Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Ganz WICHTIGE rechtliche frage.......

Ganz WICHTIGE rechtliche frage.......

Peugeot 406 1
Themenstarteram 29. November 2011 um 18:55

Hallo Peugeot Gemeinde,

Hab meinen 406er beim mechaniker stehen, er hat sich das auto heute angeschaut und meint das die Kupplung samt Getriebe hinüber ist........Kostenpunkt 1100EU.

Möchte den wagen aber nicht mehr repairieren da es meine derzeitige finanziele lage nicht zulässt und sich die reperatur an und für sich nicht mehr auszahlt da die reperatur den wert des autos übersteigt.

Was soll ich morgen dem mechaniker am telefon sagen, das er das auto wieder zusammenschrauben soll und es am nächst möglichen parkplatz abstellen soll??

Was darf dann ein mechaniker in so einem fall verrechnen??

Danke für die Info

 

Das wars mit meinem Peugeot abenteuer :eek:

Die kupplung hat sich angeblich wegen des getriebes verabschiedet......dann hat während der fahrt noch irgendwas im getriebe löcher ausgeschlagen und und und.....Reinste Katastrophe!

Hatte aber bis dato nie probleme mit dem Getriebe, die gänge gingen immer butterweich rein, deswegen bin ich so verwudert über das rasche aus.

Ähnliche Themen
16 Antworten

Verrechnen darf der Mechaniker, was er gemacht hat.

Hat er das Getriebe raus gehabt und soll es wieder einbauen, wird ein und ausbau berechnet...

Hallö,

ich hoffe für Dich, das der Wagen noch lange genug Tüv hat, bzw. Du einen Abstellplatz dafür hast ansonsten musst Du diesen, fern der öffentlichen Straße parken.

Wie Du weist ein Fahrzeug ohne Tüv am Straßenrand, bekommt schnell eine gelbe und dann wohl rote

Plakette (Kreis).

Wenn die rote erst mal drauf klebt, dürfen die den Wagen glaube ich auf Deine Kosten verschrotten lassen.

Wenn Du den Wagen Ausschlachten solltest, bekämst Du vielleicht mehr Kohle, als wenn Du in als defekt verkaufst.

Meisten funktioniert das aber nur, wenn Du das Fahrzeug separat (Garage oder Privatgrundstück) , abstellen kannst.

Wie ich Dich verstanden habe, willst Du die Reparatur nicht mehr in den Wagen investieren.

Hast Du sonst Probleme mit dem Auto schon gehabt ?

Warst Du in einer Peugeot Werkstatt mit dem Wagen, oder in einer Freien ?

Ich meine jetzt is ja eh bald Winter, es sei denn, Du bist unbedingt auf´s Auto angewiesen, das wäre natürlich doof, sonst könntest Du Dir die Reparatursumme vielleicht, bis zum Frühjahr ansparen und dann erst reparieren lassen.

Nur Du weisst, was Du bis jetzt in den Wagen alles reingesteckt hast, welche Macken er bereits hatte, die schon behoben worden sind, bzw. wie zuverlässig er ansonsten war.

Bei einem neuen Gebrauchten, tappst Du dann eventuell im Dunkeln, welche Macken da auf Dich zukommen werden, aber jedenfalls, jetzt weisst Du was Du noch hast !

Gruß,

Olli

Themenstarteram 29. November 2011 um 23:24

was kostet den der aus und einbau des getriebes?

wieviel nimmt sowas in der regel Zeit in anspruch inkl. kupplungausbau?

Ich weiss, dumme fragen.....aber so ist die Welt :rolleyes:

und es gibt keine dummen fragen sonder nur dumme antworten..........oder so in der art ;)

Wie schut es da mit einem kostenvoranschlag aus???

Der mechaniker schaut sich ja normalerweise das auto an und macht einen kostenvoranschlag.......dann kann man ja noch immer entscheiden ob man das auto repariert haben will??

Oder liege ich da ganz daneben??

Peugeot 406 1,9Td

66KW

1996 Bj.

Themenstarteram 29. November 2011 um 23:37

erstmal danke für die Antworten,

Bin in Österreich daheim, das "pickerl" (TÜV) habe ich erst vor kurzem gemacht, und reingesteckt habe ich in das Auto schon mehr als genug.

