Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Fragen zum Kauf eines Peugeot 605 TD

Fragen zum Kauf eines Peugeot 605 TD

Themenstarteram 4. Juli 2005 um 10:29

Hallo,

Ich möchte einen 1998 oder 1999er Peugeot 605 TD 2,1 Automatik oder evtl. 2,5 TD 5-Gg. kaufen. Worauf ist besonders zu achten? Gibt es irgendwelche typischen Punkte für Rostanfälligkeit? Wie zuverlässig oder anfällig ist die Technik?

Es wäre Klasse, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Ähnliche Themen
8 Antworten

2,5td

 

Kenne nur den 2,5TD, kann dir also auch nur zu diesem Motor was sagen.

Mein Motor selbst ist sehr zuverlässig. Ich habe mittlerweile 242TKM auf dem Tacho und er läuft noch wie am ersten Tag.

Wie ich mir selbst mal erzählen lassen habe, hängt das aber sehr stark von der Fahrweise ab. Wer ihn öfters im höheren Drehzahlbereich und mit Vollgas fährt, der wird nicht lange glücklich sein. Bei mobile & Co gibt's öfters mal welche mit Motorschaden, ich vermute das sind solche.

Von den subjektiven Fahrleistungen her ist der Motor super und passt zu diesem Fahrzeug. Meiner ist BJ '97 und damals war für den Motor eigentlich nur der 2,5TDI von Audi eine ernsthafte Konkurrenz. Der 300TD von Mercedes sah degegen blass aus.

Mein Verbrauch liegt zwischen 6,5 und 7,5 l (je nach Fahrweise). Wer etwas schneller unterwegs ist, der wird jedoch auch an die 9l rankommen.

Ein Problem an dem Auto sind die Reparaturen, denn der Motorraum ist total verbaut. Du brauchst also jemanden, der sich mit dem Auto auskennt. Bei ATU & Co kommst Du mit dem Auto auf jeden Fall nicht weit (wobei ich ohnehin nicht zu denen hingehen würde).

Ich mache nichts selbst daran, sondern gehe immer zur Vertragswerkstatt.

Folgende größeren Ausgaben hatte ich bisher:

- 2 x Kühler (bei 110TKM und 225TKM)

- Motoraufhängung (160TKM)

- Kupplung & Auspuffanlage komplett (190 TKM)

- Zahnriemenwechsel (121TKM und 242TKM)

- Bremsschläuche hinten und Handbremsseil, Achsmanschette (in Kürze)

Langsam kommen einige Kleinigkeiten, mit denen ich mich arrangiere:

- Fensterheber Fahrertür defekt (geht nur durch mehrfaches Tippen zu)

- Glühbirnen im Armaturenbrett gehen langsam aber sicher kaputt

- Sitzheizung defekt

- Hoher Stromverbrauch im Stand (nach 1 Woche Stand ist die Batterie leer)

Rost ist bei diesem Auto ein Fremdwort!

Ich selber hab's nie bereut, das Auto gekauft zu haben und fahren ihn auch jetzt noch sehr sehr gerne. Allerdings als Neuwagen, daher wusste ich auch, dass er immer anständig gefahren wurde.

Als Gebrauchtwagen würde ich mir einen 605er aber schon genau anschauen. Auf jeden Fall eine längere Probefahrt machen.

Ich hatte früher einen 605-er V6 Benziner Bj. 90. Natürlich kann es auch daran liegen, daß es einer der ersten 605-er war, aber der Wagen war total unzuverlässig. Die meisten elektrischen Spielereien hatten eine Macke. Z.B. die Sitzheizung war in beiden Sitzen defekt, die elektr. Sitzverstellung rechts konnte man nur ganz kurz betätigen und dann war die Sicherung gleich durch. Sämtliche Lämpchen waren mal defekt. Steuergerät der geschwindigkeitsabhängigen Servolenkung war mal defekt (Kostenpunkt neu - ca. 1700 Euro, zum Glück ein gebrauchtes für 250 Euro gefunden). Die Steuerung des verstellbaren Fahrwerks war defekt (bin aber dann immer so gefahren, hat mich nicht weiter gestört).

Und es waren wirklich noch unzählige solche "Kleinigkeiten", die, wenn es so viele sind, stören. Und die Reparaturen bei Peugeot, vor allem bei so einem großen Auto, sind nicht grade billig.

Klar ist es ein sehr schönes, feines Auto. Doch leider sehr sehr anfällig, was die Elektrik und Elektronik betrifft.

