ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Frage zum Einbau Der Antriebswellen Vectra C Z30DT

Frage zum Einbau Der Antriebswellen Vectra C Z30DT

Opel Vectra C
Themenstarteram 13. Februar 2019 um 15:23

Hallo Gemeinde,

 

Ich wollte meinen Vecci Neue Wellen Spendieren, nun habe ich Die ersten versucht einzubauen .....haben nicht gepasst , also zurück zum Händler geschickt.

Dieser hatte sich schon sehr affig und wusste nicht so Recht woran es liegen könnte, schickte nach langer Diskussion Ersatz!

Ninja, die Alten Wellen wieder raus, die Neuen Rein, diesmal schien alles zu passen!

1 Tag gefahren und dann .....Siehe Bild

Der Verkäufer verweigert nun eine Weitere Rückgabe da ich nicht in einer Fachwerkstatt war!

Was kann man denn aber bitte Da verkehrt gemacht haben ?

Beide Außen Manschetten sind innerhalb eines Tages Aufgerissen und das gesamte Fett ausgetreten...

Ich hab jetzt bei Opel Mal angefragt....

Originale Antriebswellen 980€ eine Seite......( Ohne Einbau)

IMG_20190213_132140.jpg
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Allesgehtnicht schrieb am 16. Februar 2019 um 15:15:07 Uhr:

Zitat:

@musikmatze172 schrieb am 16. Februar 2019 um 13:49:15 Uhr:

Wie bereits erwähnt war mir das auch klar das das Probleme geben kann, da Die Wellen anders Aussahen, deshalb hab ich mich ja Schriftlich beim Verkäufer gemeldet, er meinte sie passen 100%......was soll ich da diskutieren.....vielleicht war die Masche auch so gedacht dass er mir nur die Hälfte des Preises erstattet wenn ich sie immer wieder zurückgeschickt hätte...

So habe ich alles schriftlich...nun sind Sie Schrott, er wollte es unbedingt so !

Ich mach mir da kein Kopf weiter ....und sollte es Doch negativ ausgehen dann werde ich ihm bei Gelegenheit Mal einen Besuch Abstatten...

Ich denke auch das unsere Rechtslage mittlerweile so ist, das Einbaufehler Nachgewiesen werden müssen!

Abgesehen Davon haben Sich andere Große Shops lange nicht so Affig...wenn du da was zurücksendest gibt es das Geld ohne Dikussion wieder ( wenn nicht beschädigt)

Ich warte jetzt ab und halt euch auf dem Laufenden!

Du kannst erzählen was du willst, die größte Schuld trägst du weil du sie verbaut hast, obwohl sie Optisch schon nicht passten.

Und wer wem einem Einbaufehler nachweisen muss wirst du auch noch erklärt kriegen.

Der Spruch mit dem Besuch abstatten ist so was von lächerlich.

Nun halt aber mal ein bisschen an Dich - die größte Schuld trägt hier nicht "musikmatze172" sondern der Verkäufer, der offensichtlich mehrfach darauf bestanden hatte, dass die Teile richtig sind (obwohl er das wohl überhaupt nicht wusste). Es hätte ja auch in der Zwischenzeit eine technische Änderung stattgefunden haben können - und deswegen sehen die Wellen anders aus als die Originalteile. Aber das ist hier wohl nicht der Fall und deswegen trägt die Hauptschuld eben der Verkäufer. Und es ist tatsächlich so, dass nach neuester Rechtsprechung die Beweislast (falscher Einbau) beim Verkäufer liegt - also nicht bei "musikmatze172".

Na gut, der Spruch mit dem Besuch ist grenzwertig und keinesfalls förderlich (aber verständlich!!!).

Die Wellen einfach mal einzubauen war schlicht dämlich - aber der Verkäufer handelt betrügerisch (wenn das stimmt, was "musikmatze172" so erzählt)! Dämlich darf man sein - aber nicht betrügerisch!

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten
Themenstarteram 13. Februar 2019 um 15:25

Hier ein Bildchen

IMG_20190213_132140.jpg

Hi,

ich wüsste ehrlich gesagt nicht was man bezüglich der Manschetten falsch machen kann. Es könnte höchstens sein dass diese beim Einbau schon leicht beschädigt wurde.

Sofern beim Fahren nichts Geräusche macht sollte da eigentlich alles passen.

Evtl. wurden die Manschetten beim Einbau leicht beschädigt, was mich aber wundern würde da dir ja gleich beide kaputt gegangen sind, oder es sind die falschen, also zu kleine welche dann beim einlenken den ganzen Radius nicht mitegehen konnten und deswegen gerissen sind. Der Riss sieht schon ziemlich massiv aus... Dafür sprechen würde zumindest die Tatsache das die beide Aussenmanschetten gerissen sind.

