ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Gasanlage im T: Maximale Tankgröße?

Gasanlage im T: Maximale Tankgröße?

Themenstarteram 10. Juni 2009 um 6:02

Ich gehe mal davon aus, dass es doch einige LPG-Anlagen hier gibt.

Nach jahrelanger positiver Erfahrung mit unseren BMW's möchte ich jetzt unseren Mopf 350 T umrüsten. Gründliches Nachforschen in den einschlägigen Foren hat mich nicht wirklich weitergebracht, daher hier nochmal die Frage:

Was ist die max. LPG Tankgröße, die beim T (S211) in die Radmulde passt? Wer weiss es genau?

Beste Antwort im Thema
am 10. Juni 2009 um 6:02

Hallo subocean,

die maximale Tankgrösse für den 5 Sitzer ohne ausziehbarem Kofferraumboden beträgt 94 Liter brutto = 75 Liter netto.

Anbei ein paar Bilder davon.

Mfg Carsten Gehrke

gasantrieb.net

+2
22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten
am 10. Juni 2009 um 6:02

Hallo subocean,

die maximale Tankgrösse für den 5 Sitzer ohne ausziehbarem Kofferraumboden beträgt 94 Liter brutto = 75 Liter netto.

Anbei ein paar Bilder davon.

Mfg Carsten Gehrke

gasantrieb.net

Hpim1521
Hpim1523
Hpim1525
+2
am 10. Juni 2009 um 9:28

Hallo subocean,

die maximale Tankgrösse für den 5 Sitzer ohne ausziehbarem Kofferraumboden beträgt 94 Liter brutto = 75 Liter netto.

Anbei ein paar Bilder davon.

Mfg Carsten Gehrke

Hpim1521
Hpim1523
Hpim1525
+2

Die Tankgroesse ist nicht ganz unabhaengig von der verwendeten Gasanlage, da z.B. die Gasfluessigeinspritzer noch eine elekt Pumpe im Tank haben. Bei Vialle passt ein 72 l brutto Tank ohne dass der Boden uneben, bzw (wenn vorhanden) der Hebel fuer die AHK schlecht erreichbar wird. Bei der Tankgroesse passen so knapp 60 l rein, wovon ca 53-55l zur Verfuegung stehen (die letzten ca 5 l bleiben drin damit Pumpe nicht trocken laeuft.

Je nach Fahrstihl reicht so was beim, 350ger fuer ca 400 km.

Mfg

 

P.S: ... so ein Teil laeuft ueberigens ausgezeichnet, man merkt nur beim Bezahlen an der Tanke den Unterschied :-)

Themenstarteram 10. Juni 2009 um 10:00

Vielen Dank Euch beiden. Das sind doch mal klare Aussagen!

@ Carsten: Wie ich sehe bist du in Dresden - was leider etwas weit von mir ist (Mannheim).

Nun stellt sich die Frage, wie komme ich an den 94l Tank? Mein örtlicher Gasbetrieb scheint diesen Tank nicht zu kennen und bietet mir max. 78l brutto an....

Nach den Erfahrungen mit unserem BMW 530i, bei dem wir den Tank nachträglich nochmal gewechselt haben (weil der erste sogar noch kleiner war), möchte ich diesmal wirklich das maximal mögliche ausnutzen...

Nach dem Bild (danke!) sieht es ja so aus, als ob der 94l Tank auch dann noch passt, wenn man - wie wir - die schwenkbare Hängerkupplung hat...?

Mfg Martin

Themenstarteram 10. Juni 2009 um 10:11

Da es hier offensichtlich Experten gibt, gleich noch eine Frage zum Thema:

Was ist eigentlich nun wirklich der Vorteil einer flüssigeinspritzenden Anlage gegenüber einer herkömmlichen sequentiellen?

Als ich mich das letzte mal mit dem Thema beschäftigt hatte, waren die Flüssigeinspritzer noch umstritten. Man hörte von etlichen Unzufriedenheiten... Außerdem sind sie wohl auch teurer.

Würde mich da gern nochmal belehren lassen. Der Umrüster meines Vertrauens baut nur sequentielle Anlagen ein (nach eigener Aussage aus eigener Herstellung, was so jedoch nicht ganz stimmt). Allerdings macht er das ordentlich, wir hatten bislang jedenfalls nicht den geringsten Grund zur Beschwerde. Bis auf die Tankfrage...

MfG Martin

am 10. Juni 2009 um 10:12

Hallo Martin,

lass uns dazu mal Telefonieren, da bekommen wir sicher was hin.

Mfg Carsten Gehrke

Themenstarteram 10. Juni 2009 um 10:18

Gern! Muß aber bis Freitag warten, bin grad auf der Rückreise von Japan/Korea und erst Donnerstag nacht wieder in D....

Mfg, Martin

Meine Entscheidung zu Fluessigeinspritzung wegen:

- kein Eingriff in das Kuehlsystem. Lt einigen Umruestern gibt es fuer den S211 einige 'Loesungen' die die Bordelektronik nicht beeintraechtigen sollen (z.B. die Steuerung der Klimatronik etc), hat mich aber nicht ueberzeugt

- kein Leistungsverlust (stimmt, der Fahrer merkt nicht ob Gas oder Benzin verfeuert wird, der haengt genausogut am Gas und kann problemlos in die Abregelgeschwindigkeit gefahren werden)

- Mehrverbrauch liegt in der Groessenordnung des Energieunterschieds Liter Benzin zu Liter Gas; bei mir so um 15%

- keine Einstellung die getrimmt werden muss, keine Wartung, keine Filter zu tauschen

- ist Stand der Technik, wird bestimmt bei der Moterklasse die Zukunft werden

Mfg Maar

Hallo Martin,

ich habe seit ein paar Monaten diese Anlage in meinem W 320.

http://www.asg.de/

Anlage läuft super:) In den Tank passen 60 Liter, schon die 10% Sicherheit abgezogen. Reichweite je nach Fahrweise zwischen 400-500 km. Fahre viel Autobahn.

Zum Thema kosten ist dort kein großer Unterschied zu Verdampferanlagen. Hatte bei Prinz angefragt und wäre auf ca. 2300 € gekommen. Für meine Anlage habe ich 2650 € bezahlt.

Zitat:

Original geschrieben von winsfalke

Hallo Martin,

ich habe seit ein paar Monaten diese Anlage in meinem W 320.

http://www.asg.de/

Anlage läuft super:) In den Tank passen 60 Liter, schon die 10% Sicherheit abgezogen. Reichweite je nach Fahrweise zwischen 400-500 km. Fahre viel Autobahn.

Zum Thema kosten ist dort kein großer Unterschied zu Verdampferanlagen. Hatte bei Prinz angefragt und wäre auf ca. 2300 € gekommen. Für meine Anlage habe ich 2650 € bezahlt.

Hier handelt es sich also um die Icom, die andere gängige flüssig einspritzende Gasanlage am Markt neben der Vialle.

Schön, daß diese Anlage gut läuft, das kriegt nicht jeder Icom-Umrüster hin.

Ein großer Nachteil der Icom, die hat kein eigenes Steuergerät und magert oben rum ab, ist also nicht vollgasfest (ich hatte mich im November 2008 auch für die Icom interessiert und hätte unterschreiben müssen, daß ich über die fehlende Vollgasfestigkeit aufgeklärt worden bin).

Unzuverlässigkeiten im Bereich flüssig einspritzender Anlagen sind auch hauptsächlich durch die icom bekannt geworden.

Die im Tank verbauten Bosch-Pumpen mit Plastikzahnrädern hielten oft nur 30.000 km, mit den inzwischen eingebauten Walbro-Pumpen soll das aber gelöst sein.

Neben der Wartungsfreiheit und dem nicht notwendigen Eingriff ins Kühlsystem haben die flüssig einspritzenden Gasanlagen einen weiteren Vorteil:

Es wird immer mal wieder von verunreinigtem Gas berichtet.

Während bei Verdampferanlagen dadurch erhebliche Probleme auftauchen (verstopfte Filter und verklebte Rails), werden solche Verunreinigungen bei flüssig einspritzenden Anlagen rückstandsfrei und ohne nachteile für den Motor einfach mitverbrannt.

Speziell die Vialle (habe seit November 2008 insgesamt 3 Anlagen einbauen lassen, alle Fahrzeuge laufen problemlos) hat folgende Vorteile:

- vorkonfiguriert für alle Fahrzeuge in der Vialle-Liste mit bebilderter Anleitung und vorprogrammierten Steuergeräten

- Ansaugbrücken werden zum Bohren der Löcher für die Injektoren direkt zu Vialle in Eindhoven geschickt oder in den Vialle-Centern anhand von vorhandenen Schablonen gebohrt

- damit sind schon die meisten Fehler, die sonst von den Umrüstern verursacht werden, ausgeschaltet

- vollgasfest (Icom-Gasanlage nicht)

- kein Leistungsverlust

- mit großem Abstand zuverlässigste Anlage am Markt, wenn man das Internet durchsucht

- Garantie bei allen Vialle-Centern, ein nicht zu unterschätzender Vorteil, da bei anderen Anlagen schon mal der Umrüster pleite geht und man dann seine Garantieansprüche verliert

- sehr zuverlässige Tankanzeige, die sich der Umgebungshelligkeit anpaßt (blaue angenehme Leuchten), bei uns alle im Sichtbereich montiert, statt der sonst üblichen grellen grünroten Anzeigen

 

lg Rüdiger:-)

Themenstarteram 10. Juni 2009 um 12:49

Eingriff in's Kühlsystem? Das gab's bei unserem BMW nicht... und auch keine Eingriffe in sonstige Bordsysteme. Würde ich auch ganz sicher nicht wollen...

Die Anlage die wir verbaut hatten, ist eine Fermitech. Auch da merkt man keinerlei Unterschied zum Benzinbetrieb, absolut keinen. Der Mehrverbrauch übersteigt 15% keinesfalls - Fermitech selber meinte, dass wir eigentlich zu wenig verbrauchen (was sich auf die Lebensdauer des Motors auswirken könnte).

So gesehen gibt es eigentlich keinen Grund für uns eine andere Anlage in den Benz zu bauen. Außer eben diesem einem:

Der Benz ist noch keine zwei Jahre alt und wird demzufolge wohl weit mehr als 100tkm von uns gefahren werden. DB lehnt nach LPG Umrüstung jegliche Garantien ab (dabei hab ich auch noch eine Garantieverlängerung!) Also möchte ich schon eine Anlage einbauen, die mit dem Motor möglichst schonend umgeht...

Mit Flüssigeinspritzung gibt's eine Sache, die ich entweder nicht richtig verstanden habe, oder die kontrovers diskutiert wird. Es geht um die Temperatur im Brennraum. Wegen der Flüssigeinspritzung sprechen manche von direkter Kühlung. Andererseits hab ich von verbrannten Ventilen gelesen...

Wie sieht's nun wirklich aus?

Nach den Angaben hier scheint sich mittlerweile der Mehrpreis erübrigt zu haben. Den genannten Preis zahlt man hier für die sequ. Anlage auch.

MfG, Martin

 

Sehe gerade, dass der Rüdiger schneller war. Unsere Beiträge haben sich wohl überschnitten. Das beantwortet doch schon ein paar Fragen...

Zitat:

Original geschrieben von GasAntrieb DD e.K.

Hallo subocean,

die maximale Tankgrösse für den 5 Sitzer ohne ausziehbarem Kofferraumboden beträgt 94 Liter brutto = 75 Liter netto.

Anbei ein paar Bilder davon.

Mfg Carsten Gehrke

Hallo Carsten,

von welchem Hersteller ist denn Deine Gasanlage?

Gruss Christian

hallo christian,

wir verwenden die prins vsi aus holland.

mfg carsten gehrke

Wow, 94L Brutto sind ganz schön viel. Bei mir sind es 82L Brutto.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Gasanlage im T: Maximale Tankgröße?