ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. FTC TX oder Sport empfehlenswert?

FTC TX oder Sport empfehlenswert?

Ford
Themenstarteram 6. August 2020 um 15:21

Hallo, sind die neuen FTC als Titanium X oder Sport wirklich zu empfehlen?

Ich bin einen probe gefahren und war angenehm überrascht! Oder doch lieder V_Klasse oder T_6 also teuren gebrauchten?!

Danke

Beste Antwort im Thema

Wir sind bisher mit dem Titanium X bis auf das Klappern der Sitzlehnen zufrieden. Der TC Sport kam für uns wegen der Ausstattung nicht infrage. Die Ausstattung haben wir durch einige Extras ergänzt wie z. B. Standheizung, Toter-Winkelassistent, Anhängevorrichtung, Gummimatten, etc. Da wir vor einigen Jahren auch einen T4 Multivan hatten, können wir sehr gut einen Vergleich ziehen: Der TC kommt aus dem Klein-LKW-Bereich und fährt sich auch so. Der T4 hatte mehr die Fahreigenschaft eines PKW, ist z. B. wegen der Form der Karosserie weniger empfindlich bei Seitenwind. Vergleicht man die Ausstattungen, Fahrleistungen, etc., dann ist der TC deutlich preiswerter. Wir hätten für den Brutto-Neupreis des TC einen mindestens 4 Jahre alten T6 mit entsprechender Fahrleistung kaufen können. Beim Vergleich sollte man außerdem folgendes beachten: Versicherungsbeitrag, Kfz-Steuer, Werkstattkosten. Die Standheizung ist bei beiden Fahrzeugen, TC und T6, ein "MUSS", da die Fahrzeuge ein großes Innenraumvolumen haben und nur sehr langsam warm werden (Hatte unser T4 auch!). Der Toter-Winkelassistent ist bei solchen Fahrzeugen sehr hilfreich, besonders im innerstädtischen Verkehr. Unser T4 hatte einen Kunststoffboden, den man einfach wischen konnte. Das ist vor allem bei Kindern sinnvoll gewesen. Um uns die Innenreinigung leichter zu machen, haben wir gleich die Gummimatten zusammen mit dem Neufahrzeug gekauft. Will man schwerere Anhänger ziehen, so muss man ein Schaltgetriebe kaufen. Da wir so etwas nicht vorhaben, haben wir uns ein Automatikgetriebe gegönnt dazu den Motor mit 187 PS. Damit hat unser TC sowohl mit den Autobahnsteigungen im Thüringer Wald als auch in den Kasseler Bergen kein Problem. In unsere Normgarage muss der TC wegen des Schwingtores (oben) rückwärts eingegarkt werden, der T4 konnte gerade so vorwärts eingeparkt werden. Der TC ist minimal höher und breiter als der T6. Nach 10 Monaten und fast 10.000 km würden wir uns wieder für den TC Titanium X entscheiden.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Zwischen Titanium und Sport ist allerdings ein gewaltiger Unterschied, nicht nur im Preis

Titanium ist max Ausstattung und Komfort

Sport hat aussen paar Zubehörteile und breitere Alus, dadurch auch weniger Nutzlast / Gesamtgewicht / Zuglast aber sonst nicht wirklich viel Ausstattung

