ForumA4 B9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B9
  7. Fragen zur S-Tronic

Fragen zur S-Tronic

Audi A4
Themenstarteram 3. August 2018 um 19:02

Hallo,

ich liebäugele mit dem A4 Avant 2.0 TDI als Automatik.

Mein Fahrprofil ist täglich 2 x 30km zur Arbeit (Landstraße,Autbahn) , sonst haupsächlich Kurzstrecke Enikaufen etc.

Bisher bin ich immer Wandlerautomatik gefahren (Ford,Mercedes,Opel) , DSGs aus dem Volkswagenkonzern stehe ich

wegen der vieldiskutierten Probleme skeptisch gegenüber,

Aber einen Tod werde ich sterben müssen. :)

Ich fahre verkehrsbedingt viel Stau und Stop&Go, halt Berufsverkehr in Bremen.

Wir verhält sich das S-Tronic bei viel Stau,Stop&Go, mehr Verschleiß?

Und wie wird ein evtl. verschlissenes S-Tronic repariert, ist das wie ein Kupplungswechsel?

Ein Garantierfall wäre ein verschlissenes S-Tronic doch nicht, oder?

Nun die wichtigste Frage, was würde so ein Kupplungswechsel beim S-Tronic wohl kosten?

Danke.

Beste Antwort im Thema

@nonick08

Der Thread ist schon einige Monate alt, in so fern hoffe ich, dass du mit den Informationen noch etwas anfangen kannst.

Bei VW/Audi gibt es zwei grundlegend verschiedene DSG-Varianten: mit Trocken- und mit Nasskupplung. Wenn du über DSG-Probleme liest, betrifft das hauptsächlich die Variante mit Trockenkupplung, das 7-Gang DSG DQ200.

Dann unterschieden sich noch die Getriebe für den Quer- und den Längseinbau. Beim A4 ist der Motor längs eingebaut. Der problematische Trockentyp kommt dort überhaupt nicht zum Einsatz. Auch die nassen Varianten für den Quereinbau machen nicht mehr Probleme als jedes andere Automatikgetriebe auch.

Du bekämst das DL382, das modernste Getriebe im Audi-Sortiment. Es hat alles, was ein modernes Doppelkupplungsgetriebe haben muss. Die beiden nasslaufenden Lamellenkupplungen unterliegen praktisch keinem Verschleiß. Wichtig ist nur, dass die Ölwechselintervalle eingehalten werden. Da die Kupplungen ölgekühlt sind, eignen sie sich auch für längere Schleifphasen im Stau oder Stadtverkehr, sowie für Zugfahrzeuge. Die Kupplungen unterschieden sich funktionstechnisch nicht von den Lamellenkupplungen und -bremsen in Wandlerautomatikgetrieben (Schaltelemente und Wandlerüberbrückungskupplung) oder den Kupplungen in Allradsystemen (z. B. auch quattro).

Beim Anfahren und im Stau verhalten sich moderne Doppekupplungsgetriebe fast so gut wie Wandlerautomatikgetriebe, aber feinfühlige Fahrer werden den Unterschied möglicherweise dennoch merken. Ob dir das taugt, musst du anhand einer Probefahrt klären.

Verschleißtechnisch hätte ich beim DL382 nicht mehr Bedenken als bei einer Wandlerautomatik. Zwar wird die Lamellenkupplung beim Anfahrvorgang etwas stärker belastet als die Kupplungen in einem Automatikgetriebe bei Schaltvorgängen, aber dementsprechend stärker sind sie auch ausgelegt. Gerade die Wandlerüberbrückungskupplung kann auch in einem Automatikgetriebe über längere Zeiträume schleifen, und trotzdem sind diesbezüglich keine Probleme bekannt. Nasslaufende Lamellenkupplungen sind allgemein äußerst robust und sehr komfortabel.

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

@nonick08

Der Thread ist schon einige Monate alt, in so fern hoffe ich, dass du mit den Informationen noch etwas anfangen kannst.

Bei VW/Audi gibt es zwei grundlegend verschiedene DSG-Varianten: mit Trocken- und mit Nasskupplung. Wenn du über DSG-Probleme liest, betrifft das hauptsächlich die Variante mit Trockenkupplung, das 7-Gang DSG DQ200.

Dann unterschieden sich noch die Getriebe für den Quer- und den Längseinbau. Beim A4 ist der Motor längs eingebaut. Der problematische Trockentyp kommt dort überhaupt nicht zum Einsatz. Auch die nassen Varianten für den Quereinbau machen nicht mehr Probleme als jedes andere Automatikgetriebe auch.

