ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. gebrauchte Harley

gebrauchte Harley

Harley-Davidson
Themenstarteram 4. Mai 2014 um 11:24

Hallo,

vielleicht kann ich hier Hilfe finden.

Ich habe vor 2 Wochen eine gebrauchte Harley Fat Bob 2011 von Privat gekauft.

Für mich war die Ausstattung mit ABS sehr wichtig und lt. Mobile war die Harley mit ABS. Ich habe den Verkäufer mehrmals gefragt, und er meinte er weiss es nicht 100% aber er denke schon. Auch hat der Verkäufer mir geraten, mich schlau zu machen.

Nachdem ich aber etwas blauäugig an die Sache heran ging, habe ich die Maschine gekauft.

Jetzt stellt sich heraus, dass kein ABS vorhanden ist. Leider steht auch nichts im Kaufvertrag von ABS.

Was kann ich tun?

Wäre schön, hier Ratschläge zu erhalten.

Mit freundlichem Gruss

WF

Beste Antwort im Thema
am 4. Mai 2014 um 12:28

Der TE hat doch bereits seinen Fehler eingestanden und im Gegensatz zu manch anderem, Reue gezeigt

und persönliche Konsequenzen angekündigt.

 

("Ich fühle mich nicht betrogen, der Verkäufer war immer ehrlich...."

"Tja ich denke, ich muss die Harley wohl auf meine Kosten umrüsten lassen oder wieder verkaufen.)

 

Muss da trotzdem immer noch weiter nachgetreten werden? :rolleyes:

 

 

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Wenn jetzt noch irgendwo steht "gekauft, wie gesehen" hast Du den erfolgreichen zweiten Platz von zwei Teilnehmern um nicht zu sagen die Arschkarte.

 

Wenn es "bis auf das ABS" das Moped ist, daß Du gesucht hast. Dann benutzt den Hocker und freu Dich. 

 

Welche Ängste hast Du denn weniger mit ABS?

 

Solltest Du Dich dermaßen betrogen fühlen, daß Du nicht in den Schlaf kommst geh zum Anwalt. Alles andere ist Kasperletheater.

Der Anwalt wird Dir dann wahrscheinlich sagen, dass es sehr schwer ist, einen Mangel auf Grund des Nichtvorhandenseins des ABS festzustellen. Da nichts über ABS im Kaufvertrag steht, ist es keine zugesicherte Eigenschaft des Kaufgegenstandes. Inwieweit die Anzeige bei mobile.de da bewertet wird, steht in den Sternen. Ich würde sagen, Ausgang ungewiss.

Gruß Jürgen

Themenstarteram 4. Mai 2014 um 11:42

Danke dir!

Ich hatte letztes Jahr einen schweren Unfall und suchte eine Maschine mit ABS.

Ich fühle mich nicht betrogen, der Verkäufer war immer ehrlich und sagte, er denke ja, aber er weiss es nicht! Ich war auch beim Händler wo das Motorrad gekauft wurde. Leider habe ich aber auch den Händler nicht gefragt! Und das war alles vor dem Kauf.

Tja ich denke, ich muss die Harley wohl auf meine Kosten umrüsten lassen oder wieder verkaufen.

mfg

WF

am 4. Mai 2014 um 11:47

Ich seh' es bis auf den Anwalt ebenso wie haster.

Dein Hauptproblem ist, dass der Verkäufer dir weder schriftlich, noch nachweisbar mündlich das Vorhandensein

vom ABS zugesichert hat. Er hat also nicht dich, sondern nur du dich selbst getäuscht.

Daher bist du jetzt enttäuscht. Da wird dir auch ein Anwalt nicht mehr helfen.

 

Aber auch aus Erfahrung wird man klug. Jedenfalls meistens....

 

 

 

@WeWeKa,

Deine Einschätzung zur Notwendigkeit des ABS teile ich. Ich habe 2008 meine RK des Bj 06 nur wg. des ABS gewechselt. Allerdings sind Deine Karten zum Wandel des Vertrages nicht gut , insbesondere weil der Verkäufer Dir das Vorhandensein des ABS nicht zugesichert und im Vertrag genannt hat.