Wir sind bisher mit dem Titanium X bis auf das Klappern der Sitzlehnen zufrieden. Der TC Sport kam für uns wegen der Ausstattung nicht infrage. Die Ausstattung haben wir durch einige Extras ergänzt wie z. B. Standheizung, Toter-Winkelassistent, Anhängevorrichtung, Gummimatten, etc. Da wir vor einigen Jahren auch einen T4 Multivan hatten, können wir sehr gut einen Vergleich ziehen: Der TC kommt aus dem Klein-LKW-Bereich und fährt sich auch so. Der T4 hatte mehr die Fahreigenschaft eines PKW, ist z. B. wegen der Form der Karosserie weniger empfindlich bei Seitenwind. Vergleicht man die Ausstattungen, Fahrleistungen, etc., dann ist der TC deutlich preiswerter. Wir hätten für den Brutto-Neupreis des TC einen mindestens 4 Jahre alten T6 mit entsprechender Fahrleistung kaufen können. Beim Vergleich sollte man außerdem folgendes beachten: Versicherungsbeitrag, Kfz-Steuer, Werkstattkosten. Die Standheizung ist bei beiden Fahrzeugen, TC und T6, ein "MUSS", da die Fahrzeuge ein großes Innenraumvolumen haben und nur sehr langsam warm werden (Hatte unser T4 auch!). Der Toter-Winkelassistent ist bei solchen Fahrzeugen sehr hilfreich, besonders im innerstädtischen Verkehr. Unser T4 hatte einen Kunststoffboden, den man einfach wischen konnte. Das ist vor allem bei Kindern sinnvoll gewesen. Um uns die Innenreinigung leichter zu machen, haben wir gleich die Gummimatten zusammen mit dem Neufahrzeug gekauft. Will man schwerere Anhänger ziehen, so muss man ein Schaltgetriebe kaufen. Da wir so etwas nicht vorhaben, haben wir uns ein Automatikgetriebe gegönnt dazu den Motor mit 187 PS. Damit hat unser TC sowohl mit den Autobahnsteigungen im Thüringer Wald als auch in den Kasseler Bergen kein Problem. In unsere Normgarage muss der TC wegen des Schwingtores (oben) rückwärts eingegarkt werden, der T4 konnte gerade so vorwärts eingeparkt werden. Der TC ist minimal höher und breiter als der T6. Nach 10 Monaten und fast 10.000 km würden wir uns wieder für den TC Titanium X entscheiden.

@PuK-Fischer ...hervorragende Zusammenfassung eurer Erfahrungen, vielen Dank!

Liebe Grüße,

Manu

Themenstarteram 7. August 2020 um 15:33

Zitat:

@PuK-Fischer schrieb am 7. August 2020 um 13:16:14 Uhr:

Wir sind bisher mit dem Titanium X bis auf das Klappern der Sitzlehnen zufrieden. Der TC Sport kam für uns wegen der Ausstattung nicht infrage. Die Ausstattung haben wir durch einige Extras ergänzt wie z. B. Standheizung, Toter-Winkelassistent, Anhängevorrichtung, Gummimatten, etc. Da wir vor einigen Jahren auch einen T4 Multivan hatten, können wir sehr gut einen Vergleich ziehen: Der TC kommt aus dem Klein-LKW-Bereich und fährt sich auch so. Der T4 hatte mehr die Fahreigenschaft eines PKW, ist z. B. wegen der Form der Karosserie weniger empfindlich bei Seitenwind. Vergleicht man die Ausstattungen, Fahrleistungen, etc., dann ist der TC deutlich preiswerter. Wir hätten für den Brutto-Neupreis des TC einen mindestens 4 Jahre alten T6 mit entsprechender Fahrleistung kaufen können. Beim Vergleich sollte man außerdem folgendes beachten: Versicherungsbeitrag, Kfz-Steuer, Werkstattkosten. Die Standheizung ist bei beiden Fahrzeugen, TC und T6, ein "MUSS", da die Fahrzeuge ein großes Innenraumvolumen haben und nur sehr langsam warm werden (Hatte unser T4 auch!). Der Toter-Winkelassistent ist bei solchen Fahrzeugen sehr hilfreich, besonders im innerstädtischen Verkehr. Unser T4 hatte einen Kunststoffboden, den man einfach wischen konnte. Das ist vor allem bei Kindern sinnvoll gewesen. Um uns die Innenreinigung leichter zu machen, haben wir gleich die Gummimatten zusammen mit dem Neufahrzeug gekauft. Will man schwerere Anhänger ziehen, so muss man ein Schaltgetriebe kaufen. Da wir so etwas nicht vorhaben, haben wir uns ein Automatikgetriebe gegönnt dazu den Motor mit 187 PS. Damit hat unser TC sowohl mit den Autobahnsteigungen im Thüringer Wald als auch in den Kasseler Bergen kein Problem. In unsere Normgarage muss der TC wegen des Schwingtores (oben) rückwärts eingegarkt werden, der T4 konnte gerade so vorwärts eingeparkt werden. Der TC ist minimal höher und breiter als der T6. Nach 10 Monaten und fast 10.000 km würden wir uns wieder für den TC Titanium X entscheiden.

Danke für die Zusammenfassung

Moin,

Fahren auch einen Titanium X und möchte nur aus meiner Sicht ergänzen, dass ich aufgrund des serienmäßigen Weitwinkelspiegels auf beiden Seiten den Tote-Winkel-Assistent nicht für notwendig erachte.

