ForumOst-Fahrzeuge
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ost-Fahrzeuge
  5. Fragen zum Lada Niva

Fragen zum Lada Niva

Themenstarteram 22. September 2017 um 20:04

Hallo zusammen,

nachdem ich vor einer Weile das Vergnügen hatte einen Lada Niva (oder genauer gesagt Taiga, wie er inzwischen ja heißt) probefahren zu dürfen will ich jetzt auch einen:D.

Dass die Kiste laut ist, klappert, viel Sprit braucht und überhaupt eher mit Oldtimern als mit modernen Autos vergleichbar ist ist mir klar, stört mich nicht im geringsten und macht für mich teilweise auch den Reiz des Wagens aus, ebenso wie "fehlende" Komfortausstattung und sonstiger Elektroschrott wie elektrisch einstellbare Sitze oder ESP, eine Klimaanlage brauch ich auch nicht. Was mich interessiert ist wie es mit der Zuverlässigkeit des Autos aussieht, dass an einem Lada gelegentlich was zu machen ist ist ja ok, aber wenn ich an jeder zweiten Ecke liegen bleiben würde hätte ich dann glaube ich doch irgendwann keinen Spaß mehr an dem Auto. Der Lada wäre mein einziges Auto, ich fahre ungefähr 12.000 km/Jahr. Geländeeinsatz würde nur gelegentlich spaßeshalber stattfinden, ich bin kein Jäger oder so. Ich würde mir das Auto entweder neu oder als jungen (rostfreien) Gebrauchtwagen kaufen, und eine Hohlraumversiegelung nachholen, falls nicht schon geschehen. Reicht das damit ich das Auto längere Zeit auch im Winter fahren kann ohne dass es mir davonrostet? Und noch etwas: seit Jahren heißt es die Produktion vom Niva/Taiga würde bald eingestellt werden, jetzt wurde er aber gerade nochmal überarbeitet (u.a. mit diesem komischen neuen Kühlergrill und elektrischen Fensterhebern:rolleyes:), und letztes Jahr ist die "Urban"-Variante rausgekommen... Klingt für mich nicht wirklich nach Produktionseinstellung, weiß da jemand was? Im Netz habe ich keine aktuellen Infos dazu gefunden.

Grüße und vielen Dank schonmal für Antworten

Beste Antwort im Thema

Dann werde ich auch mal meinen Senf dazu geben :-)

 

Zuerst einmal grundsätzlich:

Ihr kauft ein Auto, welches einen Neupreis irgendwo zwischen 9500.- und 13000 Euro hat, je nach Ausführung und bei wem gekauft.

Erwartet also bitte auch ein Fahrzeug, welches diesen Preis rechtfertigt. Und ja, in meinen Augen tut es das!

 

Thema Hohlraumversiegelung / Unterbodenschutz:

Hohlraumversiegelung ab Werk: Kann man sehen! Bedeutet im Klartext, dass Sie überall dort etwas hingespritzt haben, wo man es mit den Augen sehen kann. Reicht das aus? GANZ SICHER NICHT!

Das wirklich einzige gravierende Problem an diesen Autos ist der Rost! Und da darf man keine Kompromisse eingehen, wenn man einen neuen, bzw. jungen gebrauchten Niva/4x4/Taiga/Urban kauft.

Das Geld für eine vernünftige Hohlraumversiegelung muss man beim Kauf einfach einplanen! Es gibt ein paar Leute in unserem Land die sich auf dieses Fahrzeug spezialisiert haben und mit Mike Sanders arbeiten.

Dies ist ein absolutes Muß bei diesem Auto, wenn man es länger fahren möchte.

Unterbodenschutz kann man getrost weglassen! Der Profi arbeitet den Boden ebenfalls mit Mike Sanders aus und vor jedem Winter sprüht man entweder neues Fett unter das Auto oder sprüht es mit Wachs ein (Gibt es in praktischen Sprühdosen für kleines Geld und ist in einer halben Stunde erledigt!).

Nur so kann man den Unterboden sehen und weiß, wenn man etwas tun muß! Bei Unterbodenschutz sammelt sich die Feuchtigkeit schön zwischen der Pampe und dem Blech. Dann rostet es, aber man sieht es nicht! Genau das ist das Problem!

Wo wir gerade bei den "Konservierungsmaßnahmen" sind, sollte kein Niva/4x4... Fahrer auf die Montage von Innenkotflügeln verzichten. Die sind ebenfalls ein absolutes Muß bei diesem Fahrzeug!

 

Das Thema Zuverlässigkeit:

Wie zuverlässig soll er sein? Als einziges Auto nutzbar sein? Kein Problem!

Wer kaufen will, sollte sich ein "M-Modell" wählen. Dies hat eine verstärkte Kupplung, feingewuchtete Antriebswellen und eine bessere Verarbeitung als die alten Modelle.

Erkennbar ist das M-Modell an den größeren Außenspiegeln.

Ein Lada ist ein Lada ist ein Lada!

Bedeutet, dass man kein Profischrauber sein muß, aber doch keine Angst vor einem Schraubenzieher und einem Knarrenkasten haben sollte.

Nein, es ist nicht immer was kaputt und man bleibt nicht ständig liegen. Aber etwas mehr Liebe als ein "normales" Auto braucht er schon!

