ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Ganzjahresreifen

Ganzjahresreifen

VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 19. August 2016 um 22:43

Ich mach hier mal einen neuen Fred auf, weil im Winterreifen-Fred es zuletzt mehr um für's und wider's von Winter und Ganzjahresreifen geht, als um das Thema an sich.

Mich beschäftigt die Frage, ob ich 235-50 R19 Ganzjahresreifen auf den R-Line Sebring Felgen fahren darf; mit Eintragung, bzw. ob ich die voraussichtlich überhaupt eingetragen bekomme. Die 235 sind ein paar mm größer im Durchmesser als die 255. +1,4%

Die andere Frage ist, ob schom jemand die 235 in >=100V gefunden hat. Ich finde bisher nur HR Reifen.

225 wär mir noch lieber :-)

Hintergrund ist, dass ich 255 zu breit finde in Bezug auf Handling und Rollwiderstand, auf der anderen Seite aber sehr gerne wieder Ganzjahresreifen fahren möchte - und das auf schönen Felgen. Mittlerweile gibt es Modelle, die aussehen, wie sportlliche Sommerreifen aber dabei M+S fähig sind. Meine Erfahrung damit ist sehr gut.

Die 255 GJ Reifen sind zudem schweineteuer = >260 Euronen

außer man nimmt Pirellis; die sind nur leider nach 20000 durch.

Beste Antwort im Thema

Weils immer wieder verlangt wird hier der Auszug die Felgen/Reifen betreffend aus meiner COC

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Unabhängig von der Breite, aber sind die Sebring aus dem R Paket überhaupt Wintertauglich?

vg

Stefan

Themenstarteram 19. August 2016 um 22:56

Meines Wissens nach nur bedingt. Man sollte sie lackieren. Bei mir hier ist das aber kaum ein Thema, weil im Norden kaum mal Salz auf die Straßen kommt. Trotzdem werde ich sie lackieren lassen, alleine schon wegen des Farbtons.

Zitat:

@Tigerinspe schrieb am 19. August 2016 um 22:43:32 Uhr:

...

Mich beschäftigt die Frage, ob ich 235-50 R19 Ganzjahresreifen auf den R-Line Sebring Felgen fahren darf; mit Eintragung, bzw. ob ich die voraussichtlich überhaupt eingetragen bekomme. Die 235 sind ein paar mm größer im Durchmesser als die 255. +1,4%

Die andere Frage ist, ob schom jemand die 235 in >=100V gefunden hat. Ich finde bisher nur HR Reifen.

...

Hatten wir doch schon, Eintrag wird überhaupt kein Problem, es gibt doch nur die Abweichung bei der Felge, da 235/50 R19 ja sogar eine ab Werk verfügbare und freigebende Größe als Tiguan2 Reifen ist.

Das mit dem "nur Speed Index H" ist natürlich wirklich knapp bzw. zu wenig. Wenn es dann zum Beispiel nur ein oder zwei Hersteller gibt, die den Reifen so bauen, wäre mir das wegen der möglichen Ersatz-Verfügbarkeit zu heikel.

EDIT: gibt es wirklich nur 1x Conti und 1x Dunlop?

Themenstarteram 20. August 2016 um 0:18

Zitat:

@SIB6274 schrieb am 19. August 2016 um 23:06:13 Uhr:

Zitat:

@Tigerinspe schrieb am 19. August 2016 um 22:43:32 Uhr:

...

Mich beschäftigt die Frage, ob ich 235-50 R19 Ganzjahresreifen auf den R-Line Sebring Felgen fahren darf; mit Eintragung, bzw. ob ich die voraussichtlich überhaupt eingetragen bekomme. Die 235 sind ein paar mm größer im Durchmesser als die 255. +1,4%

Die andere Frage ist, ob schom jemand die 235 in >=100V gefunden hat. Ich finde bisher nur HR Reifen.

...

Hatten wir doch schon, Eintrag wird überhaupt kein Problem, es gibt doch nur die Abweichung bei der Felge, da 235/50 R19 ja sogar eine ab Werk verfügbare und freigebende Größe als Tiguan2 Reifen ist.

  • So dachte ich mir das auch. War aber nicht sicher, ob sich die Toleranz auf nur eine Felge bezieht.

Das mit dem "nur Speed Index H" ist natürlich wirklich knapp bzw. zu wenig. Wenn es dann zum Beispiel nur ein oder zwei Hersteller gibt, die den Reifen so bauen, wäre mir das wegen der möglichen Ersatz-Verfügbarkeit zu heikel.

  • Mittlerweile finde ich nicht mal mehr den passende Tragindex 100...

 

EDIT: gibt es wirklich nur 1x Conti und 1x Dunlop?