Aufgrund dieser allein mündlichen Aussage des Händlers bist Du davon ausgegangen, dass der Hobel ABS hat???   Warum hast Du Dir das Vorhandensein des ABS nicht im KV schriftlich geben lassen???   Sorry, aber wie naiv bist Du??:rolleyes:

 

Ich habe den Verkäufer mehrmals gefragt, und er meinte er weiss es nicht 100% aber er denke schon.

 

Tja, shit happens - Nullkommanix Chancen in einem Zivilverfahren, den Gang zum RA kannste Dir sparen .....

 

Tja selber schuld, ist mir sowieso schleierhaft, wie du unter diesen Vorraussetzungen noch fragen kannst, was man da noch drehen kann - falls du trotzdem noch zum Anwalt rennst, bist du für mich ne linke Zecke

am 4. Mai 2014 um 12:28

Der TE hat doch bereits seinen Fehler eingestanden und im Gegensatz zu manch anderem, Reue gezeigt

und persönliche Konsequenzen angekündigt.

 

("Ich fühle mich nicht betrogen, der Verkäufer war immer ehrlich...."

"Tja ich denke, ich muss die Harley wohl auf meine Kosten umrüsten lassen oder wieder verkaufen.)

 

Muss da trotzdem immer noch weiter nachgetreten werden? :rolleyes:

 

 

Das nennt man Schocktherapie:D

Zitat:

Original geschrieben von FM500

Der TE hat doch bereits seinen Fehler eingestanden und im Gegensatz zu manch anderem, Reue gezeigt

und persönliche Konsequenzen angekündigt.

 

("<i>Ich fühle mich nicht betrogen, der Verkäufer war immer ehrlich....</b>"

<i>"Tja ich denke, ich muss die Harley wohl auf meine Kosten umrüsten lassen oder wieder verkaufen.)</b>

 

Muss da trotzdem immer noch weiter nachgetreten werden? :rolleyes:

Was soll dann dieser Fred, ich mache doch nicht hier nen Aufriss (extra dafür im Forum anmelden), wenn ich den Fehler bei mir sehe und die Sache gegessen ist.

 

Macht für mich eher den Eindruck, er sucht nach ner kostenlosen Rechtsberatung, vielleicht hat ja doch hier einer noch ne Idee, für ein Schlupfloch

... und zum Thema ABS nachrüsten:

Selbst wenn das irgendwie geht, steht das in keinem Verhältnis zu dem Wert der Karre. Bzw. da hilft nur verkaufen und ne neue mit ABS suchen.

Problem dabei ist wohl, dass er für ne Karre mit ABS gezahlt hat und nun eine ohne ABS verkaufen will, was preislich eher nicht dasselbe ist (= finanzieller Schaden aufgrund eigener Blauäugigkeit) ....

 

M.E.n. wird ABS anner Harley aber völlig überbewertet, fahre selbst viele, viele Jahre viele, viele Möppis ohne ABS und habe es noch nie gebraucht.....;) 

 

An so nem Rennhobel sieht die Sache natürlich anders aus, die werden mit ganz anderen Geschwindigkeiten bewegt.....

@WeWeKa: ein schwerer Unfall ist eine ganz gruselige Sache. Gar keine Frage.

In bin in meiner kurzen Mopedlaufbahn 3x unfreiwillig vom Moped abgestiegen.

2x als Sozius

1x als Selbstfahrer

 

Hättest Du den Unfall 100% nicht gemacht, wenn Du ABS gehabt hättest?

Ich habe am ABS überhaupt keine Zweifel, eine gute Sache.

Trotzdem kann man mit dem eigenem ABS die Fahrfehler anderer Verkehrsteilnehmer nicht korrigieren.

 

Mopedfahren ist schon eine schöne Sache laß Dich nicht entmutigen.

Zitat:

Original geschrieben von Bikermaxx

 

M.E.n. wird ABS anner Harley aber völlig überbewertet, fahre selbst viele, viele Jahre viele, viele Möppis ohne ABS und habe es noch nie gebraucht.....;) 

Nunja, wenn man immer nur im eigenen Garten fährt, wo einem niemand mal die Vorfahrt nehmen kann...

 

WACH AUF!

 

Nicht umsonst werden demnächst keine Kräder ohne ABS mehr neu zugelassen.

 

Mir kommt immer mehr der Verdacht, du bist einfach nicht vermögend genug, für eine neuere mit ABS und Sitzheizung...

Hatte ich den Fuchs mit den Trauben schon erwähnt...:D

Ja, hatte ich.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen