ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Gebrauchtkauf E-Klasse T-Modell Bj. 2004-2008, Budget 7.000 Euro

Gebrauchtkauf E-Klasse T-Modell Bj. 2004-2008, Budget 7.000 Euro

Themenstarteram 16. April 2020 um 10:59

Hallo Zusammen,

 

wir sind auf der Suche nach einem geräumigen und soliden Zweitwagen. Wir benötigen Ladekapazität, also ein Kombi. Da wirklich als Nutzfahrzeug geplant sind max. 7k, besser 6k, das Budget. Also eher mit 6000 suchen und wenn's bissl höher ist OK, aber über 7k darfs absolut nicht gehen. Der Wagen wird zudem von meiner Frau für überwiegend kürzere Strecken genutzt. Am Wochenende werde ich jedoch auch öfter längere Wege zurücklegen, Diesel oder Benziner ist egal.

Wie sind wir auf die E-Klasse gekommen?

Nun, sie bietet viel Platz. Es gibt einige Angebote im Budget (natürlich mit entsprechender Laufleistung). Und sie sieht einfach zeitlos elegant aus - ich hab ein Faible für das Modell.

 

Die Frage ist nun: welche Motoren könnt ihr empfehlen? Welche Dinge sind zu beachten? Welche Modelle und Motoren sollte man stehen lassen? Bekannte Schwachstellen?

 

Fahrprofil ist wie gesagt unter der Woche viel Kurzstrecke, am Wochenende aber auch mal ausfahren. Grundsätzlich wird der Wagen jedoch nicht viele KM im Jahr machen (schätze ca 10k) - daher ist Verbrauch und Leistung zweitrangig - er kann lahm sein, muss es aber nicht, er kann durstig sein, muss es aber nicht. Natürlich wäre ein Kompromiss schön - einigermaßen Leistung und angemessener Verbrauch. Wichtiger ist mir jedoch die Zuverlässigkeit - ich will keine Angst darum haben das mir der Motor hochgeht oder stirbt oder ich ständig dran schrauben muss - das ist mir wichtiger als Verbrauch oder Leistung.

 

Wenn ihr Angebote im 150km Radius um Berlin habt, immer gerne her damit.

 

Danke! :)

Beste Antwort im Thema

Moin@20vw10, zunächst gute Idee sich einen 211er auszusuchen. Du bekommst für dein Geld ein Auto was Dir im Verhältnis zu anderen viel bieten kann.

 

VorMopf Modelle gibt’s mit SBC Bremse. Dazu solltest Du dich hier im Forum belesen. Ich finde sie bei weitem besser als ihr Ruf.

Unter den VorMopf ist der 320er mit seinem M112 Motor sehr solide und für den Alltag, sowie Autobahn definitiv spritzig genug. Wäre meine Empfehlung. Er gehört zu den ersteren Baujahren und sollte an Hand deiner Preisvorstellung zu bekommen sein.

Ohne Wartungstau etc ist denke selbstverständlich.

...das zunächst pauschal als Antwort auf deine Frage.

 

Viel Erfolg!

59 weitere Antworten
Ähnliche Themen
59 Antworten

Moin@20vw10, zunächst gute Idee sich einen 211er auszusuchen. Du bekommst für dein Geld ein Auto was Dir im Verhältnis zu anderen viel bieten kann.

 

VorMopf Modelle gibt’s mit SBC Bremse. Dazu solltest Du dich hier im Forum belesen. Ich finde sie bei weitem besser als ihr Ruf.

Unter den VorMopf ist der 320er mit seinem M112 Motor sehr solide und für den Alltag, sowie Autobahn definitiv spritzig genug. Wäre meine Empfehlung. Er gehört zu den ersteren Baujahren und sollte an Hand deiner Preisvorstellung zu bekommen sein.

Ohne Wartungstau etc ist denke selbstverständlich.

...das zunächst pauschal als Antwort auf deine Frage.

 

Viel Erfolg!

Die Dieselmodelle sind aufgrund der laufenden Diskussion im Preis etwas verfallen, vielleicht hilft dir das bei deiner Kaufentscheidung weiter, sofern du nicht grad in Hamburg oder Berlin unterwegs bist.