Zitat:

@musikmatze172 schrieb am 13. Februar 2019 um 15:23:31 Uhr:

Hallo Gemeinde,

Ich wollte meinen Vecci Neue Wellen Spendieren, nun habe ich Die ersten versucht einzubauen .....haben nicht gepasst , also zurück zum Händler geschickt.

Dieser hatte sich schon sehr affig und wusste nicht so Recht woran es liegen könnte, schickte nach langer Diskussion Ersatz!

Ninja, die Alten Wellen wieder raus, die Neuen Rein, diesmal schien alles zu passen!

1 Tag gefahren und dann .....Siehe Bild

Der Verkäufer verweigert nun eine Weitere Rückgabe da ich nicht in einer Fachwerkstatt war!

Was kann man denn aber bitte Da verkehrt gemacht haben ?

Beide Außen Manschetten sind innerhalb eines Tages Aufgerissen und das gesamte Fett ausgetreten...

Ich hab jetzt bei Opel Mal angefragt....

Originale Antriebswellen 980€ eine Seite......( Ohne Einbau)

Also für mich sieht das sehr nach einem Materialfehler aus! Waren die gelieferten Wellen vielleicht überlagert und schon uralt? Gummi wird ja bekanntlich nicht besser durch lange Lagerung! Oder waren die Gummi-Manschetten zu kurz - und gehörten nicht zu diesen Wellen? Da würde ich ggfls. mal die DEKRA einen Blick drauf werfen lassen, wenn sich der Händler stur stellt. Die Garantie ist ja nicht vom Einbau in einer Fachwerkstatt abhängig - nur vom fachmännischen und korrekten Einbau! Der Händler hat die Wellen ja auch von irgendwoher bezogen - also sollte er da mal seinen Zulieferer mit heranziehen! Wenn er das verweigert - dann DEKRA-Gutachten und gerichtlich klären lassen - es geht ja nicht nur um € 3,50!

Themenstarteram 13. Februar 2019 um 16:18

Ja ich bin Der Meinung das Die Außenmanschetten zu klein für das Gelenk waren, über das Alter der Wellen kann ich nix sagen!

Ich muss auch ehrlich zugeben ...ich hatte von Dem damaligen FOH ein Angebot bekommen für Beide Wellen ( dachte ich )

Von 1100€ inkl. Einbau

Und die habe ich dann von dem Teile-Händler ( da habe ich schon sehr oft gekauft und eigentlich nur Original Teile) das Angebot von 600€ wahrgenommen....

Wie sich nun herausstellt sind das aber wohl doch diese Typischen Billigwellen..Es steht weder eine Nummer noch ein Hersteller noch sonstirgendwas drauf !

Nur jetzt stellt der sich halt quer und meint ich hätte schon zweimal in ner Fachwerkstatt einbauen lassen müssen....

Zitat:

@Nordi900 schrieb am 13. Februar 2019 um 16:08:47 Uhr:

Zitat:

@musikmatze172 schrieb am 13. Februar 2019 um 15:23:31 Uhr:

Hallo Gemeinde,

Der Händler hat die Wellen ja auch von irgendwoher bezogen - also sollte er da mal seinen Zulieferer mit heranziehen! Wenn er das verweigert - dann DEKRA-Gutachten und gerichtlich klären lassen - es geht ja nicht nur um € 3,50!

Ein Schreiben vom Fachanwalt und er hat ohne eine Rechtschutzversicherung den Preis der Manschetten drin, kommt dann ein Gutachten dazu kann er sich die Antriebswellen auch gleich nochmal neu kaufen...

Aber wenn du schon den Eindruck hattest dass wie Manschetten zu klein waren wäre es vielleicht besser gewesen diese gar nicht zu verwenden. Ich weiß, das ist immer leicht gesagt wenn man nicht selbst in der Situation ist. Für meinen Teil prüfe ich beim Einbau immer auch die Spannung der Manschette beim lenken wenn sie noch nicht eingbaut ist.

Muss mich dem anschließen wenn ich der Meinung bin das die Teile nicht IO sind baue ich sie nicht ein

Stehen auf der Rechnung nummern?

Themenstarteram 13. Februar 2019 um 17:09

Das ist ja korrekt das man Die Teile nicht einbauen sollte, aber der Verkäufer ist unbelehrbar!

Er versichert selbst jetzt eine 100 %ige Passgenauigkeit.....