Das Problem bei dem franzosen ist das egal wieviel man reinsteckt auch immer wieder was nachkommt.

Reparierst du eine sache, hast vielleicht ein halbes max. ein jahr ruhe und schon kannst wieder in die werkstatt weil was anderes den geist aufgegeben hat.

Ein Kollege hat mich ausgelacht, wo ich ihm erzählt habe das die kupplung nach drei jahren im eimer ist.......denn sein Bayer fährt schon 18 Jahre auf der orginall kupplung :rolleyes:

Mein Mercedes hatte 300.000Km runter auf der orginalkupplung und orginalgetriebe.........

Peugeot sind schöne, gemütliche Autos mit guter grundaustattung und guten Motoren, jedoch alles andere an dem fahrzeug is mehr als unzuverlässig....leider.

 

 

Ich weiss zwar nicht, ob die ganze 406 Serie (Modelle), so viel Macken haben, oder ob Du vielleichst, wie man im Volksmund sagt ein " Montagsauto" leider abgegriffen hast.

Ich kann nur sagen, ich hatte bis jetzt die Peugeot Modelle 604, 605, auch früher schon, als Sie vielleicht gerade erst mal 8 Jahre alt waren, dann den 505, mehrere Modelle (alles V6 und ein Turbo), den 306 und hatte zum Glück nie wirklich schweineteure Reparaturen (knock on wood).

Nur ein einziges mal, beim 605, welchen ich wegen einer größeren Reparatur, nach 12 Jahren alter auch nicht mehr habe reparieren lassen und den Wagen dann beim Export Händler für 1000 DM noch abgeben konnte.

Ich hätte ein ABS - Steuergerät gebraucht, (Neuteil), " gebraucht wollte ich nicht, da man nicht weiss, ob dieses auch aufgrund des Alters vielleicht undicht werden kann " , weil das alte nicht reparabel, bzw. undicht, so das die Bremsflüssigkeit ausgelaufen ist und dieses hätte mich 2000 DM gekostet , ohne Einbau. Ein schweineteures Teil. Darum ging er weg. War ein Baujahr 89 oder 90, weiss ich nicht mehr genau.

Wenn Du also nur Ärger mit dem Wagen hast, dann wäre es vielleicht besser sich davon zu trennen, aber ob es direkt mit der Marke Peugeot was zu tun hat !?

Andere Wagen haben sicherlich auch ihre Macken und Dein Kumpel hat vielleicht bisher halt sehr viel Glück mit dem Wagen gehabt. Oder der Qualitätsstandart der Automobile ist vielleicht nicht mehr so gut wie er früher einmal war. Überleg mal, wie schnell doch in den letzten Monaten odert auch Jahren, regelmäßig neue Modelle oder Facelifts auf den Markt kommen. Das ist nicht normal ! Die wollen viel neue umweltfreundliche Autos verkaufen.

Das Einzige, warum ich vielleicht später mal, wenn meine beiden Peugeot den Bach runter gehen, eine andere Automarke anschaffen werde, ist die, wegen der Ersatzteilbeschaffung.

Ich denke mal für einen VW, Audi oder Mercedes, wirst Du auch noch nach 20 Jahren locker, je nach Modell und Häufigkeit, wegen der höheren verkauften Stückzahlen, im Gegensatz zu einigen Peugeot Modellen, noch gut Ersatzteile auf vielen Schrottplätzen oder KFZ - Teilehändlern bekommen.

Raffiniert gemacht, vom Staat, war natürlich die Abwackprämie.

Soviel Schrott konten glaube ich unsere Schrotthändler gar nicht Dokumentieren bzw. sammeln für den Ersatzteilehandel, da man denken konnte, ein großer teil fährt in naher Zukunft eh neuere Autos.

Würde ich mal so sagen, kann mich natürlich auch irren, ist halt meine Denkensweise darüber !

Gruß,

Olli

Zitat:

Original geschrieben von dnosklad

Das Problem bei dem franzosen ist das egal wieviel man reinsteckt auch immer wieder was nachkommt.

Reparierst du eine sache, hast vielleicht ein halbes max. ein jahr ruhe und schon kannst wieder in die werkstatt weil was anderes den geist aufgegeben hat.

 

Ein Kollege hat mich ausgelacht, wo ich ihm erzählt habe das die kupplung nach drei jahren im eimer ist.......denn sein Bayer fährt schon 18 Jahre auf der orginall kupplung :rolleyes:

Dein Auto ist 15 Jahre alt und hat 250.000 km gelaufen - was erwartest du? Da kann immer mal was kommen, ist völlig normal und hat nichts mit Peugeot zu tun.

Und zur Kupplung: man kann ja nie wissen, wie der Vorgänger mit dem Auto umgegangen ist.

Zitat:

Original geschrieben von dnosklad

erstmal danke für die Antworten,

Bin in Österreich daheim, das "pickerl" (TÜV) habe ich erst vor kurzem gemacht, und reingesteckt habe ich in das Auto schon mehr als genug.

Das Problem bei dem franzosen ist das egal wieviel man reinsteckt auch immer wieder was nachkommt.

Reparierst du eine sache, hast vielleicht ein halbes max. ein jahr ruhe und schon kannst wieder in die werkstatt weil was anderes den geist aufgegeben hat.

Ein Kollege hat mich ausgelacht, wo ich ihm erzählt habe das die kupplung nach drei jahren im eimer ist.......denn sein Bayer fährt schon 18 Jahre auf der orginall kupplung :rolleyes:

Mein Mercedes hatte 300.000Km runter auf der orginalkupplung und orginalgetriebe.........

Peugeot sind schöne, gemütliche Autos mit guter grundaustattung und guten Motoren, jedoch alles andere an dem fahrzeug is mehr als unzuverlässig....leider.

Ich kann mich nicht beklagen. Die 605 die ich hatte, hatten nach vielen 100Tsd Km noch alle ihre Originalmechanik. Sprich Getriebe, Motor und auch die Kupplung. Der 605 TD 2,5 hatte schon mehr als 350Tsd Km gelaufen und wurde mit einen Anhänger gequält.

Gestern habe ich meinen 205 CTI mit 198.000 Km abgegeben und da lief auch noch alles rund. Der Käufer hat den CTI ungesehen gekauft am Telefon und den interessierte nur ob der Motor anspringt und das Getriebe funktioniert. Der Rest vom Fahrwerk war auch Tip Top, der Käufer ist mehr als zufrieden mit dem 205 von dannen gezogen.

Ich habe noch einen guten 207 der tadellos funktioniert und ich muss gestehen das ich die original Lenkradfernbedienung fürs Radio tauschen muss. Hat meine Frau den Hebel doch abgebrochen beim Rückwärts rausfahren aus einer Parklücke. Hat dann wohl einen PKW übersehen und vor lauter Schreck mit der Radiofernbedienung gebremst......Schei...... Franzosen....warum bauen die nur die Radiofernbedienung in die nähe des Bremspedals :confused:

Einen 406 habe ich auch noch. Der war 10 Jahre im Besitz meiner Eltern und, weil meine Mutter kein Auto mehr fahren möchte, den habe ich jetzt übernommen. es ist ein 2,0 16V mit Automatik mit Vollausstattung und funktioniert tadellos. Von dauernd kaputt keine Spur.

Was aber an den 406 aufgefallen ist, nach dem Zahnriemenwechsel knackte dieser immer wenn das Getriebe schaltete. Egal ob rauf oder runter. Ich muss dabei sagen das der Zahnriemenwechsel bei Citröen gemacht wurde. Ein paar "KFZ Mechaniker" gefragt und die meinten schon das Getriebe wäre defekt. Dann bin ich zu einer Werkstatt gefahren die ich schon längere Zeit kenne. Markenfrei aber sehr gute Erfahrung mit Peugeot.

Wir machten eine Probefahrt und ich berichtete auch das vor nicht allzulanger Zeit der Zahnriemen getauscht wurde bei Citröen. Die Probefahrt brachte nichts und das suchen ging weiter. Der Meister (Werkstattinhaber) nahm sich weiter Zeit und ein Lehrling wurde dazugezogen.

Jetzt Kommt es.......Die Motorhaube auf......den Lehrling vorne auf das Auto plaziert bei geöffneter Motorhaube......ein paar mal hin und hergefahren (immer nur kurz)....jeweils abgebremst und tada den Fehler gefunden.