Vielleicht ist es nicht einfach, aber wenn du auf gewisse Extras verzichtest, die hohe Kosten verursachen KÖNNEN, sollten sich auch die Folgekosten im Rahmen halten: SBC wurde bereits genannt, auch das Luftfahrwerk oder die 4-matic bzw. DPF wären zu überdenken.

Aus persönlicher Erfahrung ist ein 220CDI wohl ein Kompromiss von Leistung/Verbrauch und Fahrspass, aber jedenfalls würde ich ein Automatik-Modell bevorzugen. Dieser Antrieb ist solide und langlebig. Aber jedenfalls probefahren vor Kauf, auch steile Strassen und Autobahn, die Erwartungen sind unterschiedlich.

Serviceheft ist auch keine Garantie auf Unsterblichkeit, die Substanz des Autos soll gut sein.

FAQs lesen

Und Sufu nutzen

Dann klären obs ein Diesel oder Benziner sein soll usw.

Themenstarteram 16. April 2020 um 19:05

Danke erstmal für die Antworten. Ein Modell ohne SBC Bremse wäre sicherlich besser, ist nur fraglich ob das in meinem Budget machbar ist. Im Zweifelsfall würde ich die Kosten auch tragen, aber eben nur wenn der restliche Wagen dann nicht anderswo Probleme macht sondern anstandslos noch paar Jahre durchhält (5 Jahre wären schon schön).

 

Ab und an wird's wohl mal nach Berlin rein gehen, aber nicht regelmäßig und wenn's sich absolut mal nicht vermeiden lässt riskiere ich es auch ;)

 

Was ist bezüglich der DPF zu bedenken?

 

220CDI wurde auch in der Autozeitung empfohlen.

Die Automatik ist also fehlerfrei und unbedenklich? Hätte sonst im Zweifel eher zum Schalter gegriffen, weil ich früher mal mit einem in die Jahre gekommenen Avensis dann Probleme mit der Automatik hatte. Ich weiß aber auch nicht inwiefern Automatik und Schalter jetzt beim MB aussehen und wie zuverlässig bzw problematisch sie sind.

 

Der E 220 CDI hat einen prima Motor, besonders als MOPF kräftig, flink und sparsam. Allerdings als Diesel mit DPF im Kurzstreckenbetrieb nicht so glücklich, wenn immer kalt gestartet wird -- als "nie auskühlendes" Taxi ist das was anderes. Auch kann die komplexere Technik im Alter durchaus richtig Geld kosten, der dieselige Motorlauf bringt für Kurzstreckenfahrer eher keinen Vorteil gegenüber zB einem E 200 Kompressor.

Themenstarteram 16. April 2020 um 20:49

Woran erkenne ich eigentlich MOPF und vorMOPF? Reicht es nur aufs Baujahr zu gucken?

 

Was die Technik angeht hab ich aber auch von Problemen mit dem Kompressor gelesen - ist es dann nicht egal ob Kette, Kompressor oder DPF dran sind?

 

An sich würde ich einen Diesel schon schön finden und er würde auch zum Nutzfahrzeugcharakter passen. Aber kein Muss.

 

Zum Fahrprofil: fünfmal die Woche Kurzstrecke durch meine Frau, am Wochenende oder spätestens alle zwei Wochen dann eine lange Strecke durch mich und auch zum freiblasen, hoffe damit dem Diesel einigermaßen genüge zu tun. Urlaubsreisen etc sind durchaus auch damit angedacht - also wird er auch längere Strecken sehen.

Die MOPF ist zB von außen zB am gepfeilteren Kühlergrill und den abgesetzten Außenspiegeln zu erkennen. Das Fahrwerk ist härter und die Lenkung direkter. Innen ist zB das Lenkrad mit den Lenkradtasten deutlich anders.

Mit Modelljahr 2009, also im letzten Baujahr, kam ein moderneres Navi rein (Comand NTG 2.5) mit Festplatte und integriertem Bluetooth, das kann man auch heute noch als "akzeptabel" bezeichnen. Auch der Rostschutz wurde nochmal verbessert. (Ganz frühe Modelle zeigen teilweise auch schon deutlichere Anrostungen, da wurde laufend nachgebessert.)

Jeder Motor hat seine Schwachstellen, der 200K ist auch kein Heiliger (Steuerkette, Kettenräder), aber auch kein schlechter Motor. Komfortabel und ausreichend stark, bei moderater Fahrweise auch nicht zu durstig. Als Kompressor auch untenraus kräftig.

Irgendein früher Sechszylinder-Benziner (M112?) soll der unkomplizierteste Motor sein, aber auch selten zu bekommen. Ich bin Dieselfahrer, daher kenn ich mich da nicht so aus.

Beim 220 CDI sind die Probleme überschaubar. Die Injektoren machen ab 200.000+ km schon mal Ärger, ansonsten gibt es keine besonderen Häufungen die den Motor oder das Getriebe betreffen.

Ein paar Tausender sollte man bei einer alten E-Klasse mit rund 200.000 km immer am Sparbuch haben. Es sind inzwischen alte Autos, rechne 1.000 bis 2.000 Euro pro Jahr für Reparaturen. Wer selber schrauben kann oder eine günstige und kompetente Werkstatt kennt kommt vielleicht etwas günstiger weg. Kommt halt auch auf die eigenen Ansprüche an.

Themenstarteram 17. April 2020 um 16:56

Ok. Muss ich mal drauf achten. An den Scheinwerfern ist der MOPF aber nicht zu erkennen oder?

 

Ich schätze 2009 ist leider nicht im Budget. Ich bin mir auch noch nicht schlüssig was besser ist - jünger und mehr KM oder älter und weniger KM...

Das mit dem Rost finde ich schade - ist für mich ein ziemliches No Go und ich dachte MB hat das bei der Baureihe von Anfang an im Griff gehabt.

 

Eigentlich ist mir wichtiger das der Motor solide ist, das hat für mich Vorrang vor Leistung und Verbrauch. Also gern Empfehlungen in die Richtung.

 

Mit was für Kosten ist denn zB für die injektoren beim 220CDI zu rechnen?

 

Was die Reparaturen und Kosten angeht bin ich recht pragmatisch. Es stört mich nicht wenn mal ein paar unwichtige Dinge aussteigen, zB die Sitzheizung. Wenn es Dinge sind die recht simpel zu reparieren sind, mach ich das selbst. Allerdings bin ich kein Mechaniker und stoße dann auch recht zügig an meine Grenzen. Habe allerdings eine gute freie Werkstatt im Ort, jedoch ist diese auch nicht super günstig. 1000 Euro im Jahr in den Karren zu stecken wäre noch gerade so zu verschmerzen, 2000 Euro im Jahr - da würde sich mir die Frage stellen ob sich das lohnt.

Bzgl deiner Frage nach den Scheinwerfern. Die Mopf Scheinwerfer haben im Bereich des Blinkers quer verlaufende Linien. Die Außenspiegel sind eckiger und sehen damit, wie ich finde sportlicher aus. Grüße

Zitat:

@20vw10 schrieb am 17. April 2020 um 16:56:25 Uhr:

 

An den Scheinwerfern ist der MOPF aber nicht zu erkennen oder?

Doch. Scheinwerfer VorMOPF:

https://upload.wikimedia.org/.../E320_CDI_T_front_right.jpg

 

Scheinwerfer MOPF:

https://upload.wikimedia.org/.../Mercedes_W211_front_20080127.jpg

Themenstarteram 17. April 2020 um 17:32

Ich hab die Bilder gerade verglichen und festgestellt dass das eine Modell vier, das andere fünf Querstreben im Kühlergrill hat. Kann man das ebenso als Anhaltspunkt nehmen oder ist das Zufall?

4 Injektoren vom :) inkl. Garantie = 2.000 Euro plus Einbau

4 überholte Injektoren mit offenbar recht verschiedenen Praxiserfahrungen = ca. 500 Euro plus Einbau

1 "Elektroplatine" im AT-Getriebe = grob 700 Euro mit Einbau

1 AT-Getriebe inkl. Wandler neu mit Einbau = 5.500 Euro beim :)

1 AT-Getriebe inkl. Wandler überholt mit leidlichen Praxiserfahrungen = ca. 2.000 Euro

Bei einem alten Auto kann immer alles sein. Muss nicht, kann. Es ist Glückssache.

Mehr Sicherheit gibt es mit einem einfacheren und jüngeren Wagen. Ist aber auch nur eine höhere Wahrscheinlichkeit.

 

Wichtig ist auch, wie der Wagen allgemein in Schuss ist. Auch blinde Scheinwerfer, ungewartetes AT-Getriebe und ein durchgerittenes Fahrwerk können den wirtschaftlichen Spaß verderben. Die "richtige" Luftfederung AirMatic ist im Alter ein teurer Risikokandidat, allgemein kommt im Bereich Fahrwerk bei 200-250.000 km so einiges zusammen.

 

Meine Frau fährt einen S211 E 200 CDI (original mit 136 PS) aus MJ 2009 und wir sind damit soweit sehr zufrieden; die Reparaturen hielten sich in Grenzen (aktuell 240.000 km), die Wartungskosten sind überschaubar, der Motor ist recht sparsam (5,5 bis 7,0 l/100 km) für ein großes Auto mit Automatik dieses Alters, überhaupt ist der Wagen sehr "quirlig". Die Fünfgang-Automatik tut's für den Normalbetrieb absolut und schaltet sanft wie ausreichend schnell. Über 130 km/h wird der Motor dann langsam präsenter (100 km/h = 1.950 U/Min.)

Mein "eigener" S211 E 280 CDI (original 190 PS) aus MJ 2009 ist bei weitem schwieriger in der Erhaltung; da ging schon sehr viel Geld rein (vom DPF übers Lenk- und Automatikgetriebe bis zur Steuerkette, AGR-Stellmotor und Ölkühlerdichtung und nun auch beide Luftbälge an der Hinterachse u.v.a.m.), aktuell 300.000 km. Der Motor ist sanft und kräftig, auch relativ leise, Vibrationen kommen nur im Stand ein ganz klein wenig in die Lenkung durch, Verbrauch bei ähnlicher Fahrweise 7,0 bis 8,5 l/100 km. Der Motor braucht im Winter deutlich länger, bis er sparsam läuft, ich möchte aber keinen Vierzylinder-Diesel länger fahren -- der Unterschied zum R4-Diesel ist frappant.

Die Siebengang-Automatik der Sechszylinder-Motore kann sehr sanft und auch sehr ruppig agieren: Wenn der Motor den DPF regeneriert muss man möglichst solange weiterfahren bis das abgeschlossen ist, sonst kann man sich auf ruppige Zeiten einstellen. (Dürfte ein Softwarefehler sein, kennen viele, nur der Zusammenhang ist nicht leicht zu entdecken.). Übersetzung: 100 km/h = 1.600 U/Min.

Zitat:

@20vw10 schrieb am 17. Apr. 2020 um 16:56:25 Uhr:

Ok. Muss ich mal drauf achten. An den Scheinwerfern ist der MOPF aber nicht zu erkennen oder?

Auf jeden Fall erkennbar an den Nebelscheinwerfern. Beim Mopf sind sie oval.

 

Und auch am Lenkrad. Die Mopf haben m.W.n. die "Bubbels". Anbei beides als VorMoPf.

C8ae67a7a37f56ac615677dfc6b35488.jpg
Mercedes_E-Klasse_(W211)_Avantgarde_20090610_front.JPG.jpg

Zitat:

@20vw10 schrieb am 17. April 2020 um 17:32:00 Uhr:

Ich hab die Bilder gerade verglichen und festgestellt dass das eine Modell vier, das andere fünf Querstreben im Kühlergrill hat.

Ich glaube das ist der Unterschied zwischen Classic/Elegance und Avantgarde-Ausstattung. Auch diese doppelten Chrom-Linien an den Nebelscheinwerfern sind nicht überall dran, ich glaube nur bei Elegance.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Gebrauchtkauf E-Klasse T-Modell Bj. 2004-2008, Budget 7.000 Euro