Gibt es ein komisches Geräusch, dann sollte man sich darum kümmern und es nicht ignorieren. Sowas mag er nicht!

Technik, inkl. Einspritzanlage ist mittlerweile von Bosch. Instrumente sind von VDO,....

Seit Togliatti und das Lada-Werk zum Teil Renault gehört, ist die Fertigung doch deutlich professioneller geworden!

Und wenn mal was kaputt geht, na und? Ein neues Getriebe kostet 700.- Euro und ein Motor mit allen Anbauteilen 2.500 Euro.

Die Ersatzteile sind nicht günstig, Sie sind billig! Manchmal leider auch in der Qualität!

Aber auch da gibt es Firmen die sich spezialisiert haben (z.B. AET) und gute Qualität liefern.

 

Wo soll ich ein Auto kaufen?

Gute Frage! Es gibt beim Neuwagen mehrere Varianten!

Selbstimport? > Ganz sicher nicht! <

Lada-Händer? > Warum nicht, wenn der Preis stimmt! Der Vorteil ist eine Garantie von zwei Jahren für das Neufahrzeug von Lada-Deutschland (Lada-Deutschland tritt als Hersteller auf, da das Fahrzeug sonst nicht zulassungsfähig ist. Als sog. Kleinserienhersteller ist Lada-D dann nicht an die Ausrüstungspflicht mit Airbags und ESP gebunden. Wird diese Pflicht, ist das Ende des Niva wie wir ihn kennen erreicht!). Ist das Auto dann besser als beim freien Importeur? Möglicherweise! Es gibt Importeure die "unteranderem" Lada importieren. Da wage ich mal zu behaupten: Da ist der Markenhändler die bessere Wahl.

 

Freier Importeur auf Lada spezialisiert: >Importeure die sich auf Lada spezialisiert haben kann man getrost mit Markenhändler gleich setzen, obwohl Sie nur eine Hausgarantie geben. Oft sind Sie sogar besser als der Markenhändler weil Sie Lada leben und nicht nur verkaufen (z.B. Lada Ems, Autohaus Mergner, AET,... um nur einige zu nennen).

Hier wird auch mehr Wert auf eine passende Konservierung gelegt, da diese Firmen viele Jahre mit den Fahrzeugen umgehen und die Schwachstellen alle kennen.

 

Und jetzt etwas emotionales:

Wir sprechen hier über den letzten, neu zu erwerbenden Oldtimer, den es in Deutschland gibt! Dieses Dingen ist jetzt 40! Jahre auf dem Markt und hat sich in seinen Grundzügen nicht verändert! Es ist ein Fortbewegungsmittel welches anspruchslos gegen sich selbst ist und dich wirklich überall hin bringt, wo man mit 4 Rädern hinkommen kann!

Brauch man sowas hier? NEIN! Will man trotzdem sowas haben? Manche ja!

Es ist ein ehrliches Auto, keine Poser-Karre! Man kann fast jedes Zahnrad bei der Arbeit hören. Ich mag sowas! Ihr auch? Dann seit ihr richtig beim Niva!

Ach ja, es gibt sooo viele Menschen die schlau daher schreiben wie ach so schrecklich das russische Dingen ist, wie unzuverlässig, unbequem, schrottig, grottig, totaler Mist, bla bla bla bla bla

99% von denen haben nie einen besessen, gefahren oder erlebt! Einfach nur Schwätzer und Wichtigtuer die sich ihren VW Golf schön reden müssen (Nix gegen Golffahrer, hatte ich auch schon! Nur so als Beispiel für die Ritter-Sport-Mentalität > Die Welt ist klein, quadratisch und gut! <)

 

Woher ich diese Erfahrungen habe?

Ihr werdet es erahnen, ich fahre einen Niva (Zur Zeit den im Anhang)!

Ihr seit angefixt und wollt mehr wissen über dieses urige kleine Dingen?

Hier treffen sich die Freaks: niva-technik.de

Mit bestem Gruß

Arnd (Arnd-MB)

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Ja, das Kloster habe ich schon besichtigt! Sehr schön!

In AUT kenne ich leider gar keine Adresse für einen Niva! Aber Gustl kommt wie schon geschrieben aus Wien und ist fit!

Lass den Jungs ein paar Tage Zeit! Werden dich schon freischalten! Hat bei mir damals auch ein paar Tage gedauert! Ist nun mal für alle nur ein zusätzliches Hobby zum Auto.

Wird schon!

Gruß Arnd

Zitat:

@urquattro forever schrieb am 25. März 2018 um 17:52:12 Uhr:

Sind die Dotz Winterfest bzgl. Salz??

Nein

Ich hatte jahrelang einen Niva und habe dann auf Suzuki gewechselt, das sind Quantensprünge in Sachen Qualität

Hatte eine große Liste an Teilen am Lada erneuert, besser ist es die Teile aufzuzählen die nie getauscht wurden. :D

Robust ist was anderes

Man muß alles am Unterboden + Hohlräume mit Mike Sanders "versiegeln" lassen

Das Heizungsventil prüfen (ob es auch wirlich schließt) ggf. neu einbauen; kostet nichr viel ist bloß Arbeit

Fast alles ist günstig bei AET Lada-Teile zu bekommen

Bremsen hinten neu--> kein Problem, vorne: siehe Lada-Schrauber auf youtube

Deine Antwort
Ähnliche Themen