Was meint ihr wohl was es war? Beim Zahnriemenwechsel haben die bei Citröen den Motorbock/lagerung gelöst. Nur ein zwei umdrehungen und wahrscheinlich unbeabsichtigt. Auf jedenfall jedesmal wenn das Getriebe schaltete bewegte sich der Motor auf und ab. Machen Motoren ja üblicherweise und werden entsprechend gelagert. Durch die auf und ab Bewegung knackte es über den Gewindegang der Schraube durch die ganze Karosserie.

Kleine Ursache grosse Wirkung und leider durch Werkstattpfusch. Achja kosten für die Reparatur waren gerade mal 20 € für die Schraube anziehen.

Achja dein Kumpel. warts nur ab wenn sein Bayer zicken macht das wird nicht billig und dann kannst du ihn auslachen. Es wird wohl nicht die Kupplung sein sondern irgendwas anderes, dann wird der bluten und ihm das Lachen vergehen.

Zitat:

Original geschrieben von 605 TD 2,5

Zitat:

Original geschrieben von dnosklad

erstmal danke für die Antworten,

Bin in Österreich daheim, das "pickerl" (TÜV) habe ich erst vor kurzem gemacht, und reingesteckt habe ich in das Auto schon mehr als genug.

Das Problem bei dem franzosen ist das egal wieviel man reinsteckt auch immer wieder was nachkommt.

Reparierst du eine sache, hast vielleicht ein halbes max. ein jahr ruhe und schon kannst wieder in die werkstatt weil was anderes den geist aufgegeben hat.

Ein Kollege hat mich ausgelacht, wo ich ihm erzählt habe das die kupplung nach drei jahren im eimer ist.......denn sein Bayer fährt schon 18 Jahre auf der orginall kupplung :rolleyes:

Mein Mercedes hatte 300.000Km runter auf der orginalkupplung und orginalgetriebe.........

Peugeot sind schöne, gemütliche Autos mit guter grundaustattung und guten Motoren, jedoch alles andere an dem fahrzeug is mehr als unzuverlässig....leider.

Ich kann mich nicht beklagen. Die 605 die ich hatte, hatten nach vielen 100Tsd Km noch alle ihre Originalmechanik. Sprich Getriebe, Motor und auch die Kupplung. Der 605 TD 2,5 hatte schon mehr als 350Tsd Km gelaufen und wurde mit einen Anhänger gequält.

Gestern habe ich meinen 205 CTI mit 198.000 Km abgegeben und da lief auch noch alles rund. Der Käufer hat den CTI ungesehen gekauft am Telefon und den interessierte nur ob der Motor anspringt und das Getriebe funktioniert. Der Rest vom Fahrwerk war auch Tip Top, der Käufer ist mehr als zufrieden mit dem 205 von dannen gezogen.

Ich habe noch einen guten 207 der tadellos funktioniert und ich muss gestehen das ich die original Lenkradfernbedienung fürs Radio tauschen muss. Hat meine Frau den Hebel doch abgebrochen beim Rückwärts rausfahren aus einer Parklücke. Hat dann wohl einen PKW übersehen und vor lauter Schreck mit der Radiofernbedienung gebremst......Schei...... Franzosen....warum bauen die nur die Radiofernbedienung in die nähe des Bremspedals :confused:

Einen 406 habe ich auch noch. Der war 10 Jahre im Besitz meiner Eltern und, weil meine Mutter kein Auto mehr fahren möchte, den habe ich jetzt übernommen. es ist ein 2,0 16V mit Automatik mit Vollausstattung und funktioniert tadellos. Von dauernd kaputt keine Spur.

Was aber an den 406 aufgefallen ist, nach dem Zahnriemenwechsel knackte dieser immer wenn das Getriebe schaltete. Egal ob rauf oder runter. Ich muss dabei sagen das der Zahnriemenwechsel bei Citröen gemacht wurde. Ein paar "KFZ Mechaniker" gefragt und die meinten schon das Getriebe wäre defekt. Dann bin ich zu einer Werkstatt gefahren die ich schon längere Zeit kenne. Markenfrei aber sehr gute Erfahrung mit Peugeot.

Wir machten eine Probefahrt und ich berichtete auch das vor nicht allzulanger Zeit der Zahnriemen getauscht wurde bei Citröen. Die Probefahrt brachte nichts und das suchen ging weiter. Der Meister (Werkstattinhaber) nahm sich weiter Zeit und ein Lehrling wurde dazugezogen.

Jetzt Kommt es.......Die Motorhaube auf......den Lehrling vorne auf das Auto plaziert bei geöffneter Motorhaube......ein paar mal hin und hergefahren (immer nur kurz)....jeweils abgebremst und tada den Fehler gefunden.

Was meint ihr wohl was es war? Beim Zahnriemenwechsel haben die bei Citröen den Motorbock/lagerung gelöst. Nur ein zwei umdrehungen und wahrscheinlich unbeabsichtigt. Auf jedenfall jedesmal wenn das Getriebe schaltete bewegte sich der Motor auf und ab. Machen Motoren ja üblicherweise und werden entsprechend gelagert. Durch die auf und ab Bewegung knackte es über den Gewindegang der Schraube durch die ganze Karosserie.

Kleine Ursache grosse Wirkung und leider durch Werkstattpfusch. Achja kosten für die Reparatur waren gerade mal 20 € für die Schraube anziehen.

Achja dein Kumpel. warts nur ab wenn sein Bayer zicken macht das wird nicht billig und dann kannst du ihn auslachen. Es wird wohl nicht die Kupplung sein sondern irgendwas anderes, dann wird der bluten und ihm das Lachen vergehen.

Siehste, wenn man nicht alles selber machen kann ! :-)

Im Volksmund heißt es Pfusch, ich sage dazu keine gewissenhafte Arbeit mehr. Normalerweise, bei einer Probefahrt, hätte den Mechanikern, das auch auffallen müssen, mit dem Knacken im Getriebe, beim Schalten, nach dem Zahnriemenwechsel, hat er Dir aber wohl verschwiegen !

Auch wenn´s vielleicht nicht von der Motoraufhängung gekommen wäre, hätte der Mechaniker Dir netterweise nach der Probefahrt mitteilen können, das da irgendwas nicht in Ordnung sein muss.

Wenn das Knacken, vor dem Zahnriemen wechsel definitiv nicht da war, was der Mechaniker ja nicht unbedingt zu wissen vermag, wäre ich schleunigst wieder zurück gefahren und der Werkstatt dies mitgeteilt, dann hätten die nochmal kostenlos nachschauen müssen, ob Ihre Leute auch sauber gearbeitet hatten und der Fehler nicht doch von denen stammt !

Gruß,

Olli

 

Themenstarteram 30. November 2011 um 12:30

Danke für eure Antworten,

so.....die kupplung war noch ok, die ursache für den getriebeschaden war getriebeölverlust der schlussendlich das getriebe zerschossen hat.

Das schlimme bei der sache ist das ich ja erst vor kurzem beim mechaniker war wegen TÜV und dem ist anscheinend der ölverlust nicht aufgefallen, sonst hätte ich ja dagegen was unternommen.

Im September habe ich das auto auch beim Mechaniker stehen gehabt mit der ausdrücklichen BITTE den wagen auf herz und nieren durchzuchecken........da ist auch keinem aufgefallen dass das getriebe leckt :mad:

Heute wird der Löwe nach ausland "verschifft" hergerichtet und............vielleicht werde ich ihm dann noch weiterfahren (schliesslich weiss man da was man hat), schwer zu sagen, muss ich noch gründlich überlegen. Oder es wird ein nettes Weihnachtsgeschenk für meinen Cousin :cool:

Ausgewechselt wurde seit ich das Auto habe:

Zahnriemen+lager etc. verschleiss......

Glühstifte

Dieselpumpe abgedichtet

Einspritzdüsen

Klimakompressor

Kupplung

Bremsen vorne hinten /verschleiss

Fahrwerk......koppelstangen etc.

Wegfahrsperre hat probleme gemacht, Peugeot verlangte 520EU für die reperatur die nur ein halbes jahr lief und wieder defeckt wurde bis ich sie schliesslich um 20eu deaktiviert habe. Peugeot hat gemeint das die garantie nicht greift da jetzt ein anderes teil für die defeckte WF verantwortlich ist......kostenpunkt weitere 480EU.