Du bekämst das DL382, das modernste Getriebe im Audi-Sortiment. Es hat alles, was ein modernes Doppelkupplungsgetriebe haben muss. Die beiden nasslaufenden Lamellenkupplungen unterliegen praktisch keinem Verschleiß. Wichtig ist nur, dass die Ölwechselintervalle eingehalten werden. Da die Kupplungen ölgekühlt sind, eignen sie sich auch für längere Schleifphasen im Stau oder Stadtverkehr, sowie für Zugfahrzeuge. Die Kupplungen unterschieden sich funktionstechnisch nicht von den Lamellenkupplungen und -bremsen in Wandlerautomatikgetrieben (Schaltelemente und Wandlerüberbrückungskupplung) oder den Kupplungen in Allradsystemen (z. B. auch quattro).

Beim Anfahren und im Stau verhalten sich moderne Doppekupplungsgetriebe fast so gut wie Wandlerautomatikgetriebe, aber feinfühlige Fahrer werden den Unterschied möglicherweise dennoch merken. Ob dir das taugt, musst du anhand einer Probefahrt klären.

Verschleißtechnisch hätte ich beim DL382 nicht mehr Bedenken als bei einer Wandlerautomatik. Zwar wird die Lamellenkupplung beim Anfahrvorgang etwas stärker belastet als die Kupplungen in einem Automatikgetriebe bei Schaltvorgängen, aber dementsprechend stärker sind sie auch ausgelegt. Gerade die Wandlerüberbrückungskupplung kann auch in einem Automatikgetriebe über längere Zeiträume schleifen, und trotzdem sind diesbezüglich keine Probleme bekannt. Nasslaufende Lamellenkupplungen sind allgemein äußerst robust und sehr komfortabel.

Themenstarteram 27. Oktober 2018 um 18:59

Hallo Dieselseppel,

Vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung.

Ich habe mich tatsächlich nicht an einen A4 rangetraut und mir einen

Mercedes S205 gekauft.

Ein guter Freund hat sich grade einen 2017er A4 mit Automatik gekauft, hat ein ähnliches Fahrprofil wie ich.

Wenn der in den nächsten Jahren keinen besonderen Ärger hat,

ist mein nächster wohl ein Audi.

Nochmal Danke an Dich.

Hallo!

Ich habe eine Frage zur S-Tronic:

Zum 60TKm-Service möchte ich nicht nur gerne das Motoröl mitnehmen, sondern auch das Öl für das DSG.

Frage: was für Spezifikationen muss das Öl haben und wie viel Liter sind nötig?

(252PS quattro S-Tronic)

Ich danke Euch!!!

Viele Grüße

Torsten

Warum möchte? Hat sich da was geändert, bei meinem 3.0tdi muss das S-Tronic Öl alle 60tkm gewechselt werden..

S-Tronic immer alle 60.000 km.

Zitat:

@EMVCI schrieb am 7. Dezember 2018 um 07:41:59 Uhr:

Warum möchte? Hat sich da was geändert, bei meinem 3.0tdi muss das S-Tronic Öl alle 60tkm gewechselt werden..

Vielleicht liest du einfach seine Frage nochmal genau.

Zitat:

@Arpaio schrieb am 7. Dezember 2018 um 07:44:06 Uhr:

S-Tronic immer alle 60.000 km.

Nein, nicht immer. S-tronic ist nicht gleich S-tronic. Die eine braucht gar keinen Ölwechsel, dann gibt es welche mit einem Wechselintervall von 60t km und die neusten haben 120t km.

Aber meines Wissens nach nicht beim A4 und seinem DL501.

Alle S tronic Getriebe welche ich kenne haben 60000er Intervall. R8 außen vor

Aber es ging ja um die Spezifikationen.

Siehe hier:

 

https://shop.ahw-shop.de/...-s-tronic-7-gang-dsg-getriebeoel-g052529a2

Hallo Zusammen,

Danke schonmal für die Antworten. Mein "möchte" bezog sich auf das Mitbringen des eigenen Öls :-)

 

Laut dem Freundlichen alle 60TKm ... nur welches Öl, das könne man mir nicht sagen....

 

Viele Grüße

Torsten

Hätte ich ihn mal gefragt ob er/ das Autohaus sich dann überhaupt den Wechsel zutraut, wenn er dir noch nicht mal die Spezifikationen sagen kann.

 

.... oder wollte er es dir lieber nicht verraten um etwas mehr zu verdienen. Ein Schelm wer da böses denkt;)

Zitat:

@TorstenGer schrieb am 7. Dezember 2018 um 11:12:36 Uhr:

Hallo Zusammen,

Danke schonmal für die Antworten. Mein "möchte" bezog sich auf das Mitbringen des eigenen Öls :-)

 

Laut dem Freundlichen alle 60TKm ... nur welches Öl, das könne man mir nicht sagen....

 

Viele Grüße

Torsten

Da die Öle mit passenden Freigaben in der Auswahl sehr begrenzt sind, lohnt es sich hier nicht wirklich das eigene Öl mitzubringen.

Oh - O.K., danke für die Rückmeldung.

Dann allen ein schönes Wochenende!!!

Liqui Moly 3640 sollte gehen. Aber wieviel davon?

Das Liquid Moly 1414 demnach nicht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen