ForumCeed, ProCeed & XCeed
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Ceed, ProCeed & XCeed
  6. Fragen nach Probefahrt mit neuem Proceed GT mit Doppelkupplung

Fragen nach Probefahrt mit neuem Proceed GT mit Doppelkupplung

Kia Ceed
Themenstarteram 28. Februar 2019 um 0:02

Hallo zusammen,

habe nach einer Probefahrt mit dem neuen Proceed GT (mit DCT) noch ein paar Fragen, vielleicht können die hier beantwortet werden?

1. Adaptiver Tempomat (ACC): Angenommen, ACC ist auf der Autobahn aktiviert und ich folge mit ACC einem vorausfahrendem PKW. An der nächsten Abfahrt fährt der vor mir fahrende PKW ab. Ich bleibe weiterhin mit dem aktiven Tempomat auf der Autobahn, nach einiger Zeit fädelt sich vor mir ein anderer PKW ein auf den ich „auffahre“, muss ich dann wieder per Taste den ACC aktivieren, oder wird der PKW vollautomatisch (ohne Eingriff von mir) erkannt?

2. Startgeschwindigkeit ACC: Habe ich es bei der Einführung richtig verstanden, dass ACC erstmalig erst ab 30 km/h arbeitet? Soll heißen, ich kann dies nicht im Stau starten und er folgt dem Vordermann, sondern es müssen erst 30 km/h erreicht werden, damit er dem Vordermann folgt, dann folgt er ihm aber auch bis zum Stand und fährt bei kurzer Standzeit wieder automatisch los?

 

3. Spurfolge/Halteassistent (LFA/LKA): Auf der freien Autobahn -vor mir kein Auto- schlingerte der Ceed ab ca. 160 km/h. Konnte dies noch 2 mal provozieren. Lag das am aktiven LFA/LKA bzw. kennt jemand das Problem? Auf der Rückfahrt (gleiche Strecke) mit meinem alten PKW trat dies nicht auf, es kann damit vermutlich nicht am Wind oder dem Straßenbelag/neigung gelegen haben.

4. Keyless Go: Ist Keyless Go abschaltbar, gemeint ist die automatische Türöffnung bei Annährung?

Würde mich über Antworten freuen.

Ähnliche Themen
24 Antworten

er liest dann die zeichen und zeigt sie dir im kombiinstrument an

acc ist klar wenn das 60ger hindernis weg ist beschleunigt er auf deine eingestellten 80, kommt wieder einer der nur 60 fährt hält er den eingestellten abstand zum vordermann ein und reduziert auf seine geschwindigkeit

Fahrzeuge die sich dem angezeigten Tempolimit automatisch anpassen sind ja so ganz nett, aber das ist auch nur so lange gut, solange die Beschilderung richtig ist. Komme ich an ein Tempolimit, so muss dieses dann aber auch wieder aufgehoben werden. Leider passiert sowas nicht immer und wenn ich dann z.B. auf der Landstraße ein Limit habe von 70 km/h wegen einer Einmündung oder Ampel und dieses wird danach nicht wieder aufgehoben, dann muss man sowieso wieder aktiv eingreifen. Man hat es ja auch oft genug, dass die Verkehrszeichen Anzeige noch den alten Stand anzeigt, weil schlicht keinen Aufhebung erfolgt.

Also nach meinen ersten 400 km bin ich von der Verkehrszeichenerkennung etwas desillusioniert. Sie ist jetzt nicht nutzlos oder grottenschlecht, aber liegt doch schon mal daneben. Bzw habe ich den Eindruck dass manchmal auch falsches Kartenmaterial rein funkt.

Ich würde keinem wünschen dass der adaptive Tempomat sich danach richtet...

Danke für die vielen Kommentare zu dem Thema! Werde ihn mir Montag trotzdem bestellen, die ACC mit dem Stau Assistent ist einfach auch so viel zu gut ??

Ich verstehe nicht, warum man sowas mit der Geschwindigkeitsbegrenzung von selbst, haben will? Will ich Auto fahren oder mich fahren lassen? Wenn zweites das Wahl der Dinge ist, dann fahre ich Bus oder Taxi....

 

Und wenn mir jetzt einer mit mehr Sicherheit kommt.....ja is klar...sich auf Systeme verlassen und im Auto Zeitung lesen...

Zitat:

@Borusse2502 schrieb am 17. August 2019 um 08:48:14 Uhr:

Ich verstehe nicht, warum man sowas mit der Geschwindigkeitsbegrenzung von selbst, haben will? Will ich Auto fahren oder mich fahren lassen? Wenn zweites das Wahl der Dinge ist, dann fahre ich Bus oder Taxi....

 

Und wenn mir jetzt einer mit mehr Sicherheit kommt.....ja is klar...sich auf Systeme verlassen und im Auto Zeitung lesen...

Es gibt keine Sicherheit solange die Systeme nicht redundant die Parameter bewerten. Solange sind solche Systeme ein Risiko an sich.

Für mich wars in dem Moment gefährlich, weil ich nicht wusse dass ihm Geschwindigkeitsbegrenzungen egal sind.. ;) Aber jetzt bin ich schlauer, danke!

Aber das ist ja nicht die Schuld des Autos, wenn du dich auf falsche Annahmen verlässt und dadurch in Gefahr gerätst.

Noch zum Punkt des Einschaltens des Tempomaten unter 30 km/h: Das funktioniert, aber man kann die Zielgeschwindigkeit auf minimal 30 stellen.

Ich habe das schön öfters hinter unüberholbaren Traktoren gemacht. Dann wird der auf 30 gestellt, fährt aber dann die 20 km/h des Traktors (bis der aus dem Weg ist).

Zitat:

@Zyzyx schrieb am 17. August 2019 um 12:25:44 Uhr:

Aber das ist ja nicht die Schuld des Autos, wenn du dich auf falsche Annahmen verlässt und dadurch in Gefahr gerätst.

Noch zum Punkt des Einschaltens des Tempomaten unter 30 km/h: Das funktioniert, aber man kann die Zielgeschwindigkeit auf minimal 30 stellen.

Ich habe das schön öfters hinter unüberholbaren Traktoren gemacht. Dann wird der auf 30 gestellt, fährt aber dann die 20 km/h des Traktors (bis der aus dem Weg ist).

und warum stellst du ihn hinter einem traktor nicht einfach auf die geschwindigkeit die erlaubt ist?

Dann würde er direkt dahin beschleunigen wo du hinwillst. Also 50/70/100 je nachdem.

Weil ich den bisherigen Fällen auf einem Weg aufgetreten sind, auf dem zwar 50 erlaubt sind, aber ich genau weiß. dass der Traktor bis zur nächsten Abbiegung vor mir sein wird und ich mir dann jede überflüssige Einstellerei sparen kann, weil ich sowieso um abzubiegen auf die Bremse muss.

Bzw. auf den entsprechenden Landstrassen will ich ja wegen der Kurven garnicht mit Tempomat fahren und sobald der Traktor weg ist fahre ich sowieso wieder "manuell".

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Ceed, ProCeed & XCeed
  6. Fragen nach Probefahrt mit neuem Proceed GT mit Doppelkupplung