ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Frage Scheibenwischermotor/Autobatterie

Frage Scheibenwischermotor/Autobatterie

Themenstarteram 11. Januar 2018 um 1:01

Hallo ,

Ich möchte einen Scheibenwischermotor zweckentfremdet in einem selbstgebauten Gerät einbauen. Er soll über eine Autobatterie betrieben werden, u.U. mit einem Leistungsregler. Durch das Schneckengetriebe gibts die notwendige Kraft für die Anwendung, der Drehzahlbereich stimmt auch.

Jetzt ist die Frage: ca. wie lange läuft wohl der Motor, wenn er an einer frisch geladenen Autobatterie angeschlossen unter höchstens einer ähnlichen Last arbeitet wie im Auto verbaut beim Dauerscheibenwischen. Ein gebrauchter Bosch-Wischermotor müsste dabei einen Dauerbetrieb doch gut abkönnen, oder?

Beste Antwort im Thema

Bei einer Ausbeute von 1/60 Unze pro m³ und das schaufelweise, wirst du nicht die Stromkosten fürs Akkuladen "erwirtschaften". :D

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

eine 100 Ah. Batterie wirds wohl 1 STD schaffen

Welche Leistung hat der Wischermotor?

Und an welche Klemme des Motrors gehst du, die für Stufe I oder Stufe II?

Der Motor wird mit 5 A zufrieden sein, vermute ich. Das kann man aber messen.

Bei einer 36 Ah -Batterie wären dann etwa 6 Stunden möglich. Schließlich wird das ja keine nagelneue und vollständig geladene Batterie sein.

schrauber

Die Wischer brauchen schon ganz gut Strom! Bis 20A sind nicht unüblich. Im Leerlauf sind es 2-5A.

 

Die Motoren sind nicht gerade schwach und Energie sparend!

 

Man bekommt im Netz auch Getriebemotoren mit mehr oder weniger Leistung. Wenn du uns verraten möchtest, was du vor hast, kann man dir besser helfen.

 

MfG

Themenstarteram 11. Januar 2018 um 16:26

Ein Trommelsieb wird gebaut, um Sand von wertvollen Teilen zu trennen.

Im wesentlichen besteht das Teil aus einer abfallend gelagerten rotierenden Siebtrommel, in die am erhöhten Ende das Material reinkommt und gemäß der verbauten Maschenweite klassifiziert wird. Am niedrigerem Ende purzeln die gesuchten/ausgesiebten Teile in den Eimer. Zum Einsatz kommen soll das Gerät weitab von Steckdosen. Daher bin ich ja auch auf 12V-Motore wie Akkubohrmaschine oder Wischermotor als Antriebe kgekommen, die per Autobatterie ihren Saft ziehen können.

Man könnt auch ein Stromaggregat und eine normale Steckdosenbohrmaschinenmotor nehmen. Aber so ein Wischermotor wär aufgrund seiner Bauart einfacher zu verbauen, und den Krach eines Aggregates möcht ich gern vermeiden.

Auf yt gibts ein paar Videos, in dem Tüftler mit Wischermotoren herumprobieren. Sagenhaft was die heben können, durch das Schneckengetriebe haben die eine Schweinekraft. Was ich so in den Videos sehen konnte, hat der Wischermotor ziemlich genau den Drehzahlbereich, den ich für die Zylinderumdrehungen brauche. An einem Ende der Trommel mittig an die Achse montiert und am Grundträger fixiert könnte das Motörchen aufgrund Drehzahl und Kraft ideal sein, was ich nun ausprobieren will. Wenn aber eine volle Batterie dann nur für 30 Minuten Sieben langen würde, wärs sinnlos, deshalb hier meine Eingangsfrage.

So viel bewegen müsst er ja nicht. Die Siebtrommel wiegt schätzungsweis 2 Kilo, ist kugelgelagert, und ein Eimer/Schaufel Sand rein....

Mit drei/vier Stunden Sieben mit einer Batterieladung wär ich zufrieden. Was die Dauerlast auf den Motor angeht, muss er ja auch bei stundenlagen Regenfahrten werkeln. Er müssts also aushalten.

Den Wischermotor, vorzugsweise einen Bosch, besorg ich mir als altes Gebrauchtteil. Er wird wohl mindestens 60 Watt haben.

An welche Klemme ich gehe, muss man mal probieren. Denke für Stufe eins, weil er auf zwei wohl zu schnell dreht.

Ich denke da hilft wohl nur „Versuch macht Kluch“

Bei dem ganzen Gerassel am Motor wird der wohl an seine Leistungsgrenze kommen.

Gehen wir mal von nem Motor mit ner Stromaufnahme von 120 W unter Last aus wären das bei 12 V ein Strom von 10A.