Zuverlässigkeit 2,5 td

 

Hallo,

ich kann vom 2,5 td sprechen. Der hat schon seine Sachen. Die Teile sind auch nicht billig, man muß schon was reinstecken, wer sparen will braucht ein anderes Auto.

Der Motor kann überhitzt werden und meldet sich dann mit Überdruck im Kühler. Das ist nicht wie bei anderen Autos die Zylinderkopfdichtung, sondern zu 100% der Zylinderkopf selbst! Es ist also wirklich vertrauenssache, woher man einen 2,5td kauft.

Also das Fenster Fahrerseite gibts auf, das Zündschloß bockt. Immer mal gleich an Teilen 200 Euro, ohne Arbeit.

Sonst hat es ein spitzen Fahrwerk und macht viel freude. Aber mal so schnell schrauben geht nicht. Es alles verbaut, da ist es die Hölle wo dran zu kommen und es gibt auch schon viel Elektronik und Wackelkontakte darin. Un wenn einer vorher am Auto gebastelt hat, der keine Ahnung hat (Werkstatt oder Teppichhändler) dann gibts immer mal eine Überraschung.

Viel Erfolg

am 18. August 2005 um 2:51

Ich besaß auch ca 2 Jahre lang einen 2,1l Turbo Diesel (SrdT) Peugeot Bj. 92.. Der Motor von diesem ist absolute spitze, zuverlässig, relativ kräftig, sparsam (gemessen an den Ausmaßen des Fahrzeugs...). Jedoch überzeugte mich das Drumherum nicht wirklich. Es kann natürlich sein, dass ich beim Kauf über den Tisch gezogen wurde (Wagen hatte 180000 KM und wurde wohl als Zugpferd nach Ungarn benutzt, habe verkokste Tüten in den Blenden für die Abzugsseilhalter gefunden...) , jedoch siffte nach ca. 1 1/2 jahren Wasser durch das Glasschiebedach, die Motoraufhängung versagte (auch bei meinem 405) und der Starter kreischte. Zuletzt, bevor ich entnervt aufgab, ging der Wagen im Winter einfach im Stand aus, ohne ersichtlichen Grund.

Fazit : Ein schönes,großes,bequemes Langstreckenfahrzeug mit RIESIGEM Tank, ausreichend Leistung und aggressiver Optik, aber sei vorsichtig beim Kauf und achte auf typische Peugeotproblemchen, besonders der ganze technische Schnickschnack. Über Rost konnte ich mich auch nicht beklagen, die Franzosen verzinken ihre Karosserien seit Anfang der 90er.

Hallo

Ach ja, das Glasschiebedach ist glaube ich, bei keinem dicht. Läuft mehr oder weniger Wasser rein. Das macht den muffigen Geruch beim Autohändler auf dem Hof.

Wie gesagt, der Vorbesitzer sagt alles über die Qualität aus, nicht Peugeot selbst. Hat er regelmäßig was machen lassen, ist alles OK. Ist er nur immer vollgas nach Jugoslawien gefahren, alles nicht so ok. Siehe Parkgebühren Zettel in der Mittelablage. Das ist meine Erfahrung.

So long

Nee, ich glaube mich noch zu errinnern, daß bei meinem 605 das Schiebedach dicht war:) Aber da ich gaaanz selten das Dach öffnete, ging das jedes mal ganz schwer:) Aber der Motor hats ausgehalten:)

Habe einen 2,5TD ich bin zufrieden!!

Leider wenn was kuputt geht ist es sehr teuer. Erneuerte teile:NebelScheinwerfer:170€,Servopumpe 400€,.. Motorisch hab ich gehört das man auf Taxis diesen Tybes 700000km rauffährt.Mir persönlich gefällt er sehr gut besonders das Letztmodell! Meiner hat ne super Ausstattung und war im vergleich eines Audis oder Dergleichen ein Schnäppchen

Bei Peugeot 605 gibts das Wort Rost garnicht eher bei Audi usw Audi A6 Bj 2000 Rost stellen auf dem Dach!! Mein erster 605 war ein 2.0 l Bj 90 den ich bis heute habe und der läuft einwandfrei und hat kein rost. Ich kann den 2.5 l TD nur empfehlen, ich fahre schon 6 jahre damit ohne probleme, natürlich ist die Wartung dieses Autos nicht recht billig aber luxus hat eben seinen preis. Mit dem 2.1 l TD bin ich insgesamt 450.000 km weit gekommen und er lief noch einwandfrei als ich in verkauft habe. Es kommt immer darauf an wie man dieses auto fährt, dann kann man auch damit sehr lange glücklich sein.

Gruß

k.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Fragen zum Kauf eines Peugeot 605 TD