ForumPolo 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 4
  7. Fzg zieht nach rechts

Fzg zieht nach rechts

VW Polo 4 (9N / 9N2 / 9N3)
Themenstarteram 20. Juni 2016 um 14:40

Hallo liebe Polo-Freunde,

normalerweise bewege ich mich im Golf 7 Forum, aber ich habe mal eine Frage zu einem Polo, den ich meiner Tochter vor 4 Wochen gekauft habe als Anfängerfahrzeug.

Polo 9N1, 1,2l, 55PS, Bj 03/05, 82000km, checkheftgepflegt.

Als ich das Fahrzeug vor 4 Wochen Probe gefahren bin, habe ich bemerkt, daß der Wagen stark nach rechts zieht. Man musste wenigstens "2 Finger" nach links lenken, damit der Wagen geradeaus fuhr. Also bemängelt und das Ding wurde eingestellt (VW-Händler!). Ein Messprotokoll wurde übergeben und dort ist auch alles gut, lediglich ein Wert springt noch aus den Toleranzen, allerdings nur mit einer Winkelminute, das sollte jetzt nicht das Zünglein an der Waage sein.

Kurzum: Das Fahrzeug zieht auch nach den Einstellarbeiten nach rechts, nur nicht mehr so stark, man muß nun nur noch ca. 1 Finger breit vorhalten. Der Freundliche sagt natürlich "Alles OK, mehr können wir nicht tun".... klar, ist ja auch ne 10 Jahre alte Karre.

Das Messprotokoll habe ich hier mal beigelegt, vielleicht gibt es hier einen findigen Schrauber und Fahrwerksspezi, der schon anhand der Werte beurteilen kann, wo noch nachgebessert werden sollte!

Vielen Dank im Voraus

edition_golf4

Messprotokoll
Ähnliche Themen
19 Antworten

Ich unterstelle mal, dass ...

- nicht nur das Lenkrad falsch aufgesetzt wurde, sondern ein gewisser Kraftaufwand nötig ist, um die Richtung zu halten

- es sich bei den Teststrecken um absolut ebene Straßen handelt, die nicht zum Rinnstein hin mehr als nur minimal abschüssig sind

Wurde der Wagen als "unfallfrei" verkauft ?

Hat das Fahrzeug ESP ?

Wie verhält sich das Fahrzeug bei einem stärkeren Abbremsen ohne Lenkradkontakt ?

Wurden die Bremskräfte an den Vorderrädern auf einem Prüfstand mal gemessen ?

Wurden schon mal testweise die Räder achsweise getauscht ?

 

Themenstarteram 21. Juni 2016 um 6:17

Hallo Talker1111,

danke für die Nachfragen, also:

1.) Unfallfrei: Nein, das Fahrzeug ist ein Unfallwagen und hat 2 Unfälle hinter sich, einmal hinten und einmal vorne. Beides wurde in VW-Vertragswerkstätten repariert und umfasste nur Blecharbeiten: Vorne: Kotflügel rechts und Haube, hinten: Kotflügel rechts und Klappe. Ich habe selbst in die Fzg.-Historie sehen können.

2.) Das Fahrzeug hat KEIN ESP

3.) Bei stärkerem Abbremsen bleibt der Wagen in der Spur, das heißt: Das Lenkrad zieht sich ein Finger breit nach links, sodaß das Fahrzeug geradeaus abbremst.

4.) Bremskräfte: Von mir bisher noch nicht. Das Fahrzeug hat im März die HU ohne Mängel bestanden, ich nehme mal an, daß dort ja auch die Bremskräfte geprüft worden sind.

5.) Räder getauscht: Nein, das wäre aber vielleicht mal ein erster Ansatz. Das Ding fährt auf 185er Dunlop Fast Response.

Viele Grüße

edition_golf4

Zu 1.) Nur Haube und Kotflügel geht eigentlich nicht, dann hat er bestimmt auch einen Anstoß auf den vorderen Bereich des rechten Längsträgers bekommen. Was heißt Fahrzeug-Historie ? Gab es Gutachterfotos, die man dir gezeigt hat ? Wurde die Bodengruppe seinerzeit ggf. vermessen ?