Ich hab die über PayPal Gekauft....

Mal sehen was die sagen .....

Ansonsten bekommt er zumindest eine Weitere Negative Google Bewertung und gut ist.....

Ich wollte hier hauptsächlich klären ob man beim Einbau irgendwas verkehrt machen kann....

Das scheint ja aber meiner Meinung nach fast unmöglich....

Das die Manschetten zu klein sein könnten ist mir auch jetzt erst klar.....da wenn man Das Gelenk dreht Die Gelenkinnenteile schon deutlich zu sehen sind.....da aber ja auf der Hebebühne Stehend nicht im Stand des Fahrzeugs zu sehen wie es da aussieht! Ich denke das es die Gelenke dann einfach über die Dehnbarkeit der Manschetten hinausgedrückt hat....und sie dann zerissen sind....

Zitat:

@Turbo_Vecci schrieb am 13. Februar 2019 um 16:23:07 Uhr:

Zitat:

@Nordi900 schrieb am 13. Februar 2019 um 16:08:47 Uhr:

 

Ein Schreiben vom Fachanwalt und er hat ohne eine Rechtschutzversicherung den Preis der Manschetten drin, kommt dann ein Gutachten dazu kann er sich die Antriebswellen auch gleich nochmal neu kaufen...

Aber wenn du schon den Eindruck hattest dass wie Manschetten zu klein waren wäre es vielleicht besser gewesen diese gar nicht zu verwenden. Ich weiß, das ist immer leicht gesagt wenn man nicht selbst in der Situation ist. Für meinen Teil prüfe ich beim Einbau immer auch die Spannung der Manschette beim lenken wenn sie noch nicht eingbaut ist.

Ein Schreiben vom Fachanwalt kostet beileibe nicht soviel - das richtet sich nach dem Streitwert! Und ein kleines Gutachten von der DEKRA ist auch nicht so teuer - einfach mal fragen! Und wenn Du tatsächlich Recht hast, dann bezahlt Dein toller Händler diese Kosten (als im Streit Unterliegender). Das muss man halt abwägen, ob man diesen Weg gehen will oder muss!

Wenn man nirgends wo aneckt, kann man da eigentlich nicht viel verkehrt machen. Es waren ja komplette Antriebswellen, wenn ich richtig gelesen habe.

Fakt ist, dass es billige Antriebswellen sind. Die Manschetten sind aus Gummi und nicht aus Harten Kunststoff, welcher deutlich besser geeignet ist.

Die Gummi-Manchetten kannst du vergessen. Das ist der letzte Schrott.

Auf den Bild scheint es auch so, als das die Manschette im oberen Bereich am Achsschenkel Kontakt haben könnte. Nochmal genau checken.

Außerdem ist auf den Bild zu sehen, dass die Antriebswelle laut den Spanband eigentlich für die Andere Seite gedacht wäre.

Aber das hat jetzt nichts mit den Defekt zu tun.

MfG

W!ldsau

Themenstarteram 14. Februar 2019 um 4:11

@wildsau....

Gut zu wissen....das mit dem Gummi hab ich noch gar nicht gewusst....da die Alten ja auch mit Gummi waren :-)

Es sind Zwei identische Antriebswellen gewesen, und laut Opel ist auch zweimal dieselbe drinn.....egal welche Seite.....

Ich werde zum Dritten Mal Die Alten wieder reinmachen....und dann nach etwas Sparen die Originalen bei Opel holen.....

Halten ja dann wieder 500-600 tkm :-)

Wie definiert sich billigwelle ?

Werde meinem neue zukommen lassen.....2 stk von spidan 375 € Plus bei meinem örtlichen teiledealer....

Zitat:

Ein Schreiben vom Fachanwalt kostet beileibe nicht soviel - das richtet sich nach dem Streitwert! Und ein kleines Gutachten von der DEKRA ist auch nicht so teuer - einfach mal fragen! Und wenn Du tatsächlich Recht hast, dann bezahlt Dein toller Händler diese Kosten (als im Streit Unterliegender). Das muss man halt abwägen, ob man diesen Weg gehen will oder muss!

Fast richtig ... da ich gerade in einem solchen Mangelverfahren bin kann ich dir sagen dass es sehr teuer ist wenn man keine RSV hat. Es gehen ja auch ettliche Schreiben hin und her ( Stellungnamen beider Seiten / Anwälte ) ... glaub mir, auch bei geringem Streitwert hast du trotzdem sehr hohe kosten. Und ob man dann tatsächlich "Gewinnt" ist dann fraglich, oft reicht nicht mal ein Gutachten, das hängt von der Hartnäckigkeit der Gegenseite ab....und Ohne RSV trittst du erst mal schön in Vorleistung. Ich hatte schon oft mit "eigenen" Anwälten zu tun und allein die Pauschalen die da abgerechnet werden sind teurer als ein Satz neuer Manschetten, denn diese kosten ja wirklich nicht die Welt... schon allein deswegen lohnt der Weg zum Anwalt kaum wenn man eben auch nen Geringen Streitwert hat.