Bei nem Akku von 45 Ah reicht das vielleicht für Max 4 Std.

Probier’s mit einem Akku aus ob das Drehmoment / Anzugsmoment des Motörchens für Deine Zwecke ausreichen.

Wenn’s dann mit der Zeit nicht ausreicht, nen zweiten Akku parallel anschließen oder ne LKW Batterie besorgen.

Bei einer Ausbeute von 1/60 Unze pro m³ und das schaufelweise, wirst du nicht die Stromkosten fürs Akkuladen "erwirtschaften". :D

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 11. Januar 2018 um 21:43:27 Uhr:

Ich denke da hilft wohl nur „Versuch macht Kluch“

Bei dem ganzen Gerassel am Motor wird der wohl an seine Leistungsgrenze kommen.

Gehen wir mal von nem Motor mit ner Stromaufnahme von 120 W unter Last aus wären das bei 12 V ein Strom von 10A.

Bei nem Akku von 45 Ah reicht das vielleicht für Max 4 Std.

Probier’s mit einem Akku aus ob das Drehmoment / Anzugsmoment des Motörchens für Deine Zwecke ausreichen.

Wenn’s dann mit der Zeit nicht ausreicht, nen zweiten Akku parallel anschließen oder ne LKW Batterie besorgen.

um da einigermassen mit so einer kleinen Batterie hinzubekommen 3 Std . brauchst Du eine Traktionsbatterie die hällt einigermassen konstannt die Spannung .

Starterbatterien sind für kurzeitig hohe Ströme ausgelegt

Themenstarteram 5. Febuar 2018 um 17:29

Hab mir jetze einen Bosch Wischermotor für 20 Euro geholt (12V/Betriebsdrehzahl 42/Anzugsdrehmoment 0.27/Schutzart IP54).

Wie ich ihn am Querträger des Trommelsiebs montier, die Achse verlängere und die stabile Verbindung zum Laufring herstell, das haut hin (bis zum Testlauf...rumms..:D). Um ihn überhaupt mal zum Laufen zu bringen und um ihn im Laufring zentrieren zu können, besorg ich mir einen Speedcontroller 12-24V/6A PWM DC und ein powersupply 12V/5A.

Mit der Pinbelegung des Wischermots entsprechend des Farbcodes komm ich ned klar.

Soll heissen, wie schließ ich ihn ans Netzteil an?

Allzuviele Möglichkeiten gibts ja nicht, kaputtmachen durch Herumprobieren will ich ihn halt nicht.

Per googeln fand ich folgende Zuordnung:

Pin 4 braun ist Masse

Pin 3 grün/schwarz ist der Schleifringkontakt für den selbstständigen Rücklauf (gegen Masse geschaltet)

Pin 2 grün ist + Motor stufe 1 oder 2

Pin 1 grün/gelb ist + Motor stufe 1 oder 2

Im Farbcode find ich unter grüngelb auch die Schutzleiterfunktion......

Wischermotoren laufen normal wohl gegen den Uhrzeigersinn. Kann ich ihn auch im UZS laufen lassen?

 

Interessant beim Herumgoogeln war, dass viele Hobbybierbrauer Wischermotore zu benutzen scheinen. Da gibts dann ganz andere Fragen und Probleme, wie zb. das der Elektrolyse von Mischgut usw..

 

(Mir ist bewusst, dass ich mit Strom große Vorsicht walten lassen muss.)

Cimg8442
Cimg8443
Cimg8445
+1

Zitat:

Wischermotoren laufen normal wohl gegen den Uhrzeigersinn. Kann ich ihn auch im UZS laufen lassen?

Das sollte klappen...

Zitat:

Im Farbcode find ich unter grüngelb auch die Schutzleiterfunktion......

Das gilt nicht bei dem Motor SL gibts eigentlich ich glaube ab 42 V netze

Das wird man als Ferndiagnose, ohne den Motor auf dem Tisch zuhaben, nicht lösen können

schrauber

Ich würde einfach mal probieren.

 

-Masse auf die 4

-Pin 3 bauchst du eigentlich nicht, es gibt ja keine Endstellung.

-Pin 1 oder Pin 2 mal mit Plus einzeln ansteuern und gucken was passiert.

 

Am besten ne Sicherung dazwischen und fertig.

 

Läuft der Motor falsch rum, plus und minus vertauschen.

 

Ich vermute, das Pin 1 oder 2 mit Zündplus beschaltet wird, um in Verbindung mit Pin 3 nach dem abschalten des Wischers die Endposition anzufahren. Für dich eigentlich uninteressant.

 

Ich tippe mal, du brauchst Pin 1 & 4, einfach mal nach Gefühl...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Frage Scheibenwischermotor/Autobatterie