Hatte vorher Viano und auch mit neuer V-Klasse intensiv geschaut. Der Tourneo ist anders als VW oder Mercedes und man muss halt Prioritäten setzen, was einem wichtig ist. In Summe beschleunigt das Fahrzeug langsamer als seine Mitbewerber, teilweise 4 Sekunden, aber daran gewöhnt man sich und nach der Garantie kann man ja Tunen.

Ich bin mit meiner Entscheidung grundsätzlich zufrieden und habe eben deutlich Geld gespart im Vergleich zu den anderen genannten Anbietern.

Laut Preisliste und Prospetkten ist der Sport nur ähnlich / besser / anders ausgestattet als der Titanum X. Die Zeiten als es den Sport nur als geschlossenenTransit Custom gab sind vorbei. Siehe hier:

https://www.ford.de/.../PL-neue_ford_tourneo_custom.pdf

Den Sport gibt es allerdings nur in L1

Eine besonders lustige Angabe ist der Spritverbauch bei 185 PS

5,6 - 6,2 lit

Da müssen sie wohl die Werte durch zwei dividiert haben, denn unter 9,5 Lit geht es selten bis nie :-(

Die Verbrauchswerte werden wie bei allen Herstellen auf Rollenständen ermittelt, unter optimalen Bedingungen von Reifendruck, Außentemparatur, etc.

Beim Verbrauch liegen wir zwischen 8 l / 100 km und 8,5 l / 100 km (Autobahn und Stadt). Auf der Landstraße liegt der Verbrauch unter 8 l / 100 km. Allerdings fahre ich auf der BAB auch selten schneller als 125 - 130 km/h. Oberhalb von 130 km/h steigt der Verbrauch ziemlich stark an.

Ein Tipp: Der angezeigte Verbrauch ist geringer als der echte, berechnete Verbrauch!

Themenstarteram 9. September 2020 um 16:44

Ist eine Standheizung zu empfehlen? Camping ist aktuell nicht vorgesehen und ein Carport wäre für den Schrank vorhanden! Danke

Standheizung ist nur zur motorvorwärmung gedacht und für ein wenig warme Luft beim losfahren. Da ist die vorheizzeit auch auf 30min begrenzt. Wenn du camping machen willst, brauchst du eine warmluftheizung.

Hallo zusammen,

der Sport hat hinten keine Einstiegsleisten. Dies erschwert, insbesondere älteren Leuten oder auch Hunden, den Einstieg.

Gruß Rodeo

Zitat:

@jan76 schrieb am 9. September 2020 um 17:25:13 Uhr:

Standheizung ist nur zur motorvorwärmung gedacht und für ein wenig warme Luft beim losfahren. Da ist die vorheizzeit auch auf 30min begrenzt.

Die Diesel-Warmwasser-Standheizung ab Werk hat auch eine Zuheizer-Funktion. Das heißt, auch wenn nicht per Timer oder Fernbedienung vorher gezündet, startet die Elektronik abhängig von der Aussentemperatur zu Fahrtbeginn die Standheizung. Das erleichtert das Aufheizen des Innenraums deutlich!

Richtig! Deswegen ist immer noch nicht für das Camping geeinigt

Nee,

aber unerlässlich im winterlichen Stadtverkehr. Ich hab sie (Webasto) nachrüsten lassen, weil der Motor es bei unter 0 grd im stop & go nicht schafft, das Kühlwasser auf eine Temperatur zu bringen, die das Wort Heizung rechtfertigt. Insbesondere, wenn man das Gebläse des hinteren Wärmetauschers einschaltet (innerer Kühlkreislauf mit 8-10 m unisoliierten Verbindungsleitungen).

Ich benutze meine Standheizung ausschließlich als Zuheizer, d.h. ich schalte sie erst ein, wenn ich losfahre. Ich habe nicht mal eine Fernbedienung dafür.

Allerdings hätte ich seinerzeit eine Luftheizung wählen sollen, denn die Wasserheizung ist im Stand, also z.B. beim Campen, nahezu nutzlos.

Da hat der Jan vollkommen recht.

Andererseits stehe ich im Winter nie längere Zeit rum, brauche also nicht wirklich eine Luftheizung.

MffG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. FTC TX oder Sport empfehlenswert?