Ist wirklich dünn das Angebot. Am Ende bleibe ich dann womöglich doch bei 255ern

Themenstarteram 20. August 2016 um 0:24

Reicht für die 235-50 R19 der Tragindex 99 ?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tragfähigkeitsindex

Load Index (LI) muss auf das Fahrzeug (je nach Ausstattung) bezogen gesehen werden. LI 99 bedeutet 775 kg maximale Belastbarkeit je Reifen, also 1550 kg je Achse. Den Wert vergleichst Du mit den Angaben der maximalen Achslast in Deinen Fahrzeugpapieren. Vorhersage: passt locker, aber Speed Index H könnte eben zu knapp sein, min. V muss her.

Warum ist H zu knapp. Ich weiss ja nicht um welchen Typ es geht, aber der 2.0TSI mit 180 PS hat nur 208 eingetragen. Also sollten die 210 reichen. Und selbst wenn er mal den Berg runter schneller geht lösen sich die Reifen nicht gleich auf. Ich habe auf meinem Octavia auch "nur" H Reifen für den Winter gehabt und der ging locker schneller (hab ihn auch manchmal fürn paar Minuten an die 220 gefahren wenn ich nen Nerver loswerden wollte). Bekommst dann eben nen Aufkleber und darfst nicht schneller damit. Den Aufkleber kannste dir beim Tiger schenken, musst eben die Speedwarnung aktivieren. Damit isses aber schon gut. Wie aber schon oben geschrieben, ich denke der H Reifen reicht locker vor allem weil die Reifen ja auch noch nen guten Toleranzbereich haben den sie zusätzlich aushalten.

@chevie Ich weiß auch nicht, um welchen Typ es geht, aber es ist in einem Forum hilfreich, wenn man gerade das nicht weiß, es allgemein zu halten, auch für andere Mitlesende. Und da gibt es durchaus noch eine gewisse Rest-Komplexität, wenn man mit den Geschwindigkeiten nach oben klettert.

So gibt es bei Reifen eine Restriktion, die von der "The European Tyre and Rim Technical Organisation" (kurz ETRTO) vorgegeben wird. Ich muss das jedesmal wieder selbst nachlesen, weil ich mir den Kontext irgendwie nicht schlüssig merken kann.

Bei über 210 km/h (betrifft Reifen größer als Speed Index H) ist mit einer reduzierten Nenn-Traglast zu kalkulieren. Der Speed Index V Reifen (bis 240) verspricht also seine jeweilige Traglast, aber wenn man die Geschwindigkeitsgrenze ausreizt, sinkt die reale Traglast. Solange man unter 210 und bei H bleibt, passt es.

Bei allen Fällen „darüber“ muss der Reifen folglich eine so hohe Traglast aufweisen, dass der Abschlag keine reale Wirkung hat. Alternativ muss man bei gleicher Traglast mit dem Speed Index des Reifens höher einsteigen.

Dieses Thema spielt sonst ebenfalls eher im Tuning-Bereich eine Rolle, aber im vorliegenden Fall, Stichwort Ganzjahresreifen in 235/50 R19, kann das bei den hochmotorisierten Tigern schon eine Rolle spielen.

EDIT: ganz unten auf der verlinkten Seite sieht man die zu kalkulierenden Abschläge

http://www.auto-motor-oel.de/.../

Schon krass, der V-Reifen "verliert" 9% Tragfähigkeit, wenn man tatsächlich 240 fahren möchte ...

Themenstarteram 21. August 2016 um 22:29

Zitat:

@SIB6274 schrieb am 20. August 2016 um 07:55:10 Uhr:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tragfähigkeitsindex

Load Index (LI) muss auf das Fahrzeug (je nach Ausstattung) bezogen gesehen werden. LI 99 bedeutet 775 kg maximale Belastbarkeit je Reifen, also 1550 kg je Achse. Den Wert vergleichst Du mit den Angaben der maximalen Achslast in Deinen Fahrzeugpapieren. Vorhersage: passt locker, aber Speed Index H könnte eben zu knapp sein, min. V muss her.

Du darfst nicht x 2 nehmen sondern da ist ein kleinerer Faktor vorgegeben, 1.6 glaube ich. Das ist auch sinvoll, den die Last ist niemals oder nur im Ausmahmefall gleichmäßig auf beide Achreifen verteilt.

Rein rechnerisch passt das trotzdem aber ich möchte keine Sondereintragung sondern einfach eine zugelassene Kombination fahren. Das mit dem V sehe ich genauso. Höchster Tragindex mit V den ich gefunden habe, ist 99. Die einzigen Reifen, die VW mit dem Tiguan in dieser Dimension anbeitet, sind Winterreifen, die mit H und ohne Tragindex angegeben sind im Konfigurator.