Nach den jetzt korrigierten Einstellungen scheint aber wohl alles so einigermaßen zu stimmen.

Hoffentlich haben sich die Schäden wenigstens ordentlich im Kaufpreis niedergeschlagen.

Zu 2.) ESP hätte sein können, wenn dadurch das rechte Vorderrad permanent leicht angebremst würde. Evtl. aber trotzdem mal prüfen, ob das rechte Rad wärmer wird.

Zu 5.) Die gleiche Größe werden ja wohl alle 4 haben. ;) Gleicher Luftdruck ebenfalls. Aber wurden aufgrund der Unfälle ggf. Reifen nicht achsweise erneuert (mal auf die DOT-Nummer achten, ob gleiches Herst.jahr) oder eine ggf. betroffene Felge nicht ausgewechselt oder die neue Felge hat vielleicht eine andere Einpresstiefe. Das sollte alles nicht vorkommen, aber nichts ist unmöglich....

Zur Info hier mal ein paar Links rund um das Problem:

https://www.tyresystem.de/Reifen/Information/Achsvermessung-Artikel

http://www.meine-auto-tipps.de/warum-steht-das-lenkrad-schief/

Im folgenden Link geht es um einen BMW mit dem selben Problem. Dort wurde letztendlich das schwergängige Lenkgetriebe als Verursacher ausgemacht.

http://www.f10-forum.de/.../

 

Mich würde genau interessieren in welchen Situationen der Wagen sich zu Seite zieht.In den Kurven? Passiert es dauerhaft oder nur ab und zu?

Wenn es ab und zu mal vor kommt ,dann kann es durchaus normal sein ,denn manche Straßen sind aus diversen Gründen etwas schief.Auch mein Polo mit der gleichen Motorisierung und Reifen macht so was auch.

Es jedoch bei dir auch der Fall sein ,dass da wegen dem Unfall was flöten gegangen ist. Mein Tipp schaue dir mal die Reifen an sind die Einseitig abgenutzt? Wie sind die Bremsscheiben und Belege? Sind die unterschiedlich abgenutzt?

Außerdem mal das Fahrwerk dir anschauen, wer weiss vlt ist ja da irgendwas im Eimer oder etwas schief.Noch dazu würde ich schauen ,ob im Fehlerspeicher irgendwas steht.

Themenstarteram 21. Juni 2016 um 21:37

Hallo, danke für die Rückmeldungen.

Zu den Unfällen: Diese Unfälle waren allesamt wirklich nur leichte Blechschäden. Klar, Scheinwerfer und Stoßfänger sind auch ausgetauscht worden. Die Unfallhistorie zeigt, daß der Wagen auch vermessen wurde, es steht aber nirgends ein Posten "Längsträger instand gesetzt" oder sonst was drin. Insofern schließe ich irgendwelche Einflüsse aus den Unfällen aus.

Reifen: Alle Reifen (185er) sind gleichmäßig abgefahren (Restprofil ca. 6mm), gleiche DOT (4209), gleiche Stahlfelge, Luftdruck gecheckt, alles OK soweit.

Bremse: Bremsscheibe hat außen nur einen sehr kleinen Grat, keine Riefen. Bremsbeläge sind nahezu neu (ca. 10mm dick)

Zur Frage "Wann das Problem auftritt":

Permanent. Ich muß ständig einen Finger breit nach links vorhalten, dann fährt er geradeaus. Trete ich beherzt auf die Bremse, macht er diesen "Einen Finger breit" selbstständig und bremst anstandslos geradeaus ab, ohne Versatz oder Verzug. Beschleunige ich danach wieder, zieht sich das Lenkrad in "Geradeausstellung", dann jedoch gehts ab nach Rechts. Je schneller ich fahre, desto offensichtlicher wird das Problem.

Nur wenn die Straße nach links geneigt ist, fährt er genau geradeaus. Das ist aber genau die Stelle, an der ich mit meinem Golf nach rechts gegenlenken muß - und der fährt sowas von exakt geradeaus...

Ich habe heute einen Termin bei einem anderen Freundlichen für Donnerstag gemacht, mal sehen ob und was der herausfindet.

