 Sätzen gekauft. Winterreifen waren drauf.

Wollte nun Sommerreifen draufziehen, da meinte der Reifen Spezi das die Sommerreifen komplett durch sind (die bin ich ja noch nie gefahren) und die Winterreifen die gerade drauf sind, sind auch fast durch.

Ueberlege nun zum Haendler zu gehen um das zu bemaengeln, denn beim Kauf des Wagens sollte ja wenigstens ein Satz vernuenftiger Reifen bei sein. Problem ist ich finde die Diagnose des Reifenhaendlers als Leie schwierig zu beurteilen denn die Profile (in der Mitte des Reifens) sind bei beiden ok, aber durch eine falsch Achsenstellung sind die Raender ziemlich runter.

Hab hier Grund genug die Reifen zu bemaengeln?

Sommer
Sommer
Sommer
+3
Ähnliche Themen
33 Antworten

Probieren kannst Du ob das Bemängeln etwas bringt beim Händler.

Wenn ich ein gebrauchtes Auto kaufe gucke ich alle Räder an, wegen Profil und Alter der Reifem.

Sicher, dass es an der Achseinstellung liegt? Sehen die Reifen denn auf beiden Seiten so aus oder nur auf einer?

Sieht eher so aus, als wenn der Vorbesitzer da zügig Kurven gefahren ist, ggf. in Verbindung mit wenig Reifendruck.

Ich würde sie aber jeweils erstmal noch weiterfahren. Dass die Reifen an den Aussenseiten stärker ablaufen ist nicht ungewöhnlich, da dort bei Kurvenfahrt mehr Last drauf ist.

Beim Händler wirst du da nichts machen können, höchstens aus Kulanz. Die Reifen konntest dir ja bei Kauf ansehen und begutachten. Wenn du dich nicht auskennst, mußt du jemanden mitnehmen, der sich auskennt. Aber es ists nichts, was der Händler dir verschwiegen hat.

Mindestprofiltiefe muss über die gesamte Lauffläche da sein. Die Reifen sind fertig. Neue kaufen und Spur und Sturz einstellen lassen.

Zitat:

@gtidobel schrieb am 10. Mai 2022 um 11:03:37 Uhr:

Mindestprofiltiefe muss über die gesamte Lauffläche da sein. Die Reifen sind fertig. Neue kaufen und Spur und Sturz einstellen lassen.

Das stimmt so nicht, die Reifen können den an der Schulter typischen Verschleiß aufweisen und trotzdem legal sein:

Zitat:

Das Hauptprofil muss am ganzen Umfang eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm aufweisen; als Hauptprofil gelten dabei die breiten Profilrillen im mittleren Bereich der Lauffläche, der etwa 3/4 der Laufflächenbreite einnimmt

Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/stvzo_2012/__36.html

Die Winterreifen sehen nicht toll und nach schneller Kurvenfahrt aus, das stimmt - aber fahrbar sind sie sowohl aus legaler als auch fachlicher Sicht immer noch.

Falsch, die Reifen müssen nur in den mittleren Hauptrillen mehr als 1,6mm haben.

Und weniger Profil am Aussenrand haben sogar Neureifen.

Die Sommerreifen haben gar nicht, und bei den Winterreifen der Rand kommt vom zügigen Kurvenfahren.

Aber auch die sind nichts wo man dem Händler irgendwas unterjubeln könnte.

Warum soll der Händler die Reifen an DEINEM Auto auf SEINE Kosten ersetzen?

Wie die Vorredner sagen sehen die Reifen nach Kurvenräuber aus…

Wie sehen denn die Innenkanten aus? Und um was für ein Auto handelt es sich denn?

 

Mit freundlichen Grüßen

Zitat:

@vwpassat99 schrieb am 10. Mai 2022 um 11:38:47 Uhr:

Warum soll der Händler die Reifen an DEINEM Auto auf SEINE Kosten ersetzen?

Weil es unseriös ist, ein Fahrzeug in derartigem Zustand anzubieten.

Ach, ein Gebrauchtfahrzeug, was nicht im Neuzustand ist, macht den Händler per se unseriös.

Interessante Sichtweise.

Die Reifen (zumindest die montierten) waren bei Übergabe garantiert in verkehrssicherem Zustand. Was man da noch irgendwie im Kofferraum dazubekommt, muss man sich halt anschauen. Jetzt nach nem halben Jahr rumjammern, ist doch Käse.

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 10. Mai 2022 um 12:23:57 Uhr:

Zitat:

@vwpassat99 schrieb am 10. Mai 2022 um 11:38:47 Uhr:

Warum soll der Händler die Reifen an DEINEM Auto auf SEINE Kosten ersetzen?

Weil es unseriös ist, ein Fahrzeug in derartigem Zustand anzubieten.

so wie ich die Bilder interpretiere sind die zwar ziemlich runtergefahren, aber immer noch oberhalb der Verschleissgrenze.

Das man das beim Kauf übersehen hat und jetzt damit vielleicht nicht glücklich ist, ist ja verständlich. Aber was will man da jetzt reklamieren?

Um die Frage im EP zu beantworten: Nein, hast du IMHO nicht...das hättest du vor Kauf/Übergabe checken/klären müssen...Mängel an Verschleißteilen, und das sind Reifen nun einmal, geltend zu machen ist so gut wie aussichtslos.

Aber es bleibt dir unbenommen und das solltest du auch tun, den Verkäufer freundlich mit der Diagnose des Reifenhändlers zu konfrontieren, ev. macht er was auf Kulanz...einen Rechtsanspruch hast du IMHO aber nicht.

Themenstarteram 10. Mai 2022 um 13:17

Zitat:

@vwpassat99 schrieb am 10. Mai 2022 um 12:28:25 Uhr:

Ach, ein Gebrauchtfahrzeug, was nicht im Neuzustand ist, macht den Händler per se unseriös.

Interessante Sichtweise.

Die Reifen (zumindest die montierten) waren bei Übergabe garantiert in verkehrssicherem Zustand. Was man da noch irgendwie im Kofferraum dazubekommt, muss man sich halt anschauen. Jetzt nach nem halben Jahr rumjammern, ist doch Käse.

Zitat:

@vwpassat99 schrieb am 10. Mai 2022 um 12:28:25 Uhr:

Zitat:

@Gummihoeker schrieb am 10. Mai 2022 um 12:23:57 Uhr:

 

Weil es unseriös ist, ein Fahrzeug in derartigem Zustand anzubieten.

Ehrlich gesagt ich hab nicht drauf geachtet. Wagen wurde bei Sternpartner fuer gutes Geld und 2 Jahre Garantie gekauft - da hatte ich einfach mal drauf Vertraut das Mercedes da vernuenfige Reifen rauf tut.

Klar beim Kauf ueber Ebay oder so haette ich alles genauer ueberperfrueft aber bei Mercedes habe ich das nicht.

Die Sommerreifen waren eingepackt und die hatte ich nie wirklich gesehen. Bei den Winterreifen find ich es wie gesagt schwierig als Leie zu sagen ob es passt oder nicht da ich mich null auskenne. Reifen koennen ja auch gerne abgenutzt sein, aber wenn Sie nach nem halben Jahr als unbrauchbar eingestuft werden (vom Mechankiker) dann moechte ich gerne behaupten das Mercedes mir keine vernuenftigen Reifen mit dem Kauf des Autos gegeben hat.. und klar, waere alles Kulanz, ich weiss schon dass ich da kein Recht habe..

Wie erwartet werden jetzt beide Sichtweisen genannt.

 

Hilft aber nix.

 

Also: versuche es zu reklamieren, vielleicht hast du Glück und bekommst zumindest einen gebrauchten Satz auf Kulanz, wenn nicht Pech gehabt, Lehrgeld bezahlt.

Auch ein MB Gebrauchtwagenhändler hat nix zu verschenken. Es gibt ja die Jungen Sterne da wird einiges Garantiert:

24 Monate Gebrauchtfahrzeuggarantie

12 Monate Mobilitätsgarantie

Absolvierter Gebrauchtfahrzeug-Check

6 Monate / 7.500 km Wartungsfreiheit

Mindestens 21 Monate HU frei

Geprüfte Kilometerlaufleistung

Inzahlungnahme

Finanzierung und Leasing

10 Tage Umtauschrecht

Von Verschleißteilen wie Reifen oder Bremsen ist da aber auch nix zu lesen. Wenn du keine Individuellen Sondervereinbarungen hast die im Vertrag stehen ( Reifen 50% Mindestprofil etc.) hast du keine Chance da irgendwas zu verlangen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Gebrauchtwagen mit 2 Sätzen gekauft - beide durch? Bitte Eure Meinung