Aber zurück zum Thema... seit wann gibt es denn Plastik / Kunstsoff Achsmanschetten? Ich kenn diese nur aus diesem eher Hartgummiähnlichem Material. Kunstoff würde ja bereits beim ersten einlenken reissen oder schon nach kurzer Zeit Spröde werden. Ich hab bis jetzt immer diese Hartgummiartigen gekauft, verbaut, und nie Probleme gehabt....

 

 

Zitat:

@Turbo_Vecci schrieb am 14. Februar 2019 um 10:06:44 Uhr:

Zitat:

Ein Schreiben vom Fachanwalt kostet beileibe nicht soviel - das richtet sich nach dem Streitwert! Und ein kleines Gutachten von der DEKRA ist auch nicht so teuer - einfach mal fragen! Und wenn Du tatsächlich Recht hast, dann bezahlt Dein toller Händler diese Kosten (als im Streit Unterliegender). Das muss man halt abwägen, ob man diesen Weg gehen will oder muss!

Fast richtig ... da ich gerade in einem solchen Mangelverfahren bin kann ich dir sagen dass es sehr teuer ist wenn man keine RSV hat. Es gehen ja auch ettliche Schreiben hin und her ( Stellungnamen beider Seiten / Anwälte ) ... glaub mir, auch bei geringem Streitwert hast du trotzdem sehr hohe kosten. Und ob man dann tatsächlich "Gewinnt" ist dann fraglich, oft reicht nicht mal ein Gutachten, das hängt von der Hartnäckigkeit der Gegenseite ab....und Ohne RSV trittst du erst mal schön in Vorleistung. Ich hatte schon oft mit "eigenen" Anwälten zu tun und allein die Pauschalen die da abgerechnet werden sind teurer als ein Satz neuer Manschetten, denn diese kosten ja wirklich nicht die Welt... schon allein deswegen lohnt der Weg zum Anwalt kaum wenn man eben auch nen Geringen Streitwert hat.

Aber zurück zum Thema... seit wann gibt es denn Plastik / Kunstsoff Achsmanschetten? Ich kenn diese nur aus diesem eher Hartgummiähnlichem Material. Kunstoff würde ja bereits beim ersten einlenken reissen oder schon nach kurzer Zeit Spröde werden. Ich hab bis jetzt immer diese Hartgummiartigen gekauft, verbaut, und nie Probleme gehabt....

Na, ganz richtig liegst Du nicht mit Deinem Angst-Szenario über Anwaltsgebühren. Laut Gebührentabelle kostet ein Streitfall bis € 1.000,-- nur ganze € 80,-- an eigenen Anwaltsgebühren - egal wie viele Briefe da hin und hergeschickt werden. Bei einer außergerichtlichen Einigung kommt dann noch mal eine Einigungsgebühr in Höhe von € 120,-- (das 1,5-fache der Grundgebühr) dazu. Man muss nur darauf achten, wie am Ende die Kostenverteilung vereinbart wird. Anwälte sind leider zu häufig geneigt, die Gebühren künstlich in die Höhe zu treiben (ist ja ihr Einkommen), was sie auch dürfen - jedenfalls bis zum 1,3-fachen der Gebührentabelle. Den Satz sollte man vorher mit seinem Anwalt abklären.

Wenn es dann zu Gericht geht, dann wird das schnell viel teurer - aber wenn sich einwandfrei belegen läßt, dass man mit seiner Klage Recht hat, dann trägt diese ganzen Kosten in der Regel die unterliegende Seite. Mit einer RSV ist das Ganze natürlich viel risikofreier.

Aber - das muss jeder alleine entscheiden, wie er weiter vorgeht.

Wenn man sich einfach nur neue Manschetten kauft, kann man diese ja mit den vorhandenen, kaputten Manschetten vergleichen (im ausgebauten Zustand) - und dann kann man ja vielleicht sehen, ob die mitgelieferten Manschetten korrekt waren. Dann kann man notfalls immer noch eine Beweissicherung per Foto und Zeugen machen und dann dem Händler auf die Füße treten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Frage zum Einbau Der Antriebswellen Vectra C Z30DT