Ich berichte, was dabei herausgekommen ist.

Die Karre hat übrigens ne Servolenkung. Ich weiß nicht, ob das bei allen Polo 9N1 schon Standard war. Eine Frage dazu: Hat es bei dem Typ schon einen Lenkwinkelsensor gegeben? Oder haben dieses Teil nur die Polos, die auch ESP haben? Falls so ein Sensor schon eingebaut ist: Wäre eine Neukalibrierung ratsam?

Viele Grüße

edition_golf4

ich habe das Gefühl als würde der Kleine auf einer Seite bisschen später einer der Bremsen los lässt.Möglicherweise ist die Leitung etwas brüchig oder da wurden die Bremsen gemacht und auf einer Seite nicht ganz entlüftet.(Möglicherweise auf der Rechtenseite)So weit ich weiss waren nah zu alle Polo 9n Modelle mit Servolenkung bis auf vlt welche die nur für andere Länder gedacht waren.

Wie sind denn die Querlenker ? Sind da vlt die Gummis im Eimer?

Zitat:

@edition_golf4 schrieb am 21. Juni 2016 um 21:37:17 Uhr:

Die Karre hat übrigens ne Servolenkung. Ich weiß nicht, ob das bei allen Polo 9N1 schon Standard war. Eine Frage dazu: Hat es bei dem Typ schon einen Lenkwinkelsensor gegeben? Oder haben dieses Teil nur die Polos, die auch ESP haben? Falls so ein Sensor schon eingebaut ist: Wäre eine Neukalibrierung ratsam?

Fahrzeuge mit der elektro-hydraulischen Servolenkung ohne ESP haben nur einen Sensor für Lenkhilfe.

Fahrzeuge mit ESP haben stattdessen einen Geber für Lenkwinkel auf der Lenksäule zwischen Lenkstockschalter und Lenkrad.

Zitat SSP 259:

Sensor für Lenkhilfe G250

Der Sensor befindet sich im Drehschiebergehäuse des Servolenkgetriebes.

Er erfasst den Lenkwinkel und berechnet die Lenkwinkelgeschwindigkeit.

Bei Ausfall des Sensors bleibt die Lenkungsfunktion gewährleistet.

Die Servolenkung geht in einen programmierten Notlauf über.

Die erforderlichen Lenkkräfte werden größer.

Fehlfunktionen werden im Steuergerät für Lenkhilfe J500 gespeichert.

Themenstarteram 23. Juni 2016 um 12:00

Sooo, liebe Polo-Freunde.

der Jackpot bei diesem Problem geht an polobuddy !

wie angekündigt habe ich den Polo heute morgen zu einem anderen Freundlichen gebracht. Dieser hat nun angerufen: Beide Querlenkerlager vorne sind Fratze. Kosten: 420 Teuronen.

Daraufhin bin ich erstmal zum Verkäufer des Autohauses, wo der Wagen her ist. Er war sehr verständig und bemüht sich um eine einvernehmliche Lösung. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß

edition_golf4

Wenn er die Querlenker austausch dann muss man auch noch Vermessen lassen . Hoffentlich machen die dir das Ganze aus Kulanz :)

Themenstarteram 23. Juni 2016 um 12:05

Ja, werden sie wohl auf Kulanz machen. Ich habe ihn freundlich, aber bestimmt von der Seite angemacht, daß das ein verschwiegener Mangel sei, das hätte schließlich bei dem ersten Spureinstellversuch auffallen müssen... Sah er auch so. Ggfs. bin ich mit 20% dabei... naja, wenns 80 oder 100 Euro sind, dann ist gut.

Hattest du denn das Auto dir nicht von unten angeschaut ?

Hatte der Wagen denn keinen frischen TÜV ? Da hätten solche Sachen doch eigentlich auffallen müssen.

Zitat:

@Talker1111 schrieb am 23. Juni 2016 um 12:45:40 Uhr:

Hatte der Wagen denn keinen frischen TÜV ? Da hätten solche Sachen doch eigentlich auffallen müssen.

Beim TÜV fallen Mängel auf :p

Deine Antwort
Ähnliche Themen