Domlager hat während des fahrens schlapp gemacht, was dann los war brauch ich ja euch nicht sagen.

wahrscheinlich habe ich auch noch etwas übersehen, denn da kann man ja den durchblick verlieren wenn man ständig irgendetwas auswechseln muss.

Hab wieder einmal pech mit dem auto gehabt, schade.

Gruß an alle Franzosen :p

Zitat:

Original geschrieben von dnosklad

Danke für eure Antworten,

so.....die kupplung war noch ok, die ursache für den getriebeschaden war getriebeölverlust der schlussendlich das getriebe zerschossen hat.

Das schlimme bei der sache ist das ich ja erst vor kurzem beim mechaniker war wegen TÜV und dem ist anscheinend der ölverlust nicht aufgefallen, sonst hätte ich ja dagegen was unternommen.

Im September habe ich das auto auch beim Mechaniker stehen gehabt mit der ausdrücklichen BITTE den wagen auf herz und nieren durchzuchecken........da ist auch keinem aufgefallen dass das getriebe leckt :mad:

Heute wird der Löwe nach ausland "verschifft" hergerichtet und............vielleicht werde ich ihm dann noch weiterfahren (schliesslich weiss man da was man hat), schwer zu sagen, muss ich noch gründlich überlegen. Oder es wird ein nettes Weihnachtsgeschenk für meinen Cousin :cool:

Ausgewechselt wurde seit ich das Auto habe:

Zahnriemen+lager etc. verschleiss......

Glühstifte

Dieselpumpe abgedichtet

Einspritzdüsen

Klimakompressor

Kupplung

Bremsen vorne hinten /verschleiss

Fahrwerk......koppelstangen etc.

Wegfahrsperre hat probleme gemacht, Peugeot verlangte 520EU für die reperatur die nur ein halbes jahr lief und wieder defeckt wurde bis ich sie schliesslich um 20eu deaktiviert habe. Peugeot hat gemeint das die garantie nicht greift da jetzt ein anderes teil für die defeckte WF verantwortlich ist......kostenpunkt weitere 480EU.

Domlager hat während des fahrens schlapp gemacht, was dann los war brauch ich ja euch nicht sagen.

wahrscheinlich habe ich auch noch etwas übersehen, denn da kann man ja den durchblick verlieren wenn man ständig irgendetwas auswechseln muss.

Hab wieder einmal pech mit dem auto gehabt, schade.

Gruß an alle Franzosen :p

Wenn ich mir einen gebrauchten kaufe, habe ich bisher immer sämtliche Ölstände kontrolliert (also Motor - und Automatikgetriebeöl), und zeitnah (Motoröl, Getriebeöl (Automatikgetriebeöl), Hinterachsöl, und Servolenkungsöl , sowie die Bremsflüssigkeit ausgewechselt, egal ob die mir erzählt haben Öl erst vor kurzem eingefüllt (wer weiss ob da auch das Richtige drin ist (Ölsorte)usw.)

Man kann zwar sehen, ob es relativ frisch ist, aber ich wollte halt immer auf Nummer sicher gehen !

Man kann garnicht so Blöd denken, wie es dann doch kommen kann, wenn falsche Flüssigkeiten eingefüllt wurden.

So in etwa, wenn einer an die Tanksäule fährt, und für seinen Benziner ,aus versehen, Diesel oder E10 tankt ! :-)

Gruß,

Olli

Hi,

ja auch ich bin einmal, über viele Jahre hinweg, einen 2,2 HDI im 406 gefahren! Hatte nur Probleme, mit der Elektronik und z.B. auch das Additive für den FAP usw. .....Habe inzwischen die Marke gewechselt und kein einziges Problem mehr gehabt. Zudem würde ich als Kunde, bei Peugeot, sehr, sehr unfreundlich behandelt, besonders bei Pfusch abstellen, was die eigene Werkstatt verursacht hat, um nur eins zu nennen!! Denn dort ist leider sehr, sehr viel unfreundliches passiert!! Nun bin ich bei einer Marke, wo der Kunde gern gesehen wird und seine Anliegen ernst genommen werden! So kann man langanhaltende Markentreue Peugeotkunden, eben auch los werden!......Aber lassen wir das jetzt lieber.....

MfG

Super-TEC

Zitat:

Original geschrieben von dnosklad

was kostet den der aus und einbau des getriebes?

wieviel nimmt sowas in der regel Zeit in anspruch inkl. kupplungausbau?

6-7 Stunden gibts fuer den aus+einbau, so in etwa, plus Teile...

Ob Oesterreich da andere Vorgaben hat, kann ick natuerlich nicht sagen...

Zitat:

Original geschrieben von dnosklad

Wie schut es da mit einem kostenvoranschlag aus???

Der mechaniker schaut sich ja normalerweise das auto an und macht einen kostenvoranschlag.......dann kann man ja noch immer entscheiden ob man das auto repariert haben will??

Oder liege ich da ganz daneben??

Normal macht man, was der Kunde wuenscht.

Verlangt der einen Kostenvoranschlag, wird einer gemacht, verlangt er keinen, eben nicht.

Themenstarteram 30. November 2011 um 18:41

Wenn ich mir einen gebrauchten kaufe, habe ich bisher immer sämtliche Ölstände kontrolliert (also Motor - und Automatikgetriebeöl), und zeitnah (Motoröl, Getriebeöl (Automatikgetriebeöl), Hinterachsöl, und Servolenkungsöl , sowie die Bremsflüssigkeit ausgewechselt, egal ob die mir erzählt haben Öl erst vor kurzem eingefüllt (wer weiss ob da auch das Richtige drin ist (Ölsorte)usw.)

Man kann zwar sehen, ob es relativ frisch ist, aber ich wollte halt immer auf Nummer sicher gehen !

Man kann garnicht so Blöd denken, wie es dann doch kommen kann, wenn falsche Flüssigkeiten eingefüllt wurden.

So in etwa, wenn einer an die Tanksäule fährt, und für seinen Benziner ,aus versehen, Diesel oder E10 tankt ! :-)

 

Ja, da hast du vollkommen recht.....habe ich auch gemacht oder zumindest der mechaniker sagte mir das er das getriebeöl beim damaligen Kupplungsaustausch mitausgewechselt hat.

Ölwechsel etc. mache ich auch wenn ich einen gebrauchten kaufe.....inkl. Zahnriemen checken, keilriemen usw.

Mich ärgert nur die tatsache das der wagen getriebeöl verloren hat und es keinem aufgefallen ist........mir übrigens auch nicht, fahrtechnisch war nichts zu merken.

Themenstarteram 30. November 2011 um 18:47

Zitat:

Original geschrieben von Super-TEC

Hi,

ja auch ich bin einmal, über viele Jahre hinweg, einen 2,2 HDI im 406 gefahren! Hatte nur Probleme, mit der Elektronik und z.B. auch das Additive für den FAP usw. .....Habe inzwischen die Marke gewechselt und kein einziges Problem mehr gehabt. Zudem würde ich als Kunde, bei Peugeot, sehr, sehr unfreundlich behandelt, besonders bei Pfusch abstellen, was die eigene Werkstatt verursacht hat, um nur eins zu nennen!! Denn dort ist leider sehr, sehr viel unfreundliches passiert!! Nun bin ich bei einer Marke, wo der Kunde gern gesehen wird und seine Anliegen ernst genommen werden! So kann man langanhaltende Markentreue Peugeotkunden, eben auch los werden!......Aber lassen wir das jetzt lieber.....

MfG

Super-TEC

Wahrscheinlich hast du auch einfach nur pech gehabt und hast ein "montagsauto" erwischt, was aber beim Peugeot desöfteren passieren dürfte das "montagsautos" vom band laufen :rolleyes:

Dürfte ich fragen was für ne marke du jetzt fährst? hand auf herz....... ;)

Peugeotwerkstatt ist wirklich ne reinste katastrophe, bei mir zb. habens damals ne schraube zu fest angezogen und den gwint abgerissen, dann habens über eine stude gebraucht um die schraube zu lösen und ne neue reinzutun. Hochqualifiziert sag ich nur.......

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Ganz WICHTIGE rechtliche frage.......