Welchen Geschwindigkeitsindex haben denn die im VW Konfigurator angebotenen Ganzjahresreifen 235/55 R 18 ?

Themenstarteram 22. August 2016 um 14:15

Meine neueste Erkenntnis in Bezug auf andere Reifendimensionen:

Der Reifenhändler meines Vertrauens sagte mir, dass es quasi unmöglich ist, andere Größen auf VW Felgen eintragen zu lassen, da VW die Gutachten für seine Felgen nicht herausgibt. Speziell bei VW, so sagte mir der Berater, sei es daher besonders schwierig bis unmöglich mit Sondereintragungen.

Das Risiko, mir Reifen für 800€ zu kaufen und die dann nicht eingetragen zu bekommen, ist mir zu groß und steht in keinem Verhältnis zum Nutzen. Echt schade, dass man bei VW nicht ein R-Line Paket in Verbindung mit 18" Felgen kaufen kann (ohne Aufpreis, bzw Minderung) und einfach die Ganzjahresreifenoption zu wählen für 165€

Themenstarteram 22. August 2016 um 15:06

VW WOB sagte mir nun, dass sie sehr wohl Gutachten herausgeben, nur aktuell für die R-Line Sebring noch nichts Herausgebbares vorliegt.

Ich wollte ursprünglich auch Ganzjahresreifen, aber alles was bisher hier zu lesen war hat mich dann doch dazu veranlasst Winterräder nach zu ordern. Denn: ich habe auch das Problem R-Line mit Sebrings.

Für "mich" sprach gegen die Allwetterreifen.

1. Sofortiger Umbau auf nagelneuer Felge.

2. Fast neue (evtl. ein paar hundert km gefahrene) 255er Schlappen an den Mann zu bringen (Wertverlust zu hoch).

3. Winterreifen in der Dimension (mind. 235er auf 8,5er Felge) "meine Vermutung" da könnte der Reifen evtl. nicht weit genug über die Felgenkannte hinaus gehen, um am Kantstein ausreichenden Schutz vor Felgenkratzern zu bieten. Ich bekomme zwar Area View, aber man weis ja nie

4. Preis der Ganzjahresreifen (800-1000€)

5. Evtl. auch noch TÜV Eintrag sind auch zus. Kosten

5. Die Sommerfelge ist nicht Winterfest

6. Der Verhältnismäßige höhere Preis mit den Sebring Winterrädern ( Felge ist Winterfest) 1650€ zu den Ganzjahresreifen 800-1000€

7. Der höhere Verschleiß der Ganzjahresreifen. Ich fahre schon seit einigen Jahren Ganzjahresreifen. Reine Sommer- und Winterreifen haben eindeutig die besseren Fahreigenschaften.

8. Ich werde mit den Reifensätzen solange ich den Tiguan besitze (4-max.6 Jahre)auskommen.

Wie ihr seht, habe ich für "mich" einige Gründe gefunden anders zu entscheiden. Der einzig gute Grund der für die Ganzjahresreifen sprach ist, dass ich in einer Region wohne in der es so gut wie kein Schnee gibt und die Einlagerungs-und Montagekosten von jährl. ca.80€. Vielleicht ist es für den einen oder anderen auch eine Überlegung Wert sich gerade in Bezug auf das R-Line mit den Sebrings sich darüber Gedanken zu machen. Letztendlich ist es immer eine Frage der Wirtschaftlichkeit für ein selbst.

Zitat:

@Tigerinspe schrieb am 22. August 2016 um 15:06:44 Uhr:

VW WOB sagte mir nun, dass sie sehr wohl Gutachten herausgeben, nur aktuell für die R-Line Sebring noch nichts Herausgebbares vorliegt.

Na ja, Du brauchst weiterhin nur die Traglastbescheinigung für die Felge, die VW ausstellt. Das ist ein popeliger Brief als Einseiter mit Felgen-Nummer und Kilogramm Angabe. Und dann brauchst Du die Reifenfreigabe vom Reifenhersteller für Deinen Wagen. Ab zum TÜV und fertig ... Du bist ja nicht mal 1 mm in Richtung Grenzbereich unterwegs. Ich habe vor drei Jahren genau das mit Originalfelgen von und für Audi gemacht, die nicht für mein Fahrzeug vorgesehen sind. Andere Leute lassen genau so Porsche-Felgen oder Bentley-Felgen, teilweise sogar mit Adaptionsplatten eintragen, Hauptsache ist, dass Traglast und Freigängigkeit der Rad-Reifen-Kombi passt ...

Wechsle vielleicht besser mal den Reifenhändler ... für all diese Aktivitäten zur Vorbereitung brauchst Du ihn nicht einmal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen